Marshall Top als Bassamp?

  • Ersteller TheTick
  • Erstellt am

TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.551
Punkte Reaktionen
1.023
Punkte
6.835
Hallo Leute,

Ich hatte im Licht-Thread schon den anstehenden Gig mit meiner Akustik-Cover-Band angesprochen (2x A-Git, 1x E-Bass, Playbackdrums).

Eigentlich wollte ich, inkl. Drumplayback, alles über meine zwei Maui 28 G2 laufen lassen (2kW, 2x 2x10“ Subs). Die Teile machen ordentlich Alarm, wie ich zuletzt wieder bei Musik aus der Konserve auf einer Hochzeit festgestellt habe.

Ich hab jetzt trotzdem Bedenken, den E-Bass lediglich darüber laufen zu lassen. Die Kickdrum und die Toms des Drumsets müssen da ja auch rüber.

Ich dachte nun, man könnte sich ja die Sache einfach und günstig machen:
Ich hab mein Marshall TSL 100 Vollröhrentop unbenutzt rumstehen. Könnte ich daran nicht einfach ein Basscab hängen und hätte damit ordentlich Bass in unserem mittelgroßen Hochzeitssaal? Falls ihr zustimmt (ich weiß, das Voicing des Cleankanals ist nicht optimal, aber man könnte per EQ Pedal vor dem Preamp nachhelfen), welche würde dafür reichen? Eher 4x10 oder eher 1x15? Oder reicht sogar ne 2x10? Unsere Bassistin ist Anfängerin und nicht böse drum, wenn ein wenig Höhen fehlen. Die Höhenblende am Bass ist eh immer halb zu. Es soll halt untenrum das Frequenzspektrum „auffüllen“, mehr nicht. Deshalb dachte ich, wäre vielleicht sogar ne 15“ ganz ok.

LG
TT
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.500
Punkte Reaktionen
9.835
Punkte
41.101
Wenn Impedanz und Belastbarkeit der Box passen, sollte das eigentlich gehen. Klanglich würde ich erstmal keine Sensationen erwarten - allerdings hängt das auch stark von der Auswahl des Cabs ab.

Wobei 100 W für einen Bassamp eher knapp bemessen sind.
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
9.850
Punkte Reaktionen
6.238
Punkte
28.788
Klar geht das.

Es könnte irgendwo ein Hochpass verbaut sein, allerdings. 😐

Ich würde die 10er nehmen, 15er gibt schnell Matsch.
 
pitsieben
pitsieben
Registriert
03.05.06
Beiträge
9.180
Punkte Reaktionen
1.136
Punkte
12.994
Wenn das nicht gerade eine 15er aus den Siebzigerjahren ist, nimm die. Die EQs von Gitarrenamps greifen für Bass gerne herzhaft daneben und es wäre gut, wenn das schon nach Bass klingt, ohne dass da viel rumgeschraubt wird.
 
pitsieben
pitsieben
Registriert
03.05.06
Beiträge
9.180
Punkte Reaktionen
1.136
Punkte
12.994
Falls ihr zustimmt (ich weiß, das Voicing des Cleankanals ist nicht optimal, aber man könnte per EQ Pedal vor dem Preamp nachhelfen)
Mit einem guten Preamp in den Return…das kann sogar geil werden. Was hättest du denn da?
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.551
Punkte Reaktionen
1.023
Punkte
6.835
Wenn Impedanz und Belastbarkeit der Box passen, sollte das eigentlich gehen. Klanglich würde ich erstmal keine Sensationen erwarten - allerdings hängt das auch stark von der Auswahl des Cabs ab.

Wobei 100 W für einen Bassamp eher knapp bemessen sind.
Naja, ich dachte eigentlich weil Röhrenwatt und so. Hab aber gerade gesehen, dass ein Ampeg CL 300W Vollröhre hat. Hatte das iwie anders in Erinnerung.
 
D
Deathofsincerity
Berufsjugendlicher
Registriert
05.03.20
Beiträge
978
Punkte Reaktionen
560
Punkte
2.690
500 Watt aus 12 6l6 :cool:


img_0003-jpg.1408563

Dafür ist der Ausgangstrafo ziemlich mickrig, liegt aber vielleicht auch an der niedrigen Impedanz im Vergleich zu Gitarrenamps.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.668
Punkte Reaktionen
1.233
Punkte
5.431
Du hast den Amp und die Cabs doch eh - steck doch mal nen Bass ein und lass es rumpeln und probiere es aus.
Ihr wollt ja vermutlich keine Level42 Songs covern und für etwas Tiefenfundament sollte das so allemal reichen.
Wir haben schon öfter mal den Bass über einen alten MusicMan Gitarren Combo mit einem 15er laufen lassen, - geht.

Aber bei der Gelegenheit:
Wenn deine Maui Konservenmusik mit ordentlich Alarm überträgt, sehe ich keinen Grund warum das dann nicht auch live für eine Akustik-Band funktionieren sollte, - vielleicht ist dann ja auch eher ein kleiner zusätzlicher Übungsbrüllwürfel als Monitor sinnvoll, damit sich eure Bassistin besser hört ?
 
Zuletzt bearbeitet:
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.551
Punkte Reaktionen
1.023
Punkte
6.835
Du den Amp und die Cabs doch eh - steck doch mal nen Bass ein und lass es rumpeln und probiere es aus.
Ihr wollt ja vermutlich keine Level42 Songs covern und für etwas Tiefenfundament sollte das so allemal reichen.
Wir haben schon öfter mal den Bass über einen alten MusicMan Gitarren Combo mit einem 15er laufen lassen, - geht.

