Information ausblenden

Mastern von Liveaufnahme....HELP!!

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von ichon, 12.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ichon

    ichon Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.04
    Punkte:
    678
    678
    Moin,

    hab nach 10 Jahren ein DVD mit einem Livemitschnitt von einem OpenAir bekommen, welches wir damals gespielt haben.

    Jetzt hab ich mir die Audiospur rausgezogen.. Die Qualität ist ziemlich gut für ein Livemitschnitt.. (am mischpult wurde ein eigener Mix fürs Video gemacht)..

    Jetzt klingt das ganze ein bisschen flach und ich dachte mir ich pepp das ein bisschen auf um eine AudioCD draus zu machen und evtl. die Tonspur des Videos zu ersetzten..

    Mein Problem: Das ist alles komplizierter als es aussieht..

    egal was ich mach es matscht.
    Multibandkompressor: die verzerrte Gitarre dröhnt alles zu.
    EQ: bekommt keine klar abgrenzbaren Frequenzen und egal was ich anhebe oder absenke.. es matscht.
    Limiter: Oh gott besser nicht.. LÄRM.
    Hall: Ja ein ganz dezenter OpenAirCharakter wirkt ganz gut.. aber das ist mir nicht wirklich genug..


    Was würdet ihr versuchen, wenn ihr ein 10 Jahre altes Toband (digitalisiert) eines Livekonzertes bekämt und das ganze Mastern solltet?

    Danke, D.
     
  2. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    7.531
    7531
    Lade mal ein kurzes Beispiel hoch, dann kann man mehr dazu sagen.

    Gruß

    BLUE-S-MAN
     
  3. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    versuch doch mal einen parametrischen EQ einzusetzen.
    da kannst du gezielt mit Notchfiltern arbeiten.

    mit limiter oder multibandkompressor würd ich gar nix machen!!!
    dann schon eher nen "fettmacher" à la SPL Vitalizer oder so etwas in die richtung-kann man sich auch ausleihen, muss man nicht gleich kaufen!

    aber auch da ist vorsicht geboten-ich bin eigentlich kein fan dieser dinger, aber wenn es halt fett sein muss...

    probier doch mal die master-spur zu doppeln und bearbeite die 2. spur, wenn sie sich mies anhört mixe sie zu der o-spur dazu und hör dir das gesamtbild an...

    lass mal deine phantasie spielen. du hast doch immerhin noch die originalkopie der aufnahme...;)

    gruß
     
  4. ichon

    ichon Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.04
    Punkte:
    678
    678
    @BLUE-S-MAN

    schnipsel kommt heute abend

    @blackout:
    Das mit dem spuren doppeln und die einzelnen frequenzbereiche in eigenen spuren zu bearbeiten hab ich auch schon versucht mit gleichem resultat.

    Vielleicht kannst du dir ja heute abend oder morgen den schipsel auch mal anhören und dann was zu sagen..

    Danke, D.
     
  5. ichon

    ichon Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.04
    Punkte:
    678
    678
    so schnipsel des konzerts (ein song) in zwei qualitätsstufen

    320kbs
    192kbs

    die die verstimmte gitarre soll beim mastering nicht behoben werden.. ich hätte nur gerne ein bisschen mehr transparenz und druck.. sind ja immerhin nur 4 instrumente mit stimme.

    Dankbar für jeden tipp

    D.
     
  6. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    7.531
    7531
    Harte Nuß!!
    Hier mal mein Ergebnis:D


    Download


    Gruß

    BLUE-S-MAN
     
  7. DJTommyM

    DJTommyM

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    20.154
    20154
    lieber ichon,

    was ich so über die PC lautsprecher hören kann ist,
    die höhen fehlen. die mitten sind laut und die tiefen fehlen.
    das schwierige hier ist, egal was man repariert, auf der anderen seite
    macht man was kaputt.
    wie sollst schöne höhen und transparenz bekommen,
    wenn keine da sind.
    stimmt kompressor wäre falsch.
    das ist auch bei rock gar nicht nötig.
    übrigens macht der kompressor auch höhen kaputt.
    das einzige denke ich ist, ein vorsichtiger EQ einsatz.
    viel erfolg
    lg tommy
     
  8. ichon

    ichon Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.04
    Punkte:
    678
    678
    Lieber DJTommyM,

    dass da keine brillianten Höhen sind und untenrum was fehlt, die mitten zu laut sind und es ab und an kracht ist mir leider auch aufgefallen. Daher meine Probleme.

