Information ausblenden

Melodie/Hookline muss der vorgegebenen Vocalspur zwangsläufig folgen?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von sagCheese, 31.05.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.549
    1549
    Hallo zusammen,

    ich versuche mich gerade an Vocal-lastigen Tracks (Richtung Vocal-House / Pop)
    und habe wunderschöne und perfekt aufgenommene Vocalspuren, Phrasen und Adlibs
    von Profisängern (sprich von einer Sampling-CD).
    Diese Vocals/Acapellas haben natürlich schon eine feste vorgegebene
    Rythmik, Tonlage / Länge und Tempo -> also eine mehr oder weniger
    vorgegebene Melodie, wenn ich es so nennen darf!

    Wenn ich jetzt nicht falsch liege, bin ich mit meiner Melodiefindung doch
    extrem eingeschrenkt, da ich das Piano, Pads, den Rythmus immer an den Vocals
    anpassen muss. Eine eigene Melodie schreiben ist mir somit nicht möglich!?
    Oder würde ich da jetzt mit Cubase Variaudio oder besser noch mit Melodyne die Vocals
    nachträglich meiner eigenen Melodie anpassen?

    Wie arbeiten hier die Profis? Wahrscheinlich lädt sich ein Producer einen Sänger
    ins Studio der dann nach einer vorgegebenen Melodie und Rythmik singt!?
    Leider habe ich keinen Sänger(in) an der Hand. Das muss doch auch anders gehen! Oder?

    Gruß,
    sagCheese
     
    sagCheese, 31.05.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Die "Profis" hier holen sich wahrscheinlich keine Plastikvocals aus der Dose.
    Sondern laden sich ne Sängerin ein - kann ja auch privat sein.

    Also in deinem Falle arbeitet Melodyne hervorragend!
    Unhörbar anpassbar.

    Ari
     
    Ari, 31.05.12
    #2
  3. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.549
    1549
    Hi Ari,

    hier sind ja nicht nur Profis unterwegs die einen guten Sänger an der Hand haben!

    Einerseits muss ich dir recht geben mit Plastikvocals aus der Dose: Die Vocals der meisten
    Sampling-CDs kann man vergessen in jeglicher Hinsicht.
    Wiederrum gibt es neuerdings doch ein paar reine Vocal-CDs mit sehr guten Sängern,
    dass ich solche Aufnahmen niemals hinbekommen würde: Angefangen vom Equipment (Micro..)
    bis hin zum professionellen Sänger!!!
    Der Schwerpunkt liegt aber auf Sänger/Sängerin!

    In wieweit kann ich denn die Melodie und die Rythmik der Stimme meinem Musikstück anzupassen?
    Ich kann zwar die einzelnen Töne der Stimme ganz einfach hoch und runterziehen,
    hört sich dann aber auch dementsprechend schief an.
    Dann fehlt aber noch die Rythmik!
    Ich dachte immer, dass man mit Melodyne nur kleine Intonalitätsprobleme behebt!?
    Also wenn der Sänger mal wieder einen Ton nicht getroffen hat, diesen Ton korrigieren kann!
    Nicht mehr und nicht weniger!?

    Ich lasse mich da aber gerne eines besseren belehren!!!

    Gruß,
    sagcheese
     
    sagCheese, 31.05.12
    #3
  4. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.549
    1549
    Hi Ari,


    hier sind ja nicht nur Profis unterwegs die einen guten Sänger an der Hand haben!

    Einerseits muss ich dir recht geben mit Plastikvocals aus der Dose: Die Vocals der meisten
    Sampling-CDs kann man vergessen in jeglicher Hinsicht.
    Wiederrum gibt es neuerdings doch ein paar reine Vocal-CDs mit sehr guten Sängern,
    dass ich solche Aufnahmen niemals hinbekommen würde: Angefangen vom Equipment (Micro..)
    bis hin zum professionellen Sänger!!!
    Also nicht möchtegern Sänger, sondern in Produzentenkreisen bekannte prof. Sänger(in)
    die schon für einige Hits bekannt sind!

    In wieweit kann ich denn die Melodie und die Rythmik der Stimme meinem Musikstück anzupassen?
    Ich kann zwar die einzelnen Töne der Stimme ganz einfach hoch und runterziehen,
    hört sich dann aber auch dementsprechend schief an.
    Dann fehlt aber noch die Rythmik!
    Ich dachte immer, dass man mit Melodyne nur kleine Intonalitätsprobleme behebt!?
    Also wenn der Sänger mal wieder einen Ton nicht getroffen hat, diesen Ton korrigieren kann!
    Nicht mehr und nicht weniger!?

