Information ausblenden

Latenz umgehen

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Windjammer, 08.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Windjammer

    Windjammer Themenersteller

    Registriert seit:
    25.03.06
    Punkte:
    401
    401
    Hallo Gemeinde,

    nimmt mich mal Wunder:
    bin ich der einzige der die Latenz so aufhebt,
    indem man alle Spuren gegenüber der zuerst aufgenommenen ein mikroskopisch kleines Stückchen nach vorne verschiebt ? Oder wie macht ihr es?

    Dann noch was: ich hab immer wieder mal einen Dropout, obwohl ich die Latenz in einen sicheren Bereich eingestellt habe. Das muss eine andere Ursache haben. Mein Compi ist neu und hat genug Muskeln, an dem kanns auch nicht liegen.
    Habt ihr Ideen? (ich verwende Adobe Audition 3 mit einem Lexicon Omega Interface)

    Gruss
    WJ
     
  2. paco-one

    paco-one

    Registriert seit:
    06.10.08
    Punkte:
    169
    169
    Moin Windjammer!

    das eingespielte "zurechtschieben", standartprogramm!!(leider bei mir zur zeit auch der fall)

    deine dropout`s ab wann tretten die auf (spurenanzahl songlänge)?
     
  3. Windjammer

    Windjammer Themenersteller

    Registriert seit:
    25.03.06
    Punkte:
    401
    401
    praktisch schon "zu Beginn" (d.h.erst 2 Spuren laufen, Songlänge wird ca 7 Min.), also es herrscht noch keine Überlastung irgendwelcher Art (nehm ich mal an).

    WJ
     
  4. Asmodeus

    Asmodeus

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    277
    277
    hmm ich kenn jetzt das Audiointerface nicht. Welche Schnittstelle benutzt das denn? Ich hab bisher gute Erfahrungen gemacht mit PCI Karten( 2-5ms L.) und USB 2.0 Interfaces(5-7ms) da muss auf jeden Fall nix schieben. An dem Rechner kannst auch nicht liegen. Das letzte Mal das ich was schieben musste war vor knapp 10 Jahren mit ner Standardnichtrecordingsoundkarte...es liegt also entweder am Interface(Hardware oder Treiber) oder es ist ne Einstellungsgeschichte
     
  5. paco-one

    paco-one

    Registriert seit:
    06.10.08
    Punkte:
    169
    169
    mein erster Gedanke gingen Richtung Festplattengeschwindigkeit!
    hab schon lange nicht mehr mit Audition gearbeitet! bin von weggegangen weil es mir nicht stabil genug läuf (alte version und natürlich unter win...)

    ich geh jetzt mal davon aus das du verschiedene Progs schon probiert hast!?

    daher tippe ich wie Asmodeus vor mir auf den treiber, nicht umbeding das interface, das soll nicht schlecht sein!

    an Asmodeus: hey auch 2-5ms kann mann mal wegschieben!:)
     
  6. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    1.Ja, Du bist der einzige.
    2.Nein keiner von uns macht das.

    Warum?
    Weil alle modernen Sequencer heute einen
    "Automatischen Latenzausgleich" haben.
    In der Praxis bedeutet das:
    Man muss sich überhaut garnicht darum kümmern.
    Das macht das Programm ganz alleine.
     
  7. Mika

    Mika

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    98
    98
    Hallo,
    nein, Du bist nicht der Einzige, auch ich bin bekennender Schieber.
    Ich arbeite mit Samplitude Studio 2008, das laut Hersteller einen automatischen Latenzausgleich besitzt. Einstellungen diesbezüglich kann man da aber nirgens vornehmen. Zumindest hab ich noch nichts gefunden.
    Die tatsächliche Latenz beim Aufnehmen einer neuen Audiospur hab ich folgendermasen getestet:
    Spur 1 kurzes Signal aufnehmen (z.B. in die Hände Klatschen)
    Spur 2 scharfschalten und dem Mikro den Kopfhörer aufsetzen, Klatscher abspielen und gleichzeitig auf Spur 2 aufnehmen.
    Würde die Latenz beim aufnehmen ausgeglichen weden, müsste Signal 1 und 2 nun absolut synkron sein, oder?
    Ist es aber nicht! Nun markiere ich den Versatz, und lass mir die Länge in ms anzeigen (bei mir 13ms). Also verschiebe ich jede neue Spur um diese 13ms.
    Würde den Test jedem mal empfelen, der eine oder andere der glaubt er hätte keine Latenz wird sich vielleicht wundern...
    Wenn es für den Latenzausgleich eine elegantere Lösung gibt würde mich die brennend interesieren. Bis dahin schieb ich weiter...
    Gruß Mika
     
