Information ausblenden

Masseschleife PC -> Mischpult ... DI-Box nötig?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von kiloe, 09.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kiloe

    kiloe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.12
    Punkte:
    6
    6
    Hallo, ich habe folgendes Problem:

    Ich habe eine leichte Masseschleife wenn ich meinen PC mit dem Mischpult verbinde:

    Aufbau:
    PC -> Y-Kabel -> Mischpult (Y-Kabel = Cordial CFY 3 WPP) (Mischpult = Soundcraft EPM 6)

    Die Masseschleife habe ich auch dann, wenn der PC ausgeschaltet ist!
    Nur wenn ich die beiden Kabel vom Mischpult abziehe, habe ich ruhe.

    Ich habe natürlich Herrn Google befragt, als Antwort kam "DI-Box".
    Habe dann gleich mal beim großem T nachgeguckt, die günstigen DI-Boxen haben alle eher durchmischte Bewertungen.

    Könnt Ihr mir eine DI-Box, zwecks aufheben der Masseschleife, empfehlen?

    Weiterhin brauche ich dann auch 2 DI-Boxen richtig?
    Oder gibt es vielleicht auch eine andere Möglichkeit?

    Achja, meine PC-Soundkarte hat leider nur einen 3,5mm Stereo Ausgang, also komme ich um ein Y Kabel nicht herum.

    z.B.:

    2x Palmer PAN 01
    oder
    1x ART CleanBOX II

    Sollten dafür ausreichen oder?

    Ich würde mich über Antworten von Euch freuen.


    MFG
    kilo
     
    kiloe, 09.12.12
    #1
  2. dirty-bitts

    dirty-bitts

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    822
    822
    Habe ein ähnliches bzw. genau gleiches Problem. Es entwickelt sich eine Brummschleife zwischen dem PC und dem Interface. Trotz symmetrische Verkabelung habe ich ein Fiepen/ Rauschen auf den Boxen. Werde es auch mit einer Di Box versuchen.

    Mir wurde die hier empfohlen http://www.thomann.de/de/palmer_pli02_trennuebertrager.htm ;)
     
    dirty-bitts, 09.12.12
    #2
  3. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Im Rahmen des On-Board Sounds hätte ich bei der Behringer http://www.thomann.de/de/behringer_microhd_hd400.htm keine Bedenken.

    Die ART-DTI http://www.thomann.de/de/art_dti.htm bringt gleich diverse Steckervarianten mit. (Da du das Kabel auf 2 x 6,3mm schon hast, brauchst du das aber eher nicht. )

    Gute Studioübertrager kosten allerdings einzeln das doppelte vom Behringer,und zwar pro Kanal. Die sind dann auch magnetisch geschirmt, klirren auch bei 20Hz und +18dBu kaum und haben in den Höhen einen ganz graden Strich als Frequenzgang. Der Grund ist ein einfacher: durch solche Dinger musste das Signal viele male durch, bevor es auf Schallplatte landete.

    Du kannst auch probieren *alles* in die gleiche Mehrfachsteckdose zu stecken (Mischpult, Rechner, Bildschirm, Monitore). Und schau mal ob deine Monitore einen Ground-Lift haben, manchmal hilft der ..
     
    Nordwest7, 09.12.12
    #3
    kiloe bedankt sich.
  4. kiloe

    kiloe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.12
    Punkte:
    6
    6


    Eine gleiche Steckdosenleiste brachte nichts und die Audio-Wiedergabe erfolgt ausschließlich über Kopfhörer.
     
    kiloe, 09.12.12
    #4
  5. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.194
    6194
    Du kannst, falls sich der PC-Stecker des Y-Kabels aufschrauben lässt, die Masse abtrennen. Auf den 6,3mm-Klinken muss die Masse angeschlossen bleiben. Wichtig dabei, der PC und das Mischpult sowie alle anderen Geräte mit Kaltgeräteanschluss müssen sauber geerdet sein.

    Jetzt läuft das audiophile Massesignal über die Erdungsleitung und die Brummschleife ist nicht mehr vorhanden. Die Abschirmung des Y-Kabels besteht trotzdem über das Mischpult.

    Das wird zwar Sicherheitstechnisch nicht gerne gesehen, aber eine sichere Erdungsleitung kann auch am Hauptsicherungskasten seinen Kontakt verlieren. Dann ist auch keine Sicherheit mehr gegeben.
     
    HarrySH, 09.12.12
    #5
    kiloe bedankt sich.
  6. kiloe

    kiloe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.12
    Punkte:
    6
    6
    Da ich von der Elektrotechnik recht wenig Ahnung habe, lasse ich das lieber sein.
    Ich werde die: ART CleanBOX II mal testen.

    MFG
    kiloe
     
    kiloe, 09.12.12
    #6
  7. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ HarrySH

    Selbst wenn die Erdleitung am Sicherungskasten nicht kontaktiert ist, ändert das an der Brummschleife nichts, weil die Brummschleifen auf den Abschirmungen der Audiokabel und den Schutzleitern der Geräte entsteht. Das ist weit hinter dem Sicherungskasten.