    Ich lasse mich da aber gerne eines besseren belehren!!!

    Gruß,
    sagcheese
     
    sagCheese, 31.05.12
    #4
  5. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.808
    10808
    Vielleicht sollte man es anders angehen: nicht die töne der Gesangsmelodie verziehen, sondern die Parts die du schreibst daran anzupassen - und da gibt es dann auch mal Sexten, Septimen, Nonen etc.

    Wenn natürlich der Gesang einfach nicht den Ton trifft hilft auch das nicht ;-)

    aber du sprichst von
     
    Mike3000, 31.05.12
    #5
  6. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.549
    1549
    Genau das mache ich ja jetzt gerade: Ich habe einen interessanten Refrain und
    lege danach die Vocals darüber. Nun passt aber der Refrain von der Melodik und von der Rythmik
    nicht! Also was mache ich? Ich passe meine Noten zeitlich wie auch die Länge dem der Vocals
    an damit die Rythmik passt.
    Wie ich jetzt noch die Melodik bzw. die Notenhöhe anpasse weiß ich leider nicht,
    da ich nicht sagen kann, ob die Sängerin jetzt in C-Dur oder D-Moll singt. (Kann mir das Melodyne sagen?)
    Was mir nur noch übrig bleibt ist ganz grob nach Gehör zu gehen!
    Und siehe da, mein Refrain hört sich plötzlich ganz anders an -> mein Refrain hat sich gezwungenermaßen der Melodie der Vocals unterworfen und angepasst !!!
    Ich hätte es aber gerne anders herum - So wie es eigentlich sein soll? Oder sehe ich das jetzt falsch?
    Denn so wird ja in Studios nicht gearbeitet, oder?
    Wiederum weiß ich aus Erfahrung, dass gerade im Bereich "House/Dance Music" extrem viel von alten Stücken gesampelt und geklaut wird.

    Sorry für diese vielleicht blöden Fragen, aber ich kenne keinen namhaften House-/Danceproduzenten,
    der mich diesbezüglich aufklären könnte!
    Habe zwar schon einige Videos von bekannten Produzenten gesehen, wie die Ihre Tracks
    schreiben, aber dort kamen nie Vocalpassagen vor :-(
     
    sagCheese, 31.05.12
    #6
  7. r4r

    r4r

    Registriert seit:
    28.12.11
    Punkte:
    673
    673
    am besten die sample cd entsorgen ;-)
    die tracks die du mit so einer cd "zusammenbastelst" haben meiner meinung
    nach eh keine zukunft! am besten mit den zur verfügung stehenden fähigkeiten
    arbeiten, das wird auf jeden fall authentischer!
    irgendwie will man ja heute alles im pc mit "top-hi end -ultra-usw" sound machen
    und ja keine anstrengung (kunde.......hast das nicht im pc......) und bemühungen!!
    ich glaube auch das der sound deiner musik dann mit dem perfektem sound der vocals
    nicht mithalten kann!! man muß halt "seinen sound" finden....evtl auch mit nicht perfekten
    vocals......
    vg
     
    r4r, 31.05.12
    #7
  8. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.549
    1549
    Hi r4r,
    warum sollten Sample-CDs überflüssig sein im Housebereich?
    Höre ich zum ersten mal!
    Gerade bei House wird extrem viel gesampled und wiederverwertet, verändert
    oder durch Effekte mit komplett neuem Charakter versehen!
    Ist sicherlich bei Rock oder Pop nicht so.
    Und warum soll der Sound meiner Musik mit den perfekten Vocals nicht mithalten?
    Wenn ich meinen Synth (Lennar Digital Sylenth1) raushole, bin ich vom Sound nicht schlechter
    als die Profi-Produzenten in den Studios! Die haben auch keinen Sylenth 5 Extra Klasse!!!

    Ist denn hier niemand, der Vocal-House produziert und etwas dazu sagen kann?

    Gruß,
    sagCheese
     
    sagCheese, 01.06.12
    #8
  9. r4r

    r4r

    Registriert seit:
    28.12.11
    Punkte:
    673
    673
    sample cds sind nicht überflüssig....aber sample cds mit hochglanz vocals irgendwie
    schon...ist halt meine meinung ;-) und nachdem du irgendwie nicht weißt wie du
    einen track hinbekommst glaub ich dann doch das dein mix nicht mit den vocals
    mithalten wird ;-) ich selbst verwende oft loops und samples
    aber die vocals singt halt unser sänger..! und gerade bei der hook ist einzigartigkeit
    wichtig!! vg
     
    r4r, 01.06.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.