    Ich dachte nur es wäre vielleicht mit irgendwelchen Kniffen, deren Kenntnis mir bis heute verwehrt blieb, doch noch was rauszuholen.

    Das was BLUE-S-MAN ist ja schon in etwa das was ich erreichen wollte nur nicht wusste wie. Hab eben nochmal das Originalsignal leise in den Hintergrund gelegt und jetzt klingt es wirklich schon recht fein bzw. den Umständen entsprechend. Ich wills ja nicht verkaufen sondern für meine Privatsammlung archivieren und das eben in best möglicher qualität.

    Wenn mir der liebe BLUE-S-MAN morgen noch verrät, was er da im einzelnen gemacht hat, und vor allem wie er das mit dem Stereopanorama hinbekommen habe, habe ich wieder was dazugelernt, kann mich am rest selbst versuchen und bin zufrieden. Hoffe ich :D.

    Mit dem EQ hab ich schon manche stunde daran verbracht und inzwischen graue haare 8-/

    morgen bin ich hoffentlich schlauer.

    Bestens und danke für die Tipps und die Mühe,

    D.
     
  9. Peter_335

    Peter_335

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    63
    63
    Hier noch ein Versuch

    Live-Mix

    Die Datei ist ein FOH-Mischpult-Mix in Mono (2 Monospuren), oder?

    Und das habe gemacht:

    EQ - Mitten angehoben
    Reverb - dezent dazu, gibt leichten Stereoeindruck
    Imager - beide Kanäle gleich laut
    Multibandcompressor - kräftig

    Gruß
    Peter
     
  10. ichon

    ichon Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.04
    Punkte:
    678
    678
    Danke für den Versuch..

    das Ding ist, dass es bei mir eben auch immer so in die richtung geklungen hat.. in den harten, verzerrten Parts ist eben alles nur noch matsch bzw. die Mitten drücken einem das Trommelfell gegen die Hörmuschel. Der Pickinpart klingt gut so, auch wenn ich denke dass da schon wieder zu viel hall drauf ist.. der war aber nie das Problem.. Ich verzweifelte über dem Matsch in den Harten passagen, die Instrumente ein bisschen zu differenzieren war mein anliegen.

    thx again.

    D.
     
  11. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    @ichon

    Noch ein Versuch. ;)
    Von vorneweg muss ich anmerken, dass ich vom Mischen im Grunde null Ahnung habe, und dass ich mich nie trauen wuerde, mich irgendwo hinter ein Mischpult zu setzen - egal ob live oder im Studio.
    Aber ich spiele gerne... ;)
    Gut moeglich, dass es uebel klingt - ich kann es nicht richtig kontrollieren, weil ich nur ueber KH hoeren konnte und nur recht leise ueber die Boxen.
    Ich glaube nicht, dass man das "Matschen", wie Du es nennst, wirklich rausbekommt - lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren - besonders ueber das wie und womit...
    Beim Zerren (in der Stimme zB) bin ich mir sicher, dass es drinbleiben wird, denn das hoert sich an wie eine Aufnahmeverzerrung. Und leider wird das Zerren natuerlich auch mit Anhebung der Praesenz auch staerker.

    Nun denn: <a href="
    ">Test-Mix</a>

    Micha
     
  12. ichon

    ichon Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.04
    Punkte:
    678
    678
    Erstmal nochmal danke für die Mühe die ihr euch gebt ;-)

    @sbv0001

    wäre sehr nett zu erfahren, wass du mit dem bass gemacht hast, bzw. wie du es geschafft hast die kleinen läuffe des basses besser hörbar zu machen..

    Der mix schwankt ja immer ein bisschen und wenn er mehr höhen bekommt und fast nur auf einer seite zu hören ist, klingt der bass und die gitarre schon recht differenziert..

    was ist das ein Exciter ??

    D.
     
