Information ausblenden

Lexicon MX200 über Editor ansprechen und in der DAW nutzen

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Black, 03.03.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi Users,
    ich habe bisher mein Lexicon MX200 über die AUX Wege am Mischpult benutzt, möchte es jetzt aber als Plugin in meiner DAW nutzen - da ich dann flexibler bin . Ich habe das Lexicon mit meiner ESI Juli Karte über die S/PDIF und über USB verbunden und die Software nach Anleitung installiert. Habe nach der Installation den MX Editor aufgerufen und kann über diesen die Programme im MX200 aufrufen - ich kann also das MX200 steuern - es wird auch Digital " in " am MX 200 angezeigt. . Soweit so gut - was ich jedoch nicht habe ist der Sound des MX 200 - ich höre meine Gitarre nur trocken ? Seltsam ist auch das im MX Editor im Routing Feld die 1 grün die 2 aber rot - was bedeutet das ? Dann habe ich noch eine generelle Frage - ich habe das MX200 jetzt über S/PDIF angeschlossen - dann kann ich doch die analogen Anschlüsse die zu den AUX Wegen des Mixers gehen trennen bzw. abschließen oder ?
    Ich habe auch die ESI Juli bereits fest auf 41,1 khz umgestellt damit es an dieser Stelle keine Probleme gibt.

    Im ersten Schritt wäre für mich wichtig das ich über den Editor den Sound des MX höre und diesen bei Bedarf verändern kann - wer kann mir hier helfen.

    Der nächste Schritt ist dann das MX200 in meine DAW ( Samplitude Music Studio 16 ) einzubinden und als Plugin zu nutzen - soweit bin ich aber noch nicht.

    Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

    Danke !

    Black
     
  2. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Und - wieso glaubst du, dass Du ihn hören müsstest?
    Hast Du die Verbindungen alle korrekt hergestellt und auch eingerichtet (also geroutet)?
     
  3. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ja, also ich bin ebenfalls stolzer Besitzer von Samplitude Music Studio17 und Steinberg Cubase Essential5

    Was soll das nun bedeuten ?
    Ganz einfach. Beide bringen keine Unterstützung für "Externe Hardware" mit um diese als "Plugin im Insert" zu nutzen. Nicht bei Cubase (in den kleinen Versionen LE, Essential und wahrscheinlich auch in den aktuellen 6er Versionen wie Elements und Artist ) und nicht bei Magix. Da habe ich dann erst einmal blöd aus der Wäsche geschaut ;-)

    Wie habe ich Abhilfe geschaffen?

    1. Audiointerface Focusrite Saffire 24 Pro mit ausreichend Ein-/Ausgängen. (Zum Glück schon dagewesen).
    2. Den Lexicon MX200 nur über S/PDIF an die Saffire angeschlossen.
    3. Im "Inspector" (=> Cubase, wie das Fenster in Samplitude heißt weiß ich jetzt nicht) die jeweilige Spur über den Ausgang (3/4) an den MX200 geroutet.
    4. In der "Mixcontrol" der Focusrite habe ich mir eine Monitoringspur gelegt um das MX-Signal während dem einspielen zu hören.
    5. Zum "aufzeichnen" des effektierten Signals des MX200 habe ich eine neue (Aufnahme-)Spur angelegt und die digitalen Eingänge der Saffire eingestellt an der der MX200 hängt.
    Sprich, ich habe dann die trockene Spur durch den MX geschickt, das Teil nach Geschmack eingestellt und anschließend dieses Signal wieder "aufgenommen".






    Ja, so ist das mit den kleinen Softwareversionen :-(

    LG
     
  4. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi tubeless,
    danke für Deine Info - Ich dachte mir im Editor kann ich die Sounds des MX aufrufen nach meinen Geschmack verändern und als User Preset wieder speichern - für was soll sonst ein Editor gut sein ? Und um die Sounds zu ändern sollte man die auch hören - oder ich habe das ganze Konzept falch verstanden.
    Ob ich die Verbindungen alle korrekt hergestellt und auch eingerichtet habe - weiß ich eben nicht - weil ich nur meine Gitarre trocken höre !!!

    Hi SynthRock,
    danke für Deine Info !! - habe nicht gewußt das es in Samplitude Music Studio 16 nicht geht !!!!
    Das wäre für mich eigendlich das Wichtigere gewesen ! Ich denke nicht das ich mir ein Audiointerface wie das von Dir genannte kaufe - das ist mir dann doch zu teuer - dann muß ich das Ganze noch einmal kpl. überdenken !!



    Black
     
  5. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Das geht schon, allerdings wie gesagt nicht so schön bequem als Plugin im jeweiligen Insert.
    Du benötigst entsprechende Anzahl Ein-und Ausgangskanäle für das Routing.
    Zugegeben, mit Deiner ESI Juli@ wirst Du über kurz oder lang keine Katzenspünge machen können.
    Das zeigt sich an dem aktuellen Beispiel.
    Das war auch übrigens ein Grund warum ich mich von der Karte verabschiedet habe.
    Aber deswegen den MX200 gleich in den Harz kicken ?
     
  6. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Ich denke nicht.
    Diese Editoren sind ja dazu gedacht, bequem vom Rechner aus an den Kisten rumzuschrauben.

