Mit welcher Software programmiert ihr Drums?

  • Ersteller GrooveT
  • Erstellt am

GrooveT
GrooveT
Registriert
13.01.03
Beiträge
504
Punkte Reaktionen
0
Punkte
585
Hi!

Mich würde interessieren, mit welcher Software ihr Drums programmiert.

Ich habe eine Zeit lang mit Reason gearbeitet und habe REDRUM sehr gut fürs Drumprogramming gefunden, nur sind halt leider die Samplingmöglichkeiten nicht gerade die besten.

Gibt es auch eine virtuelle Drummachine als VST-Instrument, wo ich einen Sampler wie z.B. Native Instrument´s Battery ansteuern kann?

Oder muss ich in Cubase die Drumnoten händisch einzeichnen? :)

Bin schon auf die Antworten gespannt.

L.G., GrooveT.
 
MartyK
MartyK
Registriert
12.08.02
Beiträge
4.508
Punkte Reaktionen
424
Punkte
6.225
Ich kann dir leider nicht weiter helfen, aber wie hast du denn vorher Drums programmiert?

Gruß

Marty
 
mgruening
mgruening
Ex-Rockstar
Registriert
31.10.02
Beiträge
702
Punkte Reaktionen
1
Ort
Essen
Punkte
810
also ich mache es ganze einfach per Fruity Loops, in das ich dann die entsprechenden Samples einlade. Natürlich muss man dann jedes einzelne Instrument "einzeln" proggen, was aber bei Rock geschichten denke ich mal angebrachter und authentischer ist
 
N
NULL
Guest
Ich mach das mit Steinbergs "LM4"

Die "LM4" Drummaschine hat Samples und du kannst jede Menge Samples dafür bekommen - In allen Style Richtungen!

Ich Programmiere Händisch, aber ein Song ist ja nicht in jedem Tackt anders Aufgebaut! Nee...!!!

So und vondaher kann man - oder ehr gesagt ich mach das dann so - Das ich die einzelnen Parts "Kopiere"

Also, Strope - Refrain etc.

Erstmal Knüpelhart straight durch - und wenn das Grundgerüst steht, fang ich an zu verfeinern! Fill's, Breaks - Übergänge ausarbeiten - u.s.w. - Bis es mir gefällt -

Und schließlich kann ich in Cubase immer weiter dran Arbeiten -Wenn mir noch was auffällt!

Und wenn du von Anfang an im Editor mit der Anschlag Stärke hantierst "Mal mehr mal weniger "Velocity" - Bekommste ne Geile Dynamic hin -

Haste das bei einem Part geschafft, brauste ihn nur Kopieren!

Das setzt allerdings vorraus das du immer im Takt bist - Doch auch wenn das nicht immer der Fall ist kann man da auch Tricksen - Dann muss man halt ein bisschen radieren und verschieben, bis es dann wieder stimmt -

Das ist manchmal sehr aufwendig - Wenn es zuviel wird - Am besten den Part "NEU" einspielen!!!
 
Grummelrocker
Grummelrocker
Moderator
Ex-Rockstar
Teammitglied
Registriert
02.01.03
Beiträge
9.049
Punkte Reaktionen
2.885
Punkte
18.651
Also ich schreibe das Schlagzeug mit "Drums! 2.0". Ist ein Shareware-Programm von einem tschechischen Programmierer. Kostet zwar 50,- Bucks, ist aber das Geld wert. Die Sounds sind realistisch, weitere Samples lassen sich einbinden und das Endprodukt lässt sich als Wave-Datei rausrechnen. Mit einem kleinen Trick bekommt man sogar Einzelspuren

Ich bin voll auf zufrieden damit. Vor allem, wenn man gerade keinen Drummer hat - so wie wir ;-)
BTW: "Alsion" (Heavy-/Power Metal) aus 89520 HDH suchen einen Drummer ;-)

Das Programm gibts als Demo auf http://www.guitar.sk/drums/drums_main.htm

Gruß,
Ingo
 
N
NULL
Guest
Vorteil Reason
Wenn Du nicht sicher bist welche Sounds Du brauchst kann mann mit Reason Prima schnell
durchsteppen.Das macht ihn auch zu meinem Favorit. Allerdings komme ich auch immer öfter
in Bedrängniss wenn man mal was abgefahrenes machen möchte.Das mach ich momentan mit Hardware, die aber auch nur begrenzt gute Drumsounds bietet.
Neben Battery gibt es da noch Rack Attack von
Waldorf als VSTplugin.
Aber die optimale Softwarelösung habe ich auch noch nicht gefunden.
So waiting for the envolve :-D
 
GrooveT
GrooveT
Registriert
13.01.03
Beiträge
504
Punkte Reaktionen
0
Punkte
585
@Nick the Name:
yo, wenn der Redrum annähernd die Samplingmöglichkeiten und mehr als 10 Kanäle haben würde, dann wär ich schon zufrieden! :)

Ich find halt das Balkenzeichnen in Cubase öd, ich hock mich lieber vor eine virtuelle patternbasierte Drummachine und probiere im Loop diverse Drumpatterns aus ... ich bin da irgendwie kreativer.

L.G., GrooveT.
 
