Mucke machen via rec.de

Dieses Thema im Forum "Music Cooperation" wurde erstellt von schnuffke2, 17.04.17.

  1. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    15.938
    15938
    Wir haben das früher im Chat gemacht, halt komplett spontan im overdub. Einer hat den beat gemacht der nächste ein paar keys gezockt der nächste vocals. Das war dann halt unter Zeitdruck so zu sagen, wenn du nicht schnell genug was am Start hattest, war der song unter umständen ohne dich durch, und eine Moderation sowieso nicht möglich
     
    Schlumpfpeter, ModulationMatrix und micha bedanken sich.
  2. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    8.277
    8277
    name dahinter, dann hält sich das chaos in grenzen, wenns 2 x ne version 5 gibt, dann unterscheiden die sich daran... und gleichzeitig is klar, daß v.4 der ursprung beider is... und wenns durcheinander kommt, is auch egal, solange jeder immer seine multitracks hochpackt und nicht nur mp3 mixe
     
  3. schnuffke2

    schnuffke2 Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    2.227
    2227
    ...wenn es nun z.B. aber schon drei mal v.4 gibt...o_O

    Aber egal, das ist für mich irgendwie komplett nebensächlich.:D
     
    micha bedankt sich.
  4. Burkie

    Burkie

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    2.586
    2586
    Die Idee ist ja ganz gut.

    Wichtig wäre dabei, keinen Boss zu haben, sondern dem Zufall der Ideen einen Raum zu geben.
    Wichtig wäre auch, beim Mix und beim Editieren nichts komplett oder fast komplett weg zu nehmen oder im Mix so zu mischen, dass man es gar nicht mehr hört.

    Denn klar: Niemand hat Lust, etwas beizusteuern, wenn mehr oder weniger fast klar ist, dass Nachfolger die ganze eigene Arbeit wieder rauslöschen. Das macht niemandem Spaß.
    Und zum anderen soll es ja auch die Herausforderung sein, mit allem, was schon vorhanden ist, etwas zu machen bzw. hinzuzufügen.

    Eine Idee wäre, dass jeder Teilnehmer eben nur jeweils einige Takte beisteuert, und nicht gleich für den gesamten Song die Akkorde, Rythmus, Sound und Stil festlegt.

    Beispiel: Jemand (A) hat Idee für einen 4-taktigen Groove, aus Drums, Bass und Keyboardflächen, die er mehr oder weniger gut einspielt oder per Midi programmiert.
    Dann bleiben alle Spuren im Mix. Punkt.
    Der Groove ist natürlich dazu gedacht, im Stück quasi als Loop wiederholt zu werden.

    Ein Gitarrist (B) spielt dazu Rythmus oder Lead. Vieleicht nur 4 Takte, vieleicht 32 Takte.

    Der Nächste (C) findet, das Ganze bis jetzt wäre ein Groove für die Strophen, und fühlt sich inspiriert, eine Überleitung zu einem (noch nicht vorhandenen Chorus) zu basteln. Er programmiert also per Midi eine Syntheziser-Figur, sowie einen Bass und die Drums. Und schreibt dazu, dass er sich so einen Übergang vorstellt, aber sein Bass oder seine Drums sind noch nicht so gut, die könne jemand ersetzen. Diese Überleitung wären vieleicht 8 Takte.

    Ein Weiterer (D) bastelt eine Chorus-Idee, spielt sie mit Gitarre ein.

    Der nächste (E) spielt Drums dazu, und zwar als weitere Spuren auf alle bisherigen Parts.
    Usw...

    Im Mix und beim Editieren geht es dann so:
    Der Mischer/Cutter ersetzt bei der Überleitung von (C) C's Drums durch die von (E), weil (C) eine Ersetzung seiner Drumspuren autorisiert hat.
    Die Drums von (A) werden z.B. in der ersten Strophe nicht ersetzt, aber vieleicht in der zweiten Strophe durch die Drums von (E) ersetzt. (Oder eben auch nicht.)

    Somit sind dann alle Arbeiten, die die Ersteller jeweils für erhaltenswert erachteten, im fertigen Mix auch enthalten. Unangefragte Verbesserungen gegenüber ursprünglich eingespielten Parts oder Spuren werden (höchstens) als Variation in weiteren Strophen verwendet, aber nicht als Ersetzung.