Aber bei der Gelegenheit:
Wenn deine Maui Konservenmusik mit ordentlich Alarm überträgt, sehe ich keinen Grund warum das dann nicht auch live für eine Akustik-Band funktionieren sollte, - vielleicht ist dann ja auch eher ein kleiner zusätzlicher Übungsbrüllwürfel als Monitor sinnvoll, damit sich eure Bassistin besser hört ?
Wir spielen über IEM, aber trotzdem ist das wahrscheinlich auch keine schlechte Idee mit dem Combo.

Aber bzgl. Cabs: Nein, Basscabs hab ich keine, ich dachte halt dran eine zu kaufen (oder bei nem Backlineverleih zu leihen). Ich hab hier ne 4x12“ Gitarrenbox stehen, die ich ungern schrotten möchte. Außer ihr sagt, ich solls mal probieren 😊
 
Ran
Ran
Registriert
02.08.02
Beiträge
2.353
Punkte Reaktionen
726
Punkte
4.601
Gitarren Boxen vertragen keinen Bass (Gitarre über Bassboxen geht und is auch cool). Bei Tops ist das was anderes. Wenn ich die Wahl hätte würde ich die 4x10 " nehmen. Über Di und Pa macht aber auch schon nen coolen Sound oder halt preamp davor.
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.691
Punkte Reaktionen
2.104
Ort
Bremen
Punkte
12.114
Kommt immer drauf an, was für ein Sound da gefahren wird. Angezerrt reicht ein 100 Watt Top vollkommen, hat ja bei Lemmy auch stets gereicht. Komplett clean und mit fiesen Transienten braucht es deutlich mehr Reserven.
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.551
Punkte Reaktionen
1.023
Punkte
6.835
Also Transienten gibt es keine, denn geslapt wird nicht. Aber allzu viel Zerre wollte ich eigentlich vermeiden.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.668
Punkte Reaktionen
1.233
Punkte
5.431
Aber bzgl. Cabs: Nein, Basscabs hab ich keine, ich dachte halt dran eine zu kaufen (oder bei nem Backlineverleih zu leihen). Ich hab hier ne 4x12“ Gitarrenbox stehen, die ich ungern schrotten möchte. Außer ihr sagt, ich solls mal probieren 😊
Solange die Box in Sachen Leistung zum TopTeil passt und genug Reserve da ist sollte nix passieren wenn der Bass nur in der Akustikband mitblubbert ... und bevor was passiert würde ich vermuten, dass man den Speaker vorher "kotzen" hört - sorry für die Wortwahl.
Aber klar, - in einer Gitarrenbox kann alles mögliche werkeln ... ein 10" Speaker kann eine leichte 20" WGS-Veteran-Pappe sein oder eben auch ein 100W Jensen Tornado .. über ersteren würde ich keinen Bass schicken wollen.

Wenn ihr da eh alle mit IEM unterwegs seid würde ich den Bass über die PA fahren, - da sind auch "nur" 10er Speaker drin, aber eben für Bass konzipiert und ausgelegt im Gegensatz zu einer Gitarrenbox... und ihr müsst weniger Geraffel in der Gegend herumtransportieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.691
Punkte Reaktionen
2.104
Ort
Bremen
Punkte
12.114
Also Transienten gibt es keine, denn geslapt wird nicht. Aber allzu viel Zerre wollte ich eigentlich vermeiden.

Die normalen G12T75 Marshall Cabs vertragen auch schon nen Haufen Leistung und gehen von den Frequenzen auch viel tiefer als die V30. Da könnte man locker auch nen Bass drüber laufen lassen. Wenn du hast, dann auf jeden Fall nen Compressor oder Limiter in den Loop ballern.
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.551
Punkte Reaktionen
1.023
Punkte
6.835
Die Box ist ne 4x12 von Rath Amp (rip Jürgen), ein Panzer von einer Box. Die Lautsprecher sind keine V30 und keine GT12, sondern irgendetwas anderes. Aber die Belastbarkeit dürfte im Rahmen einer 1260A liegen, eher höher. Da mache ich mir keine Gedanken.

Ich hatte mich aber auch unklar ausgedrückt. Ich wollte die 4x12er nicht live einsetzen, sondern daran mal testen, wie laut der TSL als Bassverstärker wäre. Natürlich muss man da etwas abstrahieren, da ne 4x10er anders klingt. Aber zumindest würde man dann sehen, was die 100W bewirken können (oder halt nicht).
 
pitsieben
pitsieben
Registriert
03.05.06
Beiträge
9.180
Punkte Reaktionen
1.136
Punkte
12.994
Wenn die Box einen brauchbaren Wirkungsgrad hat, sind 100w aus ner Röhrenendstufe vollkommen OK.
Der Ampeg V4B hat auch nicht mehr und damit würde ich jede Bühne betreten. Und ich mache gewöhnlich viel Lärm.
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
3.685
Punkte Reaktionen
2.214
Punkte
10.458
Gitarren Boxen vertragen keinen Bass (Gitarre über Bassboxen geht und is auch cool).
Ich stimme dir zu.
Wollte nur anmerken, habe meinen Warp 7 mit der dazugehörigen H&K 4x12 viele lange Jahre für meinen aktiven 5-Saiter Bass von Ibanez benutzt, auch viel Live (obwohl's unter Kennern peinlich ist, lol). Das Ding funzt heute noch, obwohl Top wie Cabinet nur noch als Kaffeetischchen fungieren. ^^
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.551
Punkte Reaktionen
1.023
Punkte
6.835
Eine andere relativ simple Lösung wäre halt einfach nen aktiven 15" Subwoofer auszuleihen und den an die PA anzuschließen. Unser Verleiher hat nen 1kW 15" Sub von RCF und man hätte viel Bass.
 
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben