Neve-Clones

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Aurelie, 22.12.18.

  1. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Hallo Forum,

    ich komme gleich mit meiner zweiter Frage daher. :)

    Ich plane derzeit Aufnahmen mit meiner Band. Wir haben ein paar Mikrophone und können uns noch einige ausleihen, da sind wir gut versorgt.
    Die Aufnahmen laufen über eine RME UCX und einen Audient 8fach MicPre.
    Alles was wir damit gemacht haben klang auch ganz gut - nur beim Gesang sind wir noch nicht ganz glücklich.

    Nun bin ich ja noch ziemliche Anfängerin….und wenn ich so recherchiere, wie Platten die ich liebe aufgenommen wurden, dann kommt halt immer irgendwo "Neve 1073". Wenn ich mir die Platten und diverse Youtube-Videos anhöre, dann könnte das schon das sein, was wir suchen.
    Klar, da müssten wir jetzt selbst ausprobieren - aber eine gewisse Vorauswahl muss man ja wohl doch treffen - da hoffe ich auch Eure Beratung.

    Wenn ich hier und in anderen Foren recherchiere, bin ich schnell beim BAE 1073 - der ist mir und uns dann aber ehrlich gesagt doch zu teuer.
    Und dann gibt es ja seit kurzer Zeit diverse relativ günstige Clones von:
    • STAM Audio
    • Warm Audio
    • Heritage Audio
    • Golden Age Premier
    Forenmeinungen und Tests gehen auseinander….
    Dann gibt es Vergleichstest, die aber unter sehr unterschiedlichen Bedingungen stattfinden und nie alle günstigen Clones umfassen.
    Wie sieht es aus, hat schon mal jemand hier all diese Geräte gegeneinander antreten lassen? Könnt ihr Einschätzungen geben?

    Vielleicht zur Einordnung: Ich erwarte keine 1:1 Kopie, die genau den gleichen Sound macht….ich erhoffe mir einen Preamp, der einen ähnlich durchsetzungsstarken und in die Neverichtung gefärbten Sound mitformt. Können die günstigen Clones das oder ist das eher Marketing?

    Bin dankbar für Eure Erfahrungen und Hinweise.
    Aurélie
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    11.171
    11171
    nimm einfach ein gescheites mirkofon und mache dir keine gedanken über den preamp. der raum ist viel entscheidender als der preamp.
     
    R-Kelly, Moiterei, Glutamatjunkie und 3 andere bedanken sich.
  3. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    15.675
    15675
    Wenn es dir um die "Färbung" geht, da kann man heutzutage einiges in der DAW mit Plug-Ins machen - ich gebe gerne ein wenig vom kostenlosen Softube Saturation Knob dem Gesang dazu, da kommt das Ganze etwas kantiger...eine Hardware-Lösung finde ich persönlich etwas too much, gerade wenn du - wie du sagst - Anfängerin bist.
     
    Moiterei und Aurelie bedanken sich.
  4. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Wir haben diverse gute Mikrofone. Der Raum ist zwar nicht Abbey Road, aber ist bearbeitet und klingt gut.
     
  5. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Danke, ist das denn von den Ergebnissen mit einem Preamp vergleichbar?
     
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    11.171
    11171
    dann kann ja nix schiefgehen. was nehmt ihr denn eigentlich auf?
     
  7. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Naja, wenn das alles so einfach wäre...;-)

    Der Sound ist irgendwas im Bereich Postrock, Punk...wie immer ist die Selbst-Kategorisierung schwer :)
     
    leary bedankt sich.
  8. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    44.112
    44112
    Gute Hardware ist schon was wert - allerdings ist (meine Meinung) der Preamp vielleicht für 1-5% vom Sound verantwortlich. Also nix wo man jetzt sagen müsste, DAS hat den Sound jetzt total nach vorne gebracht.

    Vielleicht nutzt ihr einfach ein zur Stimme eher unpassendes Mik..? Oder es ist unklar, wie man sie richtig mischt, wie man komprimiert und EQed damit sie sitzt wo sie soll.
     
    R-Kelly, Dimitrirec, Glutamatjunkie und 2 andere bedanken sich.
  9. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Wir haben mehrere Mics zur Auswahl, daran liegt es glaube ich nicht.
    Gemischt wird (noch) nicht selbst, erst einmal geht es nur ums Recording.

    Bislang also eher Meinungen gegen einen anderen preamp....ist auch jemand dafür oder hatte sogar konkret Erfahrungen mit den neve-Clones?
     
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    18.325
    18325
    Um es noch etwas detaillierter zu haben:
    1. Welche Mikrofone nutzt ihr?
    Den Audient Preamp nutzt ihr auch für Vocals?
    Wenn ja, das ist schonmal gut!

    2. Stelle doch mal ein Beispiel ein, damit ich das besser beurteilen kann.

    3. Wichtig ist auch, was gefällt konkret noch nicht?
    Meistens kann man mit dem richtigen Mikro plus der richtigen Positionierung vor dem Mikro viel erreichen.
    Auch ist die nachträgliche Bearbeitung auch nicht unwichtig, da passieren die meisten Fehler, gute Rohfiles werden oft verschlimmbessert mit falschen EQ-Einstellungen etc. ;)

    Richtig ist, neben Raum und Performance kommt gleich das richtige Mikrofon, und ein Preamp kann sehr wohl bis zu 20-30 Prozent mehr klangliche Steigerung bzw. Farbe bringen.