    Das funktioniert womöglich dann ganz gut, wenn jeder sich darauf beschränkt, entweder fehlende Instrumente zu bereits bestehenden Parts zu spielen. Etwa, 16 Takte Lead-Gitarre auf die 4 Takte Drums, Rythmus-Gitarre, Keyboards des Strophen-Grooves (4 Mal wiederholt).
    Oder die Songidee um eine Überleitung, Bridge, Middle-8, Chorus, oder Intro zu erweitern.
    Oder, z.B. zu existierenden Drumspuren weitere hinzuzufügen, aber eben so, dass sie die ursprünglichen ergänzen, nicht ersetzen sollen. Wenn die ursprünglichen ersten Drumspuren z.B. ein recht simpler gerader 4/4-Rythmus ist, wäre eine legitime Ergänzung z.B. Synkopen, oder Abschläge, Wirbel oder Breaks.
    Aber nicht etwa, den gleichen simplen Rythmus geringfügig mehr verziert und ausgeschmückt, nachzuspielen, bloß mit "besserem" Sound oder "besserem" Feeling.

    Es geht ja darum, sich von einigen Takten, die es schon gibt, inspiriren zu lassen, um ebenso nur einige Takte hinzuzufügen.
    Und nicht darum, die früheren Teilnehmer zu verbessern, oder dumm aussehen zu lassen.

    Wenn es um Gesangstexte geht, wüsste ich noch nicht so wirklich, wie man das handhaben soll. Es wäre blöd, wenn jemand einen Gesangstext dazu schreibt mit "Botschaften" oder Aussagen, die einem der Teilnehmer gegen den Strich geht.
    Vieleicht ist es da auch eine gute Idee, wenn Texter eben nur jeweils maximal 4 Zeilen Text (je nach Tempo und Melodiegefühl des Stückes, vieleicht 8 bis 16 Takte) beisteuern dürfen.
    Und dann übernimmt eben jemand anders.
    Wichtige wäre dann auch, dass die Texter ihre Textfragmente nicht erklären dürfen oder in einen größeren Zusammenhang stellen dürfen, sondern nur der Text für sich sprechen darf.

    Oder aber, Texter erstellen Textfragmente nicht vorgegebener Länge, es wird darüber diskutiert, umgeändert, gelöscht und teils neu getextet, bis alle Teilnehmer zufrieden sind.

    Zeitlich sollten neue Beiträge nicht zulange auf sich warten lassen. Allerdings sollte das Ganze auch nicht zu hektisch sein. So zwei, drei Tage sollte man schon Zeit haben.

    Es ist klar, wenn man sich in nur 2 bis 3 Tagen was ausdenkt und aufnimmt, wird das nicht ganz perfekt sein. Nach einigen Tagen oder Wochen fällt einem selber oder jemand anders bestimmt irgendwo etwas ein, was man hätte verbessern können: Hier vieleicht ein anderer Akkord, dort ein paar andere Noten, oder dort mit etwas anderem Feeling sauberer betont, oder sowas.

    Dazu möchte ich sagen: Bei so einer Ideen-Schnellschießerei ist klar, dass es sich um erste Entwürfe handelt, nicht um ewig ausgearbeitete Kompositionen.
    Bei einer Jam-Session (sowas ähnliches wäre das hier), kann man auch keine Töne und Noten mehr zurück nehmen. Und da, bei einer Jam-Session, können auch spätere Teilnehmer nicht etwa die ersten Intro-Akkorde des Gitarristen muten und durch nachträglich besser zum weiteren Verlauf der Jam passenden nachträglich ersetzen.
    Deshalb bin ich dafür, respektvoll mit dem umzugehen, was die Vorgänger eingespielt haben, nicht zu löschen oder zu ersetzen, sondern darauf weiter zu spielen.

    Ich könnte mir das ganze als Experiment recht gut und lehrreich vorstellen.

    Gruß
     
    schnuffke2 und micha bedanken sich.
  5. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    8.277
    8277
    dann suchste dir deine liebste V4 raus oder machst aus 4 x V4 = V5 ;) oder V4.5 oder was auch immer.... nur den namen mit dahinter packen... :D
     
  6. Yacc

    Yacc

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.870
    2870
    ich bin definitv dabei, vielleicht spiele ich später noch dran rum, hab ne witzige idee, aber mal schauen ob das so hinhaut.
    also mich macht der reggaebeat total an :D
     
    micha bedankt sich.
  7. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    8.277
    8277
    ja, ich find auch, keinen boss dabei. nur der jeweilige threaderöffner, also der spender der ursprungsspuren, muss halt den eingangsthread immer wieder aktualisieren, damit auch alles gesammelt wird. und wenn jeder seine multitracks hochlädt, mit vorschau, dann kann sich jeder seinen state raussuchen und wenn die multis dann noch die fx extra haben, kann man auch nach belieben mixen, auch wenn andere sich schon dran probiert haben... völlige freiheit damit! :)
     
  8. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    8.277
    8277
    :D
     
  9. schnuffke2

    schnuffke2 Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    2.227
    2227
    Du hast zu lange geschrieben.:D Es geht schon längst los. https://recording.de/posts/2438524/

    Keine Ahnung, ich komme nicht hinter diese Denkweise, dass jemand dumm dasteht, nur weil an seinem Zeug weiter herumgebastelt wird.