  13. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Oh - sorry, ich vergass......
    War ein bisschen in Eile. ;)

    Ok - der Sound schwankt deshalb, weil es immer wieder eine Blende zwischen altem und neuem Stueck gibt - damit man es on the fly einfacher vergleichen kann .... (ich nehme an, dass Du das meinst mit dem "Schwanken")
    Das fertige Stueck habe ich dann von einem Rechner auf den naechsten ueberspielt, weil ich nicht innerhalb einer Maschine ein Master ziehen kann.

    Zuerstmal habe ich mit mehreren parametrischen EQs rumgespielt. Die Art, wie ich das gemacht habe duerfte genausowenig professionell sein wie die resultierenden Einstellungen.

    Zuerstmal hab ich dem Ding in Goldwave ein bisschen die Peaks genommen und die Kanallautstaerkeunterschiede ungefaehr ausgeglichen.
    Dann im Sequencer drei Kopien angelegt und der ersten Spur ein bisschen da gedreht, wo meinem Gehoer nach die Stimme ein bisschen nach Vorne kommt und auch die Anschlaege von der Gitarre ein bisschen deutlicher werden: +6 dB, 980 Hz, Q 3,0.
    Bei der zweiten Spur laufen vier ParEQ´s:
    Einer mit +13, 85, 2,2 - der kickt den Bass ein bisschen nach vorne.
    Einer mit +4,5, 340, 4,5 - scheint der Snare ein bisschen zu helfen.
    einer bei -2, 650, 0,7 - schien mir ein bisschen Klarheit auf der Gitarre zu bringen.
    Zuletzt +8, 3500, 0,6 - um den Hoehen aufzuhelfen.

    Beide Stereo-Spuren habe ich dann zusammengemischt auf Summe, die zweite ein bisschen leiser als die erste.
    In der Summe laeuft zuerst ein EQ, der in der Hauptsache die Baesse noch ein wenig anhebt.
    Dann ein Exciter und zuletzt ein Teil, welches ein wenig dem Stereoeindruck nachhilft. Beide habe ich ein bisschen zurueckgenommen, aber wahrscheinlich nicht genug - sowas klingt gerne mal aufdringlich, denke ich....

    Gruss, Micha
     
  14. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    >> wenn er mehr höhen bekommt und fast nur auf einer seite zu hören ist,

    Das versteh ich jetzt allerdings nicht. Wenn ich das File laufen lass, habe ich auf beiden Ohren was. ;)
    Kann aber sein, dass man das ueber Boxen ganz anders wahrnimmt - und der Seitenwechsel durch das Panorama-Tool verursacht wird.

    Noch was zur Vorgehensweise (auch wegen dem Bass):
    Ich nehm einfach nen PArametrischen EQ, dreh den relativ schmalbandig und gleichzeitig den nach weit oben oder weit unten - je nach dem, was besser funktioniert - und fahr dann mit dem Frequenzregler langsam in dem Bereich hin und her, in dem ich das vermute, was ich anheben oder eliminieren will.
    Habe ich den Punkt gefunden, versuche ich mit dem Q-Regler die Bandbreite einzustellen, in der der Klang zu veraendern ist, ohne dass das Drumherum zu stark beeinflusst wird.

    M
     
  15. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Ich hab's auch mal probiert...


    Zuerst EQ: Alles unter 20 Hz weg, Bass bissl abgesenkt, Mitten und Höhen leicht anheben (Höhen nich so dolle ;))
    Dann Multiband mit 4 Bändern, Ratio bei Band 1 = 2.5; Bei Band 2-4 ~ 1,7, dadurch den Druck im Bass wiedergeholt.
    Danach bissl Faltungshall (kleiner Raum, 1s) für den Raumeindruck (Hall mit -32 dB zugemischt).
    Die Vocals pumpen bissl an den lauten Stellen, weil die Gitarre da voll mit reinhaut, da muss ich noch bissl rumtüfteln. Außerdem wabert das manchmal so hin und her, hier muss ich wohl noch was an den Trennfrequenzen im Multiband Compressor drehen..
    Das die Becken so klirren liegt wohl an MP3 - ab 10.000Hz ist sowieso lt. Spektroskop allet wech...
    Die verstimmte Gitarre und das übersteuerte Mikro kann man natürlich nicht (oder nur sehr aufwändig und teuer, aber trotzdem nicht perfekt) retuschieren...

    Grüße,
    zound
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.