Metal brett aufnehmen!! Aber wie am besten??

  • Ersteller Judas85dt
  • Erstellt am

Judas85dt
Judas85dt
Registriert
22.04.08
Beiträge
96
Reaktionen
0
Punkte
117
Hey Leute

Brauch mal eure hilfe und erfarung!!!!

Ich will Gitarren aufnehmen und zwar so fett wie möglich!!!

Zu equipment was ich benutze!

Gitarren sind als 100% cleanes signal schon aufgenommen. (je zwei spuren pro git)
Werde sie reampen!
Benutze dafür RADIAL PRORMP studio Re-amper box.
Mic = Sm 57 ( der classicer)
Amps= Engel Blackmoore + XL Box und der zweite [g=182]amp[/g] ist ein 5150 mit passender box.

so habe es gestern schon mal versucht mit na ja 70%guten ergebnis!
Bin mit dem git sound noch nicht so zufrieden.
Ich habe jede [g=422]gitarre[/g] zweimal abgenommen (ja wurden auch zweimal eingespielt) einmal on axis und einmal off axis
Habe mal gelesen das man bei aufnahmen nicht sovuiel [g=105]gain[/g] benutzen soll und auch nicht zuviel Höhen oder bässe reinhaun soll (nicht wie bei meinen LIVE setting) eq waren ca. [g=105]Gain[/g] =5 1/2 High= 7 Mid = 4 [g=118]Bass[/g] = 6
Finde die glingen nicht fett genug und auch die zerre fehlt mir ein bisschen!

Also habt ihr gute ideen was ich besser machen kann???

Mehr spuren eq doch so wie ich aus dem [g=182]amp[/g] liebe??

Noch ne raum aufnahme??? Oder noch ne aufnahme von hinten?? (mic hinter git box)

Bitte Bitte gebt mir tipps!!!!

Danke schon mal an Euch alle!!!!!
 
FIXXXER
FIXXXER
Registriert
25.11.05
Beiträge
9.785
Reaktionen
608
Punkte
12.327
zu fetten gitarren gehört immer auch ein [g=118]bass[/g],
sich nur mit den gitarren zu beschäftigen is net gut! ;)

reampen halte ich persönlich für überflüssig,
ich würd einfach 4 mal einspielen,
eventuell mit leicht veränderten einstellungen.

mfg
Torn
 
Illusion
Illusion
Registriert
24.04.09
Beiträge
727
Reaktionen
206
Punkte
1.494
Hi Judas!

Ich muss gestehen ich kann dir warscheinlich nicht viel dazu sagen, aber wie wärs wenn du mal ein Sound Beispiel hochlädst? Dann können dir die Profis hier bestimmt besser helfen und du vermeidest Beiträge die auf Ergebnisse unter deinem "Soundniveau" abzielen ;)

Gruß
Illusion
 
Judas85dt
Judas85dt
Registriert
22.04.08
Beiträge
96
Reaktionen
0
Punkte
117
Ok das reamping hat schon seinen grund???

Jetzt müsssten wir alles nochmal einspielen weil es ja noch nicht so gefällt!!

Aber wso muss ich nur nach mal die amps neu einstellen und das mic und play und rec zu gleichen zei drücken!!! ( vorteil reamping!!!)

Und der [g=118]bass[/g] kommt ja noch keine angst!!!

Werde morgen mal die sound hoch jagen damit ihr hören könnt was ich meine!!!
 
H
He-vey
Registriert
22.02.06
Beiträge
2.287
Reaktionen
84
Punkte
2.570
Bitte Bitte gebt mir tipps!!!!
Üben, üben, üben!!

Reampen ist doch Klasse dafür, also fang an rumzuspielen.

Starting Points:
1.) Box hoch stellen. 40 - 50 cm. Nicht in die Mitte des Raumes und nicht an die Wand. 1/3 von allem entfernt z. B.
2.) Laufen lassen und Sound einstellen, so wie du es willst und nicht irgendein Fuzzi in irgendeinem Forum.
3.) Lautstärke an den Raum anpassen. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig
4.) Herausfinden, welches der „Top-Speaker“ in deiner Box ist (Nein: die sind NICHT alle gleich!) Dazu entweder Rübe davor halten und anschließend einen Tag Pause einplanen oder Kopfhörer auf und Mikro davorhalten. Das zweite ist gesundheitlich besser, die erste Version genauer. Vorsicht mir der Lautstärke!!!
5.) Mikro GERADE vor den Favoritenspeaker, Mitte Kalotte. Langsam nach außen rutschen bis es zu dumpf klingt – Stück zurück. Tipp: Übergang Kalotte/Membran ist immer ein guter Startpunkt.
6.) Aufnehmen, Pause machen, mit frischen Ohren die Aufnahme kritisch anhören. Mikro vorsichtig einen halben bis ganzen Zentimeter nach rechts rücken. Ehrlich. Immer. Vertrau mir ;-)
7.) Bier trinken gehen.
8.) Am nächsten morgen frisch ans Werk: Susanne aus der Kneipe von gestern Abend noch schnell verabschieden (du Hecht!) und beide Aufnahmen leise und konzentriert abhören.
9.) Erschüttert, wieviel Unterschied zwischen der ersten Version und der einen Zentimeter nach rechts gerückten besteht. Das war dir gestern gar nicht aufgefallen. Das sind ja Welten! Du dachtest, im Schwermetallbereich wird mit dem Vorschlaghammer gearbeitet und jetzt merkst du, wie sensibel du mit der Mik-position umgehen musst.
10.) Guter Zeitpunkt, um Susanne anzurufen. Einfach mal reden. Tut gut.
11.) Die Position ZWISCHEN den beiden Punkten gestern wäre dufte. Ein bisschen direkter als die erste, aber nicht so grell wie die zweite.
12.) Susanne kommt. Nach deinem überraschenden Anruf musste sie dich einfach sehen. Nettes Mädchen. Und dass sie ein großes Herz hat, kann man in dem T-Shirt gut erkennen.
13.) Jetzt aber nochmal konzentrieren. Ganz, ganz, ganz vorsichtig: wenige Millimeter sind entscheidend, soviel weißt du jetzt schon.
14.) Laaaaaangsaaaam ...
15.) Lass dir Zeit. Soweit okay? Alles am besten nochmal sorgfältig durchchecken ...
16.) Fertig!!!!
17.) Schick sie in die Küche Kaffee kochen und nimm endlich die verdammte [g=422]Gitarre[/g] auf.


Und morgen probieren wir das mal „Off-Axis“ Schatz ...


T.B.C.


Frank
 
S
svn
Registriert
31.03.05
Beiträge
134
Reaktionen
0
Punkte
237
jumping-smiley-015.gif
jumping-smiley-015.gif
jumping-smiley-015.gif


Ich schmeiß mich weg! He-vey, was für ein geiler Beitrag!!!
Information unterhaltsam verpackt.

Bitte verleiht dem Mann einen Orden!
 
FreezProductions
FreezProductions
Registriert
22.06.08
Beiträge
481
Reaktionen
1
Punkte
763
Könnte man diesen Beitrag von He-vey bitte in einen eigenen Thread kopieren und den im Tutorials Forum posten? Mit dem Titel: "So nimmt ein echter Metaller seine Axt auf."
 
H
holzfella
Registriert
25.04.07
Beiträge
185
Reaktionen
4
Punkte
219
Sehr geiler Beitrag auf jeden Fall!

Was auch nicht schaden kann, vorrausgesetzt die Gitarristen habens drauf, mehr als nur einmal doppeln.
 
juggernaut
juggernaut
Registriert
13.12.02
Beiträge
1.173
Reaktionen
3
Punkte
1.211
He-vey schrieb:
Bitte Bitte gebt mir tipps!!!!
Üben, üben, üben!!

Reampen ist doch Klasse dafür, also fang an rumzuspielen.

Starting Points:
1.) Box hoch stellen. 40 - 50 cm. Nicht in die Mitte des Raumes und nicht an die Wand. 1/3 von allem entfernt z. B.
2.) Laufen lassen und Sound einstellen, so wie du es willst und nicht irgendein Fuzzi in irgendeinem Forum.
3.) Lautstärke an den Raum anpassen. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig
4.) Herausfinden, welches der „Top-Speaker“ in deiner Box ist (Nein: die sind NICHT alle gleich!) Dazu entweder Rübe davor halten und anschließend einen Tag Pause einplanen oder Kopfhörer auf und Mikro davorhalten. Das zweite ist gesundheitlich besser, die erste Version genauer. Vorsicht mir der Lautstärke!!!
5.) Mikro GERADE vor den Favoritenspeaker, Mitte Kalotte. Langsam nach außen rutschen bis es zu dumpf klingt – Stück zurück. Tipp: Übergang Kalotte/Membran ist immer ein guter Startpunkt.
6.) Aufnehmen, Pause machen, mit frischen Ohren die Aufnahme kritisch anhören. Mikro vorsichtig einen halben bis ganzen Zentimeter nach rechts rücken. Ehrlich. Immer. Vertrau mir ;-)
7.) Bier trinken gehen.
8.) Am nächsten morgen frisch ans Werk: Susanne aus der Kneipe von gestern Abend noch schnell verabschieden (du Hecht!) und beide Aufnahmen leise und konzentriert abhören.
9.) Erschüttert, wieviel Unterschied zwischen der ersten Version und der einen Zentimeter nach rechts gerückten besteht. Das war dir gestern gar nicht aufgefallen. Das sind ja Welten! Du dachtest, im Schwermetallbereich wird mit dem Vorschlaghammer gearbeitet und jetzt merkst du, wie sensibel du mit der Mik-position umgehen musst.
10.) Guter Zeitpunkt, um Susanne anzurufen. Einfach mal reden. Tut gut.
11.) Die Position ZWISCHEN den beiden Punkten gestern wäre dufte. Ein bisschen direkter als die erste, aber nicht so grell wie die zweite.
12.) Susanne kommt. Nach deinem überraschenden Anruf musste sie dich einfach sehen. Nettes Mädchen. Und dass sie ein großes Herz hat, kann man in dem T-Shirt gut erkennen.
13.) Jetzt aber nochmal konzentrieren. Ganz, ganz, ganz vorsichtig: wenige Millimeter sind entscheidend, soviel weißt du jetzt schon.
14.) Laaaaaangsaaaam ...
15.) Lass dir Zeit. Soweit okay? Alles am besten nochmal sorgfältig durchchecken ...
16.) Fertig!!!!
17.) Schick sie in die Küche Kaffee kochen und nimm endlich die verdammte [g=422]Gitarre[/g] auf.


Und morgen probieren wir das mal „Off-Axis“ Schatz ...


T.B.C.


Frank

He, ich dachte, daß ist ein Amateurforum. Das sind geheime Profitipps.

Um lange Powerchords richtig böse brunzen und guttural brüllen zu lassen, kannst Du per Synth den Grundton des Chords ein oder zwei Oktaven tiefer als Sinuston mitspielen. Klappt aber nicht so gut bei Staccattospiel.
Kann aber nur bestätigen: 2-4 mal einspielen ist obligat.

Gruß
Juggernaut
 
Judas85dt
Judas85dt
Registriert
22.04.08
Beiträge
96
Reaktionen
0
Punkte
117
Hey He-vey

Das war god Like der beitrag!!!! danke dir werde es genau so und nicht anders machen!!!! heilige scheiße mein Bauch hat jetzt einer einen tipp gegen die Lach krämpfe????

Der hammer!!!

Und danke!!
 
C
chrk
Registriert
30.01.17
Beiträge
2.980
Reaktionen
463
Punkte
4.487
Judas85dt schrieb:
hat jetzt einer einen tipp gegen die Lach krämpfe????
Von Susanne pflegen lassen, ist doch schließlich 'n nettes Mädchen.

:respekt: für He-vey
 
Ewert
Ewert
Registriert
05.09.04
Beiträge
5.348
Reaktionen
158
Punkte
6.422
ein klassisches beispiel dafür, warum ich echt gerne hier bin!

.,..musste echt lachen, was so früh am morgen für mich eher untypisch ist.

SEHR geil, he-vey:D
 
HvO
HvO
Registriert
27.08.07
Beiträge
644
Reaktionen
13
Punkte
966
Sehr schöner Beitrag ;)


Ich hätte aber noch ein zwei Fragen an dieser Stelle:

Was wird "fetter" ???
(fetter = Gitarrensounds wie man sie von amtlichen Produktionen bekannter Metal Bands kennt)

- [g=422]Gitarre[/g] 2x einspielen (L-R) und alles 2-3 mal Reampen.
- Gitarren 4x (2L-2R) direkt verzerrt einspielen.


