Mastering mit Hilfe v. Plugins od. HW bei begrenztem Budget?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von snus, 31.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. snus

    snus Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.06
    Punkte:
    3
    Guten Tag! Ich bin neu hier!

    Ich produziere elektronische Musik mit dem Computer (Cubase SX 3+div.Pugins).
    Die gebouncten Tunes mastere ich wieder um in Cubase mit den mitgelieferten Plugins:
    1. EQ (SX3 Q)
    2. DC ab ca. 40Hz weg
    3. Multiband Comp von Cubase
    4. auf 16 Bit mit Apogee’s UV22HR
    5. Normalisieren
    Diese Schritte sollten reichen, oder?

    Bis jetzt habe ich nur in virtuelle Klangerzeuger, Sampler und ein paar Effekt-Plugins investiert, mich aber noch nicht gross um Plugins für das Mastering gekümmert.

    Um Etwas mehr aus den Tunes rauszuholen, habe ich mich entschlossen neue Plugins anzuschaffen.

    Meine Frage ist nun, ob es sich ev. sogar lohnen würde statt in Plugins gleich in analoge Geräte zu investieren, um der „digitalen Kälte“ etwas zu leibe zu rücken?

    Die etwas „gewärmte“ Geschichte würde ich dann wieder in Cubase aufnehmen.
    Wie sieht es mit Qualitätsverluste aus einerseits der HW-Geräte und meiner Audiokarte beim Umwandeln zurück in das digitale Format? Ich besitze eine M-Audio Delta 44.

    Mein Budget liegt ca. bei € 400. Bekommt man dafür überhaupt brauchbare Hardware?
    Oder sollte ich für dieses Geld lieber in ein teures Plugin oder in mehre Günstigere investieren?

    Ich hoffe dass meine Fragen euch nicht zu sehr langweilen und ihr mir ein paar Ratschläge geben könnt.

    Danke und Gruss
     
  2. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.713
    12713
    hi und herzlich willkommen.
    also: für 400 okken kannst du sicher hardware kaufen, aber nach eine woche wirdst du dich "reinhören" und merken warum es geräte für 400 und 4000 okken gibt...
    wenn du richtig "analoge sound" haben möchtest, nehme eine tonbandmaschine (2chanell-revox??-war bei der hi-fi freaks früher oft im einsatz) auf 72 u/min (das schnellste was es gibt=rauschspannungabstand verbessern) und versuche dein glück damit (summe drauf und wieder zurück ins pc)...
    und mastern...
    ich weiss es nicht - mastern an sich bringt nix wenn dein mix gacke ist.
    kaufe lieber golden series von kjaerhus und bearbeite deine einzelnsignale damit, statt die summe platt zu machen...
    vg
    dia
     
  3. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Lege noch etwas drauf und kaufe dir eine UAD-1. Alles andere wird dein Budget sprengen.

    Ansonsten probiere dein Glück mit einigen der bessere Plugins, die bekanntermassen etwas Vintage-Sound bringen könnten. Z.B. PSP VintageWarmer, Sonalksis, Voxengo Marquis, Kjaerhus Golden Serie.
     
  4. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    /klugscheissen=on

    Nicht 76 cm/s ?

    /klugscheissen=off

    Ansonsten aber volle Zustimmung: Bei 400€ Budget, lieber SW nutzen... Oder, wer die Mischform bevorzugt: UAD-1
     
  5. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.713
    12713
    :D :D LOL :D :D
    danke für klugscheissen, dart! :)
    richtig, das dachte ich, und nicht an plattenspieler, ich depp...:)
    menno, ich kann wirklich nicht mit zahlen und bezeichnungen umgehen, es gibt so viele auf der welt...
    vg
    dia
     
  6. snus

    snus Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.06
    Punkte:
    3
    Hi! Danke für euere schnellen Antworten!
    So wies aussieht, sollte ich also besser auf der SW-Seite bleiben.
    Die UAD klingt verlockend…werde mich informieren.
    Hat es bei der UAD einen guten EQ drin für technische Korrekturen und musikalische Anwendungen?
    Wie sieht eure Reihenfolge von SW Plugs fürs Mastering aus?
     
  7. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    revox geht nur bis 38cm/s auf 1/2". für mehr müsste dann schon studer material her. da kommt man mit 400 euro nicht weit.
    ich hab das mal mit einer revox a77 1/4" 19cm/s gemacht und muss sagen, es bringt absolut nichts.

    (multibandcomp), comp, eq, limiter
     
  8. MitschBitch

    MitschBitch

    Registriert seit:
    19.01.06
    Punkte:
    122
    122
    Hi snus!

    In deinem ersten Post schriebst Du, 6. Normalisieren (ganz am Schluß)...
    Das sollte man direkt mit dem gebounceten Stereomix machen, bevor man mit dem Mastern anfängt. So stellst Du sicher, das die EQs und Kompressoren den besten Arbeitspunkt haben.
    Ich überlege übrigens auch, ob ich mir die UAD 1 hole... ist zwar auch ne Menge Kohle, aber die Karte soll ja sehr gut sein.

    Viel Spaß dann, Mitsch
     
  9. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    eigentlich solltest du so ausgesteuert exportieren, dass der peak wert gegen 0 geht. leiser exportieren und dann nochmals die laustärke erhöhen macht nicht viel sinn.
     
  10. MitschBitch

    MitschBitch

    Registriert seit:
    19.01.06
    Punkte:
    122
    122
    Jau, ich hab mich geirrt. Das ist natürlich Blödsinn mit dem Normalisieren. Sorry!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.