Mischpult für guten Mix


N
NULL
Guest
Ich bin auf der Suche nach einem guten Mixer für Mischaufgaben. Möchte externe Klangerzeuger und Softsynths auf Kanäle im Mischpult routen und dann zusammen mixen. Der Mixer sollte gute technische Werte besitzen und auch nicht so teuer sein.
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Reaktionen
0
Punkte
233
Der Mixer sollte gute technische Werte besitzen und auch nicht so teuer sein.
Sonst noch was? Soll er vielleicht auch noch reich und schön machen? :-D :-D :-D

Was darfs denn kosten? Eher 200 EUR oder eher 2000? Wieviele Kanäle brauchst du?
 
N
NULL
Guest
Ich sag mal bis 1500 € kann der ganze Spaß schon gehen!
 
N
NULL
Guest
Achso, 24 bis 32 Kanäle können es ruhig sein.
 
M
MalteSchwarz
Registriert
26.05.02
Beiträge
860
Reaktionen
0
Punkte
1.167
Huch, war nicht angemeldet!
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Reaktionen
40
Punkte
5.086
Ich empfehle Dir hingegen auf jeden Fall den Mackie. Die sind einfach professioneller als Behringer (bitte keine Grundsatzdiskussion). Mit 1500,- € bist Du ja auch auf jeden Fall im professionellen Bereich. Der Mackie 1604 VLZ Pro ist vielleicht genau das richtige für Dich.
Beschreib doch vielleicht nochmal genauser was Du vorhast, was für Klangerzeuger hast Du und was für eine Soundkarte?
 
N
NULL
Guest
Hi Random,

keine Angst, keine Grundsatzdiskussion. Ich habe allerdings noch keine Erfahrung mit Mackie Mixern. Mit Behringer schon. Was genau meinst
du denn mit professioneller? In der Verarbeitung, Rauschabstand; dynamik?

Danke & Gruss

Mazika
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Reaktionen
40
Punkte
5.086
Also wenn ich mir ein großes Pult kaufen wollte und genug Geld hätte, dann würde ich ein Mackie einem Behringer vorziehen. Hab schon zuviele negative Erfahrungsberichte über Behringermischer gehört. Vor allem bei den Mikrofonverstärkern sollen die Mackies den Behringern überlegen sein.
Andererseits würde ich mir aber sowieso kein analoges Mischpult mehr holen, außer ich würde in einem Club Bands abmischen. Im Livebereich würde ich analog digital vorziehen. Egal, das ist ja ein anderes Thema.
 
M
MalteSchwarz
Registriert
26.05.02
Beiträge
860
Reaktionen
0
Punkte
1.167
Natürlich ist Mackie professioneller als Behringer, aber wenn jemand mindestens 24 bis 32 Kanäle haben will und das bei einem Preis von 1500€, ist das Mackie 1604 VLZ PRO nicht die richtige Wahl.

Es kommt halt ganz drauf an, was man mit dem Pult machen will.

Digital wäre dann halt nochmal um ein vielfaches teurer.


Viele Grüße

Malte 8-)
 
ftraxx
ftraxx
Registriert
20.08.02
Beiträge
766
Reaktionen
0
Punkte
819
Hallo zusammen ,

Also ich habe ein Behringer 1604A und bin mehr als zufrieden damit. Rauschabstand ist ok und die Mic-Amps auch. Über den EQ kann ich auch nicht meckern. Das einzige was ich festgestellt habe ist, das die Mackies oftmals einen besseren EQ haben. Natürlich muss man in der Preislage von Behringer auch Abstriche machen, jedoch lese ich hier sehr oft ...
"..habe gehört...", "...hat mir jemand erzählt..."...."...im testbericht stand aber..." ;-)

Ich möchte die Diskussion Behringer/Mackie hier auf keinen Fall neu entfachen, dazu haben wir Threads genug.....aber man sollte schonmal damit gearbeitet haben ,bevor man eine Meinung dazu abgibt.

