Information ausblenden

Nochmal Vintage Preamps

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von TonyPizza, 13.09.19.

  1. TonyPizza

    TonyPizza Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.985
    31985
    Ich weiß, das Thema ist eigentlich übersteapaziert.

    Die broadcasting Klassiker aus West/Ost Deutschland, England und USA sind ja bekannt und darunter viele Klassiker usw.

    Aber eine Frage beschäftigt mich dann doch immer wieder.

    Es muss doch auch vergleichbare Geräte aus z. B. Russland oder auch Japan geben. Gerade Japan hat doch in den 70/80ern feinste hifi Technik an den Start gebracht, aber Mikrofon Vorverstärker kenne ich gar keine, es wird nur ein solid state von yamaha öfter genannt, hab ich aber auch schon wieder den Namen vergessen.

    Wenn von Russland die Rede ist, taucht der Name Lomo oft auf, wenn man danach sucht findet man aber hauptsächlich Foto Kamera Kram.

    Ich möchte mich auch gar nicht auf diese beiden Länder beschränken, das war jetz nur ein Beispiel.

    Also, es müsste doch aus anderen Ländern auch vintage preamps geben, von mir aus auch dreiste Kopien von den telefunken preamps. Oder wurden die Teile früher einfach stark exportiert und hatten somit ein Monopol?

    Und bitte, das ist in keinster Weise politisch gemeint, und soll es auch nicht werden, danke.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  2. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.681
    7681
    Wiener Schwachstromwerke ist vielleicht so ein Tipp zwar nicht aus Russland oder Japan aber absolut Highend.
     
    Laber Rhabarber und Schlumpfpeter bedanken sich.
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.496
    22496
    Ohne den Markt in Gänze zu kennen:

    Warum spricht man ausschließlich von diesen o.g. Klassikern?
    Aus meiner Sicht liegt es schlicht und einfach daran, dass die Klassiker eben genial gebaut sind, und toll klingen
    Ein simples Beispiel:
    Die Karten zum Telefunken V672a sind heute noch zu bekommen, und klingen einfach fantastisch UND haben technisch sehr gute Werte.

    Japaner sind besonders darin gut, tolle und innovative, technische Geräte zu bauen, siehe HiFi, quasi ohne besonderen Eigenklang.
    Das setzt sich beim Mikrofonbau mit Ausnahme des AT4060a auch stringent fort.
    ATs 5040/5045 und Co wie auch Sanken's Top-Mikros wie CU-41 sind Meisterstücke in Sachen natürliche und saubere Wiedergabe, aber eben keine "farbig-klingenden" Gerätschaften.
     
  4. TonyPizza

    TonyPizza Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.985
    31985
    Ja das ist ja klar. Mir geht es aber grundsätzlich um die Frage. Mit was haben die früher broadcasting betrieben?

    Und damit meine ich alle fortschrittlichen Länder.
     
  5. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.343
    2343
    Ich würde da zudem auch `kultursoziologisch` argumentieren wollen.

    Einmal angenommen es gäbe extrem hochwertige alte Preamps oder Mikros aus der ehemaligen Sowjetunion (ich formuliere das so, weil ich das nicht weiß...), dann wären die schon deswegen keine "Klassiker", weil vermutlich keine bedeutende Band der (westlichen) Popgeschichte diese genutzt hat. Und nur so werden es "Klassiker".

    Rein von der Logik her müsste es aber Geräte geben, die z.B. auf den deutschen Klassikern beruhen, wenn man sich einmal den Technologietransfer nach dem WKII von Deutschland in die Sowjetunion besieht. Allerdings wären es vermutlich dann eher geringe Stückzahlen, dem Wirtschafts- und Politischen System geschuldet...
     
  6. TonyPizza

    TonyPizza Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.985
    31985
    Es gibt reichlich Klassiker aus der ehemaligen DDR, rft, rfz, geithain, gefell...

    Deshalb auch im Startpost West/Ost DE.

    Jut, weiter... Versteift euch nicht auf den Ausdruck Klassiker. Es muss auch anständige Technik aus anderen Ländern geben aus der Zeit.

    Ich kann mich natürlich auch genauso gut täuschen, und alle haben mit Technik aus DE, GB und USA gearbeitet.
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.779
    33779
    Wenn man sich mal den Wiki Eintrag vom Funkhaut Nalepastraße anschaut

    (https://de.wikipedia.org/wiki/Funkhaus_Nalepastraße#Tonstudios)

    dann ist das durchaus beachtliche Architektur, d.h. das hatte mehr als Hand und Fuß, wass sie dort gemacht haben. Schließlich sind Radio und TV wichtige Zerstreuungs- und Propagandawerkzeuge (im Westen natürlich auch). Ich denke, was gerade die Post-Sovietischen Bruderstaaten angeht - vieles wurde einfach individuell gebaut und ging nicht in Serie, zumal die Medien in Staatsbesitz waren und der gemeine Genosse ja malochen und nicht produsen sollte. Das ganze Abbey Road Zeug sind ja auch weitgestgehend Unikate, von denen sie eher in jüngerer Zeit mal ein paar Modelle rausgehauen haben, das Chandler Zeug zB.
     
    moon-dog bedankt sich.
  8. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.343
    2343
    Wieso es diese Technik in der DDR gab, ist doch historisch klar und hatte ich ja auch indirekt erklärt.

