Information ausblenden

la2a im vergleich (diy, uad, tls, rnla)

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von floxe, 28.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    heya,

    hab leider nur mehr ganz wenig zeit, weil ich dann gleich richtung arbeit starten muss.
    hab gerade kurz meinen diy la2a (siehe hier) gegen die uad, den tls 3127 la2a und den fmr rnla getestet.

    am nächsten kommt von den attack- und releasezeiten erwartungsgemäß der uad clone. (siehe angehängtes bild). den fmr rnla kann man via "log rel" im releasevorgang relativ nahe an den LA2A trimmen, allerdings ist der attackvorgang wie beim TLS unterschiedlich. beide regeln sofort auf einen konstanten pegel, wohingegen DIY und UAD kontinuierlich den pegel abfallen lassen.
    der TLS clone ist in der releasephase ausserdem viel zu schnell, weswegen er (wie bei den drum- und gitarrenbeispiel) viel mehr raum bei gleicher gain-reduction hörbar macht und auffälliger klingt, erinnert mich phasenweise eher an den 1176LN :D

    hörbeispiele samt original gibts natürlich auch:
    http://floxbox.yourtenmofo.com/homerecording/la2a/LA2A.rar (archiv - ca. 7MB)

    gain reduction hab ich um die 5-10db gehalten. der TLS ist dabei ein wenig rausgefallen, weil das metering anders reagiert als die vu-nadel (bei uad und diy beinahe ident). allgemein wars schwieriger beim TLS adäquate vergleichswerte zu finden, weil einfach die releasekurve so unterschiedlich ist.

    viel spass damit fürs erste.

    lg
    flox
     

    Anhänge:

    floxe, 28.05.08
    #1
  2. bootsy

    bootsy

    Registriert seit:
    01.11.06
    Punkte:
    1.860
    1860
    Interesant! Mich hätte auch noch der Unterschied in Bereich Distortion interessiert.
     
    bootsy, 28.05.08
    #2
  3. arno

    arno

    Registriert seit:
    02.07.05
    Punkte:
    22
    22
    Hallo,
    man könnte (wenn man viel Zeit und Lust hat) ausprobieren, wie sich andere Röhren auf die Kurve auswirken (ich meine verschiedene Hersteller, keine Typen!). Es ist ja bekannt, dass die Röhren verschiedener Hersteller den Klang prägend verändern.
    Viele Grüße, Arno
     
    arno, 28.05.08
    #3
  4. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    inwiefern distortion? die sowter trafos sind kaum zum zerren zu bringen und der uad-clone emuliert den leerlauf sowieso nicht... oder was meinst du genau?

    ich glaube nicht, dass das den regelweg beeinflusst, da ja die opto-zelle (t4) dafür verantwortlich ist. crisotop meinte, dass es da auch schnellere und langsamere gibt und bei uns gemäßigtere verbaut sind.

    lg
    flox
     
    floxe, 29.05.08
    #4
  5. bootsy

    bootsy

    Registriert seit:
    01.11.06
    Punkte:
    1.860
    1860
    Vor allem wenn die Comps schnell regeln ensteht durch die Modulation Distortion - darin unterscheiden sich die Geräte dann auch sehr. Du siehst diese Distortion ganz normal im Analyzer im Harmonischen Spektrum.

    LG
    bootsy
     
    bootsy, 29.05.08
    #5
  6. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    werd ich mir noch zu gemüte führen, schnell regeln gibts aber beim la2a kaum :D

    lg
    flox
     
    floxe, 29.05.08
    #6
  7. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    @bootsy

    ich hab jetzt einfach mal bei allen einen 1k sinus reingeschickt und 10db gain reduction eingestellt, weiß nicht ob das jetzt in deinem sinn war, wenn nicht bitte einen testaufbau posten.

    lg
    flox
     

    Anhänge:

    floxe, 29.05.08
    #7
  8. azari

    azari

    Registriert seit:
    19.07.05
    Punkte:
    2.909
    2909
    der doityourself la2a und der uad la2a klingen verdammt ähnlich. bei der stimme ist der uad la2a aber etwas spitzer bei den s lauten.

    auf den drums find ich den rnla fast schon am besten :D

    den tls mag ich nicht.
     
    azari, 29.05.08
    #8
  9. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    das liegt wohl dran, weil er eine etwas andere attackphase hat... sieht man leider in den bildern nicht gut, weil nicht nahe genug gezoomt ist.

    der la2a lässt einen kurzen peak durch, regelt dann schnell um einen gewissen pegel runter und lässt ab dort dann die attackphase kontinuierlich abfallen.

    der rnla hat auch auf attack-linksanschlag eine längere attackphase, wo material beinahe unbearbeitet passieren kann und regelt dann mit einer relativ schnellen kurve runter und bleibt konstant im pegel.

