Information ausblenden

Neutrales Mikrofon für Gesang und Sprechen 500–750€

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von chairephon, 27.04.20.

  1. chairephon

    chairephon Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.20
    Punkte:
    33
    33
    Moin.

    Ich suche ein möglichst "neutrales" Mikrofon im Preisbereich bis 750€. Aufnehmen möchte ich damit Gesang und Sprache. Als Audiointerface nutze ich ein Apogee duet.

    Ein wenig gelesen habe ich schon, dabei bleibe ich immer wieder bei folgenden Mikros hängen:

    AT 4047
    Sennheiser MK4
    Neumann TLM 103 (etwas über Budget)

    Also:
    - Preis: 500–750€
    - "neutraler" Frequenzgang, keine zu stark betonten Höhen
    - am liebsten kein sehr stark ausgeprägter Nahbesprechungseffekt
    - rauschfrei
    - Niere müsste reichen
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    16.878
    16878
    findest du gebraucht bei eBay.
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.894
    16894
  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
  5. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    952
    952
    Hi, ich halte zur Zeit auch etwas die Augen offen und kucke nach einem guten Mikro - im Wesentlichen für Male-Voc.
    Da ich mit Gebraucht-Mikro-Käufen bereits schlechte Erfahrungen gemacht habe, suche ich eher nach Neu-Ware.
    Hast du besagtes Mic in deinem Fuhrpark und magst du hierzu noch ein paar Worte verlieren ?
    Du hattest kürzlich wenn ich mich nicht irre so eine Art "Mikro-Map" .. wie würdest du das Mikro denn dort einordnen. Zur Zeit ist leider ein bisschen doof mit testen usw. .. fällt der aktuelle Sale d.E. bereits in den Bereich "Schnapper" ?
     
  6. chairephon

    chairephon Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.20
    Punkte:
    33
    33
    Danke für die Rückmeldungen!

    Ich hab noch an das Gefell M930 gedacht. Ist auch über Budget, aber wäre vielleicht neben dem AT4047 noch ne Alternative. Oder?
     
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Das M930 hatte ich nicht erwähnt, da über Budget.

    Aber klar, wenn dann wäre das erste Wahl, knapp dahinter das Amethyst, dann AT4047.

    Alle drei gehen mit den Höhen recht sauber um, wobei das M930 das klar klingendste Mikrofon von allen ist.
    Das Amethyst ist in den Mitten etwas "fleischiger", und ist mehr ein Charakterkopf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.20
    chairephon und RudeRudi bedanken sich.
  8. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Ich habe für mich so eine "Mikro-Map" bei der ich Mikros grob in zwei Lager einteile:
    Lager Nummer 1:
    Mikros die eher in Richtung Natürlichkeit, Transparenz, Feinzeichnung, sehr gute Auflösung und Klarheit gehen.
    Das können durchaus Mikros sein, die auch Farbe und smoothness besitzen

    Lager Nummer 2
    Da sind die Mikros, die bei denen eher die Farbe, gewisse Eigenschaften wie volle Mitten, oder starke Bässe im Vordergrund stehen.
    HIer sind Charakterköpfe zu finden!
    Eine Top Auflösung und Klarheit ist nicht unbedingt gegeben, ist aber im Hochpreis nicht ausgeschlossen (FLEA 12, FLEA 47, BSA UM49b und Co.)

    Zu Lager Nr. 1 gehört das M930 bspw. das Amethyst geht eher in Richtung Lager 2, da es Charakter in der Mittenabbildung hat, wobei es trotzdem gut auflöst (deswegen habe ich es behalten ;)

    Das Amethyst hat mir vom Fleck weg gefallen, das rauscht nicht, hat einen guten Frequenzgang, leichter Hang zum Hellen, wie das M930, aber nicht störend, im Gegenteil.
    Die Mitten sind recht voll, da muss man etwas aufpassen, dass man nicht zu nah geht (unter 15 bzw. 10 cm), dann verliert es zuviel an Klarheit.

    Man darf nicht vergessen, dass Amethyst Vintage hatte mal 1400€ gekostet!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.20
    Loftone, fitzwilliam und RudeRudi bedanken sich.
  9. chairephon

    chairephon Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.20
    Punkte:
    33
    33
    Dann werd ich wohl das Gefell M930 nehmen.

    Mit dem Apogee bin ich nicht ganz zufrieden. Vielleicht hat ja jemand noch nen guten Tipp ;)
     
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Was gefällt Dir am Apogee nicht?
     
  11. chairephon

    chairephon Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.20
    Punkte:
    33
    33
    Weiß ich auch nicht so recht. Vielleicht sind das meine klobigen Hände. Den Apogee hab ich aus'm Bauch heraus gebraucht gekauft und weil ich irgendwo gelesen hab, dass er nicht ganz so schlecht sein soll. Wahrscheinlich hätte ich sonst ewig gesucht.

    Eigentlich wollte ich einen exzellenten Preamp für's Mikro und ne Möglichkeit, den Computer zu füttern. Gelesen hab ich manches. TM101 von ADT-Audio etc.
     
