Information ausblenden

Mono Abhoeren, Vocallevel

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von synthpark, 12.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.320
    52320
    Wenn man den Vocallevel setzen will, ist man oft nicht ganz sicher und muss crosschecken.

    Ich hatte in der Vergangenheit oefter den Beritone Monospeaker zuhilfe genommen.

    Oft springt die Stimme raus.

    Ich hab mir jetzt ueberlegt, ob es ueberhaupt sinnvoll ist, Monolautpsrecher dafuer zu nehmen.

    Nehmen wir, wie haben gedoppelte L/R Gitarren hard gepannt.

    Die Stimme ist wie immer in der Mitte und hat mal angenommen kein Seitensignal. Werden die Kanaele nun summiert, dann addieren sich die Gitarren mit der Leistung, da unkorreliert, aber die Amplitude von L und R fuer die Stimme. Heisst: die Kanaele fuer die Stimme addieren sich mit +6 dB, die Gitarren mit +3 dB.

    Heisst das, dass die Stimme mono 3 dB lauter im Verhaeltnis steht?

    Aber so einfach ist es nicht: wie war denn quasi vorher die Sache mit dem Lautstaerkeempfinden, also Stereo? Empfinden die Ohren L/R Signale mit verschiedener Korrelaton (0 - 100%) als unterschiedlich laut? Ich hab mal versucht, einen Test zu machen, konnte aber keine 100% Antwort bekommen.

    Bestimmt sind das Basics, aber die kenn ich nicht mal so genau.
     
    synthpark, 12.12.12
    #1
  2. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.320
    52320
    habt ihr schon mal mit Stereo gearbeitet?
     
    synthpark, 12.12.12
    #2
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    du hast recht, in mono wird die stimme meist betont... deswegen verwend ich das eher zum gegenchecken wenn ich im fullrange-stereobetrieb den eindruck habe, dass die vocals vielleicht zu leise sind, ich sie aber prinzipiell eingebettet haben will in den rest und nicht oben drauf.

    gepegelt wird also ein kompromiss aus stereo und mono. auch deswegen weil eine realistische abhörumgebung meist auch eine mischung aus den beiden arten ist. nur die wenigsten hören die musik wirklich in nem schönen stereodreieck, mittig...... meist hört man das leicht abseits und dann wirds monoartiger.

    viel wichtiger als mono oder stereo find ich aber ohnehin das leise abhören, gerne auch auf ner auratone-artigen abhöre. wenn die levels da funktionieren passts meist auch in groß und laut.
     
    DaVogi, 12.12.12
    #3
    karumba und synthpark bedanken sich.
  4. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    dein eindruck entspricht auch meiner erfahrung.
    mono ist für mich kein tool um levels ansich zu checken. es ist ein blickwinkel um die levels in bezug auf mono-kompatibilität zu checken. letzterem messe ich aber nicht die größte aufmerksamkeit zu, denn die levels müssen für mich primär im stereobetrieb funktionieren. in mono sollte sich aber auch nicht zu viel verschieben & insbesondere keine wichtigen elemente komplett verschwinden. achtet man aber generell beim mischen drauf nur tools zu nehmen die keine (großen) phasenschweinereien machen, muss man darauf nicht sonderlich viel achten. ich mache das meist nur mal kurz ganz am ende der mix-session. in den meisten fälle muss ich nichtsmehr machen.
     
    karumba, 12.12.12
    #4
    synthpark bedankt sich.
  5. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.320
    52320
    danke fuer Euren Input, hoert sich plausibel an. :)
     
    synthpark, 12.12.12
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.