Information ausblenden

Musikstilistiken

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von SiminMahin, 10.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SiminMahin

    SiminMahin Themenersteller

    Registriert seit:
    29.10.08
    Punkte:
    398
    398
    hallo ihr

    hier möchte ich gern über verschidene musikstile sprechen.neulich habe ich wo gelesen das ein pop song im "schweden stil" arrangiert und produziert wurde.damit kann ich nichts anfangen,was hat es damit aufsich und gibt es von jedem land ein stil oder wie? :roll:


    simin
     
    SiminMahin, 10.11.08
    #1
  2. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
    Schwedenpop:
    Dr. Alban, Ace of Base, Abba... ;)
     
    mikesilence, 10.11.08
    #2
  3. Kayoyo

    Kayoyo

    Registriert seit:
    29.04.08
    Punkte:
    704
    704
    Mando Diao... , aber k.a. was mit schwedischem Stil gemeint sein kann....
     
    Kayoyo, 10.11.08
    #3
  4. Orther

    Orther

    Registriert seit:
    18.05.08
    Punkte:
    9
    9
    Naja. Es gibt doch diesen typisch schwedischen Indie-Pop. Ist klanglich alles recht nah beieinander. Genau wie die ganzen Londoner Rock Bands größtenteils ziemlich ähnlich klingen. Jedenfalls die bekannten.
     
    Orther, 12.11.08
    #4
  5. mulli81

    mulli81

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    hi,

    wo hast du das gelesen? es gibt immer wieder unterpriviligierte journalisten/producer die versuchen durch solche scheinbar professionell-insider mäßige unterscheidungen den anschein zu erregen mittendrin im geschäft zu sein.
    das geht schon beinahe in die richtung: bist du west oder eastcoast.

    und va: was soll an schwedischen arrangements anders sein? dass der refrain nur einmal gesungen wird und die strophe viermal ?!!

    nee ich glaub du hast dich da von einem profilneurotiker verwirren lassen ^^

    gruß
    marco

    edit: Das einzige was ich durchgehen lassen könnte wäre der sound - aber gibt es schwedischen sound????? hört sich eher nach krampfhaftem gegenpol zum british/american sound an, der sooo verschieden nunmal auch nicht ist (neein liebe gitarristen, nicht prügeln jetzt ^^)
     
    mulli81, 13.11.08
    #5
  6. Mahone

    Mahone

    Registriert seit:
    19.02.08
    Punkte:
    554
    554
    Naja es könnte schon sein dass die da unten nen gewissen charakteristischen Vibe haben, den man halt wahrnimmt wenn man wirklich viel aktuellen Sound hört.

    PS: Was wars denn für ein Song ?
     
    Mahone, 13.11.08
    #6
  7. mistagi

    mistagi

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    116
    116
    Kennste nich, ey? Schweden arrangieren und produzieren halt härter und eckiger. So ohne bridge und voll trocken. Wie so'n knäckebrot. Deutsche arrangieren z.b. voll rund und soft. Weißwurst halt. Und viel hall... damit man auch den rausch vom weißbier raushören kann. ;-)

    SCNR, aber solche musikalischen schubladen (vor allem, wenn sie auch noch auf die nationalität bezogen werden) sind der gleiche humbug (schreibt man das so?) wie volksbezogene vorurteile. Wer sowas schreibt, sollte seine behauptung wenigstens erläutern. Völlig aus dem zusammenhang gerissen von "schwedischen arrangements" zu sprechen is doch voll hohl...

    Vielleicht kommt ja noch jemand mit ner haltbaren erklärung daher :)
     
    mistagi, 15.11.08
    #7
  8. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Musik so so global geworden und kann sich so schnell verbreiten, dass man das getrost als schlechten Journalismus oder als sinnfreie Werbefloskel abstempeln kann, Lokale Phänomene und Strömungen wie gibt es kaum und wenn, dann wird versucht, das ganze zu mystifizierenm denn in Schweden macht man sicherlich keine bedeutend andere Musik und die Produktionsmethoden sind überall die gleichen. Der Konsument will nicht nur Musik, er will auch ´ne Story und ´ne Schublade dazu, sonst klappt das mit der Vermarktung nicht.
     
    zehnvorsechs, 15.11.08
    #8
  9. PuckTrouble

    PuckTrouble

    Registriert seit:
    09.06.08
    Punkte:
    215
    215
    Das sehe ich anders. Vergleich mal die (z.B.) Rockbands in England, Schweden, Deutschland, Türkei und Italien. Keine lokalen Phänomene
    und Strömungen?
     