    Aber wichtig ist erstmal, die richtige Aufnahme mit dem richtigen Mikro.
     
    R-Kelly, Glutamatjunkie und Aurelie bedanken sich.
  11. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    15.675
    15675
    Ich bin ganz ehrlch: keine Ahnung! ;-) Das Ding ist, ich mach ja selbst mit meiner Punkrock-Band Aufnahmen, im Proberaum und noch Gits und Voc zuhause, und solch einen Preamp habe ich noch nicht vermisst. Was immer an Kantigkeit fehlt beim Gesang, ist mit Leichtigkeit via Plug-In herzustellen. Der genannte Softube Saturation Knob, oder Soundtoys Decapitator oder ä machen einen Superjob betreffs Färbung.
     
    Aurelie bedankt sich.
  12. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    6.016
    6016
    Preamps sind schon wichtig, dennoch mMn. oft überbewertet besonders als Anfänger. Sie sollten nicht rauschen, klippen oder unschön zerren und natürlich richtig ausgesteuert sein. Der Song und die Performance ist viel wichtiger. Sorry will nicht wie der Lehrmeister rüberkommen aber das ist halt einfach so.
     
    R-Kelly, gyn und Aurelie bedanken sich.
  13. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Also wir haben für unsere bisherigen Gehversuche an dynamischen Mikros ein EV RE20, ein Sennheiser MD441 und ein Shure SM7B genutzt, Kondensatormikros waren ein Neumann U87 und ein Gefell M71. WIr haben glücklicherweise ein paar erfahrene Freunde, die uns sowohl Mikros als auch Fachwissen leihen können....Aber wir wollen das jetzt ein bisschen "selbstständiger" machen :)

    Genau, das lief dann auch über den Audient.
    Der gefiel uns halt besser als die vom RME - daher kam auch die Idee, dass hier nochmal ein anderer Preamp helfen könnte

    Beispiele habe ich noch nicht, sobald ich da was habe (geplant ist Ende Januar) stelle ich gerne was ein.

    Tja, was gefällt uns nicht - gute Frage.
    Es ist tatsächlich nur beim Gesang, für alle anderen Instrumente fanden wir das bislang ganz gut.
    Ich würde mal sagen, dass so eine gewisse Durchsetzungskraft, Vehemenz schön wäre; eine gewisse "Intimität", Direktheit....
     
  14. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Danke! Das hatte ich auch so eingeschätzt, ich erwarte mir vom Preamp auch keine Quantensprünge :)
    Ich will auch nicht undankbar sein, ich freue mich über jeden Hinweis.
    Und dennoch würde ich mich über Infos zu den Neves freuen ;-)
     
  15. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    9.927
    9927
    Hmm... Also ich würde den Aml 1073 in 19 Zoll nehmen. Collin ist ehemaliger Neve Mitarbeiter und baut ziemlich geiles Zeug. Made in England. Man kann bei ihm assembled bestellen mit Kreditkarte. Der Preamp ist meist 1 bis 2 Tage später geliefert. Geht sehr schnell. Vorteil beim 1073 ist der EQ der dabei ist. Zudem ist ein Neve schon was feines. Macht das Signal fetter und reichhaltiger und rundet es schön ab. Also mein Capi VP 28 ist auch schön... Aber an den Vocals ist der Neve überlegen. Klingt einfach sehr gut. Die rme Preamps nutze ich gar nicht mehr...
     
    Aurelie bedankt sich.
  16. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    9.927
    9927
    Falls Du später noch einen Compressor benötigst so baut Aml auch einen Neve 2254 Compressor. Hammer auf Vocals....
     
  17. Dasound

    Dasound

    Registriert seit:
    29.06.12
    Punkte:
    384
    384
    Stam kenne ich nicht aber der Heritage klingt sehr, sehr gut. Von Golden Age hatte ich die Plus Version mit Carnhill Übertragern und der hat für den Preis auch ganz gut geklungen. Vor allem mit einem TLM 103
     
    Aurelie bedankt sich.
  18. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Danke, AML hatte ich auch gesehen - aber nur die 500er-Preamps gefunden.
    EQ brauche ich eher nicht
     
  19. Aurelie

    Aurelie Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.18
    Punkte:
    69
    69
    Was heißt denn "für den preis gut geklungen" genau?
     
  20. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    2.397
    2397
    Habe auf Kleinanzeigen Bucht grad einen Universal Audio solo 610 gesehen, das ist ein Röhrenpreamp- Klassiker. Könnte passen für Eure Musik, soll wohl 700€ kosten. Stam Audio bedeutet aber, daß ihr event. erst in einem Jahr aufnehmen könnt, von daher würde ich mir eher ne gute gebrauchte Kiste holen.

    Ich kann das durchaus nachvollziehen, daß da die Färbung und der gewünschte Druck bei Voc fehlt, wenn man nur transparente Audient-Preamps nimmt. Die sind an sich sehr gut, keine Frage. Es fehlt halt ggf. das gewisse Mojo.
     
    Aurelie bedankt sich.