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Klanglich ist er durchaus gut.
    Besser wirds tatsächlich erst ab rund 1000€ Standalone oder Lunchbox or whatwever.

    Welcher Preamp mit dem M930 super harmoniert sind diese:

    1. Betonung auf Natürlichkeit und Klarheit und Transparenz

    ADT TM101

    2. wie eins nur etwas mehr Farbe im Frequenzgang und etwas mehr Druck, aber immer noch natürlich und klar klingend

    Telefunken V672a (wird noch von Vintagecity vertrieben) oder P1 von A-Designs, alleine wegen dem überlege ich noch eine Lunchbox zu kaufen ;)

    3. Noch mehr Fülle und smoothness,

    Great River ME-1 NV
    Klarheit ist noch gegeben, aber nicht mehr so eindeutig wie oben

    4. Sehr rund und voll und smooth
    BAE 1073mpf
    Fokussierung der Stimme in der Stereomitte, allerdings verliert die Klarheit, Durchzeichnung und Impulstreue etwas.
    Das ist was für Rock-,Indie und kräftige Popstimmen.

    Je nachdem wie es klingen soll, das Gewünschte auswählen.

    Natürlich gibt es noch mehr gute Preamps, das sind aber die üblichen Verdächtigen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.05.20
    Astronautenkost bedankt sich.
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.894
    16894
    Der ADT ToolMod-Preamp mit Übertrager (101 und 151) ist so ziemlich das Beste, was es für Sprache auf dem Markt gibt. Die Kanalzüge sind bei vielen Rundfunkanstalten auch deshalb beliebt.
     
  14. chairephon

    chairephon Themenersteller

    Registriert seit:
    27.04.20
    Punkte:
    33
    33
    Ja, der ADT TM101 hat es mir auch angetan.

    Leider kann man den ja nicht so ohne Weiteres kaufen. Da braucht es ja noch den Rahmen dazu.
     
  15. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.691
    11691
    Gemeinhin wird der Apogee als ein sehr "nüchterner", transparenter Preamp beschrieben.
    Ich hatte den Duet selber einige Jahre, würde ihn im Nachgang und im Vergleich zu den Apollos als etwas flach beschreiben.
    Darüber hinaus halte ich den Kopfhörer-Ausgang des Apogee im Verhältnis zum Preis des Interfaces für leicht unterdimensioniert.
     
    whitealbum bedankt sich.
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Dann ist es natürlich weniger passend für Vocals und einem hochwertigen Mikro, danke für die Info :)
     
  17. topictoday

    topictoday

    Registriert seit:
    19.02.12
    Punkte:
    288
    288
    Falls du nun doch beim TLM 103 hängen bleibst, dann schau mal hier im Marketplace.
    Verkaufe meins. Für 700€ gehört es dir :)
     
  18. dreem

    dreem

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    843
    843
    Ist hier Sprache gleichzusetzen mit Gesang?
    Wenn ich meinen Gap nicht repariert bekomme, dann hab ich auch überlegt entweder ADT, Vintagecity/tools V672a oder AML ez1073. Oder alle?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.20
  19. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    In dem Sinne wie es @Astronautenkost meint sicher nicht (so ziemlich das Beste was es gibt...)
    Bei Sprache geht es ja darum, die Stimme erstmal so naturgetreu wie möglich wiederzugeben.
    Da ist der TM101 (oder die abgespeckte Variante 151) sicher in die erste Wahl zu nehmen, sozusagen so ziemlich das Beste was es gibt.
    V672a, Millenia oder A-Designs Pacifica wären sicher gute andere Optionen, aber dann wird es auch eng.

    Bei Gesang geht es auch noch um was anderes. Im Sinne von bewusster Färbung, Durchsetzungsvermögen etc. bei der Aufnahme

    Wenn Du oben in meiner Post #12 schaust, würde Deine Auswahl der Preamps in meiner Auswahl Punkt 1, 2 und 4 enthalten sein.
    Wobei man Preamps von Punkt 1 und 2 bei Gesang sicher zusammenlegen kann.

    Bei Gesang geht es einfach darum, welche Charakteristiken man abdecken will.
    Wenn es nur um klaren und sauberen Klang mit etwas Farbe und Schönhgeit geht, würde ich bei Gesang klar zum Telefunken V672a tendieren oder den wunderbaren P1 von A-Designs.
    Die sind beide top!
    Wenn es mehr um fatness und Fülle geht, dann in Richtung Neve 1073.

    Wenn man das Geld hat, holt man alle :D

    Mir fehlt in meiner Sammlung nur noch der P1 und ggf. der Great River.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  20. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.323
    12323
    Damit bist du sehr gut aufgestellt. Teste das erst mit deinem neuen Mic. Separate Preamps der Chefklasse sind teuer wie von Whitealbum angedeutet, aber wenns um klangneutralität geht fällt mir im fairen Preisbereich nur der Focusrite ISA one ein. Wie auch er habe ich eine fülle von Preamps und teile seine Meinung bezüglich der 1073 Pres, aber obacht es gibt Seelenfänger die Clones anbieten, die günstig ausschauen, aber am Ende evtl. enttäuschen.