Information ausblenden

Neue Akustikgitarre & Verstärker für Talkbox

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von froschhund, 10.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. froschhund

    froschhund Themenersteller

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    328
    328
    Hi!

    Ich habe momentan ein richtiges und ein Luxusproblem. Vielleicht hat ja der ein oder andere einen Tipp für mich?

    1. Habe mir vor einiger Zeit eine Talkbox bei ebay ersteigert und konnte diese mit meinem ehemaligen Verstärker Crate Blue Voodoo 50 ganz gut spielen. Das Teil habe ich aber mittlerweile verkauft und nun habe ich keine Möglichkeit mehr, in die Talkbox reinzugehen, weil mein Marshall JCM900 leider (?) 100 Watt Ausgangsleistung hat und die Talkbox laut Beschreibung nur 50 Watt verträgt. (Außerdem brauch ich sowieso nen eigenen Amp für die Talkbox, also wär's eh egal)

    Meine Frage daher: Kann mir vllt. jemand ein TOPTEIL (!!!) empfehlen (am besten Transistor, kein Bock da zukünftig Röhren zu wechseln), das max. 50 W Ausgangsleistung hat und vom Sound her gut mit ner Talkbox harmoniert? Es sollte einen einigermaßen brauchbaren Distortion-Sound produzieren können und clean ganz nett klingen. Schnickschnack wie Effekte oder Reverb brauch ich nicht, je robuster desto besser. Ist echt unmöglich sowas im Laden anzutesten, da man für die Talkbox ja eine Gesangsanlage braucht usw.

    2. Ich würd' mir gerne eine neue Akustik-Gitarre zulegen, die so richtig was hergibt. Hierzu bin ich ins örtliche Musikgeschäft gepilgert, Klangfarbe Wien. Die haben auch eine ganz nette Auswahl im höheren Preissegment.
    Angespielt habe ich eine Larrivee der 03er Serie, eine der 05er Serie sowie eine aus der 10er Serie zum Vergleich.
    Die haben mir alle ganz gut gefallen, aber für mein Gefühl könnte die Ergonomie besser sein (ich bevorzuge eher kleinere/schmälere Gitarren). Ich habe mir ehrlich gesagt ein bisschen schwergetan und fand die Gitarre nicht wirklich "leichtgänging", könnte aber auch an meiner Tagesform gelegen haben. Mein Kumpel besitzt eine 03er und die fand ich beim Anspielen äußerst leichtgängig. Ich glaube, er hat eine andere Korpusform.

    Die Ovation Gitarren finde ich persönlich auch sehr ansprechend, vom Klang her allerdings unverstärkt nicht überragend (fehlende Brillanz, etwas metallisch meiner Meinung nach), verstärkt dafür aber spitze. (LX 1778 ) Ergonomisch der absolute Hammer, dank des runden Rückens und irrsinnig angenehm zu spielen, aber für Fingerpicking meiner Meinung nach ungeeignet.

    Martin Gitarren fand ich ebenfalls gut, allerdings stimmt da meiner Meinung nach das Preis/Leistungsverhältnis nicht. Für mich klang selbst die billigste Larrivee besser als die teuerste Martin und war auch noch angenehmer zu spielen. Besonders die hohe Saitenlage machte mir echt Schwierigkeiten.

    Taylor-Gitarren sind zwar nett, hatten aber 1. kein Pickup-System und 2. kein Cutaway, was ich besonders enttäuschend finde.

    Kennt vllt. jemand von euch ein paar Geschäfte in Wien & Umgebung, wo es noch etwas mehr Auswahl an höherpreisigen Akustikgitarren gibt oder kann mir sonst noch irgendwie weiterhelfen? Andere Hersteller vllt.?

    Danke schonmal!
     
  2. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133
    Hi,

    was suchst Du genau für `ne Acoustic, für welche Spieltechniken?

    Eine Allrounder oder doch speziell für Fingerpickings oder Strummings?

    Wenn Du handlichere Modelle bevorzugst, dann solltest Du Deine Auswahl auf OM-,OOO-,OO- oder Palour-Modelle beschränken.
    I.d.R. sind die aber nicht sooo gut für Strummings geeignet, es fehlt so etwas der "Bumms", kann jedoch in der recording Situation vom Vorteil sein, die Bässe sind halt etwas zurückhaltender.

    TA brauchste doch nur, wenn Du die Git auch on stage einsetzen willst.

    Saitenlage sollte Dich erstmal weniger interessieren, jeder gute Music-Shop stellt Dir die Git nach Deinen Vorstellungen ein.

    Ach so, maximale Preisvorstellung wäre?
     