N
NULL
Guest
Ich weiß nicht ob ich dich richtig verstanden habe...aber du kannst doch bei Reason einfach
ein 2. Redrum ins Rack einfügen und wenn Du das Reasonpult weglässt, einzeln an das Reason AudioOut virtuell verkabeln und hast dann soviele drumaudiokanäle wie du willst auf dem Cubasemixer. Und mit der GM-Drummap kann
man doch ganz gut arrangieren.Vorteil zu den
Balken das bei einem 2.click die Note wieder Weg
ist.So kann man schön hin und her steppen bis Dir der groove gefällt.Und man kann die Effektengine von cubase prima einbinden.
Weiter kann man in der Drumap für jeden Kanal
eine andere Quantisierung einstellen, so musst Du nicht immer hin und her schalten...
 
GrooveT
GrooveT
Registriert
13.01.03
Beiträge
504
Punkte Reaktionen
0
Punkte
585
... im Prinzip geht es mit der Drummap eh auch recht schön ... ich muss mich halt nur umgewöhnen, das ist alles! *hihi*

L.G., GrooveT.
 
N
NULL
Guest
Das ist eine einfache frage finde ich ,da gibts es nur 6 wörter halion von steinberg der beste software sampler meiner meinung nach.
 
N
NULL
Guest
jap den hab ich ganz vergessen. Wenn man seine drumsamples zusammen hat, ist das ne
prima lösung.Ich werds gleich morgen mal probieren weil mit dem battery..ich weiß nicht
ist nicht so ganz mein ding, vielleicht kapier ich es auch nicht so richtig :-?
 
sic
sic
Registriert
30.10.02
Beiträge
570
Punkte Reaktionen
4
Punkte
776
Ich mach meine Drums hauptsächlich als MIDI in Cubase und spiele das ganze dann über nen VST-Drumsampler ab. In der britischen FM/CM kam einer auf ner CDROM mit, heisst SR-202 und ist wirklich klasse! Ausserdem gibt's auch noch was von fxPansion DR-005 od. 008, kannst latürnich auch irgendeinen anderen Sampler nehmen und Drumsounds reinladen. Ausserdem nutze ich noch des öfteren Tuareg

- Ulli -
 
astroboy
astroboy
Registriert
10.02.03
Beiträge
1.098
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1.123
meiner meinung nach geht nichts über den dr008!
die samplingmöglichkeiten sind mindestens gleich gut wie bei verwandten produkten wie NI battery oder lm4, dazu gibts einzelausgänge, einen internen mixer, lm4-import, und vor allem drumsynths wie beim waldorf attack.

also das beste aller programme vereint in einem produkt. was will man mehr?
 
sic
sic
Registriert
30.10.02
Beiträge
570
Punkte Reaktionen
4
Punkte
776
Sag ich doch :) Was ich bisher davon mitbekommen hab, ist wirklich klasse :)

Für NickTheName: fxPansion
 
Bonie1975
Bonie1975
Registriert
27.04.03
Beiträge
378
Punkte Reaktionen
0
Punkte
467
ich programmiere schon seit zwei jahren die drums am rechner. wenn du ein realistisch klingendes set mit guten editiermöglichkeiten geht, führt kein weg an battery vorbei. dazu solltest du von native instruments die "studio-drums" besitzen. ein midi-keyboard wäre ebenfalls von vorteil.
zusätzlich habe ich mir noch das drumkit from hell zugelegt. das benutze ich aber lediglich für die toms und ein paar becken.
glaube mir, mit dieser konfiguration kriegst du drums hin, die nicht mal schlagzeuger von echten unterscheiden kann.
wenn du tipps fürs programmieren brauchst, gib mir bescheid
 
mad
mad
Registriert
12.08.03
Beiträge
4.243
Punkte Reaktionen
2
Punkte
38.574
Heya

LM4 und GrooveAgent.

Das Coole am GrooveAgent, ist, dass du die Sounds, die er produziert entweder 1:1 verwendest oder sie per Midi ausgeben lässt und sie selbst veränderst oder sie von Anfang an komplett selbst einspielst (siehe LM4)

Gruss

Mad
 
N
NULL
Guest
Servus,

ich werfe mal noch eine weitere Option ins Rennen.

Wenn mein Drummer wieder durch die Lande tourt, bastel ich mir Drums im Acid mit den Acid Loops zusammen, die sehr druckvoll klingen.

Richtig Spaß macht`s, wenn man sich mit den Oneshots seine eigenen Loops zusammenbaut.

Ich packe alle Drumkomponenten auf Einzelspuren und exportiere diese dann auf Audiospuren ins Cubase.
So kann ich, wie bei einem richtigen Set, jede Drumspur einzeln nachbearbeiten.

Ist ein bißchen aufwendig, aber reizt ungemein.
 
SEXONSOUNDZ
SEXONSOUNDZ
Registriert
07.03.04
Beiträge
279
Punkte Reaktionen
0
Punkte
288
Reason ist schon richtig gut...was ich mir allerding noch wünschen würde ist das Pitch, bend, vel ,start usw für alle der 10 möglichen instrumente zu haben ist und das endlich mal auch einzelne stepgroups kopiert und eingefügt werden können ...d.h steps 1-16 zu 17 bis 32 pasten...kotzt mich immerwieder an das ich alles per hand editieren muß...


wenn du mehr willst dann würde ich dir vorschlagen einfach mal reason über rewire mit cubase laufenzulassen

Ist zwar ne Menge mehrarbeit aber geht bei mir prima...

Und es gibt auch genug soundbänke für den redrum
daran sollte es nun wirklich nicht liegen...was ich persönlich schon fast standardmäßig einbaue zu redrum ist die scream 4 distortion ...solltet ihr mal ausprobieren......


greetz
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
3K
goldline
goldline
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
33K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
20K
L0rdVetinari
L0rdVetinari
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
15K
moonbooter
moonbooter

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben