Information ausblenden

Mixing über Kopfhörer doch möglich?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Andre77, 01.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Andre77

    Andre77 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    Bisher war ich ja immer der Meinung, dass Mixen geschweige Mastering über Kopfhörer nie zu einem guten Ergebnis führen wüde. Da meine Abhörumgebung hier total beschissen ist und meine beiden Mädels auch mit dem besten Akkustikschaumstoff nicht still zu bekommen sind, bin ich trotzdem gezwungen fast alles über Kopfhörer zu machen. Ich wollte mir demnächst vlt den SPL Phonitor zulegen, um das Beste über Kopfhörer zu erreichen.
    Bin eben dann aber auf einen Artikel gestoßen: hier als PDF downloadbar

    In diesem steht eine Möglichkeit, die sogar noch recht preiswert ist. In Kurzform steht dort:

    Man brauche SIR2, höre sich die Beispiele auf folgender Seite an: hier

    Dort sucht man sich die besten 3 oder mehr Demos herrunter, die über Kopfhörer klingen, als würde sich der Sound um den Kopf drehen.

    In SIR2 im True Stereo File Creator erstellt man sich mit dem Demo ein Preset, haut es in den letzten PlugIn Slot vom Masterkanal, in den vorletzten einen Leveler, der etwa 5-7db absenkt, um kein digitales Clipping zu bekommen.

    Genauer steht das alles nochmal in der PDF beschrieben.

    Meine Frage, kennt das jemand und hat Erfahrungen damit? Würde mich interessieren.

    Vielen Dank schonmal für hilfreiche Antworten und Erfahrungswerte.

    LG

    André
     
  2. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ich werd mir das gleich mal anschauen. Hatte damals schon nach vernünftigen IRs gesucht, die auf einem solchen Konzept basieren, aber das Ergebniss war leider nicht so besonders.
     
  3. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    SPL hat ganz in meiner Nähe Ihren Sitz und da ich mich auch sehr für den Phonitor interessierte, habe ich mich nun mal auf den Weg gemacht. Um es kurz zu machen: Das Teil ist schwer zu beschreiben. Es bietet ein riesen Unterschied zum normalen Kopfhörerbetrieb. Ich habe meine gewohnten Arbeitskopfhörer HD25 und AKG 271 ausprobiert und sie sind über den Phonitor nicht wiederzuerkennen - denn man meint, dass der Sound nicht mehr "um die Ohren" saust, sondern tatsächlich, dass er von vorne kommt!
    Wie schon gesagt, es ist absolut nicht mit Worten beschreibbar, aber ich glaube 100%ig, dass dieses Gerät in der Lage ist, Monitore in schwierigen Mixsituationen komplett zu ersetzen, wenn man es erst mal auf seine Hörgewohnheiten eingestellt hat.

    Micha
     
  4. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Das glaub ich erst, wenn ich's selbst gehört habe. ;)

    Zu den Links:
    Bei pc-und-musik.schiele-schoen.de muss man angemeldet sein.

    Bei recherche.ircam.fr hab ich jetzt die ersten paar durchgehört, aber der Sound kommt einfach nie von vorne. "Hinten" klappt, aber "vorne" nicht.
    Naja, ich hör mir morgen nochmal alles an.
     
  5. Andre77

    Andre77 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    Habs nun gerade mal angetestet und ich höre schon nen Unterschied und finde auch, dass es nun mehr von vorn kommt. Besonders höre ich das beim Bass und bei den Gitarren, die ganz außen gepannt sind, die nun etwas mehr mittig und weiter vorn klingen.

    Bin aber müde und war in Hoofnung, dass es was bringt...kann also auch Einbildung sein...werds morgen in Ruhe nochmal beurteilen.
     
  6. jdahme

    jdahme

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    hey das klingt ja interessant.. aber ich versteh das nich so ganz..

    kannst du mir nochmal erklären was ich dafür alles brauche..

    einen kopfhörer hab ich :)
     
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Du sollst das PDF lesen und hier nicht dämliche Fragen stellen ! :x
     
  8. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    Dann haben wir wieder einige die entweder komische Mitten haben,oder zuviel Höhen.

    Da müsst ihr sorgfältig aussuchen und da habt ihr einiges zu tun,wenn ihr überhaupt was passendes findet.
     
  9. Guti

    Guti

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    517
    517
    Ich hab's mir gerade auch mal angehört...

    Wie im Artikel empfohlen habe ich 3 subjektiv als geeignet empfundene Demos ausgewählt und dann mit den entsprechenden Impulssets 3 Presets erstellt und verglichen...

    Es ist schon ein deutlicher Unterschied zu hören zwischen mit/ohne true stereo patch. Mit dem true stereo patch nehme ich eine klare Einschränkung des "super-stereo-effects" wahr. Zudem habe ich aber auch den Eindruck, dass sich der Klang insgesamt stark verändert, irgendwie in Richtung "dumpf"!?

    Ich habe vor ein paar Tagen mal den Phonitor im hiesigen Store angetestet und habe das resultierende Klangbild als wesentlich ausgewogener in Erinnerung, eine Veränderung des Frequenzverlaufes konnte ich da nicht feststellen! Nun ja, man kann da an den erstellten SIR2-Presets sicherlich noch 'ne Weile rumfummeln, ich bin da jetzt mal relativ zügig und nach Anleitung vorgegangen...

    Das wär natürlich schon 'ne tolle Sache, wenn's "mal eben" mit Impulsfaltung funktionieren würde. Doch andererseits kommt mir das ganze irgendwie zu einfach vor...

    Wie sind eure Erfahrungen bisher?
     
  10. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Hab gerade lange und gründlich getestet. Mein Fazit:
    Noch nicht brauchbar

    Hab letztendlich zwar noch ein paar Files gefunden, die den leichten Eindruck erzeugen, der Sound käme von vorne, jedoch wird dabei dermaßen der Frequenzgang vergewaltigt, daß es nicht mehr feierlich ist. Da sind wahrscheinlich noch die meisten HR-Zimmer weniger schlimm.

    Ich habe mir unterschiedlichste Musik mit diversen IRs angehört. Auch habe ich versucht, die Frequenzverbiegung ein klein wenig durch EQing zu vermindern, was auch funktionierte. Jedoch bleibt der Klang imo zu stark verfälscht, um zuverlässig mischen zu können.
    Man kann schon Tendenzen erkennen, was möglich wäre, wenn diese Technik konsequent hochqualitativ durchgeführt wäre (womöglich ist dies beim SPL der Fall). Tendenzen, die das Mixing auf Koppies durchaus einfacher gestalten könnten (wobei ich immernoch nicht überzeugt bin, es könnte Boxen ersetzen).

    Mit den jetzt von mir probierten IRs ist's aber leider noch nicht das gelbe vom Ei. Da würd ich eher ohne mischen.
     
  11. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    hier mal ein kleiner nachgereichter Testbericht zum Thema!

    Ich habe von meinem Chef über's Wochenende mal zwei nagelneue Kopfhörer zum Testen mitbekommen, den Ultrasone Pro 650 und Pro 750. Nachdem ich diese ausprobiert habe muss ich sagen: ich habe einen neuen Favoriten! Ich habe seit Jahren in fast jeder Ecke einen HD25 rumliegen, aber diese Teile erzeugen selbst ohne Phonitor u.ä. einen Raumklang der mit normalen Kopfhörern - selbst der Oberklasse (bis ca. 300,- EUR) - nicht zu erzielen ist.

    Bevor ihr Euch also solch einen Phasenmüll mittels SIR2 antut, oder direkt 1400,- EUR für einen SPL Phonitor abdrückt, probiert unbedingt erst mal dieses System - Ihr werdet sehr erstaunt sein!

    Hier gibt's auch ein Video über das Ultrasone - SLOGIC-System.

    Viele Grüße
    Micha

    PS: Übrigens merkt man mit so einem System (und ebenso beim Phonitor) erst mal, wie stark mit normalen Kopfhörern der Sound eigentlich nur voll "um den Kopf fliegt", statt gezielt ortbar zu sein. Auf einmal sind nämlich die Sänger und Instrumente wieder "auffindbar" - allein das ist mehr als erstaunlich. :)
     
  12. Christian99

    Christian99

    Registriert seit:
    01.06.06
    Punkte:
    45
    45
    Hallo! Ich hatte auch vor langer Zeit auch mal einen Proline 750. Er ist aber nicht mit z.b. der Phonitor Lösung vergleichbar. Das grösste Problem war das die phantommitte zwar entfernt (aus dem kopf) klang, es aber so gut wie keine Tiefenstaffelung an sich gibt. Stimme & drums sind z.b. in der Tiefe nicht so zu differenzieren wie über LS.
    Es gibt durchaus so einige Kopfhörer die das von mir oben angesprochene besser als die Ultrasones realisieren. Bewegen sich aber alle im Rahmen von 500 Euro und mehr. (Audio Technica W5000, Victor DX1000, der kommende Denon D7000 (erst auf der IFA gehört), Sony R10(rar und teuer), Stax (sollte bekannt sein)).


