Information ausblenden

o-ton film ton equipment?!?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von chrizzle, 22.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    hallo

    ich werd mit ein paar freunden in zukunft einen kurzen film machen, die anderen machen schon länger filme, teils früher für die schule und theater, sind sehr begabte schauspieler dabei und auch effekte und so werden von einem kollegen von mir gemacht, der sae animationslehrgang undsoweiter..

    naja, bis jetzt haben sie immer audio mit der kamera so aufgenommen, und dann beim schneiden halt noch bisserl musik (meist von cds) oder so dazu..

    nun ja, dieses mal hab ich mich angeboten, sämtliche soundeffekte + musik +nachsynchronisierung zu machen, weil mich das interessiert und weils dem film sicher zu mehr professionalität verhilft..)
    das wird jetzt sicher nicht high end werden, aber grade mit der synchronisierung und so brauch ich ein paar tips..
    ich selber hab zuhause ein tlaudio 5050 und akg c2000b
    kann mir aber mikros (c414 bzw c451b (ich hoff das ist das richtige auf jeden fall ein stereomikro mit externem phantomsp adapter..)und dat rekorder (sony)von der uni ausborgen..

    was synchronisiert man jetzt nach, was belässt man vielleicht so wies live aufgenommen wurde.. braucht man so eine mikrostange die man über das sichtfeld der kamera hält, wo bekommt man sowas her, kann man es evtl selber basteln, welche mikros verwendet man dafür und wo hält mans hin..
    macht man sobald der film gecuttet ist zuerst musik oder zuerst fx oder zuerst synchronisierung..
    stellt man sich zur synchronisierung einen tcv in die sprecherkabine und lässt den film live mitlaufen, wenn ja, wie löst man das cubase sl

    bitte tipps

    danke
    lg
    c
     
  2. splonk

    splonk

    Registriert seit:
    28.02.04
    Punkte:
    1.304
    1304
    Hi,

    da hast du dir ja was vorgenommen. ;)

    Nimm soviele O-Töne wie möglich mit! Nachvertonen ist immer scheiße, klappt nie richtig und ist auch nie richtig synchron. Schau, dass du am Set soviel Ton wie möglich mitnimmst. Dazu gehört auch Atmo, wenn ihr nicht im Atelier dreht.

    So ne Mikrostange nennt man Angel und die gibts im Musikalienhandel. Du kannst ein hohes Mikrostativ probieren, wirst aber schnell feststellen, dass ne Angel viel leichter und daher über längere Zeit stressfreier zu halten ist. Du wirst beim Angeln des Öfteren sehr unergonomisch dastehen, kann ich dir garantieren. ;)

    Im Filmbereich werden oft stark gerichtete Mikros verwendet (Supernieren), um das Team und die Kamera aus dem Ton zu kriegen. Wenn du unerfahren im Angeln bist, nimm lieber ein weniger stark gerichtetes. Dann hast du in der Postpro noch ne Chance, falls du mal das Hin- und Herschwenken beim Dialog vergessen hast.

    Ansonsten: Batteriepreamp, Windkorb, Zwelch (aka Windjammer).

    Gruß
    Dennis
     
  3. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    und das mit dem hin und her schwenken funktioniert? wie machen das prof. filme? die synchronisieren das schon oder? hmm.. beim akg von dem ich den namen vergessen hab, kann man bei der phantomspeisung adapter) den winkel einstellen das wär dafür natürlich geil..

    falls ich mir doch ein eigenes mikro dafür anschaff, kennt wer das rode ntg2 240 euro bzw das [p=227]THE T.BONE EM9600[/p] 70 euro bzw tbone em9900

    werden die klanglich sehr unterschiedlich sein?? bzw gibts was dazwischen..?

    lg c
     
  4. BoB_DoLe

    BoB_DoLe

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    856
    856
    profis nehmen IMMER o-ton! nur halt wenn der film ins ausland geht wird er zwangsweise synchronisiert! aber in den usa sind auch alle hollywoodfilme im o-ton!
    und das is wirklich nicht ohne, denn selbst wenn dus synchron zum bild hinkriegst (was als laie schonmal nahezu unmöglich ist - als sprecher!), dann klingts immernoch grauenhaft unnatürlich, und um dann noch ne realistische athmo und raumklang reinzubekommen, der sich dynamisch mit kamerafahrt etc ändert, das kannste knicken kurz gesagt ;)
    angel das ganze lieber, da wirste bessere erfahrungen machen! und probe vorher!
     
  5. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    arge sache.. wusst ich nicht..aber werd auf jeden fall üben...und dann werden mich immer alle hassen, weil das mikro beim besten take immer im bild hängt..lol

    lg
    c
     
  6. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Ähm, Bob, ich raff nicht ganz, was du meinst? In Hollywood wird auch sehr viel nachsynchronisiert. Kommt auch vor, dass gar kein Ton am Set ist... Gibts alles. Plus: Hör mal auf ner DVD die englische und dann die deutsche Version. Die Ambience-Kulisse ist oftmals identisch, weil ein sogenannter "international" Ton gemacht wird, auf dessen Grundlage dann die Synchronfassung aufbaut.

    Als Hobby-Filmemacher erspart man sich verflucht viel Arbeit, wenn man erstens so viel O-Ton wie möglich mitnimmt und zweitens, falls möglich, direkt auf die Kamera aufnimmt. Die besseren semiprofessionellen (Mini-)DV- und HD-Kameras haben auch XLR-Eingänge, womit das Problem mit der Phantomspeisung für Kondensatoren auch erledigt ist.

    Vorteile bei der externen Aufzeichnung sind grössere Unabhändigkeit und bessere Hinterbandkontrolle... Wer will schon immer am mit dem Kopfhörer am Kameramann und der Kamera hängen.

    Gruss
    Mad
     
  7. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    sonst hat man da ja niz zu tun..
    XLR eingang heisst aber noch nicht, dass das problem der phantomspeisung gelöst ist...
    international ton.. wow, hab ich mir schonmal gedacht dass es sowas gibt, aber muss ja ziemlich schwer sein, das zu realisiern, sind das nur sämtliche ambience geräusche??

    naja, zumindest das problem mit der nachsynchronisierung wär dann gelöst jetzt..

    lg
    c
     
  8. BoB_DoLe

    BoB_DoLe

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    856
    856
    >Ähm, Bob, ich raff nicht ganz, was du meinst? In Hollywood wird auch sehr viel nachsynchronisiert. Kommt auch vor, dass gar kein Ton am Set ist... Gibts alles.

    natürlich, gibts alles. die mehrheit setzt jedoch auf originalton durchweg, und du wirst mir sicherlich zustimmen dass es einmal 'professioneller' ist als synchro und vor allem für anfänger einfacher, und genau darum gehts hier ja auch!
     
  9. david2005

    david2005

    Registriert seit:
    08.12.05
    Punkte:
    271
    271
    Hallo

    Habe schon mehrmals Praktikum beim WDR gemacht und immer noch gute Kontakte dahin.
    Deswegen mal ein kleiner Überblick am Beispiel der An Rheiner (so ne Soap)
    Die Dialoge werden alle am Set direkt aufgenommen mit Tonangel, weil eine Nachsynchronisierung viel zu Zeitaufwendig wäre, außerdem sind Sprecher und Studiozeit teuer.
    Allerdings werden die Dialoge noch in der Lautstärke angepaßt und Teilweise an den Raum angepaßt, (z.B Hall im treppenhaus, da ja nicht im Treppenhaus sondern im Studio gedreht wurde). Desweitren gibt es halt einen minimalen O-Ton.
    Nach dem der Film geschnitten ist wird der Rest der Geräusche angelegt. Was eine ziemliche Arbeit ist und eine umfangreiche Libary mit Geräuschen vorraussetzt.
    Dort werden Sachen wie Vögel, Straßen Geräusche, zuschlagende Türen usw angelegt.
    Ist das gemacht gehts in die Endmischung, wobei die angelegten Geräusche größtenteils schon in der Lautstärke angepaßt werden.

    P.S: Die Kameras, die XLRs haben, sollten auch ne Phantomspeisung haben, allerdings beträgt die manchmal nur 12 V

    Mfg
    David
     
  10. dter

    dter

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    1.342
    1342
    Hi,
    will nur kurz in die Runde werfen, dass wohl hauptsächlich so genannte Richtrohr-Mikros zum Einsatz kommen. Such mal bei Thomann nach "Richtrohr", da gibts auch t.Bohnen. ;)
     
  11. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    die richtrohre hab ich eh schon gefunden.. gibts von tbone audio technica sennheiser..

    von 70 bis.. naja, bis sollt man bei mikros nie schreibven..;)

    lg
    c

    danke für die vielen tipps.. hui, geräuschdatenbank.. gibts da erschwingliche dvds dafür.. will dann ned immer (schlechte) files auf seiten stundenlang suchen und dann zur erkenntnis kommen, dass es 64kbit mp3s sind..lol..

