Information ausblenden

Nach SEHR langer Pause wieder mit dem Singen anfangen, aber WIE?

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von Lucky, 01.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.198
    2198
    Vorweg: "Theoretisch" kann ich singen. Ich hatte jahrelang Gesangsunterricht, Talent sagt mir sowieso jeder nach, und damals waren die Erfolge auch entsprechend. Jetzt habe ich aber wirklich über Jahre so gut wie GAR nicht mehr gesungen und rede auch im Alltag relativ wenig. Der Kopf weiß also immer noch wie's geht, aber mir scheint, als wären die Stimmbänder (und sonstiger Gesangsapparat, also Zwerchfell etc.) nichts mehr "gewohnt". Wenn ich heute mal wieder versuche zu singen, dann bin ich manchmal schon nach dem Einsingen heiser :nonono: Und eigentlich will ich Rocksongs singen, wo es einfach zur Stilistik gehört, hier und da mal etwas zu "kratzen" und so... Aber das kann ich bisher total vergessen, maximal ein Song, danach kann ich kaum noch sprechen...

    Das Wundermittel heißt da wohl "Geduld"... Aber ich mache irgendwie keine Fortschritte. Ja, bin auch recht häufig "leicht erkältet", was sicherlich nicht förderlich ist.

    Vielleicht weiß ja jemand irgendeinen Geheimtipp, was zumindest ein bisschen hilft...
     
  2. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    :) geheimtip :) süss. habe selbst jahrelang erfahrung mit dem thema als cover-rock-sänger und hatte auch oftmals mit erkältungen zu tun in dieser zeit und auch das giggen selbst hat teilweise arg an der gesundheit gezehrt (nachts mit kopfschmerzen nach dem gig heimgekommen, danach erstmal 2 tage gebraucht, bis ich wieder voll auf dem dampfer war, etc..)

    Meine Tipps an dich:

    1.) Schau, dass du deine Gesundheit stabilisierst. Wenn du öfter mal erkältet bist, liegt eine Immunschwäche vor - woher auch immer, gilt es rauszufinden. Sehr viele Menschen haben Erfolge mit unterstützenden Vitaminpräparaten - da gibts sowas wie "Orthomolar immun" oder wie das heisst - das kostet zwar monatlich knapp 50 Euro, ich höre aber immer wieder von Leuten (auch persönlich), die damit nachhaltig ihre Gesundheit in den Griff bekommen haben (keine Erkältungen mehr über lange Zeit). Aber vielleicht kann auch schon so ein Vitaminpräparat wie "Centrum" helfen.
    Die wenigsten von uns wissen noch, wie man sich "gesund" ernährt bzw. können sich daran halten. Und da helfen solche Sachen manchmal schon. Mir zumindest.

    2.) Gesangsunterricht. Nach wie vor, auch wenn du schon Unterricht hattest, ist es doch wichtig, dein "inneres Wissen" wieder aufzufrischen, durch gezieltes Training. Nach ein paar Stunden bist du ja meistens wieder drin und kannst dann zu Hause üben.

    3.) Regelmässig Üben - Gesangsübungen am Besten jeden Tag. Und dann üben, üben, üben. Ein Sportler muss auch wieder langsam beginnen, zu trainieren, wenn er ne Pause gemacht hat. Das geht einfach nicht anders. Singen ist wie Sport und der Kehlkopf wird ja oft als Muskel betrachtet, den es zu trainieren gilt.

    Aber es gilt auch

    Nummer 4) Nicht jeder ist zum Rocksänger geboren. Meiner Meinung nach zumindest. Nicht jeder kann "kratzen ohne Folgen". Nicht jeder ist dazu geboren, ne "Röckröhre" zu sein. Manch einer ist eben stimmlich darauf ausgelegt, "seichter" bzw. "gerader" zu singen - gibts ja auch genug.

    Ich will dir damit sagen - verzwing es nicht zu arg. Du kannst zwar viel üben und tun - aber deine Stimme komplett umkrempeln und auf Teufel komm raus der "Rock Man on Stage" sein kann nicht jeder. Und wenn dem so ist, dann sollte man sich das auch irgendwann selbst eingestehen und zusehen, dass man entweder "normal" singt oder was anderes macht.

    Allein dieser Satz is ja schon fatal. Du machst quasi "alles falsch" beim Singen:) Wenn du einen Song singst und am Arsch bist...tja....Kurt Cobain hatte angeblich ähnliche Probleme im Studio (max. 3 Takes, dann erstmal am Ende mit der Stimme) - aber das soll ja nicht das Ziel sein.
    Du machst grundlegend etwas falsch ODER singst einfach die falschen Songs.... Ich weiss nicht, was du singst, aber wenn du natürlich was übelst geschrienes in einer zudem noch viel zu hohen Lage singst, kann ich verstehen, dass du gleich am Arsch bist.
    Wenn ich beispielsweise "Wheel in The Sky" von Journey volle Pulle aus der Brust schreien würde, würde ich auch verrecken und wäre schnell heiser :) Weil es viel zu hoch ist für mich.
    Und so ist es vielleicht bei dir auch? Dass du Sachen runtersingst, die einfach "jenseits deiner erträglichen Range" liegen?
     
