Lötfrage: Avalon V5 Thru + to Amp Ausgang verlängern

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von SteKrae, 28.08.17.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SteKrae

    SteKrae Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    04.08.04
    Punkte:
    1.341
    1341
    Hallo,

    ich scheitere gerade an meinen Schaltungs- und Lötkenntnissen. Ich würde gerne den Thru als auch den "to Amp" Ausgang meines Avalon V5 an eine zusätzliche Frontblende verlängern. Also Klinkenstecker an Klinkenbuchsen. Da der Avalon in meinen Studiotisch eingebaut ist, würde ich mir gerne das Verkabeln mit meinem Amp vereinfachen. Der Avalon fungiert hierbei als DI bzw. Re-Amp Box. Der Thru geht zum Monitoring bzw. zur Mic-Abnahme und der "to-Amp" zum Re-Amping an den Amp. Hier ein Bild der Rückseite des Avalon.

    [​IMG]

    Dazu noch folgende Auszüge zu den Ausgängen aus dem Schaltbild:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Da ich bisher nur einfache Mono-Klinken- sowie XLR-Kabel gelötet und von Physik keine Ahnung habe (die Symbole im Schaltbild sagen mir nicht gerade viel), ist mir nun völlig unklar wie die Kabel (unsymmetrisch, symmetrisch, etc.) gelötet werden müssen und welche Stecker und Buchsen ich am besten verwende.

    Für Hilfe wäre ich dankbar.

    LG
    SteKrä
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.17
  2. marlatino

    marlatino

    Registriert seit:
    24.12.05
    Punkte:
    907
    907
    Hey, ganz einfach für die THRU OUT Buchse genügt ein unsymetrisches 2 Adriges ( Sele und MasseKlinke Kabel und der TO AMP OUT ist Trafo (Übertrager) symmetriert , also Stereo Klinke symmetrisch 3 Adrig. Achte auf den Ground Lift der ist unterschiedlich zu handhaben, so on.
     
    SteKrae bedankt sich.
  3. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    921
    921
    Hi Steakrae :)

    Also ich würde die Kiste aufschrauben und messen wo, wie, was auf welchen Kontakt geht. Das Schaubild ist blöd gemacht.

    Denn beide Anschlüsse sehen nach unsymmetrisch aus.
    Wenn die Kiste auf ist, kann man sehen ob die Buchsen unsymmetrisch und / oder symmetrisch sind.

    Dann kann man 1:1 verlängern...

    Problem ist aber noch der Ground Lift.
    Wenn er dann doch mal gebraucht wird, liegt er dummerweise immer noch auf der Rückseite.

    Vielleicht ist es ein Gedanke, den gleich mit auf die Frontblende zu packen...

    Ansonsten kannste noch den einfachen Weg gehen, da beide Anschlüsse ja in Betrieb sind, also störungsfrei genutzt werden...richtig ?!?

    Das offene Ende vom Kabel ( also den Stecker, den de sonst in die nachfolgenden Geräte steckst ) so umlöten das sie auf die entsprechenden Pins einer zum Stecker baugleichen Buchse gehen. Also Tip auf Tip, Ring auf Ring, Sleeve auf Sleeve bei symmetrisch...

    Kann man ja mit neuem Stecker und neuer Buchse checken... Und am Kabel einfach am Stecker 2 - 3cm Kabel stehen lassen beim durch trennen, um zu sehen wie das angeschlossene Kabel intern aufgebaut ist ( Farbe zu Tip / Ring / Sleeve ).

    Problem bleibt dann mit dem Ground Lift, wenn es ein Problem sein sollte... Bedarfsfall...

    Apropo Frontblende...
    Da musste noch aufpassen, das de dir nicht irgendwelche Brummschleifen ziehst, da du die Anschlüsse ja aus dem Gehäuse auf die Rackschiene legst, über die Buchse.

    Wenns da Probleme gibt, kannste die Frontblende mit Isolationsverschraubungen ( Humfrees ) befestigen... Probierfall...

    LG.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.17
    SteKrae bedankt sich.
  4. TheNokBln

    TheNokBln

    Registriert seit:
    08.12.13
    Punkte:
    982
    982
    Standardbelegung Klinke: Tip (Spitze): Hot, Ring (der mittlere): Cold, Sleeve: Masse.

    XLR: 1: Masse, 2: Hot, 3: Cold

    Wobei es bei Kabeln egal ist, welche Ader(farbe) wo angelötet wird, solange die Masse am richtigen Kontakt hängt und an beiden Enden die Adern identisch angelötet sind.
     