In der Preislage um die 1500 Euro und bei 24/32 Kanälen bleibt fast nur noch Behringer übrig. Das MX9000 ist da schon ein heisser Kandidat. Das Behringer MX32... ist bei Thomann für 875 Euro zu kaufen, das dürfte den Anforderungen am ehesten entsprechen.

Hmmm, ich habe letztens ein Yamaha 02R für 1500 Euro gesehen, allerdings gebraucht und bei Ebay, wer weiss was an denen wohl kaputt ist ;-)

viele Grüsse

ftraxx
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Reaktionen
0
Punkte
233
MartyK
MartyK
Registriert
12.08.02
Beiträge
4.337
Reaktionen
400
Punkte
5.972
Hi,

wie wär's denn mit einem Mischpult von Phonic? Ich selber habe ein Phonic MM1002 günstig über Ebay ersteigert und bin über einen Tip im Usenet darauf gekommen.
Allerdings ist es ein kleines, da ich nicht so viele Ausgänge brauche.

Gruß

Marty
 
N
NULL
Guest
Erstmal Danke an Euch alle! Die Geräte, über die Ihr schreibt habe ich auch schon im Visier gehabt. Um die Frage zu beantworten, welche Klangerzeuger ich besitze: Ich hab diverse Softsynths, Technics WSA1, Roland E-16, Waldorf MicroQ Club Edition (ganz neu) und einen Roland D 50. Ich möchte, dass halt alles in einem Mixer zusammengeführt wird um einen ordentlichen warmen, analogen Klang zu bekommen. Zum Schluss soll alles über Main Out in den Laptop gelangen, um alles dort nochmal zu mastern.
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Reaktionen
0
Punkte
233
Bist du dir sicher, dass du dafür ein Pult mit 24 Ch kaufen willst? Scheint mir so, als ob das Mackie 1604 doch reichen würde.
 
N
NULL
Guest
Ich nutze aber noch die Einzelausgänge der Synthis! (MicroQ=6, WSA1=4)
 
ftraxx
ftraxx
Registriert
20.08.02
Beiträge
766
Reaktionen
0
Punkte
819
hallo nochmal ,

also wenn du auch die einzel-out nutzt, dann bleibt wohl nur noch das behringer eurodesk mx3282a oder das eurodesk 2442a übrig. beide sind bei www.thomann.de sehr günstig zu kaufen.

falls doch etwas mehr cash zur verfügung steht, ich hätte hier noch eine 96-kanal konsole von neve , für 3mio euro könnte ich mich davon trennen ;-) (neeeee, das war spass, hat nur 56 kanaäle *g*)

grüsse

ftraxx
 
N
NULL
Guest
Muss es denn unbedingt Analog sein,
was ist mit Den Digitalen Yamahas 01V etc.
Dei liegen auch im bezahlbarem bereich,sind erweiterbar,Siganle können nach dem Mix
auf Digitalerebene auf den Rechner Gezogen werden,es gibt FX/Dynamiks und all das ganze Zeugs,Automation mit z.B. dem Software Seq.

Bei Analog Sollte man Defenitiv mehr ausgeben
als für nen Schrottiges Behringer Pult,es ist peinlich das Ihr jemanden der ein Gutes Pult
sucht Behringer Angeboten wird,ein wenig
mehr hätte ich schon Erwartet.Was ist mit Souncraft/Spirit oder die günstigen PhonicMixer als Alternative zu dem China gedöns......

mfg
Loc-o
 
N
NULL
Guest
Also ich wollte auch einen digital Mixer vorschlagen. Hat schon ein paar vorteile : Komplette Automation, Total recal, Dynamics und FX in manchen Kanälen (je nach Modell)

Nachteil: nicht so intuitiv und schnell zu bedienen. "Angeblich" nicht so Warm klang (meiner meinung nach macht das nicht viel aus).
Keine Analogen Verzerrungen (digitale sind unbrauchbar, analoge nicht immer).

Guck mal nach Yamaha, Taskam oder Roland wenn du vielleicht auch für ein digitales zu haben bist.
 
N
NULL
Guest
...und wie wäre es mit einer kombination mackie-pult + patchbay?????
 

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben