Microtiming am Schlagzeug...neu einspielen oder korrigieren?

  • Ersteller Kassette
  • Erstellt am

Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.482
Reaktionen
3.862
Punkte
16.146
Hi,

mal grundlegend die Frage, wie geht ihr mit einem zwar auf Klick passenden aber vom Microtiming zu den anderen Instrumenten nicht ganz passenden Schlagzeug um?

Fiktives (aber repräsentatives) Beispiel:
Es wird eine Pilotspur mit Gesang und Gitarre nach Klick eingespielt, darauf spielt der Drummer seine Parts.
Auch nach Klick. Passt alles soweit.
Dann kommen auf Basis der Drumtracks die weiteren Instrumente dazu.
Nun entwickelt sich der Song aber zunehmend so, dass alle Instrumente außer den Drums imTiming leicht vorne sind (der Song geht gefühlsmäßig nach vorn), die Drums jedoch leicht hinten.

Ich bin der Meinung, dass man aufgrund dessen die Drums einfach noch mal komplett neu einspielen müsste. Es gibt unterschiedliche Meinungen der beteiligten Band, einige davon möchten das Microtiming per Schieben korrigieren.
Verstehe ich natürlich, da die Drums ja immer am aufwändigsten aufzunehmen sind.

Wie würdet ihr damit umgehen? Es sind Nuancen, keine groben Differenzen.
Einfach die entsprechenden Parts nach vorn (oder alle anderen nach hinten) schieben? Ist das sinnvoll?

Generell kann sowas ja immer mal passieren, wenn man relativ früh Drums aufnimmt. Deshalb halte ich es grundsätzlich für eine gute Idee, hinterher nochmal die Drums neu aufzunehmen, wenn alles andere steht.
Man könnte sich das sparen, wenn man mit der kompletten Band die Drumaufnahmen macht. Was aber leider nicht immer geht.
Nun ist der arme Kropf wieder derjenige, der es mischen soll - in dem Fall ich :)

Naja... Ideen, Bestärkungen, Einsprüche?
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.348
Reaktionen
7.195
Punkte
33.030
Nun entwickelt sich der Song aber zunehmend so, dass alle Instrumente außer den Drums imTiming leicht vorne sind (der Song geht gefühlsmäßig nach vorn), die Drums jedoch leicht hinten.
Das geht nicht. Wenn die Drums auf die Pilotspur im Kasten sind, ist das die erste fertige Aufnahme. Und dann sind die Drums die Referenz, nach der sich alles andere zu richten hat. Alles was danach kommt, muss mit den Drums harmonieren. Da muss dann der Klick aus sein.
Ich bin der Meinung, dass man aufgrund dessen die Drums einfach noch mal komplett neu einspielen müsste.
Ist der Drummer so fit, dass er sich dem Timing der anderen Instrumente anpassen kann? Das kann nicht jeder.
 
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.482
Reaktionen
3.862
Punkte
16.146
mazze
mazze
Master of Desaster
Registriert
06.04.03
Beiträge
4.189
Reaktionen
1.843
Punkte
10.404
Alles mittlerweile sind die Audiotools und Warptools so gut, ich kann jetzt nur für Cubase reden, dass ich das echt nur korrigieren würde. Wenn es natürlich Phasenschweinereien gibt und diese sich nicht beheben lassen, dann muss man über neue Aufnahmen nachdenken, aber ich gehe davon aus, dass man das alles gut in den Griff bekommt, man kann ja das ganze aufgenomme Set phasenstarr zurechtschieben, dann sollte nichts passieren.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man aus den Instrumenten, welche die Groove-DNA am besten wiedergeben, eine Groove-DNA erzeugt und an diese phasenstarr das Drumset ranquantisiert.

Gemacht habe ich das aber noch nie und vielleicht bin ich Theoretiker...
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.669
Reaktionen
4.774
Punkte
22.162
Kassette
Kassette
Registriert
05.02.16
Beiträge
4.482
Reaktionen
3.862
Punkte
16.146
Gemacht habe ich das aber noch nie..
Ich eben auch nicht, deshalb hoffte ich auf Praktiker, die das ständig machen ;)
Wenn er, wie oben schon erwähnt, wirklich abgekocht ist, ja
Erstmal so nicht, aber abkochen könnte ich ihn ja dann :)
Ich werde es mal mit ein paar Millisekunden versuchen. Wobei das Problem ja eher ist, dass es nicht einfach nur um Schiebereien geht, sondern eher darum, wo genau spielt die HiHat zur Snare zur Kick. Also den "inneren Groove" sozusagen. Mann, mir fehlen wieder die Worte...
 
mazze
mazze
Master of Desaster
Registriert
06.04.03
Beiträge
4.189
Reaktionen
1.843
Punkte
10.404
Gemacht habe ich das aber noch nie..
Ich eben auch nicht, deshalb hoffte ich auf Praktiker, die das ständig machen ;)
Wenn er, wie oben schon erwähnt, wirklich abgekocht ist, ja
Erstmal so nicht, aber abkochen könnte ich ihn ja dann :)
Ich werde es mal mit ein paar Millisekunden versuchen. Wobei das Problem ja eher ist, dass es nicht einfach nur um Schiebereien geht, sondern eher darum, wo genau spielt die HiHat zur Snare zur Kick. Also den "inneren Groove" sozusagen. Mann, mir fehlen wieder die Worte...
Also mir hat mal ein Produzent und Toningenieur, der nicht unbekannt ist im Hard- und Heavygenre. gesagt, dass es fast keine Metalproduktionen mehr gibt, wo das Schlagzeug nicht hingezogen wird. Gut - ich kann mir vorstellen, dass es nicht ganz leicht ist bspw. double kick bei 190 bpm über 8 Minuten durchballern und dazu ja noch das andere Zeugs in time spielen. Wenn man auf den Punkt will muss man wohl nacharbeiten.
 
CFR
CFR
Registriert
07.03.06
Beiträge
2.904
Reaktionen
826
Punkte
5.538
Wie würdet ihr damit umgehen? Es sind Nuancen, keine groben Differenzen.
Einfach die entsprechenden Parts nach vorn (oder alle anderen nach hinten) schieben? Ist das sinnvoll?
Bei "Nuancen" würde ich Drums manuell geraderücken.
Wenn dann der groove weg ist, nochmal einspielen.
Pauschal schwer zu sagen.
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
9.946
Reaktionen
7.791
Punkte
33.767
Wie würdet ihr damit umgehen? Es sind Nuancen, keine groben Differenzen.
Einfach die entsprechenden Parts nach vorn (oder alle anderen nach hinten) schieben? Ist das sinnvoll?

Die allerserste Frage die bei mir hoch kam?
Wie klingts denn insgesamt?

Passt das, oder hat man deutlich den EIndruck man müsste den Drummer anschieben, oder eher die Band "zügeln"?

Ich habe vier Projekte bei dem die Drummer ohne Klick zum Arrangement gespielt haben.
Das geht schon, aber klar, ist eine Herausforderung für den Drummer, und der muss das können!

Zum Punkt:
Time Warp und Co.

In dem Genre in dem Du Dich bewegst sehe ich das hochkritisch das ÜBER den GANZEN Song anzupassen, da geht schnell das Rhythmusgefühl/Drive/Groove etc. verloren. Kleine Anpassungen, ein Drumstart zu spät oder zu früh bei einem Break, klar das geht.
Aber über einen ganzen Song im Indie/Alternativebereich sehe ich kritisch.
Ich kenne auch keinen der das Timewarping wirklich hervorragend beherrscht.

Das was man auf den PureMix etc. sieht, das machen dann die Editing-Assis über mehrere Stunden, das wäre für mich die Höchststrafe :D

Also, wenn es gut klingt und es sich gut anfühlt so lassen.
Wenn es aber durchgängig nicht passt, dann hilft nur neu einspielen.

Ich teile auch die Meinung, wenn in so einem Falle wie Du beschrieben, war der Drummer der Erste der eingespielt hat, und somit den Beat vorgibt, da muss der Rest sich daran halten, also die Band muss nochmal einspielen.
Allerdings, wenn die Band schneller spielt, liegt es ggf. daran, das das Arrangement ein Ticken zu langsam war?
Wenn das der Fall ist, dann sollte der Drummer neu einspielen.

Aber wie gesagt, würde ich abhängig vom Gefühl machen, wenn der Drummer etwas hinten sitzt kann das schon super geil klingen.
Ich denke da an den besten Rock Drummer aller Zeiten, Bonzo :)
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
9.831
Reaktionen
6.813
Punkte
30.478
Ich würde die von Hand anpassen.
Alles neu einspielen nur, was es schlecht gespielt wurde.
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
5.464
Reaktionen
2.430
Punkte
14.670
Kommt drauf an, wie gut der Drummer ist. Davon und vom Aufwand abhängig machen.
Vom Gefühl her würde ich aber Richtung nochmal einspielen gehen. Zumindest mal ein, zwei schnelle Takes machen und die kritischen Bereiche gegenchecken.
Dann wüsste man wahrscheinlich schon, ob Neueinspielen die Lösung ist.
Der Drummer spielt ja auch anders, wenn er die Instrumentierung auf den Ohren hat.
 
boogie2266
boogie2266
Registriert
26.10.20
Beiträge
996
Reaktionen
560
Punkte
2.727
Was ich immer mache und auch schon für unseren Banddrummer genutzt habe, statt Klick einen Midi-Groove genutzt, der vom Feel in die gewünschte Richtung geht. Was ich an der beschriebenen Situation seltsam finde...Der Drummer spielt nach hinten und die anderen nach vorne? Da wurde im Vorfeld wohl zu wenig geprobt bzw besprochen, wo die Reise hingehen soll!?
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.250
Reaktionen
1.603
Punkte
8.090
Ich würde es mit Melodyne schieben!
 
mazze
mazze
Master of Desaster
Registriert
06.04.03
Beiträge
4.189
Reaktionen
1.843
Punkte
10.404

Ähnliche Themen

SilentWarrior
Antworten
105
Aufrufe
4K
Chris41
C
tim_heinrich
Antworten
2
Aufrufe
92
tim_heinrich
tim_heinrich
oliveramberg
Antworten
10
Aufrufe
578
oliveramberg
oliveramberg
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
4
Aufrufe
149
NorthernDecay
NorthernDecay
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Yamaha MODX6
Antworten
7
Aufrufe
283
Can
Can
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben