Information ausblenden

Neuer Mic Preamp vs. Neue RME

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von dancingdevil, 26.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. dancingdevil

    dancingdevil Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.06
    Punkte:
    261
    261
    Hallo und Grüezi

    Ich stehe vor einer Kaufentscheidung.
    Wobei ich mit zwischen einem neuen Mic Preamp vs. einer neuen RME entscheiden muss.

    Die jetzige Situation ist so:

    Das Mic geht in mein Makie Pult und von da aus in meine RME Hammerfall mit Multiface.

    Neu dazugekommen sind jetzt:

    - 1 x Brauner Phanthera
    - 1 x Neumann TLM 49

    Die Frage ist jetzt, soll ich mir einen guten Pic Preamp zulegen?
    Budget sind so ca. 1000-1500 EUR.
    Oder, was mich mehr reizt, eine neue RME Fireface UCX o.ä.

    Ein + für die RME-Variante sehe ich darin, das ich nicht noch eine zusätzliche Wandlung machen muss, wie beim Preamp, und ich durch Total Mix FX, pro Kanal, Dynamics und EQ zur verfügung habe, für die Bearbeitung pre Sequenzer.
    Ein weiteres + wäre für mich, dass ich die Sundkarte auch an Liveacts verwenden könnte.

    Zu was wüürdet Ihr mir raten?
    bin ich mit der Sundkarte aufm falschen Dampfer?

    Gruss Michi
     
    dancingdevil, 26.11.12
    #1
  2. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    Musst du mit neuem Preamp auch nicht.
     
    Guitar_TT, 26.11.12
    #2
  3. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.836
    17836
    1+ für RME. haben super cleane preamps und sind auchsonst top teile! damit hältst du dir alle optionen für die nachbearbeitung offen. wenn du jedoch auf färbung und charakter stehst, bist du bei rme falsch ;)
     
    SOS, 26.11.12
    #3
  4. dancingdevil

    dancingdevil Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.06
    Punkte:
    261
    261
    Muss ich nicht?

    - Mic ->Preamp -> Soundkarte

    oder

    - Mic -> Soundkarte

    oder wie soll ich das verstehen? Ist zwar keine zusätzliche AD-wandlung, aber dennoch ein Gerät und Kabel dazwischen, was Qualitätsverlust bedeuten könnte;)

    Greetz Michi
     
    dancingdevil, 26.11.12
    #4
  5. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.806
    8806
    Ich glaube du hast eine falsche Vorstellung vom Begriff "Wandlung". Eine Wandlung ist das Überführen eines analogen in ein digitales Signal bzw. umgekehrt (AD- bzw. DA-Wandlung).

    Mic (analog) -> Preamp (analog) -> Soundkarte (digital) ist nur eine Wandlung.
     
    schoeni, 26.11.12
    #5
    Guitar_TT bedankt sich.
  6. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    dann teste das mal und gib mir bescheid :D

    Also ich schließe mich SOS an: wenn du einen bestimmten Klangwunsch hast, dann solltest du wohlmöglich nach einem Preamp Ausschau halten. Dazu kommt noch, wenn du das Interface wirklich für Live mitbenutzen willst.
    Bei der Sache mit den FX bin ich mir nicht sicher, ob man die wirklich mitaufnehmen kann (und wenn man es kann, ob man das unbedingt sollte). Fürs Monitoring, wenn man das per DSP-Mischer machen möchte/muss, sind die meiner Meinung nach hilfreicher, als wenn man sie dann noch mit "auf Band" packt.

    Andersherum mal gefragt: Willst du einen anderen Klang bzw. was stört dich eigentlich am bisherigen Equipment? Hörst du, dass dich was stört? (und kannst es auch beschreiben?) - wenn nein: Hol dir mal ein paar Preamp-Kandidaten zum Testen ins Haus und vergleiche und gucke dann, ob du was gefunden hast, was du wirklich willst :)
     
    Guitar_TT, 26.11.12
    #6
  7. dancingdevil

    dancingdevil Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.06
    Punkte:
    261
    261
    Nene, Charakter muss beim Recording nicht sein für mich, das darf alles nachher passieren. Es geht mir nur um Dynamikbegrenzung und ein wenig vorgetunten Sound, im Sinne von Peaks abfangen.
    Charakter gibt mir mein Aufnahmeraum und die mikrofonauswahl bzw. der der Sänger oder Sängerin[​IMG]

    Greetz Michi
     
    dancingdevil, 26.11.12
    #7
  8. dancingdevil

    dancingdevil Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.06
    Punkte:
    261
    261
    Was mich schon etwas stört, ist das Makie-Pult.
    Ist zwar nett und gut, aber ich hab das Gefühl, dass es nicht der richtige Verstärker für die beiden (meiner Meinung nach guten..) Mikrofone ist. Ich denke da kann man doch noch was an Qualität rausholen mit Preamp oder RMEdirect.

