Information ausblenden

Mehrere DAWs glechzeitig im Einsatz! Wie? Warum? Wieso?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Fedara, 16.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Fedara

    Fedara Themenersteller

    Registriert seit:
    11.02.12
    Punkte:
    2.387
    2387
    Ich lese häufiger hier das manche Ableton, Reaper oder FL Studio als VSTi in Cubase eingebunden haben und gleichzeitig nutzen.
    Wie sieht so eine Zusammenarbeit aus? Welche Teile aus welcher DAW nutzt ihr dann? Wo fügt ihr alles zusammen und wieso gerade dort?
    Bindet ihr VST-Synths/Effekte dann in beiden Daws mit ein oder nur in einer?
    Wenn man den Song speichert, muss man dann in beiden Daws das Projekt speichern?
    Wie kriegt man eine Sequenz von einer DAW zur anderen? Einfach rüberziehen oder doch erst speichern und dann wieder importieren ?
    Dieses Konzept/Prinzip der Gleichzeitigkeit will mir also nicht auf Anhieb in den Kopf!

    Hintergrund für meine Frage ist, das ich mir FL Studio mal näher angeschaut hab und diesem patternbasiertem Programmieren ne Menge abgewinnen kann.
    So liebäugel ich gerade damit doch nicht von Elements auf Artist upzugraden sondern mit FL-Producer zu ergänzen.

    lg
     
    Fedara, 16.06.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Hauptgrund ist, dass es einige innovative sehr musikalische Musikprogrammkonzepte gibt. Die jedoch selten als ganzheitliche Produktionsumgebung, incl Mixing, Vocalrecording und Mastering zu verstehen sind.

    Also wurde REWIRE erfunden.

    Das ist sozusagen ein Dimensionstunnel, mit Verbindung zwischen zwei Musik-Programmen.
    Es werden die Audiokanäle zb von Reason per Rewire in ein Host-Sequenzer geschickt, um dort alles Weitere zusammenzuführen und dort auch mischtechnisch auszuproduzieren.

    joa, das mal so im Groben.
    Ari
     
    Ari, 16.06.12
    #2
    Fedara bedankt sich.
  3. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.250
    47250
    Cubase ist dann der Master und FL der Slave. Speichern musst du nur in Cubase. Beide Sequenzer starten und spielen in der Timeline synchron, das heisst, du kannst bei beiden im Arrangemet entsprechend werkeln. Was du im FL plazierst, wird dann am betreffenden Ort auch abgespielt von Cubase.

    Eigentlich nix anderes, als Beide parallel laufen lassen.

    Für was dann eine Sequenz von einer zur anderen DAW kopiert werden soll, erschliesst sich mir nicht ganz, du wilst ja beide zusammen laufen lassen, also laufen sie auch zusammen.

    Ich spreche hier jetzt nicht von Rewire, sondern von FL als VST-Instrument. Vielleicht ist das auch das gleiche, weiss ich nicht.
     
    RefinedRough, 16.06.12
    #3
    Fedara bedankt sich.
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Ich glaube eher ReWire wurde von Propellerhead entwickelt damit das käsige Reason wenigstens halbwegs kompatibel zu anderer Software ist ohne das sich die Entwickler die Blöse geben mussten das ihr "wir-machen's-aber-ohne-VST-Unterstützung" eine ziemlich blöde Idee ist, wen man viele Einheiten verkaufen will.



    Ist grundsätzlich das gleiche.




    Dann würdest Du in deinem Fall FL im Endeffekt nicht anders handhaben als andere VST-Instrumente. Du lädst es in's VSTi-Rack und hast dann die Einzelausgänge von FL im Cubase-Mixer anlegen. In FL selbst kannst Du dessen Klangerzeuger laden und diesen Einzelausgänge zuweisen um sie in Cubase mit Effekten zu belegen - das könntest Du allerdings auch im FL-Mixer selbst (hier ist aber die Automation kacke, deswegen macht das wohl auch keiner).

    Ich weiss nicht ob es in der aktuellen Version direkt geht, mit einem kleinen Zusatz-Tool geht's aber auf jedenfall: Du kannst auch nur die pattern-basierte Programmierung in FL nutzen, hier MIDI-Daten erzeugen und mit diesen Klangerzeuger in Cubase triggern.

    Nachdem ich mit FL gestartet habe, habe ich auf zuvor beschriebene Weise den kompletten Umstieg auf Cubase vollzogen - ist einfach besser :D. Aktuell kommt FL noch zum Einsatz wenn die lieben Herren Rap-Produzenten sich zu blöd anstellen um einen sauberen Einzelspurexport zu bewerkstelligen, wenn der Song zum Mischen an mich geht. Dann lasse ich mir ein FL-Zip-File zukommen, kann das einfach in FL laden und (fast) alles ist schööön. :)
     
    Signalschwarz, 16.06.12
    #4
    Fedara bedankt sich.
  5. Fedara

    Fedara Themenersteller

    Registriert seit:
    11.02.12
    Punkte:
    2.387
    2387
    Ah, ok, also wird eine Spur in FL dann komplett in Cubase geroutet!
    Kriegt dann FL nur insgesammt eine Spur in Cubase oder jede Spur in FL eine eigene?

    lg

    Edit
    ah, zu spät, Digital_dominion hats schon beantwortet.

    In Cubase fehlt mir einfach irgendwie ne Spielwiese, wo man Beats, FX-Spuren usw zusammenbastelt, ohne das das Arrangement-Fenster zugekleistert wird.
    Da verlier ich schnell die Übersicht.
     
    Fedara, 16.06.12
    #5
  6. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.250
    47250
    Ich verstehe zwar nicht genau was du damit meinst, aber grundsätzlich finde ich das Thema Automation in FL um einiges besser als in Cubase.

    Evtl. hast du eine komplett veraltete Version?
     
    RefinedRough, 16.06.12
    #6
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Hast Du die Funktion "Spuransicht teilen" schonmal ausprobiert?
    So könntest Du einen Bereich für "klassische" Spuren und einen für deine kreativen Experimente nutzen.




    Zuletzt wirklich benutzt habe ich die 5er, danach wie oben beschrieben lediglich als eine Art Playback-Engine. Keine Ahnung wie es in der aktuellen Version ausschaut, kann sein das es "besser" geworden ist, evtl. auch (individuell betrachtet) "besser" als in Cubase, trotzdem wäre das für mich kein Grund für einen Wechsel zu diesem mMn Spielzeug (oh Gott, ich habe es tatsächlich geschrieben... Spielzeug... bitte, bitte, bitte jetzt nicht wieder eine stumpfsinnige Diskussion darüber starten. Danke.) Ausserdem kann ich mir nur schwer vorstellen was sich da gegenüber Cubase groß verbessern lassen sollte, wenn doch alles funktioniert wie man sich das wünscht.

    Und überhaupt, was fällt Dir ein mir zu unterstellen mit einer komplett veralteten Version bestückt zu sein? Hast Du etwa in dem Backup-SW-Thread gelesen das ich ein Fan von schon fast nostalgischer Software wie WinXP bin? :D ;)
     
    Signalschwarz, 16.06.12
    #7
  8. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.250
    47250
    Hehehe.. nö.. dachte nur so, wenn du da schon eine der vielen Stärken von FL als schlechter als bei Cubase bezeichnest, da kann was nicht stimmen :D
     
    RefinedRough, 16.06.12
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.