    Aber hatten diese Geräte auch vor dem Mauerfall (und Internet) diesen Ruf wie heute, bzw. war an die überhaupt ranzukommen?
     
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.779
    33779
    whitealbum bedankt sich.
  10. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.193
    11193

    nur meine sicht der dinge …

    in dem zeitraum, wo die „alten klassiker“ kopiert wurden,
    waren sie schon nicht mehr wirklich „zeitgemäß“ …

    daher verstehe ich die frage nicht, nach „Kopien“, (ob Japan oder Russland)
    die so klingen, wie es die „Originale“, selbst heute, auch nicht mehr leisten können.

    es ist einfach nicht möglich, einen preamp so klingen zu lassen,
    wie er in den 60ern, inmitten einer gesamten 60er-kette, geklungen hat …

    mal völlig davon abgesehen, dass die „alten recken“ viele probleme
    mit diesem equipment hatten, die sie aber „zeitgemäß“ kreativ lösen mussten …

    wenn sich also hervorragende „zeit-files“ finden lassen,
    dann lag das an den musikern/der musik und den tontechnikern …

    ansonsten ist doch vieles aus den 60er/70ern „ton-geräte-technisch“,
    kaum mehr als heutiger „standard“ zu definieren … und viele von uns
    kämen damit überhaupt nicht mehr klar, weil wir mittlerweile auch völlig anders ticken ...

    „vielleicht“, nur eine vermutung …. sehnen sich manche nach diesen alten „ton-zeiten“
    nur deshalb zurück, weil sie in der heutigen zeit/mit dem heutigen equipment,
    keine eigene „zeit-musikalische“ antwort anzubieten haben … LG
     
  11. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    498
    498
    Nach meinen Erfahrungen konnten in der ehemaligen Sowjetunion durchaus hochwertige Preamps oder Mikros hergestellt werden ---------- solange es sich um Einzelstücke handelte!
    Sobald das in eine Art Serienfertigung überging war es reine Glücksache welche technischen Daten die Geräte hatten. Stabile Serienfertigung war einfach nicht möglich.

    Danke an Muffy für den Link:
    https://www.redbull.com/de-de/gerhard-steinke-geschichte-funkhaus
    Der gute Gerhard ist schon 91, alle Achtung! (erschreckend wie die Zeit vergeht)
     
    Astronautenkost bedankt sich.
  12. TonyPizza

    TonyPizza Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.985
    31985
    Broadcasting! Mit welchen Geräten haben fortschrittliche Länder um 1960 broadcasting betrieben? Das ist die Frage. Das der Kram nicht in sehr großen Mengen hergestellt wurde, das man es als privat Person weder kaufen noch bezahlen konnte, und das damit keine Musik produziert wurde, das ist alles klar. Broadcasting.

    Hier mal ein japanischer Ikagema-Tushin Limiter von 1959, ist aber auch alles was ich bisher gefunden habe, außerdem ist das Teil wohl wiederum angelehnt an einen RCA Limiter aus der Zeit.

    NHK_D_1.jpg
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.128
    15128
    Firmen wie Telefunken, Siemens und Neumann (auch Mischpulte und Schneidemaschinen) waren bzw. sind elektroakustische Weltfirmen. Die haben auch an dortige Kunden geliefert. Selbst heutige Ware wird nach Japan etc. exportiert, siehe ADT-Pulte.

    Im Ostblock gab es oft Materialschwierigkeiten, deswegen war Konstanz ein Problem.
     
  14. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.343
    2343
    Gib doch einmal "lomo" bei Ebay(de) ein, falls du es nicht schon gemacht hast. Da kommt doch einiges (und teils nicht wirklich günstig). U.a. wird da wie schon vermutet ein Telefunken Nachbau Preamp angepriesen.
     
  15. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.496
    22496
    Benny will weder was kaufen, noch die Vintage Preampszeit preisen, er will einfach nur wissen, mit welchen Geräten haben die o.g. Länder broadcasting betrieben.

    Und dazu (speziell Japan und Russland) habe ich keine Ahnung.
     
  16. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.343
    2343
    Ist mir schon klar, dennoch kann er ja einmal bei Ebay schauen, was es an alten Lomo Sachen so gibt... .
     
  17. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Der krasseste Raum ist der Schaltraum in der Nalepastrasse. Dort konnte man in wirklich jeden Raum schalten, bzw. überwachen,und hatte die Kontrolle über alle Mitarbeiter. Traurig nur, daß dieses Objekt in die Hände von Spekulanten kam,und nun irgendwelche reichen Hipster Besitzer sind, die Mondpreise für Miete und Aufnahmeräume wollen. Kenne nur noch einen, der geblieben ist, alle anderen wurden rausgeekelt im Laufe der Jahre.
     
  18. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.533
    45533
    Aus der Schweiz gabs/gibts noch Studer.
     
    Astronautenkost bedankt sich.
  19. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Ja, die alten Studer Pulte sind sehr geil. Ein Freund von mir hat mal eins komplett auseinander gebaut, um die ganzen Routings zu checken.
     
  20. TonyPizza

    TonyPizza Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.985
    31985
    Und was hat Italien, Frankreich, Spanien und Skandinavien so verwendet? Haben die alle in Deutschland und England eingekauft? Könnte ja so sein, aber ich kann keine Infos finden.