    Da könnte ein Problem liegen.
    Vorausgesetzt, Du willst den Sound ausm Rechner bearbeiten, was ich mal annehme, dann musst Du ja audiotechnisch aus der Karte raus in das Lexicon und von da aus entweder zurück in die Karte, wenn Du den Sound des Lexicons im Rechner haben willst, oder auf irgendwas, womit Du den Klang des Lexicons hörbar machen kannst.
    Ich nehme an, Du hast Dich in der Bedienungsanleitung informiert, wie diese Kabelage zu machen ist.
    ansonsten hier - damit wir alle wissen klönnen, worüber wir reden.:
    http://www.lexiconpro.com/product_downloads/12/manuals/MX200Manual_B.pdf

    also Verbindungen:
    SPDIF von karte zu Lexicon und eine Verbindung für den Rückweg.
    Die USB- Geschichte dürfte für die Steuerung sein, so wie ich das sehe.

    In der Anleitung steht, dass das Teil als Plugin funktioniert. Viele Leute - hauptsächlich die Cubase-User - gehen davon aus, dass bei der Verwendung dieses Plugins auch die Routings korrekt eingestellt werden. Dem ist nicht so - das muss man möglicherweise von Hand machen.
    Sollte also Dein programm nicht wie die grossen Cubase-versionen die automatische Einbuing gewisser externer Geräte unterstützen, so musst Du noch die Ein- und Ausgänge der Karte im Sequencermischer richtig einstellen.
    Du darfst auch die synchronisierung nicht vergessen - das steht auch im manual beschrieben, worauf da zu achten ist.
     
  7. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    So ist es; das ist nur für die Steuerung/Editor/etc..
    Da drüber laufen keine Audio-Daten.
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Irgendwann ist es soweit, dann packen die Hersteller gar keine Anleitungen mehr zu ihren Produkten und stattdessen findet sich ein kleiner Zettel im Karton auf dem steht: "Zur Installation und Bedienung fragen sie bitte das Audio-Forum ihres Vertrauens. Danke für ihren Einkauf."
     
  9. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087

    +1

    Nur lässt sich der MX eben nicht in den "kleinen" Versionen als Externes Hardware-Plugin einbinden.
    Ich habe ihn lediglich an S/PDIF In und OUT an meiner Saffire hängen, funktioniert einwandfrei - entsprechendes Routing vorausgesetzt.
     
  10. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi Users,
    also ich habe die Bedienungsanleitung des MX gelesen und zur weiteren Kommunikation nachfolgend meine kpl. Verkabelung :

    Mischpult L/R per. Xls " out " bei Esi Juli " IN "
    Esi Juli L/R " OUT " in Monitor Controller M-Patch " IN "
    M-Patch zu 2 Boxenpaaren " OUT " In die Monitore " IN "
    Die kpl. Verkabelung ist symetrisch !
    Bisher war das MX 200 über die AUX Wege mit dem Mischpult verbunden ( Diese Kabelverbindung ist immer noch angeschlossen - soll ich das trennen oder hat das keinen Einfluß auf die Digital IN / OUT des MX ??? ).
    Jetzt habe ich das MX 200 mit S/PDIF out und in mit der ESI Juli out und in verbunden.

    Was würde ich bei dieser Verkabelung benötigen um das MX200 auch als Plugin in Samplitude Musicstudio 16 nutzen zu können ? bzw. gibt es auch günstigere Audiointerface als das von SynthRock genannte - und wie müsste ich das anschließen und routen um das MX200 als Plugin nutzen zu können ?

    Wie ich schon am Anfang beschrieben leuchtet das LED bei " Digital In" am MX200 und wie ich auch schon beschrieben bzw. gefragt habe ist im MX Editor im Routing Feld die " 1 grün " die " 2 aber rot " - was das bedeutet weiß ich nicht ? ( Ob z.B. beide also 1 und 2 grün sein müssen ? )

    Gruß Black
     
  11. Kybersonus

    Kybersonus

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    32
    32
    Hallo Zusammen.
    Ich habe Cubase 5 (Vollversion) und nutze den MX200 auf zwei Wegen.
    1. wie SynthRock es schon beschrieben hat. Einfach die zu bearbeitende Spur über s/pdif raus und auf eine neue Aufnahmespur über s/pdif wieder rein. Vorher natürlich unter VST-Verbindungen die I/O definieren. So geschehen um viele Effekte des MX200 zu nutzen aber halt immer einzeln pro Spur und immer aufnehmen.
    2. habe ich mir unter VST-Verbindungen ein "externes Effektgerät" angelegt und dort I/O über s/pdif zugewiesen. Als nä eine Effektspur anlegen und dort das "neue Plugin" auswählen. Nun ist es mgl. in jeder Spur über die Sends die Effektspur anteilig zuzumischen. So kann man sehr gut zB. einen erwünschten Raumklang erzeugen, der im Track nicht langweilig wird. Es ist immer der gleiche Hall, der aber zu verschiedenen Anteilen genutzt wird. So kann man sehr gut ein "klangliches 3D-Bild" der Musik schaffen. Instrumente/Sounds, die mehr im Vordergrund gespielt werden oder presenter dagestellt werden sollen bekommen weniger zugemischt als die, die mehr im Hintergrund sein sollen.
    Natürlich kann man so auch mit anderen Effekten des MX200 (bzw. jedes andere Hardwaregerät) vorgehen, kommt halt immer darauf an was wie bearbeitet werden soll. Gerade auch Delays kann man so ganz gut gezielt auf jede Spur anwenden und zumischen.

    Ich weiß aber nicht ob dieser Weg über die Sends auch bei den "kleinen Versionen" funzt.

    Edit sagt: Den MX-Editor nutze ich gar nicht. Dort kann man ja sowieso nur die Presets verwalten, dieses mach ich aber alles am Gerät selber.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.