Nochmal Creamware...


N
NULL
Guest
Hallo alle miteinander,

ich hab gerade mal dieses Forum durchgelesen und muss sagen es bestätig mich wieder einmal voll.

Sorry, ich hab mich wohl bei dem Button etwas verklickt, daher hab ich einen neuen Thread angelegt. Sollte eigentlich bei dem Creamware-Thread von Ralf dazu. Tut mir leid. Ich hoffe die Mods können es reparieren...

Ich habe mir vor einem Jahr eine Luna II (bezw. eine Elektra) mit I/O-Box zugelegt. Man war ich glücklich über meine neue Erungenschaft. Leider schwand diese Euphorie schon nach der ersten Installaation der Karte.

Gut ich habe mich Anfangs schon mal schlau gemacht, was ich mit dieser Karte alles anfangen kann, aber dass es so wenig ist dachte ich nicht.

Nachdem ich die Karte installiert hatte und mich auch ein paar Tage mit einem effektiven Routing beschäftigte wurde mir leider sehr schnell klar, dass diese KArte wohl nicht das Energiebündel ist, für das man sie schnell halten könnte, wenn man den Werbungen der Fa. Creamware vertraut.

Alleine durch mein Routing war schon die halbe DSP-Leistung weg. Da noch mit dem Modular was schönes auf die Beine zu stellen war kaum möglich. Ich habe dann eine Weile lang rumprobiert, was ich wohl alles mit der Karte anstellen könnte um mein VST-System zu schonen, konnte dann aber keine wirkliche Anwendung finden, ausser ein paar Gates an sämtlichen Eingängen der Luna und an der I/O-Box.

Schade eingentlich, denn der Modular macht schon verdammt gute Sounds. Und wenn man bedenkt, das Creamware die Luna II und den Modular als Bundle verkauft schon etwas komisch, weil mit dem Modular je nach Aufbau zwischen einer und maximal 3 (bei sehr kleinem Ausbau) Stimmen möglich waren.

Also mal ehrlich, wenn ich das objektiv anschaue ist das schon einer sehr geringe Ausbeute. Ich dachte schon ich könnte den Synth verwenden, wenn er schon dabei ist, aber wer kann wirklich etwas mit einer Stimme anfangen? Und jedesmal das komplette Routing umzustricken um ein bis zwei Stimmen mehr rauszuholen macht auch auch nicht wirklich Spass, oder?

Nun ja, als jemand der sich nicht so schnell von seiner Begeisterung von einer Sache abbringen lässt, habe ich mir dann eine Pulsar I dazu gekauft um meine DSP-Power etwas zu erhöhen. *g*.

Jetzt gingen die Probleme erst richtig los!

Ich habe die Pular I mitreingebaut, installiert, dann die Pulsar Software 2.04 draufgehauen und meine Einstellungen nochmal gemacht, da Creamware ja sämtliche Daten, auch die kartenspezifischen, in der Datei abspeichern. Daher war das Routing, welches ich für die Luna gemacht hatte nicht mehr verwendbar.

Gut, ist ja nicht weiter schlimm, wir wissen ja wie es geht *gg*.

Nach erfolgreicher Installation und einem ausgibigem Test wurde mir dann leider eines klar. Bei meinem Mainboard ist es nicht möglich gewesen die Luna und die Pulsar von den anderen Komponenten IRQ-mässig zu trennen. Ich konnte mich auf den Kopft stellen, aber irgendwelche Karten, wie die Grafikkarte, IDE-Controler oder die Netzwerkkarte waren immer mit auf einem IRQ der Pulsar und/oder der Luna. (*g* meistens "und", also schön verteilt Grafik mit auf der Pulsar und IDE auf der Luna)

Nach vielen Telefonaten mit Creamware und leider immer wieder den selben Infos, "Es darf auf keinen Fall eine Doppelbelegung der IRQs bestehen es sei denn bei Luna und Pulsar der gleiche", habe ich dan resigniert und mich damit abgefunden, das die Treiber bei einer zu hohen Belastung des Systems und vor allem immer bei Wechseln der Screensets in Logic sich mit einen "PCI-Bus Overflow" verabschiedet haben.