  3. froschhund

    froschhund Themenersteller

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    328
    328
    Also vom Style her so etwas in die Richtung:

    &feature=related

    &feature=PlayList&p=07E5A3CF3221AF2A&index=16

    Also ganz klar Fingerstyle. Meine jetzige Johnson Gitarre ist einfach zu klobig dafür. Am liebsten wäre mir ein etwas kleinerer Korpus. Akkorde schrammeln tu' ich zwar auch, aber ist mir nicht so wichtig.
    Cut-Away muss definitiv sein, Pickup nicht unbedingt.

    Das mit dem guten Music-Shop ist leicht dahingesagt, finde mal einen in meiner Umgebung :)

    Preisgrenze... Nun, ich sag mal 2500.- ist in Ordnung. 3000.- absolutes Maximum, da würd ich mir dann aber auch optisch was aufwendiges erwarten (Intarsien am Headstock, spezielle Inlays oder spezielles Holz wie Koa).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  4. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133
    Für 3.000 Euro bekommste natürlich was wirklich Feines.

    In dem Preissegment gehts dann wirklich um persönlichen Geschmack.

    Wenn Du auch viel mit open tunings spielen willst, dann wäre eine Lowden schon eine tolle Wahl, ist nur leider nicht so einfach zu bekommen (gibbet natürlich auch mit cutaway).

    Gerade wenn man open tunings verwenden will, ist eine etwas höhere Saitenlage nicht verkehrt, damit die Intonation bei den heruntergestimmten Saiten gut bleibt und nix klirrt.

    Für meinen Geschmack werden die meisten Gits mit zu niedriger Saitenlage ausgeliefert, weil dadurch natürlich die Kaufentscheidung positiv beeinflußt werden soll.
    Larrivee ist da für mich so ein Extremfall, bei härterem Zugreifen schnarrt es bei denen recht schnell.

    Ansonsten kann ich Dir auch nur die üblichen Verdächtigen empfehlen.
    Lakewood, Stevens oder sich mal nach `ner gebrauchten Goodall, Santa Cruz oder Huss&Dalton umschauen.

    Was aufwendige Intarsien anbelangt.
    Ich weiß, dass Auge spielt mit aber dies macht sich natürlich sofort im Preis bemerkbar.

    Einen guten Laden mit guter Auwahl kann ich Dir aber leider in Wien auch nicht benennen.
     
  5. rajapaph

    rajapaph

    Registriert seit:
    26.01.07
    Punkte:
    109
    109
    http://www.lakewood.de/de/model_details.php?id=m-32cp
    Oder vielleicht auch das kleinere A-Modell.

    Die würde ich mal zum Anspielen empfehlen. Ein Händler dafür sollte doch nicht so schwer zu finden sein...

    Bzgl. Ergonomie würde ich mal darauf achten, mit welcher HALSFORM, welcher HALSBREITE am Sattel (zwischen 44mm und 46mm liegen Welten), welcher GRIFFBRETTWÖLBUNG Du am besten klar kommst.

    Die Korpustiefe der Lakewood M-Modelle verringert sich stark "vom Bug zu den Schultern", was ich superbequem finde im Vergleich zu ähnlichen Bauformen.

    Sehr gutes, flexibles Pickupsystem von Shadow/Lakewood, mit dem sich jede Git relativ einfach nachrüsten ließe...
    http://www.shadow-electronics.com/viewpro.html?id=231
    oder
    http://www.lakewood.de/de/pickups.php

    Gruß & Viel Erfolg!
     
  6. froschhund

    froschhund Themenersteller

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    328
    328
    Soooo... erstmal danke für all eure Empfehlungen.
    Das örtliche Musikgeschäft hatte Sommerschluss-Alles-muss-raus-Verkauf mit teilweise echt interessanten Preisen.

    Angespielt habe ich folgendes:

    - Lakewood M-20 für ~1100€ NEU (leider das einzige vorhandene Modell von Lakewood)
    ...hat mir wirklich sehr gut gefallen. Einzigartiger Klang, spitzen Verarbeitung, gute Bespielbarkeit (es war gestern sehr heiß und die Finger dementsprechend schwitzig), aber leider auch 3 Kritikpunkte: fehlendes Cutaway, fehlendes Tonabnehmersystem, ergonomisch für mich zwar besser als meine jetzige Gitarre, aber immer noch weit entfernt von...