Und was mich noch interessiert, wie geht ich mit der [g=5]Latenz[/g] beim Reampen
um? schiebt ihr das aufgenommene wieder zurecht? Muss ja oder?
Das geht ja sonst gar nicht... (man hört da ja den kleinsten unterschied schon)

vielleicht ist das auch ein Problem des Threadserstellers..!?!
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
HvO schrieb:
- [g=422]Gitarre[/g] 2x einspielen (L-R) und alles 2-3 mal Reampen.
- Gitarren 4x (2L-2R) direkt verzerrt einspielen.

Und vor allem nicht die [g=422]Gitarre[/g] in der Mitte vergessen...
 
HvO
HvO
Registriert
27.08.07
Beiträge
644
Reaktionen
13
Punkte
966
[g=422]Gitarre[/g] in die Mitte. Also ich positioniere die Gitarren immer etwa so:
L80%-L45%-R45%-R80%

Also ich hab mir jetzt zum Beispiel gerade eben In Flames angehört...
da ist doch keine [g=422]Gitarre[/g] in der Mitte (bis auf Solatas natürlich)...



(bitte vergesst miene andere Frage bezüglich Latenzen beim Reampen nicht ;) )


edit:
hab mir jetzt noch ein paar andere Bands angehört.
also ich glaube da ist nie eine [g=422]Gitarre[/g] genau in der MItte.
Man hörts ja auch an den unterschiedlichen Riffs.
 
Judas85dt
Judas85dt
Registriert
22.04.08
Beiträge
96
Reaktionen
0
Punkte
117
Mit der Latzen habe ich kein problem!!!
Ist ja 1:1 und mit einem zero Latzen Interface kein prob!!!

So und jetzt noch an He-evy ne Frage!!

Susanne ist da die on axis geschichte ist gut gelaufen genau so wie die zweite nacht mit der netten susanne der moregn wurde mir von ihr auch versüsst und jetzt möchte ich noch die off axis geschichte machen!!

Welche tipps haste da für mich ausser mehr bier und die beiden besten Freundinen von susanne die total auf metal Gitarristen stehen????

Ich meine was ich mit susanne und den beiden machen soll ist klar!!! Bier hollen schicken und dann........ na ja weiter auhnehmen (oder sie aufnehmen lassen Wenn du Verstehst??)

Also mehr input!!! bitte!!

Off axis!!!!!!!!!!!
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
HvO schrieb:
also ich glaube da ist nie eine [g=422]Gitarre[/g] genau in der MItte.
Man hörts ja auch an den unterschiedlichen Riffs.

Bei verschiedenen Riffs macht´s ja auch keinen Sinn.

Er wollte einen fetten Sound, also muss man doppeln, trippeln...

Und dann macht die [g=422]Gitarre[/g] in der Mitte (natuerlich leiser) Sinn.
 
Andremoda
Andremoda
Registriert
04.05.09
Beiträge
27
Reaktionen
0
Punkte
29
Herrlich der Beitrag, und so informativ.

Gerne mehr davon.

Vor allem hat er Lust auf [g=422]Gitarre[/g] gemacht. Vielen Dank dafür.

Gruß von Andremoda, der immer noch grinsen muss.
 
Judas85dt
Judas85dt
Registriert
22.04.08
Beiträge
96
Reaktionen
0
Punkte
117
Oky!!

Ich glaube langsam das nach dem tip von He-evy nichts mehr kommt!!

Ich werde es einfach mal ausprobieren!!!!!

Also danke an euch und wenn euch doch was einfällt dabb schreibt bitte!!!
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.636
Reaktionen
11.062
Punkte
59.505
Die [g=422]Gitarre[/g] in der Mitte ist ein Muss für eine Wand. Ich mache das auch bei zwei verschiedenen Riffs, da suche ich mir das "Hauptriff" aus und spiele dieses für die Mitte noch einmal ein, Sound eher weniger Braten, etwas tiefmittiger als der Rest der Gitarren.

Am Ende sieht das dann so aus: Braten mit deutlichen Höhen hart links 1x, hart rechts 1x. Weniger Braten mit weniger Höhen 75 links, 75 rechts, leiser als die hart gepanten. Mitte wie beschrieben.

Schwierig wird es dann evtl. mit dem Gesamtmix, die [g=149]Snare[/g] und die Bassdrum in der Mitte "könnten" sich mit der [g=422]Gitarre[/g] dort beissen...muss man dran arbeiten..
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
63
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
155
DocM.M
D
FredTadge
Antworten
3
Aufrufe
2K
FredTadge
FredTadge
B
Antworten
0
Aufrufe
75
BobMcRuss
B
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben