Information ausblenden

Midi-Steuerung

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 09.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Was das produzieren von elektronischer Musik mit Hilfe des PC anbelangt bin ich ein ziemlicher Neuling, und habe dementsprechend eine ganze Menge Fragen...
    Stichwort Midi Steuerung: verstehe ich das richtig???
    1. Mit einem Master Keyboard (auch günstige, bsp. von Miditech oder Terratec) kann ich theoretisch einen Software Synthesizer steuern... heisst das dann, dass ich -je nachdem welchen Sound ich im Programm geladen habe- das Masterkeyboard anschlage, und diesen Sound dann auch höre und aufnehmen kann?
    2. welche Art von "files" könnte ich denn dann theoretisch damit bearbeiten/steuern? Müssen das dann "Midi Instrumente sein", oder auch selbstbearbeitete aus samplern oder vielleicht sogar in Musiksoftware erstellten? kann ich dann auch diverse Studioeffektgeräte steuern???
    3. wie nehme ich am besten echte Instrumente E-Gitarre/Bass) am PC auf??? Schon klar, dass ich ne Mehrspurkarte mit geringer Latenzzeit brauch... (evtl. Hoontech, mal schauen)... aber mir gehts um den Weg in den Computer... Multieffektgerät in Mischpult, das in eine Endstufe und in den PC, oder braucht man keine Endstufe... also vom Mischpult direkt ins Patchbay von der Karte (bzw. Line In)???

    Ich glaub ich werf echt noch ne Menge durcheinander... Vielleicht kann mir auch jemand gute "Einstiegliteratur" empfehlen???
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...
     
    NULL, 09.08.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    das sind ja eine ganze Menge fragen…
    zu Frage 1 und 2: Ja, Du kannst Softwaresynthesizer mit einem MIDI-Keyboard steuern. Wenn Du dann eine Tast drückst, hörst Du auch den dazugehörigen Ton, allerdings kann es bei einfachen und billigen Soundkarten schon mal etwas dauern weil die Latenzzeiten einfach grauenhaft sind. Aber eine anständige Soundkarte wirst Du eh brauchen, doch dazu später mehr… Sampler kannst Du natürlich auch steuern. In Samplern kannst Du ja dann auch Deine selbsterstellten .wav-Dateien ablegen und abrufen. Was meinst Du mit Studioeffekten? Externe 19“ Geräte? Es kommt darauf an, in der Regel ist das allerdings mit einem Keyboard unzweckmäßig. Häufig gibt es vom Hersteller grafische Oberflächen für Cubase und Co. Mit einem Keyboard ist das wenig komfortabel, man kann es aber so einrichten dass es funktioniert.
    Frage 3: Um Gottes Willen!!! Keine Endstufe! Das würde Deine Karte nicht überleben! Vom Pult in die Karte, mehr nicht! Übrigens rate ich Dir sämtliche Spuren zunächst clean aufzunehmen und erst später mit Effekten zu arbeiten. Falls Dir nämlich später beim Mischen der Effekt nicht gefällt, hast Du keine Möglichkeit mehr etwas daran zu ändern und müsstest alles erneut aufnehmen. Das ist unzweckmäßig.
    So, das sollte Deine Fragen für’s Erste beantwortet haben…
     
    NULL, 09.08.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo erstmal, und vielen Dank für die Antwort!!! Hat auf jeden Fall schon mal geholfen! Das bedeutet also auch, das ich z.B. die Piano Roll Funktion von Fruity Loops auch per Midi Keyboard programmieren kann?
     
    NULL, 09.08.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    keine Ahnung, derartige Daddelprogramme verwende ich nicht!
     
    NULL, 09.08.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    du weißt noch nicht, das Miescha was besseres ist :roll:
    @Miescha kann ja sein, daß du dich für den besten hälst, aber mußt es ja nicht raushängen lassen :p Deinen letzten Post hättest du dir nämlich wirklich sparen können, großmeister Miescha

    Ich weiß zwar nicht ob man das Piano Roll per Keyboard steuern kann, aber ich geh mal schwer davon aus.

    Fruity Loops kostet zwar nicht viel, aber das hat nix zu heisen, wie man in Musik Fachzeitschriften nachlesen kann...

    Mit Fruity Loops ist es auf jedenfall machbar in deiner Musik Richtung Platten zu veröffentlichen.

    Man kann ja sogar die VST Instrumente laden, die man in Cubase nutzt. Und FL hat sogar noch ein paar funktionen, die ich sogar in Cubase oder Logic vermisse.

    Gruß Zolo
     
    NULL, 09.08.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo...

    erstmal vielen Dank für eure Antworten... Was ich allerdings nicht verstanden hab, ist die Sache mit der "cleanen" Aufnahme von Gitarren... Also einfach das cleane Signal vom Pult in den Line in und mit Logic/Cubase (oder was auch immer) aufnehmen??? Später dann Effekte drüber? Aber mal ehrlich: klingt das denn??? Ich mein so ne E-Gitarre ist ja schliesslich kein digitales Gerät: sollte der Sound direkt vom Amp nicht besser kommen???

    Ausserdem: Kann ich auch ein Multieffektgerät vorschalten? Braucht das dann "Amp-Simulation (schon oft gelesen, dass das nötig wäre... Wozu denn eigentlich genau???

    Viele Grüsse
     
    NULL, 09.08.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi Popsta,
    ich wollte auch nicht behaupten, das Fruity Loops besser ist als Cubase. Ich kenne die Funktionen sehr gut von Cubase, da ich schon seit 2.0 damit arbeite....

    Es hat hier auch keiner gefragt, wie gut FL ist. Hab das lediglich gepostet, weil ich das was Micha hier ab und zu postet (oder besser "wie") nicht in Ordnung finde.

    Generell sag ich mal das richtige Künstler immer etwas gutes hinbekommen, egal mit was für welchen Mitteln. Oft ist weniger mehr.

    Und wenn Micha immer meint, es lohnt sich nur musik zu machen, wenn man im Standard einer Pop CD produzieren kann.... dann finde ich es total unfair den neuen Künstlern den Mut zu nehmen.

    Wo bei ich eh die Erfahrung gemacht habe, daß qualität teilweise fucking EGAL ist, solange man jede Spur einzeln vom Song abgeben kann, oder ähnliches.

    Das ganze wird eh ausserhalb von anderen Firmen gemastert. Das ist nicht Job des Musikers, sich um die Qualität zu kümmern. Und es ist nicht der Job eines Toningeneures Musik zu komponieren :)

    Um mal vorsichtig zu sagen, denke ich auch, daß Micha nicht in die Spate Musiker, sondern Toningeneur fällt. Also soll er bitte den "Künstlern" KEINE FALSCHEN RATSCHLÄGE geben.

    Und Musik werkzeuge wie FL als Dadelprogramme zu bezeichnen, kommt mit seinem Wortlaut leider so rüber als ob sich nichtsnutz sind. Und das ist Falsch.

    Also Micha, bitte nicht so eingebildet hier und finde dich damit ab, daß leute auch musik machen wollen, ohne so viel Geld zu investieren wie du es getan hast :p

    ich weiß trotzdem dein Wissen über abmixen und Studio Produktionen zu schätzen...

    freundliche Grüße,
    Zolo

    [ Geändert von zolomusic am 09.08.2002 19:18 ]
     
    NULL, 09.08.02
    #7
  8. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    meldung:
    -------------
    Fatal error: Call to a member function on a non-object in /srv/www/htdocs/homerecording2/kernel/object.php on line 954
    ---------------
    egal welche größe (bis 200x200px), egal ob jpg oder gif.
    noch ein bug?

    vg
    dragan
     
    NULL, 09.08.02
    #8
  9. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hallo Miescha,

    Du kannst ja ruhig Fruityloops als Daddelprogramm bezeichnen. Von einem elitären Standpunkt aus gesehen durchaus zutreffend. Wenn man halt nie wirklich versucht hat, sich mit der Philosophie, die hinter Fruityloops steckt, hineinzuversetzen, hat man halt eine sehr enge, eingeschränkte Sichweise auf die Vielfalt der Musikproduktion.

    Als absolut unschlagbare Kombination erweist sich das neue Fruityloops 3.5 in Zusammenarbeit mit Cubase SX. Kostet zwar ne Stange und Pentium 4 ist Pflicht, bietet aber eine unglaubliche "Produktionsgewalt", die einen umhaut. Probiert es aus: Spielt zu euren mit Fruityloops erstellten Tracks Audiospuren (Instrumente, Vocals...) ein. Dazu startet ihr Fruityloops innerhalb von Cubase SX als VST-Instrument. so könnt ihr

    - beatgenau auf Fruiyloops schneiden
    - Fruityloops um Recording-Funktionen erweitern
    - fette Produktionen fahren!

    gruß,
    Michael
     
    birdseedmusic, 10.08.02
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.