    PuckTrouble, 15.11.08
    #9
  10. don_huberto

    don_huberto

    Registriert seit:
    21.06.06
    Punkte:
    909
    909
    Also ich verbinde mit Schwedensound, den Götheborg Gitarrensound à la In Flames, Entombed,... Den habe ich aber noch nie in Schwedenpop gehört. :)

    Das Schweden in vielen Stilen die Nase vorn hat finde ich richtig. Dass irgendwelche Jounalisten gleich wieder einen Namen für das brauchen ist glaub' ich Berufskrankheit. Von was sollen sie den sonst schreiben, wenn sie nicht einmal einen Namen dafür haben...

    Grüße don_huberto
     
    don_huberto, 15.11.08
    #10
  11. mulli81

    mulli81

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    ^^

    naja, finnland würde mir da noch einfallen. aber garantiert nicht im popsektor - eher schwarzweiss bemalt mit keulen fackeln und äxten im wald ^^
     
    mulli81, 18.11.08
    #11
  12. archibald

    archibald

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    1.029
    1029
    Man sollte hier aber noch betonen, dass man auf keinen Fall den Bayrischen Stil mit dem Baden-Württembergischen, dem Hessischen oder gar dem Brandburgischen Stil in einen Topf werfen darf. Das sind himmelweite Unterschiede...

    Vielleicht bin ich ja unmusikalisch, aber ich halte es für sehr gewagt stilistische Schwankungen auf Regionen zu reproduzieren. Wenn wir über Folklore-Einflüsse des jeweiligen Herkunftslandes in Popmusik sprechen ist das was anderes. Aber ich glaube, darauf hat man es hier nicht angelegt.

    Archi
     
    archibald, 18.11.08
    #12
  13. whiteaxxxe

    whiteaxxxe

    Registriert seit:
    29.10.03
    Punkte:
    62
    62
    den rheinischen/kölschen stil habt ihr unterschlagen ... ich sag nur: viva colonia ... do simmer dabei ...
     
    whiteaxxxe, 30.11.08
    #13
  14. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    google Max Martin, Maratone, Veronicas, Kelly Clarkson, Pink, Cheiron, Dr. Luke etc.

    Ist nicht zwingend regional gebunden und nicht abfällig gemeint. Bezeichnend ist z. B. eine bestimmte Art Struktur, der Umgang mit Gitarren – Strophe mehrere Gits mit Single Notes die KEINE Powerchords spielen, im Refrain Powerchords hart rechts/links gepanned, Drums sehr oft als E-Drum in der Strophe und Acoustic im Refrain.


    Frank
     
    He-vey, 30.11.08
    #14
  15. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.377
    12377
    Uuuh...Roxette!

    Vom Stil her so schwedisch wie die Scorpions deutsch.
    Die hatten immer schon ein klein' wenig Rock in ihrem Pop...selbst Abba.
     
    pitsieben, 30.11.08
    #15
  16. syna

    syna

    Registriert seit:
    03.12.08
    Punkte:
    11
    11
    Insbesondere auch der Stil von Wanne-Eickel darf hier nicht zu kurz kommen!
     
    syna, 03.12.08
    #16
  17. photona

    photona

    Registriert seit:
    04.03.05
    Punkte:
    817
    817
    Um mal wieder zum "Ernst" des Themas zurückzukommen: ich finde es durchaus angemessen, daß man, zumindest temporär,von bestimmten "Stilen" sprechen kann, die nicht selten auch auf die Region ihres Ursprungs zurückgeführt werden können.

    Natürlich finden diese Stile - bei Erfolg - im Laufe der Zeit viele Nachahmer und werden somit "internationalisiert". Es gibt und gab m.E.n. in der Tat so etwas wie "Brit Pop" (z.B. Blur, Franz Ferdinand, Oasis), "Schweden Death Metal" (z.B. Entombed, Dismember) "Seattle Sound" (z.B. Nirvana, Soundgarden), "Acid House" aus Chicago usw, usf. All diese "Stile" haben selbstverständlich ihrerseits Wurzeln in anderen.

    Natürlich wird es in Zeiten des Internets, der globalisierten Medienindustrie und dem immer schnelleren Crossover verschiedenster Einflüsse immer schwieriger, die oft kurzlebigen Stile und Trends in charakteristische Schubladen zu pressen.
     
    photona, 03.12.08
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.