Kein schöner Arbeitsstil, aber es musste gehen.

Dann habe ich mein System mit neuen Komponenten versorgt, also neues MB, CPU, DDR, etc.. Alles vom feinsten, aber das IRQ-Doppelbelegungsprobklem bestand leider auch hier nach etlichen Tagen Hin.- und Herprobieren immer noch. Es gab aber einen Lichtblick, trotz Doppelbelegung unter Win98 hatte ich fast keine Probleme mehr mit "PCI-Bus Overflow".

So dass war dann noch bei der Software 2.04.

Dannach kam die Version 3.0 und ich dachte, ok, es kann nur besser werden un durch den XTC-Mode kann ich evtl. auch mit den Synths, bezw. dem Modular arbeiten. Tja leider weit gefehlt, da der XTC-Mode leider nicht funktionierte. Es kam nur digitaler Müll raus.

Auch nach einem sehr ausgiebeigen Gespräch mit den Entwicklern von Creamware auf der Musikmesse wurde der XTC-Mode nicht besser. Die wirkliche Aussage war "Wir wissen, dass der XTC-Mode nicht funktioniert und er wird wohl auch mit der 3.1 nicht besser werden. Ausserdem ist die Latenz im XTC-Mode bei Belastung viel zu hoch. Arbeiten Sie lieber im normalen Routing Mode. Das ist eh viel besser.".

??? - also diese Aussage hatte ich von den Creamware-Jungs nun wirklich am wenigsten erwartet.

Gut, wie gesagt ich konnte damit arbeiten, die Latentz war mit 7ms ok. Ich hatte teilweise Knackser drauf, aber nicht im Bouncen.

Wie die Jungs von Creamware schon sagten, auch mit der 3.1 lief der XTC-Mode nicht, aber der normale Modus lief so wie immer.

Dann kam die Zeit mit XP. Man ich fand, und finde dieses OS einfach wesentlich besser zum Arbeiten, da viele Funktionen hinsichtlich meuiuner Arbeitsweise schneller funktionieren. Also habe ich mir XP zusätlich installiert um den Betrieb zu Teten.

Bei diesem System hatte ich aber leider überhaupt keine Chance auch nur den normalen Routing-Modus zum Laufen zu bringen. Schon bei einer etwas zu schnellen Bewegung der Maus brach mein Treiber unter der PCI-Bus Belastung zusammen. Ich dachte dann dran, die Pulsar wieder rauszuhauen, hatte aber leider keine Lust dazu mir die Lizenz für die 3.1 zu kaufen, da ich es wirklich nicht mehr einsah auch nur noch einen Euro für diese Karten zu opfer und ich den Eingang der Karte auch schon voll in meinem Routing benötigte.

Schlussendlich habe ich mich dann dazu entschlossen die zwei Karten zu verkaufen und eine mir eine stabile Lösung zuzulegen. Ich hab mir schlicht eine RME Hammerfall 96/32 und eine A16 (ich weiß, schon wieder Creamware, aber die ist zur Ausnahme mal wirklich gut) und einen Unitor8 gekauft.

Nach der Installation lief das System bombenfest. Trotz Doppelbelegung des IRQs der RME keine Knackser auf den Kanälen. Keine Probleme mit Sounddiver (die hatte ich natürlich, wie alle anderen Creamware-User hier auch). Nix. Läuft. Unter Win98, wie XP absolut keine Probleme. Nicht mal bei der Installation.

Es hätte wie immer sein können, dass diese Creamware-Probleme nur bei mir auftreten, aber ich arbeite mit vielen prof. Studios zusammen und habe hier auch regen Kontakt. Sämtliche Srtudios durchliefen diesen Creamware-Hype. Alle die ich kenne hatten entweder ein bis zwei Pulsar I oder II in ihrem System oder gar eine Scope. Mittlerweile sind alle, ausnahmslos auf RME umgestiegen.