    Der HD25 allerdings ist für den Preis eine Frechheit was die Klangqualität angeht. Das dir bei diesem Aufstieg die Ohren aufgehen ist klar ;)
     
  13. Andre77

    Andre77 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    also ist Phonitor die einzigst wahre Lösung zur Zeit Deiner Meinung nach? Sollte man sich dann trotzdem noch einen der genannten Kopfhörer kaufen, oder sollten dann meine AKG K271 dazu reichen?
     
  14. ThinK

    ThinK

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    5.199
    5199
    Selbiges kann ich zB über den Grado Labs 325i sagen. Hammer. Damit wollte ich zB bei der Eric Clapton - Unplugged CD sowie bei den Dire Straits garnicht mehr meine Augen öffnen geschweige denn aufstehen. Unplugged war als hätte ich ne Karte gehabt und wäre davor gesessen... einfach Wahnsinn. Zwar kein Surround, aber eine Tiefenstaffelung und Räume wie ich sie noch nie zuvor gehört habe bei einem Kopfhörer

    edit: aber der Ultrasone klingt auch interessant, muss ich mir mal anhörn! Thx
     
  15. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Eher K-601 oder K-701 (bzw. 702)!
     
  16. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Wenn Du sowieso die optimale Lösung (Phonitor) nehmen willst - und das ist sie ohne Frage (ich habe ja schon weiter oben über das Teil geschrieben) - dann hole Dir doch erst das Gerät und anschließend noch einen anderen Kopfhörer, wenn Dir das Ergebnis dann noch immer nicht reicht. ich habe an dem Teil einen AKG 271 und einen HD25 getestet und BEIDE Kopfhörer wirst Du nicht wieder erkennen. Die Tiefenstaffelung ist noch mal deutlich besser wie beim Ultrasone Pro 750, den ich oben anpries, aber das sollte man ja auch für fast 1500 EUR verlangen können. :)

    Also bis 250,- EUR würde ich zu einem Ultrasone raten, woanders bekommst Du zu diesem Preis nirgends so einen räumlichen Eindruck (Selbst meine Frau hat das eben mal ausprobiert).
    Im Rahmen von 300- 600 EUR wird es sicher noch andere Spezialtips geben (s.o.). Aber der Phonitor ist dennoch ein Quantensprung, genau so wie der Transducer vom gleichen Hersteller (SPL).

    Micha
     
  17. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ich hab den ultrasone hfi 700, gefällt mir für einen geschlossenen auch sehr gut. allerdings die nachteile von kopfhörern gegenüber boxen sind aus meiner sicht endeutig da.

    ein "problem" ist die extreme impulstreue, man wird zum transientenfeind. bei meinen rhodes- und klaviersachen höre ich komische dinge im anschlagsgeräusch, die über boxen gar nicht stören.

    hall, panning und bass hören sich über boxen immer ganz anders an. sounds die ich mit meinen boxen zuhause mache, passen auch über meine live anlage - bei kopfhörer-gemachten sounds ist das nicht so.

    ob das bei den stax anders wäre hätte ich zweifel. so ein phonitor ist eh nix fü rmich.

    von diesem s-logic bin ich nicht so sicher, wo der unterschied zu anderen kopfhörern ist. allerdings war eine tolle cd mit binauralen aufnahmen dabei, die war ebeeindruckend...

    lG f
     
  18. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    wäre es nicht relativ einfach das phonitorkonzept in vstform zu programmieren, und zwar nicht als impulsantwort, sondern als eigenständiges plugin?

    ich mein das prinzip nachdem der phonitor arbeitet wird ja in jedem test ausführlich breitgetreten, insofern dürfte esbekannt sein.

    bootsy?

    ;)


    grüße
    alberto
     
  19. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Im vorletzten Professional Audio wurde das Phonitor-Konzept vorgestellt und eben auch ein Plug-In erwähnt. Habs nicht hier, kann am Abend aber nachsehen, falls es wen interessiert und sich jemand selbst ein "Bild" machen möchte.
     
  20. DukeRoodee

    DukeRoodee

    Registriert seit:
    04.07.05
    Punkte:
    136
    136
    >>kann am Abend aber nachsehen, falls es wen interessiert und sich jemand selbst ein "Bild" machen möchte.<<

    das wäre fein :)

    möglicherweise ist es ja das "crossfeed + eq" was schon am Anfang des Threads im pdf zu sehen war...

    Gruß
    Rudi
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.