  3. marcoman

    marcoman

    Registriert seit:
    24.03.05
    Punkte:
    1.587
    1587
    Hi Lucky,

    Deine Problematik kommt mir bekannt vor. Hab auch jahrelang nix gemacht und bin vor 1 1/2 Jahren wieder angefangen. War nicht so ganz einfach. War unsicher, lag bei Tönen oft daneben (einige behaupte(te)n auch heute noch..aber die sind alle tot :D ), nach zwei, drei Songs heiser und so weiter, das ganze Programm halt. Aber da muss man halt durch...am Ball bleiben...wenn möglich täglich singen, wenn es auch nur ein paar Minuten sind...Gesangsübungen machen...Atemübungen machen...Songs machen...Mitstreiter suchen...und bla und blubb. Du gehst ja auch nicht in die Muckibutze und kommst nach zwei-dreimal Training als Arnie wieder raus...auch wenn Du mal vor Jahren hart trainiert hast...es fällt Dir höchstens ob des "Körper-Gedächtnisses" etwas leichter, wieder in Form zu kommen

    Wenn Deine Problematik aber von Dauer sein sollte...dann stimmt evtl. was mit Deiner Technik nicht und es wäre evtl. ein Unterrichtsstunden-Recall angesagt...Erkältung ist sicherlich nicht förderlich, gerade wenn es fast permanent ist...scheint dann aber auch irgendwas mit Deinem Immunsystem nicht zu stimmen...ggfls.mal ärztlich durchchecken lassen...vom obligaten "Junge, ess mehr Vitamine und rauch mal was weniger"-Bla mal abgesehen...

    Soviel mal in aller Kürze...

    Liebe Grüße

    Marco


    Nachtrag:

    Stimmt, Ben, schweineteuer, aber mir hat das Zeugs u.A. echt sehr geholfen, eine verschleppte Bronchitis in den Griff zu bekommen, die mich fast den ganzen Winter über geplagt hatte...für das "Kratzen im Hals zwischendurch" kann ich Dir Emser Pastillen empfehlen...
     
  4. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Freut misch! Scheinen wohl zu stimmen die "tollen Berichte", die man darüber liest und positiven Statements, die mir jeder erzählt. Wird ja primär für Reha-Patienten nach schweren Krankheiten / Operationen verwendet aber auch von vielen Sportlern, die topfit sein müssen. Oder eben von "Immungeschwächten" wie unser eins:)
    Wenn mir meine "Centrum" irgendwann nicht mehr reichen, werd ich das Zeug auch mal testen, definitiv.
     
  5. lordbuggy

    lordbuggy

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    326
    326
    Hi

    will hier auch nicht wiederholen, was meine Vorgänger gesagt haben (was auch alles stimmt).
    Deshalb diese Checkliste:

    Ernährung: Gesund und ausgewogen (besonders Zigaretten, Alkohol, Kaffee, Fett, Zucker, Vitaminmangel, Eisenmangel beachten)


    Allergie: Nicht selten ist auch eine Allergie/Lebensmittelunverträglichkeit mit im Spiel (führt dann schneller zur heiseren Stimme)

    Zu einem guten Arzt (der auch mal etwas Zeit für seine Patienten hat) und ein großes Blutbild machen lassen (hier kann man gravierende Mängel festellen - die feinen Sachen muss man leider selber herausfinden).

    Körperliche Fittness: Genügend Bewegung, ausreichend Schlaf (auch nicht zu viel), Stress vermeiden, Frische Luft

    Unterricht bei einem kompetenten Lehrer: Will heißen, dass diese Person Erfahrung mit Ein- Umsteigern haben sollte und sich auch mit Stimmschädigungen auskennen sollte. Denn Gesangs- Stimmunterricht für Leute mit Probleme ist GANZ ANDERS als für beschwerdenfreie Sänger.

    Hört sich jetzt erstmal schlimm an (soll ich jetzt leben wie ein Mönch oder was?) - aber wie schon gesagt wurde: Mnache Leute können saufen, rauchen und fettig essen und haben nie Probleme - anderen (zu denen gehöre ich) ist das leider nicht vergönnt!

    Aber mit guter Übung und jemanden (Lehrer) der einen dabei unterstützt, kommt recht schnell wieder in die grüne Zone!

    Gruß und viel Erfolg
    Christoph
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.