Woran das wohl liegt?

Greez

Gamba
 
N
NULL
Guest
Also Respekt, dass du bei der Odyssey kühlen Kopf bewahrt hast ;-)
 
N
NULL
Guest
*g*. was willst du machen?

Irgenwie wollen wir doch alle nur das eine: Muke machen.

Und da wir einfach nicht immer den Geldbeutel voll haben und auch nicht immer die Zeit und Lust, dass ganze System zu verändern, arbeiten wir eben mit dem was wir haben, oder?

Es geht immer irgendwie weiter *g*, ob mit oder ohne Ärger... :p
 
HaSBACHMeSBACH
HaSBACHMeSBACH
Teilzeitmusiker
Registriert
28.04.02
Beiträge
1.053
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Punkte
1.381
Hi!

Naja, jetzt hast Du die Karten wohl schon vertickert, aber vielleicht hat ja mal jemand anders ein ähnliches Problem:

Es spricht nicht für gutes Design der Karten, wenn sie IRQ-Probleme haben. Damals war das noch an der Tagesordnung und sowas wie Doppelbelegungen technisch nicht möglich, aber heute sollte das eigentlich anders aussehen. Hat man pech und erwischt Hardware, die nur richtig funktioniert, wenn sie einen IRQ allein hat, dann muß man ein wenig konfigurieren:

Die Boards und Windowsbetriebssysteme von heute werden vorkonfiguriert mit dem ACPI-Modus ausgeliefert. Dieser Modus verwaltet die IRQs selbst. Das funktioniert allerdings nur dann problemlos, wenn alle Karten ihre IRQs sharen können. Ein IRQ ist eine feste Leitung, über die ein am Computer angeschlossenes Gerät ein Signal an die CPU (bzw. DMA-Controller) schicken kann, damit die CPU ihre Arbeit unterbricht und Berechnungen für das Gerät durchführt.

Zunächst muß man den ACPI-Modus abschalten. Dazu muß man im Bios nachschau'n, ob man dort eine Einstellung im PowerManagement abschalten muß und in Windows muß in der Systemsteuerung->System->Hardware->Gerätemanager eine Einstellung verändert werden. (ACHTUNG! Vorher Datensicherung machen. Ich hab' die Erfahrung machen müssen, daß das nicht immer auf Anhieb klappt. Zurückstellen sowieso nicht!) Im Gerätemanager gibt es den Eintrag Computer. Wenn man den Aufklappt steht dort sowas wie ACPI-PC. Den wählt man und ändert den Treiber auf Standard-PC. (Man darf den Computer nicht suchen lassen, sondern muß selbst die Auswahl treffen.)

Dieser Modus erlaubt die manuelle Konfiguration der IRQs. Nun muß man noch wissen, daß die PCI-Karten nicht wahllos irgendwelchen IRQs zugeordnet sind, sondern paarweise verdrahtet sind. (Dazu gibt es in den meisten Motherboards eine Tabelle, wo INT drüber steht.)
Beispiel:
Computer mit AGP und 6 PCI Steckplätzen:
INT1 = AGP+PCI1+PCI6
INT2 = PCI2+PCI4
INT3 = PCI3
INT4 = PCI5

Das bedeutet, daß z.B. AGP-Steckplatz (Grafikkarte) immer den IRQ mit PCI-Steckplatz 1 (neben AGP) und PCI-Steckplatz 6 teilt. Man kann im Bios auswählen, welchen IRG die drei Steckplätze haben, aber sie nicht trennen.
Genauso hängen auch PC2+PC4 zusammen.
Wenn das Board so aufgebaut ist, wie im Beispiel, dann wäre es sinnvoll die beiden Soundkarten auf PCI3 und PCI5 zu legen und INT3 und INT4 im Bios so zu bestimmen, daß sie keinen IRQ verwenden, der mit sonstiger Hardware verwendet wird.

Steckt man eine der Karten in PCI2 oder PCI4, so muß der jeweils andere Slot leer bleiben, damit man solche Inkompatibilitäten umgeht.