    Ich probier mal beide Varianten, hehe, 30 D Money back wird reichem müssen;)

    Greetz Michi
     
    dancingdevil, 26.11.12
    #8
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.167
    18167
    Das macht kein Preamp. Dafür nimmt man einen Limiter.
     
    Astronautenkost, 27.11.12
    #9
  10. tomdarude

    tomdarude

    Registriert seit:
    30.11.12
    Punkte:
    72
    72
    Arbeitest Du mit einem Mac oder Windows?

    Falls Mac (für Windows gibt´s keine Treiber), wäre ein super Alternative ein MetricHalo ULN-2,
    Wandler auf (imho. über) RME Niveau, 2 sehr, sehr gute cleane Preamps auf Outboard Niveau und das Mackie brauchst Du auch nicht mehr, weil das ULN-2 auch das Cue-Monitoring erledigen kann.
    (sogar mit internen fx und ggf. auch vorbearbeitung des signals per dsp inserts im MIO mixer, das kann aufgenommen werden, oder wahlweise auch nur im Kopfhörer sein zum recorden)


    Ansonsten würde ich einen guten Preamp def. einem neuen AudioInterface vorziehen, der mackie ist sicher nicht besonders und kann dann nur noch in den cue weg.

    http://www.mhlabs.de
     
    tomdarude, 10.12.12
    #10
  11. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695



    [​IMG]


    sehe ich ganz genau so.
     
    Adebar, 12.12.12
    #11
  12. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Um welches Mackie handelt es sich denn?
     
    Feuervogel, 12.12.12
    #12
  13. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    hi Michi!

    wir haben da "ähnliche teile" ... und da kommt mir noch zusätzlich ein
    teilaspekt in den sinn, der mit dem Brauner Phantera und RME zusammenhängt:
    (wir/die band nutzen, neben anderen wandlern, auch ein RME Babyface, ich kann also
    nur von diesem RME-gerät sprechen.)

    grundsätzlich, wie schon von anderen hier bestätigt, ist die vorverstärkerleistung
    des Babyface klasse! und zum "einfärben" des sound, da nutzen wir auch einen
    zusätzlichen röhren-preamp ...

    das funzt auch alles prächtig ... besonders gut in dieser kette -->

    Neumann 49 - Röhrenpreamp - RME Babyface

    "ahaber" ... das Brauner Phantera, das ist da "etwas" komplizierter,
    da es einen extrem hohen output liefert.

    *will sagen ... alles im grünen bereich, wenn du das Phantera direkt
    mit dem Babyface verbindest ... aber, wenn du jetzt noch einen röhrenpreamp
    dazwischen legen möchtest, dann wird es oftmals eng, weil das Babyface,
    selbst in der 0-gain-stellung, immer noch zuviel saft liefert. dadurch muss man
    den röhrenpreamp dermaßen weit zurückregeln, dass er schon "fast" keinen
    echten sinn mehr macht.

    wie gesagt, ich kenne von RME nur das Babyface und habe den
    eindruck, dass bei diesem gerät, selbst bei 0-gain, immer noch
    vorverstärkt wird ... z.b. bei unserem apogee-wandler, da tritt dieses
    problem nicht auf ... 0-gain = AUS ... und dem röhrenpreamp
    bleibt genug platz, um ihn an den schmelzpunkt zu fahren.

    gruß
    stephan

    p.s.
    falls ich mich irre, mit dem Babyface, lasse ich mich gerne korrigieren!
     
    verflixte13, 12.12.12
    #13
  14. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    So ein Output von einem guten Preamp kommt doch immer nach dem Transistor oder der Röhe. Da geht an der Färbung oder dem Drive nichts verloren - sondern man kann den Output eben runter ziehen um nicht den Wandler zu überfahren.
     
    the_Emre, 12.12.12
    #14
  15. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205



    ... stimmt! ... es funktioniert ja auch, aber es klingt in unseren
    ohren einfach nicht mehr ganz so gut.

    wir haben echt einen ganzen probeabend "herumgeschraubt",
    aber das problem war nicht wirklich zu lösen ... unser röhrenpreamp
    fängt bei ca 5.5 - 6.5 vol an zu "atmen"/schimmern, aber mit dem
    Babyface können wir den preamp höchstens bis 2 - 2.5 hochfahren ...
    da ist das "schimmern" weg ...

    ok, es kann natürlich auch am röhrenpreamp liegen :), aber der
    klingt jetzt gerade so gut, wie wir uns das eben so wünschen ...
    deswegen fahren wir lieber das Phantera in einen anderen wandler.
     
    verflixte13, 12.12.12
    #15
  16. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.884
    1884
    sorry, aber jemandem, dem der unterschied zwischen kompressor und preamp nicht klar ist und der nicht weiß ob, bzw. wo sein signal gewandelt wird, dem würde ich für das budget eher einen tontechnik-kurs empfehlen.
     
    djstean, 12.12.12
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.