    Am besten wir schauen erstmal.
     
    micha bedankt sich.
  10. Burkie

    Burkie

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    2.586
    2586
    Hallo,

    mir gefällt der Groove.

    Im Sinne meines Postings hätte ich Lust dazu, ein paar Takte Bass, Gitarre, und vieleicht noch was anderes dazu beizusteuern.
    Das wäre dann etwas, auf das andere weitere Overdubbs auftürmen könnten, oder aber es könnte sich wechselweise mit Beiträgen anderer im Song abwechseln.

    Heute ist noch Ostern, in der folgenden Woche muss ich arbeiten und auch noch dringend an einem meiner Projekte weiterarbeiten.
    Es wird wohl erst gegen Ende der Woche etwas werden, leider.

    Gruß
     
    micha bedankt sich.
  11. schnuffke2

    schnuffke2 Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    2.227
    2227
    Ich dachte, die Interressenten suchen sich einfach durch den Thread. Es werden ja nicht täglich dutzende Versionen auftauchen und der Player ist ja beim durchscrollen schnell entdeckt. Aber da Du ja der TE bist, mische ich mich da nicht ein.:D
     
    micha bedankt sich.
  12. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    8.277
    8277
    ja oder so. :) weniger arbeit für den to. ;)

    nur sollte jeder "community song" seinen eigenen thread bekommen, in dem sich alles nur darum abspielt... sonst is wirklich chaos ;)
     
  13. schnuffke2

    schnuffke2 Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    2.227
    2227
    Mal sehen, wie lange es ein Reggaebeat bleiben wird.;)

    Finde ich cool, dass es evtl. parrallele Versionen geben wird. So können dann verschiedene Geschmäcker abgebildet werden und niemand braucht pissig sein, weil etwas von ihm in einer Version zerstört wurde.
     
    micha bedankt sich.
  14. schnuffke2

    schnuffke2 Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    2.227
    2227
    Das auf jeden Fall.
     
    micha bedankt sich.
  15. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    8.277
    8277
    genau das mein ich! total freedom und keiner hat grund sauer zu sein. im zweifel gibts halt ne weitere version, wo wieder weitergemacht wird oder es wird auf ne ältere zurückgegriffen... alles egal. :)
     
    Yacc bedankt sich.
  16. Ethersis

    Ethersis

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    948
    948
    Ich spinn mal mit:
    1. Chef macht Dropbox und bestimmt die Dauer für Phase 1, z. B. 1 Woche.
    2. Teilnehmer melden sich beim Chef und bekommen die Freigabe für den Ordner
    3. Ordner enthält mehrere unterordner.
      3.1. Den Gesamtordner Audio in dem Takes gesammelt werden. Das können Loops jeglicherart sein, Drumloops, Gitarrenschnipsel (DI und/oder processed), Vocalspuren etc.
      3.2. Den Ordner Rohmixe. Hier können alle Teilnehmer aus dem wachsenden Fundus an Material Songideen zusammenmixen die für alle weiteren Inspiration sind.
    4. Beginn der Phase 2. Rohmixe kann gelöscht werden und Finalmix wird angelegt. Jetzt sollte sich genug Material zusammengekommen sein und jeder der möchte macht sich daran "seinen" finalen Song fertig zu stellen der dann im Ordner Finalmix landet.
    5. Jetzt können wir damit ein Album füllen :D
     
    schnuffke2 bedankt sich.
  17. schnuffke2

    schnuffke2 Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    2.227
    2227
    Klingt auch gut - viele Spuren sammeln. Müsste dann vllt. wenigstens eine Akkordstrukur/-abfolge vorgegeben werden. Solange ich da nicht Chef spielen muss, wäre das für mich ne Idee.
     
  18. Ethersis

    Ethersis

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    948
    948
    Ja, das ist so ne Sache ... Man könnte aber die verwendete Akkordfolde mit in den Dateinamen schreiben. Lönnte ich mir z.B. so vorstellen:
    "git.DI_Ethersis_AmEmGF.mp3". So wüsste man auf den ersten Blick welches Instrument diese Spur beinhaltet, den Ersteller (vermutlich ganz gut wenn man innerhalb des Projekts nicht zu viele Teilnehmer ergeben -> einigermaßen einheitlicher Sound) und die Akkordfolge.