PCI-Bus Overflow hat eigentlich nix mit den IRQs zu tun, weil die IRQs im übertragenen Sinne nur die Möglichkeit sind, für die Geräte der CPU zu sagen, daß sie was wollen. Die Daten, welche die Karten über den Bus senden können allerhöchstens den Bus belasten. Der Bus hat eine Breite von 528MByte/s. Das ist schon recht ordentlich, müssen sich aber alle Geräte am Bus teilen.
 
N
NULL
Guest
*g*, danke dir für deinen Reply.

Das mit Standard-PC und ACPI ausschalten habe ich auch probiert, leider alles ohne Erfolg.

Irgendwie konnte das BIOS den ACPI-Modus nicht wirklich ausschalten, naja, nicht so schlimm. Besser gesagt, Gott sei Dank, nur durch diesen Kick habe ich es geschafft auf RME erfolgreich zu wechseln.

Es ist halt wirklich ein wenig schade, bei so teuren Karten einen solchen Installationsstress betreiben zu müssen... :-o
 
HaSBACHMeSBACH
HaSBACHMeSBACH
Teilzeitmusiker
Registriert
28.04.02
Beiträge
1.053
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Punkte
1.381
Hi!

Ich hab' mich nochmal schlau gemacht:
Mein Motherboard hat noch den Knopf zum direkten Abschalten des ACPIs. Für neuere Boards muß man im Bios das Plug 'n' Play abschalten. (siehe <a href="http://www.microsoft.com/technet/tr...prodtechnol/winxppro/reskit/prdh_dmt_odlv.asp">Microsoft</a>)

Um WindowsXP (bei 2000 wohl auch so) gleich bei der Installation zu zwingen Standard-PC zu wählen, muß man an der Stelle, an der das Betriebssystem sagt "Press F6 if you need to install a third-party SCSI or RAID driver" auf F5 drücken. Danach erscheint ein extra Auswahlmenü, in dem man bestimmen kann, ob das Windows mit ACPI-Kernel oder mit Standard-PC arbeiten soll.
 
N
NULL
Guest
:)

genau so habe ich das gemacht.

Nochmal danke für deinen Reply. Die INT-Liste hat mir noch gefehlt -> hab ich gleich abgespeichert.

Ich hoffe aber nie mehr in eine solche Situation zu kommen...

Greez

Gamba
 
HaSBACHMeSBACH
HaSBACHMeSBACH
Teilzeitmusiker
Registriert
28.04.02
Beiträge
1.053
Punkte Reaktionen
2
Ort
Hamburg
Punkte
1.381
Hi!

Zur Sicherheit, daß ich nicht falsch verstanden werde: Die INT-Liste kann von Motherboard zu Motherboard verschieden sein. Ich hab' dieses Beispiel zitiert, weil es vom neusten Motherboard stammte, was ich in den Fingern hatte. Meins (leider schon etwas älter) ist anders aufgebaut.

Mehr Ideen hab' ich zu diesem Thema nicht. Hast Du mit AMD und KT133 gearbeitet? Falls ja, hast Du ServicePacks und Via-Treiber installiert gehabt? Die KT133 waren damals nicht sehr stabil und vorallem nicht in Kombination mit einem ungepatchten Win2000.
 
ChrisLang
ChrisLang
Registriert
25.09.02
Beiträge
288
Punkte Reaktionen
0
Punkte
307
Hi,

ich habe wirklich lange überlegt und in diesem Forum auch einige Diskussion mitgemacht bzw. selbst gestartet was RME (PAD) und Creamware (Luna II) betrifft.
Jetzt bin ich so froh, dass in einigen Tagen die RME bei mir einsegeln wird.
Um ein Haar hätte ich mir eine Creamware Elektra gekauft.
Bei eBay für ca. 250 EUR... ich dachte: Der Wahnsinn.
Doch als der Verkäufer micht mehr geantwortet hat, als ich ihn nach Treibern für Win XP Pro
gefragt hatte ... und er mir vorher als Grund des Umstiegs eine RME genannt hatte,
ist mir einiges klar geworden.
Und dein Thread bestätigt mich nochmal zur Gänze. :-D

Viele Grüße,
Chris

P.S. Gamba woher hast du eigentlich deinen RAM aufgetrieben? - da fehlt mir noch einiges...
Hat da jemand 'nen günstigen Tip?
(DDR-RAM wäre nicht verkehrt)
 
N
NULL
Guest
@HaSBACHMeSBACH

*g*, jaja das leidige KT133 Problem.