  8. Windjammer

    Windjammer Themenersteller

    Registriert seit:
    25.03.06
    Punkte:
    401
    401
    ich danke euch für die Statements.
    Also ich bin trotz allem nach wie vor für das Schieben.
    Es ist eine zuverlässige Angelegenheit, und was spannend dabei ist: wenn ich z.B. einen Beat mit meinen E-Drum-pads präzise einspiele und diesen nachträglich an die entsprechende Stelle schiebe, kann ich so eine ganz bestimmte Stimmung kreieren, je nachdem ob ich den Beat leicht in den "schleppenden oder treibenden" Bereich im Verhältnis zu den schon vorhandenen Tracks plaziere. Das sind bloss wenige Ms, aber das bewirkt enorm viel. Also das Schieben find ich durchaus kreativ.

    Gruss,
    WJ
     
  9. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    wer schiebt (schieben muss) macht irgendwas falsch.

    Außerdem hat der automatische Latenzausgleich gar nichts mit der Aufnahme zu tun. Es geht dabei um Latenzen welche durch Plugins entstehen. Dabei werden Spuren ohne Plugins im Verhältnis zu welchen mit Plugins und Latenz verzögert, sodass alle Spuren synchron nach den Plugins laufen. Hat also mit der Aufnahme nichts zu tun.
     
  10. Eltox

    Eltox

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    99
    99
    Also ich benutze Cubase SX3 und musste noch nie irgendetwas "schieben" und ich hatte auch noch nie ne Latenz durch Plugins!?!

    Das mit den Dropouts könnte an deinen Treibern liegen!
    Was benutzt du denn für ne Soundkarte bzw. Audiointerface?
     
  11. Mika

    Mika

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    98
    98
    Sowas dacht ich mir schon. Aber mir gehts um die Latenz beim Aufnehmen.
    Also was mach ich falsch wen ich schieben muss????
    Bist Du sicher dass Du beim Aufnehmen keine Latenz hast, so ein paar millisekunden fallen ja nicht sofort auf, aber für den Groove, fürs feeling sind sie schon wichtig. Hast Du´s mal getestet?
     
  12. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    dein testaufbau war falsch. doppelte latenz, die wird natürlich nicht ausgeglichen.

    nimm einfach auf und mach dir keine gedanken...
     
  13. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.221
    88221
    Habs gerade getestet 0:00.002 s!

    Öhh, also 2ms

    Aber das betrifft ja dann ALLE Spuren und summiert sich ja nicht!





    Gruss...
     
  14. Mika

    Mika

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    98
    98
    Glaub ich nicht,
    mit meinem Test simuliere ich exakt die realen Aufnahmebedinungen.
    Ich höre Spur 1 , und genau zu dem was ich unterm Kopfhörer höre, spiele ich Spur 2 ein. Würde ich also exakt synkron zu dem spielen was ich höre, (was man ja meistens anstrebt) habe ich die selbe Latenz wie bei meinem Test.
     
  15. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    @Eltox: Cubase hat den automatischen Latenzausgleich, deswegen merkst du da auch nichts... SIR, also ein Faltungshall hat eine Latenz von 8960 Samples.
     
  16. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    @Mika: Welches Interface, bzw. ASIO-Treiber benutzt du?
     
  17. Mika

    Mika

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    98
    98
    2ms... Du Glücklicher!
    Nein es summiert sich natürlich nicht, jede neu aufgenommene Spur muss um 2ms zurück. (wobei 2ms warscheinlich unhörbar sind) Meine 14ms merkt man bei sehr Rythmischen aufnahmen schon, drum schieb ich ja.
     
  18. Mika

    Mika

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    98
    98
    Hoontech dsp2000
    Asio Treiber mit 256 SPS
    Latenz müsste laut Angabe 5ms betragen, beträgt aber 14ms, warum wüsste ich auch gern.
     
  19. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Alle Sequencer haben automatischen Latenzausgleich
    und automatische Plugindelaykompensation.
    Es gibt da nichts, worum sich der User noch kümmern müsste.
    Und mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen.
     
  20. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    evtl hast du's schon gesagt, aber:
    was für einen rechner hast du genau?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.