    lg
    c
     
  12. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    ich habe auch mal einen tag mit angel, preamp und KH verbracht. kann wirklich sehr anstrengend werden.
    es ist gut, wenn du bei angeln selbst eine kontrolle über den pegel hast (externer preamp), da der kameramann nicht immer auf den pegel achten kann. lowcut und peak limiter sind nützlich.

    wegen der geräuschkulisse. ich hab da den sound für einen sae filmchen gemacht mit minidv und sennheiser hypernieren und hatte grosse probleme im nachhinein genug von der atmo mit automation wegzubekommen, damit man was mit den stimmen anfangen konnte. lag zwar grösstenteils am knarrenden holzboden und kircheglocken.
    seither bin ich begeistert, wie die hollywood leute die ganzen geräuschkulissen hinbekommen :)
     
  13. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Zu den Mikrofonen:
    Es wird auch sehr viel mit Ansteck-Mikrofonen gearbeitet .
    Da sind natürlich Sender dran.
    Die Audioaufnahme erfolgt oft noch auf Timcode-DAT.

    Für dem Hobby-Filmer ist das aber viel zu teuer.
     
  14. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    irgendwie bekomm ich immer mehr angst.. ;)

    ansteck mikros..interessant.. werd ich mir aber dieses mal noch nicht leisten.. vielleicht für den nächsten blockbuster von uns..

    lol

    lg
    n8
    c
     
  15. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Wie sieht es denn mit einer geeigneten Grafikkarte aus ?
    Parphelia oder ähnliches hast Du schon ?

    Du mußt ja irgendwie auch was sehen :
    2 Monitore für Nuendo und ein Broadcast-CRT für das Bild.
    ( SMPTE sollte unten eingeblendet werden können - Selbstverständlich auch im Standbild ...)
     
  16. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    fmo, ich find du kannst das gut mit dem angst machen...

    im ernst, war das jetzt ernst gemeint, das soll schon halbwegs nach was ausschaun der film aber ich schneid ihn ja nicht, und nuendo hab ich ehrlich gesagt auch nicht, mir reicht zur zeit cubase sx2..

    kann ich mit meiner normalen grafikkarte nicht einfach das videofenster in cubase auf den 2. bildschirm schieben, ich weiss es wird trotzdem knapp.. aber 1000 euro für grafik.. nope das geht nicht..

    lg
    c
     
  17. david2005

    david2005

    Registriert seit:
    08.12.05
    Punkte:
    271
    271
    Hi

    Du brauchst auf keinen fall einen Broadcast CRT die Teile sind Schweine teuer und im Tonbereich vollkommen überflüßig. Die finden nur im Videobereich wo es auf Farbechtheit usw ankommt verwendung. Cubase SX reicht auch vollkommen. Du solltest möglichst eine dual oder tripel head karte, sowie ein vga splitter haben. Dann importierst du in Cubase den Film legst das Video-Fenster sowie das Timecode-fenster auf einen VGA Ausgang und splitest diesen. Das Signal geht dann einmal in die Aufnahme Kabine und einmal zu einem Monitor vor dir. Geht sehr gut, habe ich selbst schon mal gemacht.

    Mfg
    David
     
  18. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    cool.. danke vielmals, genau sowas wollt ich wissen.. gibts eine erschwingliche triplehead karte, oder kann das jede dual head mit tv out??

    lg
    c
     
  19. givem-fear

    givem-fear

    Registriert seit:
    17.02.06
    Punkte:
    93
    93
    Wenn du kein Gamer bist, ist Matrox natürlich schon das Optimale.
    Und günstiger als die Parhelia gibt es Triple-Head ja auch schon.
    http://www.geizhals.at/deutschland/a55379.html
    Bei ebay auch schon günstiger.

    Ansteck-Funkmikros sind natürlich so ne Sache (abgesehen vom Preis).
    Bei mehr als zwei Sprechern wirds schon problematisch
    -> externer Mischer oder Mehrspuraufnahme.
    Und Athmo braucht man ja auch noch.

    Ausserdem muss man ständig drauf achten, dass die Dinger nicht zu sehen sind,
    und wenn die Personen sich bewegen, kanns auch tierisch rascheln, wenn sie
    nicht ordentlich angebracht wurden (was regelmäßig passiert).

    Also ich würde angeln (bei der Tonangel nicht gerade die billigste nehmen).
    Ich habe unsere Funkstrecke versteckt und benutze sie eigentlich nur,
    wenn ich dazu gezwungen werde.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.