Nein ich hatte mir mit Fleiss erst einen Irongate (AMD750) und später einen AMD761 Chipsatz gekauft. (Besser ist das *gg*)

Wir haben das Problem aber mal nachgestellt (Hab meine Firma im IT-Bereich) und haben tatsächlich Fehler auf dem IDE festellen können. (beim KT133)

Naja, war schon spassig... :)

@ChrisLang

Sei froh Chris, ich gehe davon aus, dass der Verkäufer keinen Softwareupdate auf 3.0 oder 3.1 erworben hat. Daher hättest du nur auf die 2.5beta Software zuzückgreifen können, welche aber noch nicht sicher läuft aber dafür XP und 2000 unterstützt. Frag mich nicht, kann sein, dass diese Software mittlerweile nicht mehr Beta ist, aber ich nehme es an.

Mit der RME hast du auf jeden Fall eine super karte erworben. Viel Spass damit!!!

Bei meinem DDR hatte ich Glück, da ich mir meinen Speicher wärend der Tiefphase gekauft habe. So vor ca. einem jahr, oder nem halben. Aber eine sehr günstige Adresse ist http://www.kmelektronik.de Die sind eigentlich immer wahnsinnig günstig.

Greez

Gamba
 
ChrisLang
ChrisLang
Registriert
25.09.02
Beiträge
288
Punkte Reaktionen
0
Punkte
307
<b>thx</b> @ Gamba

Dein Link scheint wirklich 1A zu sein! :)

Ciao,
Chris
 
N
NULL
Guest
np Chris, freut mich, wenn du ihn noch nicht hattest... :)
 
N
NULL
Guest
@ChrisLang
freut mich,das du dich für die PAD entschieden hast!
Dann sag ich doch mal gleich "Willkommen im Club der RME-Soundkarten User"
Was besseres gibt es nicht in dieser Preisklasse.
Kein abgang kriegen wenn du die Karte eingebaut hast

:-D ;-)
 
N
NULL
Guest
Hi,

könnte ihr mir bitte erklären, weshalb ihr die Creamware-Karten mit den RME-Karten vergleicht?

Ich sehe das so:
Creamware => DSP + I/Os
RME => I/Os

Ich will (und kann) nix über die Qualität und Probleme von Creamware sagen, aber mir leuchtet der Vergleich nicht ganz ein...

Gruß
SloBurn
 
N
NULL
Guest
@SloBurn

Du kannst die zwei Systeme natürlich nicht direkt miteinander vergleichen, aber im Endeffekt geht es uns doch allen um das Musikmachen und vor allem um das stressfreie Musikmachen und dabei bist du mit der RME einfach besser beraten...

Ich kann natürlich nur meine subjektiven Erfahrungen weitergeben und will (und kann) auch nicht ausschliessen, dass es User gibt, welche mit der Creamware-Technik zufrieden sind.

Greez

Gamba
 
N
NULL
Guest
Hmm...

Das hört sich echt ziemlich beschiessen an was du da mit Creamware erlebt hast Gamba.

Das VIA Problem kenne ich auch aus den Anfangstagen aber mit nem neuen Board war das aus der Welt.
Lag ja auch nicht an Creamware.

IRQ Sharing habe ich über mein Bios gemanaget.
Liess sich da bequem einstellen und nun haben alle 3 Karten den selben IRQ und laufen top.

PCI Overflow ist nicht so mein thema weil ich den Bus nicht so stark belaste. Mache Hall/Chorus über 2 Lexicon MPX. Von daher kann ich da problemlos arbeiten.

