Information ausblenden

Master VU; Anzeige RMS und Peak

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Apenn, 07.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Apenn

    Apenn Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.07
    Punkte:
    103
    103
    Hallo,

    ich habe zum Hobby 'Homerecording' vor etwa 3 Jahren gefunden und bin daher noch ein relativer Neuling - verbessere mich jedoch von Track zu Track.

    Nun hätt ich ne Frage zum Mastering - im speziellen dem letztendlichem Ausgangssignal, welches ich am VU Master Meter sehe bzw. sehen soll.

    Ich benutze "Reaper" und hier wird mir im Master Meter ein Peak-Pegel für Links und Rechts angezeigt und auch ein RMS-Pegel (Links, rechts).

    Wo liegen nun die Richtwerte für die Peak und RMS Werte? Bei meiner aktuellen Aufnahme habe ich starke Rot-Ausschläge bei RMS, wenn ich den Peak-Pegel bei 0db haben möchte.
    D.h. ich muss den Masterfader auf -2db runterziehen, damit ich in der RMS Anzeige keine Rot-Ausschläge habe. In der Peak-Anzeige ist mein max-Ausschlag dann etwa -2db.

    Nehm ich den Limiter zurück, so könnte ich wohl sowohl Peak als auch RMS nahe 0db (sowohl RMS als auch Peak) zügeln können - wobei meine Frage nun ist, ob dieses überhaupt das Ziel ist oder nicht?

    Ich hoffe, Ihr könnt mir die Frage beantworten, wo mein letztliches Ausgangssignal liegen soll hinsichtlich RMS-Wert und Peak-Wert?

    Danke und Gruß,
    Alex
     
  2. Gambit

    Gambit

    Registriert seit:
    27.02.03
    Punkte:
    1.341
    1341
    Du müsstest erst einmal die Unterschiede zwischen einem digitalen Peak Program Meter und einem VU-Meter kennen.

    Ein digitales Peak Meter hat eine sehr schnelle Reaktionszeit und zeigt dir die Peaks, bzw. Pegelspitzen an. Das ganze wird Dir in db Full Scale angezeigt und geht "nur" bis 0 dbFS, weil darüber einfach alles abgeschnitten und verzerrt wird, bzw. es zum digitalen, sehr unschön klingendem "Clipping" kommt. Deswegen solltest Du das ganze dieser Anzeige nach bis maximal -0,3 dbFS aussteuern (mit Limiter).

    Ein VU-Meter hat eine sehr lange Reaktionszeit und kommt daher der "menschlichen Wahrnemung" von Musik bzw. Audiomaterial näher. Es ist also träger und hat dadurch oft eine "Vorlaufzeit" von 6dbr (Wert ist unterschiedlich). So gilt auf einem VU-Meter -6 dbr sind eigentlich 0 dbr (ich hoffe ich bringe jetzt nichts durcheinander).
    Ein VU-Meter kommt daher der RMS-orientierten Anzeige nah. Das heißt also die durchsachnittliche Lautstärke wird eher angezeigt als bei einem digitalen Peak Programm Meter, welches ja so schnell ist, dass es Pegelspitzen anzeigen kann.
    Da liegt dann auch der Unterschied zwischen Peak und RMS.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas helfen.
     
  3. Digit_AL

    Digit_AL

    Registriert seit:
    09.10.03
    Punkte:
    6.225
    6225
    oder verwende gleich ein intersamplepeakmeter um übersteuerungen nach der wandlung zu vermeiden.
     
  4. Apenn

    Apenn Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.07
    Punkte:
    103
    103
    Gibts sowas in der Feeware welt des webs als VST?

    Danke für die Antwort - auch wenn ich nach der Erklärung von Gambit noch nicht ganz verstehe, warum ich beim Peak-Meter dauerhaft immer schön unter 0db bin, beim RMS-Meter Rote Ausschläge habe - wenn das ganze nur eine größere Mittelung des Signals darstellt. Liegt dem ganzen eine Integralfunktion zu Grunde?
     
  5. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
  6. MassiveHouse

    MassiveHouse Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.01.08
    Punkte:
    412
    412
    Mal ne andere frage gibt es sowas auch als Hardware ?!
     
  7. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
    Moin, wenn Du eine Limiter benutzt schneidest Du die Peaks ab deshalb liegen die unter 0db........ Du hast wahrscheinlich nach dem limiten:) das/den:) Gain so weit aufgedreht dass der RMS Wert völlig übersteuert......


    Gruß Grim
     
  8. carlo67

    carlo67 Gesperrter User

    Registriert seit:
    21.10.07
    Punkte:
    361
    361
  9. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    Ich arbeite mittlerweile sehr gerne mit Reaper, aber ich hasse das Metering!!

    Der RMS-Wert MUSS immer niedriger sein als der Peak-Wert. Das ist auch bei Dir der Fall, aber die Anzeige ist beim Reaper verwirrend. Du kannst Dir für lau den FreeG von Sonalksis runterladen. Damit kann man arbeiten. Zumindest habe ich den im Masterkanal.

