Information ausblenden

Musikverlags Frage

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von mheadshot, 15.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mheadshot

    mheadshot Themenersteller

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    Hi,
    mich würde mal interessieren, ob ein Musikverlag nur für die Verbreitung der Musik(Gema geschichten etc...) zuständig ist oder sind die Verläge auch für die finanzielle Unterstützung ihrer Kunden zuständig,oder verwechsel ich das grad mit einem Musiklabel ?!

    Habt ihr schon Erfahrung darin gemacht ?

    Würde mich einfach mal interessieren


    Vielen Dank
     
  2. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
  3. klingklong

    klingklong

    Registriert seit:
    14.10.08
    Punkte:
    13
    13
    Wikipedia benatwortet die Frage vielleicht zum Teil. Mich würde da noch interessieren wo für Bands da der Anreiz ist bei einem Musikverlag einen Verlagsvertrag zu unterschreiben. Ok - woran der Verlag über all mit verdient beschreibt Wikipedia ja ganz gut. Aber was hat die BAND eigentlich von einem Musikverlagsvertrag? Also was macht den Musikverlagsvertrag für eine Band interessant? Ich glaube die wenigsten Bands brauchen Unterstützung in Sachen Notendruck.

    Weiß außerdem jemand wie das mit der Tantiemenverteilung aussieht?
    Also 40% Verlag 30% Textdichter und 30% Komponist, soll wohl der gängige Verteilerschlüssel bei der Gema sein.
    Was ist wenn man Gemamitglied ist, aber keinen Musikverlagsvertrag hat?
    Was passiert mit den 40% Tantiemen, die normalerweise an den Verlag entfallen würden? Behält die GEMA diese ein, oder werden die 40% auf die Urheber weiterverteilt?
     
  4. schroedy_1

    schroedy_1

    Registriert seit:
    13.12.03
    Punkte:
    173
    173
    Hey ho,
    zusammengefasst gibt es zwei Möglichkeiten. Einerseits kann ein Verlag als "Bank" fungieren und einen Vorschuß zahlen. Der wird dann zu Beginn ausgezahlt und solange mit den Einnahmen verrechnet, bis er wieder recouped ist. Andererseits kann ein Vertrag natürlich auch als Partner fungieren, den Künstler weiter voranbringen, ein Label suchen, usw... Bestes Beispiel sind Wir sind Helden, die zuerst kein Label haben wollte, der Verlag aber so sehr an sie geglaubt hat, dass er selber Singles hat pressen lassen.

    Verteilung ist in der Regel 60% für den Künstler und 40% für den Verlag. Wenn man GEMA-Mitglied ist und keinen Verlag hat, bekommt man natürlich die vollen 100%.

    Schöne Grüße
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.