    klingt dadurch etwas punchiger.

    lg
    flox
     
    floxe, 29.05.08
    #9
  10. azari

    azari

    Registriert seit:
    19.07.05
    Punkte:
    2.909
    2909
    da überlegt man ja wirklich ob man sich nicht 2 der rnlas kaufen soll für die drum gruppe. würdest du ruhigengewissen die teile auf den drumbus knallen ?
     
    azari, 30.05.08
    #10
  11. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    dafür hab ich ihn erst zu kurz und konnte bisher noch nicht so viel damit herumspielen. eigentlich hab ich bei ersten kleinen versuchen den RNC am drumbus für besser empfunden - kommt aber sicher auch aufs eingangsmaterial an und den gewünschen output.

    lg
    flox
     
    floxe, 30.05.08
    #11
  12. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    hast du deine fmr's live auch schonmal dabei gehabt?
     
    DaVogi, 03.06.08
    #12
  13. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    nein, aber ich möcht mir jetzt ein liverack zusammenbauen.

    einmal isa220 als vocals strip und dann den RNC und den RNLA für gruppeninserts.

    der la2a ist mir für live zu schade und zu klobig.

    lg
    flox
     
    floxe, 03.06.08
    #13
  14. lfosync

    lfosync

    Registriert seit:
    23.03.07
    Punkte:
    113
    113
    Hallo Floxe,
    welches Setting hast Du für den fmr rnla benutzt um ein ähnliches Regelverhalten
    wie beim UAD la2a zu erreichen? Attack und Release auf 11?

    Gruß
    Manfred
     
    lfosync, 08.06.08
    #14
  15. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    hey,

    nein, der rnla ist von haus aus relativ langsam in der attackphase, von daher entspricht attack auf 1-3 am ehesten dem la2a. release stand auf 6, wobei log. release an war. ratio hab ich in etwa 4:1 verwendet.

    lg
    flox
     
    floxe, 09.06.08
    #15
  16. lfosync

    lfosync

    Registriert seit:
    23.03.07
    Punkte:
    113
    113
    Danke floxe.

    Ich habe mich immer gewundert warum in der Anleitung des RNLA mehrfach
    darauf hingewiesen wird attack+release auf "11" zustellen, da mir die Zeit bis
    er greift (bei attack links Anschlag) immer etwas lang vorkam. Ein wirkliches
    beschneiden der Sustainphase, zB beim E-Bass, ist mit dem RNLA nicht möglich.
    Dafür läst er zu viel vom Signal durch. Ich mag es aber wie er den tieffrequenten
    Anteil von Signalen zusammen staucht, daher benutzte ich ihn bis jetzt zur
    parallel Kompression des Drumbusses.

    Ich werde RNLA mit Deinen Settings auch mal auf Voc + Disto.Git antesten, da
    ich den LA2A der UAD auf diesen Signalen fast schon Standart mässig einsetze.
    Mir das verhalten im Bassbereich beim FMR besser gefällt.

    Gruß
    Manfred
     
    lfosync, 10.06.08
    #16
  17. floxe

    floxe Themenersteller

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wo steht das denn?

    lg
    flox
     
    floxe, 10.06.08
    #17
  18. lfosync

    lfosync

    Registriert seit:
    23.03.07
    Punkte:
    113
    113
    Das steht im Quickstart Guide (v0.05) des RNLA7239 auf Seite 3 im Abschnitt Full Parametric Control.

    Hier der Link zum Download des Quickstart Guid:
    http://www.fmraudio.com/OtherFiles/RNLAQuickstartV050.pdf

    Auf der letzten Seite der Anleitung (RNLA Specifications) steht nichts über die Regelzeiten
    von Attack und Release. Aber auf der FMR Webseite unter Specs werde sie angegeben.
    Attack range: 0.2 ms - 200ms
    Release range: .05ms - 5.0 sec
    http://www.fmraudio.com/RNLAspecspage.htm

    Gruß
    Manfred
     
    lfosync, 11.06.08
    #18
  19. 404NotFound

    404NotFound

    Registriert seit:
    10.09.06
    Punkte:
    22.522
    22522
    Da steht nicht, dass man beides auf 11 stellen SOLL, sondern dass man beides auf 11 stellen KANN ;) Ist eine Anspielung auf Spinal Tap.
     
    404NotFound, 11.06.08
    #19
  20. lfosync

    lfosync

    Registriert seit:
    23.03.07
    Punkte:
    113
    113
    Das habe ich auch nicht behauptet. Ich habe geschrieben das ich mich über
    den mehrfachen Hinweis wundere.

    Was ist den Spinal Tap ?
    Meinst Du die Band ?

    Gruß
    Manfred
     
    lfosync, 11.06.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.