    - Takamine LTD 2001 für 1017€ NEU
    ...meinem Favoriten! Bis jetzt die einzige Gitarre, die ich angelegt habe und die sich ergonomisch an meine Bedürfnisse angepasst hat! Mein rechter Arm liegt bequem (und nicht so hoch wie bei den anderen Gitarren) auf und die Gitarre verbreitet fast so etwas wie E-Gitarren-Feeling. Hinzu kommen Cutaway, ansprechende Optik, ein meiner Meinung nach wirklich gut klingender Tonabnehmer und guter Klang, der in Sachen Brillanz vielleicht nicht ganz mit Larrivee mithalten kann. Sonst fielen mir keine negativen Kritikpunkte auf.

    - Takamine LTD 1991 für 990.- GEBRAUCHT
    ...meiner Meinung nach für eine 17 Jahre alte Gitarre sehr gut erhalten. Spitzen Optik, Cutaway, Tonabnehmer (den ich allerdings dann nicht mehr getestet habe). Spielgefühl noch einen Tick besser als die LTD 2001, dafür aber wirklich sehr leise und keine Brillanz in den Höhen. Dazu kamen noch ein paar Kratzer und ich hab sie wieder zurückgestellt. Glaube, die Bünde hätten auch geschliffen gehört.

    - dann noch eine Larrivee 03, eine Takoma (?), eine Taylor, eine Guild sowie eine Santa Cruz (die ich mir eh nicht leisten konnte/wollte).
    ...alle gleich wieder in die Vitrine zurückgestellt aufgrund diversester Defizite. Die Takoma (?) beispielsweise war ECHT scheiße zu spielen für den Preis und ich frage mich wirklich, was das für Gitarristen sind die mit so etwas zurechtkommen.
    Bei der Taylor dachte sich der Hersteller wohl "weniger ist mehr", was sich durch fehlendes Cutaway, Tonabnehmersystem und sogar Griffbrett-Inlays (ja, nicht mal Dots sind drin!) äußert.
    Die Larrivee ist halt vom Klang und der Bespielbarkeit her der Hammer, aber ergonomisch für mich einfach (leider!) nicht passend. Sonst hätte ich sofort zugegriffen.

    Fazit:
    Es wurde ein dichtes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Takamine LTD 2001 sowie der Lakewood M-20.
    Am liebsten hätte ich ja beide mitgenommen, was Budget-technisch auch drin wäre, aber im Hinblick auf mein bald beginnendes Studium wollte ich dann doch nicht über die Stränge schlagen (und eine Ovation wirds ganz bestimmt auch mal in nächster Zeit!).
    Letztlich habe ich mich für die Takamine LTD 2001 entschieden, da die Ergonomie für mich wirklich das Prädikat "besonders angenehm" verdient, die Bespielbarkeit ähnlich toll ist wie der Tonabnehmer klingt und die Optik noch ihren Teil dazu beiträgt. Zudem ist es eine Limited Edition und der Preis meiner Meinung nach echt niedrig mit 1017.-
     
  7. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.647
    8647
    probiere mal furch www.furch.cz - in preis-leistung eine wucht und sie klingen sehr gut!

    was erzähle ich da...du hast ja schon eine gekauft :)
     
  8. froschhund

    froschhund Themenersteller

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    328
    328
    Äh ja ne.

    An einem klitzekleinen Detail scheiterte der Kauf meiner Takamine LTD 2001. Der Händler hatte nämlich den dazugehörigen Koffer (!) inklusive Zertifikate (!!) verschmissen (!!!). Das nenn' ich mal Saftladen, was?
    Jedenfalls kaufe ich keine Gitarre in dieser Preisklasse, schon gar nicht ohne Zertifikat.

    Leider halt sehr schade, denn nun stehe ich wieder gitarrenlos da. Und ich hätte das Teil ja gerne... Jedenfalls hat mir dieser "Vorfall" mal wieder eindrucksvoll gezeigt, dass in meiner Umgebung einfach keine ordentlichen Musikgeschäfte zu finden sind.

    Ist übrigens nicht die erste Scheiß-Aktion, die ich in dem Laden aktiv miterleben muss. Und immer wieder lass' ich mich von Flugblättern verleiten, doch mal wieder hinzugehen, nur um jedesmal aufs Neue vor den Kopf gestoßen zu werden...

    Mittlerweile spiele ich ja schon ernsthaft mit dem Gedanken, mir für 2600.- die limitierte 10er Larrivee auf ebay zu bestellen. Wenn ich das Teil nur vorher anspielen könnte...

    @Hintermann
    Danke für den Tip, nur ist es für mich glaube ich absolut unmöglich wenigstens eine Furch aufzutreiben, die ich mal anspielen könnte.
    Momentan ist meine letzte Hoffnung eine Neulieferung in der Klangfarbe Wien, oder eventuell ein interessantes ebay-Angebot in meiner Nähe.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.