Mein Problem ist klar der STDM Bus der manchmal schlapp macht weil ich echt sau viel über die Karten schicke und meine DSP´s zum ussersten treibe.
Da hätte ich mir schon einen 2. Connector für ein weiteres Kabel an den kleinen Karten gewünscht.
Ist aber nicht so.

Was die Jungens da über den XTC Mode abgelassen haben ist ja echt der Hammer!
Ich nutze ihn nicht und habe es bislang noch nicht vor gehabt.
Will nicht auf das Routing verzichten. Ich arbeite sehr gerne in dem Routingwindow.

Wenn ich mir die ganzen Postings der letzten Tage so ansehe ( meine wie eure ), dann glaube ich bin ich so zufrieden mit den Karten weil ich von ihnen das will und erwarte was sie auch gut können.

Ich dumpe keine Unmengen an Sysex sondern nehme hier und da mal Controller auf.

Ich benutze den XTC Mode nicht.

Ich Hab mir Lexicons gekauft um das PCI Overflow Problem zu umgehen.
Natürlich auch weil die Teile um einiges besser klingen als die CW Verbs.

Hätte ich mir aber die Karten genau wegen diesen Gründen gekauft würde ich wahrscheinlich auch mal ziemlich sauer in einem Forum unterwegs sein.... !?


Gruß

Carsten
 
N
NULL
Guest
Noch was zur Werbung.

Ich denke das ist mit CW, Steinberg, Emagic, Korg, Yamaha ect. das Gleiche.
Alle wollen sie was verkaufen.
Ich bilde mir meine Meinung im Vorfeld anhand von Specs und Testberichten.
Wenn möglich auch anhand irgendwelcher User Statements z.B. auf http://www.sonicstate.com oder hier.
Das rate ich jedem denn die Musik kostet viel Geld und davon hat man idr. meist zu wenig.

Gruß

Carsten
 
N
NULL
Guest
@Carsten

Klar, du hast schon recht, alle wollen sie verkaufen, sonst macht es auch keinen Sinn irgendetwas zu entwickeln.

Nur sind die Geschäftspraktiken einiger wohl nicht ganz so gut.

Wenn ich mir anschaue, dass man für ein vermeindliches Treiberupdate Geld bezahlen muss, stimmt mich das eher nachdenklich.

Man sollte doch versuchen, seine Kunden zu binden, oder?
 
N
NULL
Guest
Was mich nachdenklich stimmt ist der neue Testbericht über die TC Powercore.
Man kann wohl auf der TC Seite ein Plugin kostenlos runterladen was dem Vinco von Creamware entspricht.
Nur das es bei TC eben keine 198,- Euro kostet.

Ich finde der Vinco ist das Geld wert aber wenn ich dann sowas lese denke ich CW soll doch sowas auch mal machen.

Gruß

Carsten
 
N
NULL
Guest
Lieber Carsten,

ich denke (nicht im Traum) daran, das CW jemals seinen Benutzern auch nur irgendetwas schenken wird.

Das hat leider die Vergangenheit gezeigt. Unsere lieben Freunde von CW schenken dir nur etwas´, wenn sie schlechte Presse befürchten, damit man wieder ruhig ist.

Das ist eben leider das grosse Manko an CW. Sie wollen für alles, was normalweise kostenlos ist, Geld haben.

Denk doch nuir mal an das SFP3.1 oder Luna 3.0 Update für die Benutzer der Luna.

100 Euro, für keine Mehrleistung ist schon haarig, oder.

Carsten, du kennst mitterweile meine Meinung sehr gut, aber sollche Gewschäftspraktiken sind alles andere al fair, wenn man bedenkt, weas die Karten neu kosten...
 

Ähnliche Themen

NorthernDecay
Antworten
18
Aufrufe
2K
aurel
aurel
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
3K
tim_heinrich
tim_heinrich
Jimmy Quango
Antworten
8
Aufrufe
625
Jimmy Quango
Jimmy Quango
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
9K
killnoizer
K
 

Oft gelesene Themen

Oben