    SteKrae bedankt sich.
  5. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    921
    921
    So...
    Und wie bekommt man das dann raus, wenn ein konfektioniertes ( verschweisstes ) Kabel nahe am Stecker durch getrennt wird ???

    Man muss die Aderfarbe dem Anschluss / Pin, durch messen zuordnen ;-)

    Wenn das Kabel selber gelötet wurde, fällt die Zuordnungsgeschichte natürlich flach ;-)
     
    SteKrae bedankt sich.
  6. simpli

    simpli

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    337
    337
    Hallo das Schaltbild ist eigentlich klar!
    Der Thru Output ist unsymetrisch also normale Mono-Klinke Masse und Hot
    Der Isolierte Ausgang ist symentrisch also Stereo-Klinke Masse- Minus-Hot
    siehe auch thomann Ratgeger Online Kabel.
    gruß
    simpli
     
    SteKrae bedankt sich.
  7. SteKrae

    SteKrae Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    04.08.04
    Punkte:
    1.341
    1341
    Erst mal vielen Dank an alle für die Antworten.

    Wie gesagt, bin ich in Physik eine Niete. Durchmessen scheitert am Know-How und am fehlenden Messgerät ;)

    Mir ist zunächst mal noch folgender Gedanke durch den Kopf geschossen. Grundsätzlich wird für den Anschluss einer Gitarre oder eines Basses an den Amp ein Mono bzw. unsymmetrisches Kabel verwendet. Daraus schließe ich, dass ohne Verlängerung der Anschlüsse sowohl der Thru Output wie auch der isolierte Ausgang per unsymmetrischen Klinkenkabel (Tip + Sleeve) mit dem Amp verbunden werden.

    Nun stellt sich mir die Frage, was ich eigentlich verlängere? Den Anschluss des Avalon oder das unsymmetrische Klinkenkabel. Gibt es da eigentlich einen (qualitativen) Unterschied? Beim Thru Output wäre es - so wie ich euren Tenor verstanden habe - egal, da der Ausgang des Avalon unsymmetrisch ist, beim isolierten Ausgang (euer Tenor: symmetrisch) gäbe es die Option symmetrisch oder unsymmetrisch zu verlängern.

    Als Buchse würde ich gerne diese verwenden:

    https://www.thomann.de/de/neutrik_nj3fp6cbag.htm

    Da es davon keine unsymmetrische Variante gibt, bliebe bei unysmmetrisch dann der Ring einfach frei. Richtig?

    Das Thema Groundlift lass ich mal außen vor. Dafür müsste ich ja das Gerät öffnen?!

    Anbei noch ein Link zur kompletten Bedienungsanleitung des Avalon mit den Spezifikationen und dem gesamten Schaubild.

    https://dl.dropbox.com/s/cbll2puf90kx738/Avalon V5 - Bedienungsanleitung.pdf?dl=0
     
  8. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    921
    921
    So @alle, die so ein einfaches Schaubild nicht richtig deuten können.
    Bitte von komplexeren elektrischen Schaltungen, die Finger lassen !

    Zur eigenen Sicherheit...



    So...

    Moin SteKrae :)

    Zum Wesentlichen:

    Die Thrubuchse sowie Amp Out sind unsymmetrisch !
    Habe mich bei meinem 1. Post etwas in die Irre führen lassen, weil deine geposteten Schaubilder blöd gemacht sind, wenn der gesamte Überblick fehlt. In der Bedienungsanleitung steht bei den Buchsen aber, das sie unsymmetrisch sind... Meine 1. Vermutung stimmte also.

    Brauchte schon lange kein Schaubild mehr, da ich die Kisten aufschraube und messe, wo...wie...was...

    Unsymmetrisch macht die Sache einfacher, da Du Monoklinke / Instrumentenkabel schon gelötet hast.

    Wie das geht brauch ich also nicht mehr erklären...
    + auf Tip, Minus / Masse auf Sleeve...

    Da die von dir rausgesuchte Buchse aus Kunstoff ist, entfallen hoffentlich die eventuellen Humfrees...

    Gut :)

    Da die Buchse symmetrisch ist, ist bei unsymmetrischer Beschaltung, der Sleevekontakt zu nehmen für Minus / Masse.

    Verlängern kannste dann ganz einfach...
    Einfach ein Kabel löten, wo an einen Ende ein Klinkenstecker dran ist und am anderen Ende die Buchse...