    Allerdings ist das gar nicht so wichtig. Das einzige, was es bei der digitalen Bearbeitung zu beachten gilt, ist, dass es NIEMALS rot ausschlägt - egal an welcher Stelle. Das ist der wichtigste Unterschied gegenüber der analogen Bearbeitung. Solange alles unter der 0dBfs-Grenze bleibt ist alles in Ordnung.

    Bei mir bleibt der Masterkanal (bis auf Mess-Tools) frei von Plug-Ins. Der Mixdown darf gerne 5-6dB (oder mehr) leiser sein, als man ihn gerne hätte. Durch die paar dB Luft nach oben, geht nur theoretisch Qualität verloren, praktisch ist das nicht wahrnehmbar, da mittlerweile alle Sequenzer im Masterkanal mit mindestens 32 Bit arbeiten - das ist schon jenseits von Gut und Böse. Aber Reaper hat sogar 64 Bit. Bei der folgenden Summenbearbeitung, in einem separaten Schritt, kann man dann die Lautstärke holen, die man gerne hätte. Falls Du vorher immer alles *ins Rote* gefahren hast, solltest Du durch diese Arbeitsweise auf Anhieb ein *weniger gestresstes* Klangbild erhalten.

    Zur Frage nach Richtwerten... Lade Dir mal einen Track in den Sequenzer, an den Du von der Lautheit her rankommen willst und sieh Dir die RMS- und Peak-Werte im FreeG an. Dann hast Du Deine Richtwerte, an die Du bei der Summenbearbeitung versuchen kannst, ranzukommen. Aber zur Sicherheit hier nochmal der Thread zum LOUDNESS WAR...
     
  10. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    nimmt hier einer Waves PAZ Analyzer? Ich finde die Level Anzeige komisch. Ich stell immer auf Average und viele Samples, alle Frequenzen gleich bewertet, aber der angezeite Pegel ist immer niedriger als mit Wavelab Analyse gemessen.
     
  11. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    @nickel

    was findest du verwirrend? dass reaper dir im master -12 dbfs als "0" anzeigt?

    http://www.reaper.fm/feat-ss.php

    das soll einem helfen, immer genug headroom zu lassen, so wie von dir beschrieben bzw. sich ein katz-metering zu basteln...gibt es auch preferences für, kann man sich afaik auch auf -18, -14 stellen oder das ganz abstellen.

    lg f
     
  12. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    Ich finde, dass man leicht Peak mit RMS verwechselt...
    Und es stört mich, dass die beiden Meters in der Höhe versetzt sind und dass die Skalen unterschiedlich aufgeteilt sind.
     
  13. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    stimmt, das peakmeter ist anders skaliert, weil es einen weiteren anzeigebereich hat. evtl kann man das auch einstellen...

    lG f
     
  14. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
    ...gehts auch anders?


    Gruß Grim
     
  15. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    Nee, der RMS-Wert kann nur kleiner sein als der Peak-Wert.
     
  16. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
    Yep hätte mich jetzt auch erstaunt...;)

    Gruß Grim
     
  17. Apenn

    Apenn Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.07
    Punkte:
    103
    103
    Hi Grim.

    Also als Limiter verwende ich derzeit den "TLs Pocket Limiter" VST - den find ich garnicht mal schlecht, zumindest mal nach meiner bescheidenen Meinung besser als der Classic Master Limiter von Kjaerhus Audio (is aber ne andere Diskussion)

    Regler finden sich hier GAIN (welchen ich bei 2db) hab und Knee auf 70%

    Falls ich den GAIN bei 0db lassen würde, würde wohl der Limiter nicht ansprechen oder? (habs ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, da ich default gleich immer ein Stück aufdrehe..... ;-) )

    Danach hab ich keinen weiteren Plug-in mehr in der Kette.

    Frage daher:
    1. Gain runterdrehen auf 0dB -> bringt das was?
    2. Is fürs Mastern ein Knee von 70% überhaupt als Ausgangswert vernünftig? (Frage bezieht sich nur auf den Augangswert - dass dieses von Mix zu mix unterschiedlich ist (je nach Geschmack und Material) is mir klar - mir gehts eher um einen "Daumen mal Pie" Ausgangswert d.h. eher mit einem harten Knee starten oder einen weichen Übergang!???)

    Danke für die vielen Antworten bis jetzt und vorallem für den Freeware LINK!

    Alex
     
  18. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
    Nun ja das ist ein Brickwall Limiter . Bei 2db Gain und 70% Softknee sollte der meiner Meinung nach noch nicht wirklich arbeiten. Kommt halt auch aufs Ausgangsmaterial an. Was sagen denn deine Ohren:). Mach sich der Limiter den beim einschalten extrem bemerkbar? Wie ist die Gainreduktion?

    Gruß grim
     
  19. Kainer

    Kainer

    Registriert seit:
    07.02.07
    Punkte:
    1.324
    1324
    es geht auch anders bei reaper, ...indem man sich NUR den peak (bzw NUR den RMS) anzeigen lässt ;)

    rechter mausklick auf das meter..
     
  20. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.766
    8766
    schon, aber dann fehlt ja das jeweils andere...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.