    @ kiloe

    Gute Idee.
    Besser jedenfalls, als mit gerütteltem Halbwissen erzählte Tips zum Rumschnitzen an Kabeln auszuprobieren. ;)

    Im Übrigen nehme ich an, dass Du Dein Verbindungskabel falsch bezeichnest. So, wie Du die Verbnungen beschreibst, brauchst und benutzt Du kein Y-Kabel, sondern ein Adapterkabel von kleiner Stereoklinke auf 2 grosse Klinken.
    Ein Y-Kabel wäre einmal Mono auf zweimal Mono. Das würde bei Dir aber - Deiner Beschreibung nach - keinen Sinn machen.
     
    tubeless, 09.12.12
    #7
  8. kiloe

    kiloe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.12
    Punkte:
    6
    6
    Es ist dieses Kabel hier: http://www.thomann.de/de/cordial_cfy_3_wpp.htm
    -> stereo 3,5mm auf 2x mono 6,3mm (beim T. steht "Y-Audio-Kabel")
     
    kiloe, 09.12.12
    #8
  9. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Nun - die machen halt auch nicht alles richtig, die die Beschreibungen ins Netz setzen.
    Nur weil es so ausieht, ist es ja funktionell noch kein Y-Kabel. Wenn Du schreibst, Du benutzt ein Y-Kabel, dann beschreibst Du die Funktion, nicht das Aussehen. Das Aussehen ist den meisten Antwortern hier eher egal, sie interessiert die Funktion, und nur dadurch können korrekte Antworten gegeben werden.

    Das ist jetzt alles natürlich nicht als Vorwurf zu verstehen. Eine gewisse Genauigkeit in den Bezeichnungen hilft halt, Probleme korrekt zu lösen.
     
    tubeless, 09.12.12
    #9
  10. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    Es ist aber in der Kategorie Y-Adapterkabel ;)
     
    slowhand73, 09.12.12
    #10
  11. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.194
    6194
    Da hast du recht. Nur bei meinem Beispiel wird die Masseschleife unterbrochen und wenn alle Geräte geerdet sind, dann ist auch ein Schutz vorhanden.

    Ich habe mein ganzes Studio so aufgebaut. Man muss nur wissen, an welchen Stellen man die Masse unterbrechen kann. Da Elektronik mein Beruf ist, ist das auch kein Halbwissen.
     
    HarrySH, 09.12.12
    #11
  12. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ slowhand73

    Korinthenkacker.

    Wieso muss ich Dir jetzt auch noch extra erklären, dass es da falsch ist?

    :D
     
    tubeless, 09.12.12
    #12
  13. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ HarrySH

    Hmmm.
    Als was bezeichnest Du dann den Absatz mit dem Sicherungskasten?

    Ich mein, wenn Elektronik Dein Beruf ist und Du ne ordentliche Ausbildung bekommen hast, sollten doch eigentlich die Grundlagen aus der E-Technik auch sitzen, oder?

    ;)
     
    tubeless, 09.12.12
    #13
  14. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.751
    36751
    Hab ich mich bei Thomann auch schon oft drüber aufgeregt.
    In diese Kategorie schmeissen die alles, was von der Kabelform Y-ähnlich aussieht.

    Y-Kabel bedeutet in der Tontechnik eigentlich Split-Kabel: alle Kontakte aller Stecker sind miteinander verbunden (aus 1 mach 2).

    Trotzdem werden dann fälschlicherweise die Kabel von Stereoklinke auf 2x Monoklinke als Splitkabel bezeichnet, weil sie Stereo in 2x Mono "aufsplitten" - sind sie aber nicht.

    Wenn die Stecker alle 6,3mm Klinke sind ist das sogar ein Insertkabel. (Auch wenn es zum aufteilen einer Stereo- auf zwei Monoklinken verwendet wird.

    Nur eines ist bei dem Begriff Y-Kabel immer sicher: Man weiss nie, was damit gemeint ist.

    Clemens
     
    clemenserwe, 09.12.12
    #14
  15. kiloe

    kiloe Themenersteller

    Registriert seit:
    09.12.12
    Punkte:
    6
    6
    Hallo, die ART CleanBOX II hat meine Brummprobleme gelöst!

    Neues Problem: bei höhrer Lautstärke nervt nun das Hintergrundrauschen .. also muss ein Noise-Gate her, könnt Ihr mir da eines empfehlen? :)

    MFG

    kilo
     
    kiloe, 11.12.12
    #15
  16. Liceo

    Liceo

    Registriert seit:
    15.08.12
    Punkte:
    297
    297
    Ich hatte das auch bei mir. Wenn die Signale schon symmetrisch (XLR/Klinke) geführt sind, reicht es in den XLR Steckern einseitig die Masse abzuklemmen. Das Kabel sollte dann aber markiert werden. Eine DI macht mit der "Ground Lift" Funktion nämlich nichts anderes..

    Es kann aber sein, dass das Interface selbst zusammen mit dem PC ein Massenproblem hat. Dies ist der Fall wenn die Boxen abgetrennt werden und das Fiepen auch auf dem Kopfhörer hörbar ist. Ich hatte das mal mit einem PreSonus FireWire Interface, hab's nie ganz weggekriegt...
     
    Liceo, 15.01.13
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.