    Den Ground Lift Schalter lassen wir dann weg, da Du dafür die Kiste auf machen müsstest und gucken müsstest wie der Schalter auf der Rückseite beschaltet ist. Im günstigsten Fall ist es eine einfache Brücke An /Aus, wobei Aus, Offen bedeutet / Kontakt nicht geschlossen.... Dann könntest du den Schalter drin lassen ( auf AUS / Offen stehen lassen ), die Kontakte einfach abgreifen mit 2 Kabeln und die dann auf den Schalter an der Frontblende legen... Wenn der Schalter komplizierter verschaltet ist, müsstest du ihn evtl. auslöten und dann die Kontakte mit Kabeln verlängern...

    Alles zusammen ergibt...
    Kiste zu lassen und damit leben, das wenn denn dann doch mal der Schalter gebraucht wird... Sich zum Schalter durch kämpfen angesagt ist ;-)


    Thema messen:
    Da es sich bei der Messung von Kabeln um eine Durchgangs Prüfung handelt, kannste die am simpelsten mit einem 4,5 V Block oder mit einem 9V Block machen...

    Zutaten:
    Batterie (4,5V oder 9V, bei 9V gleich ein Anschlussteil mit offenen Kabelenden besorgen ), eine kleine Glühlampe oder "auf modern" eine LED die bei der Spannung ( Gleichspannung ) leuchtet, eine Fassung für die Lampe und 3 Kabel.

    Erstes Kabel an den Pluspol der Batterie klemmen
    Das 2. Kabel an den Minuspol der Batterie und an den Minuspol der Fassung.
    3. Kabel an den Pluspol der Fassung.

    Fettisch ist der Durchgangsprüfer...

    Du hast jetzt 2 offene Kabelenden die Du dann an Tip / Tip hälst oder eben an Sleeve / Sleeve. Leuchtet die Lampe ist Durchgang da...

    Nachteil bei dieser Art zu messen ist, das dir die 3. Hand fehlt um am Stecker zu rütteln, wegen kalter Lötstellen und so.... Manchmal haben gerade billige Klinkenstecker das Problem, dass das Kontaktgebilde nicht richtig verpresst wurde und eine Kontakt Schwachstelle entsteht, ein Wackelkontakt der nix mit der Lötstelle zu tun hat.

    Deswegen empfehle ich einen richtigen Kabeltester...
    So sehen unsere aus, wobei ich meinen um MIDI Kabel erweitert habe...

    https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-a...00-kabeltester-fuer-musiker/262545343-74-3514

    Bei gestecktem Kabel, am Kabel selber, direkt an der Knickschutztülle rütteln und knicken. Bleiben die Lampen an, ist alles okay... Flackern sie oder eine geht sogar aus. Ist es entweder eine kalte Lötstelle, ein Brücke zwischen den Polen oder ein defekter Stecker...

    Kabeltester Anbieter und Preislagen gibt es genug.... Gockel äähhh Google hilft....

    Alles zusammen ergibt...
    Viel Wind um wenig Arbeit ;-)

    LG.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.17
    SteKrae bedankt sich.
  9. SteKrae

    SteKrae Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    04.08.04
    Punkte:
    1.341
    1341
    Danke Dir für Deine Bemühungen, Rauschkiller!

    Da mein Hauslieferant Thomann derzeit Logistikprobleme hat, habe ich mich alternativ bei Musicstore umgeschaut und folgende "lötfreie" Lösung gefunden (und da ich in Köln war, direkt 2 Stück mitgenommen):

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...XG-JCPyb0to9yOGya5ANbtsWdxmQP-XEaAjUFEALw_wcB

    Ist zwar eine symmetrische Ausführung, dürfte aber keine Auswirkung haben, wenn ich ein unsymmetrisches Kabel nehme?! Der Thru Ausgang funktioniert jedenfalls. Zum Re-Ampen hatte ich noch keine Zeit.
     
    rauschkiller bedankt sich.
  10. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    921
    921
    Jau :)

    Der Adapter geht auch :)

    Auf den 1. Moment, würde ich sagen, das wenn du in eine symmetrische Steckverbindung ein unsymmetrischen Stecker einsteckst, Ring und Sleeve kurz geschlossen wird.

    Das ist so lange kein Problem solange das "System", wie in deinem Fall, unsymmetrisch ist...

    Also...
    Frontblende bohren, Adapter rein, im Rack fest schrauben, Kabel verbinden und los legen...

    Viel Spass :)

    Ein Problem weniger....bleiben noch 999...

    Oder so ;-)
     
    SteKrae bedankt sich.
  11. SteKrae

    SteKrae Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    04.08.04
    Punkte:
    1.341
    1341
    Schon passiert :cool:

    [​IMG]
     
    rauschkiller bedankt sich.
  12. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    921
    921
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.