Information ausblenden

Kompressor über Synth-Spur ?!

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von SpaceCookie, 11.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SpaceCookie

    SpaceCookie Themenersteller

    Registriert seit:
    11.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Hallo.

    Kann mir jemand sagen, ob es Sinn macht, die Synthesizer auf eine Gruppenspur mit einem Kompressor zu legen ?


    Mit freundlichem Gruss


    Edit: Es geht um Techno, sorry :D
     
    SpaceCookie, 11.06.12
    #1
  2. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.335
    88335
    Gruppenspur ja, einzelspur nein.


    lg..
     
    Lacunaflow, 11.06.12
    #2
  3. Klaviersaite

    Klaviersaite

    Registriert seit:
    03.06.09
    Punkte:
    668
    668
    Also wenn du alles zusammenfassen willst, dann bus compression, kannst aber auch den einzelnen synth mit einem comp bearbeiten, falls er zu penetrant klingt oder du einfach ein bisschen pumpende dynamik auf der spur haben möchtest, die kleinsten auswirkungen erziehlen ein großes Ergebnis!
     
    Klaviersaite, 11.06.12
    #3
  4. SpaceCookie

    SpaceCookie Themenersteller

    Registriert seit:
    11.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Ok, danke euch beiden.

    BTW: Super Forum! :)
     
    SpaceCookie, 11.06.12
    #4
  5. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Wieso das denn?
    Kommt doch ganz darauf an, welchen Effekt man erzielen will.
     
    Kuno, 11.06.12
    #5
  6. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.335
    88335
    Jetzt neu: ADSR

    Was soll da ein Compressor mehr können?
     
    Lacunaflow, 11.06.12
    #6
  7. SpaceCookie

    SpaceCookie Themenersteller

    Registriert seit:
    11.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Das Ziel wäre es, die Synths etwas zu "vereinen" .
    Damit es halt besser klingt, denke ich mal ....
     
    SpaceCookie, 11.06.12
    #7
  8. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Mit dem Compressor kann man meist noch in einer Weise nach-shapen, wie man's im Synth selbst nicht hin bekommt. Ist ja nicht so, als ob man im Synth unbegrenzte Freiheit hätte.
     
    Kuno, 12.06.12
    #8
  9. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.627
    17627
    nööö, schon gar nicht bei modernen synths, die sind meist sehr beschränkt in ihren möglichkeiten ;) :D

    im ernst: die frage, ob man einen kompressor benötigt oder nicht, beantwortet sich quasi von selbst: wenn man ihn einschleift und es einem gefällt, was da passiert, dann voilà... sonst halt einfach weglassen...

    für das vielverwendete stilmittel sidechaining im technobereich braucht man natürlich einen kompressor/limiter/ducker.
     
    SOS, 12.06.12
    #9
  10. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.516
    15516
    Du vergisst das die Compressoremulationen a la 1176 sehr stark färben.
    Gerade wenn du die mit kurzem Attack und schnellem Decay heiss anfährst können die sehr schönen "Schmutz" erzeugen.
    Die meisten VST Synthesizer klingen einfach zu sauber und steril ;-) ..
     
    Beatback, 12.06.12
    #10
  11. DaPaul

    DaPaul

    Registriert seit:
    28.04.12
    Punkte:
    234
    234
    Wie soll man mittels ADSR Pumpen mittels Sidechain realisieren?

    Die ADSR wird ja bei jeder Note neu getriggert, Pumpen im Takt bei unterschiedlichen Notenlängen geht dann ja damit nicht.

    Die Dynamik damit entsprechend zu gestalten, da gebe ich dir Recht. Dazu braucht man keinen Kompressor.

    Wobei man ja das Pumpen auch mittels LFO im Takt realisieren könnte. Dazu einfach zu der ADSR die in den VCA geht einen LFO nach Geschmack dazumischen. Aber das geht ja nicht mit allen Synths. :)

    EDIT: Wobei, mir fällt noch folgendes ein. Wenn man Hardware-Synths aufnimmt und am Ende es nicht ganz im Mix passt, dann nehme ich lieber einen Compressor als neu aufzunehmen. Total Recall ist ja bei vielen Analogen "is nich".

    Wenn ich eine Kick im Modular gebastelt habe und die wohl doch ein wenig mehr Attack vertragen könnte, da patche ich das nicht alles neu.
     
    DaPaul, 12.06.12
    #11
  12. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.335
    88335
    Nein, da habe ich dran gedacht, nur die frage war ja rein nach einem Compressor, also eine Technische frage, das ein Saturation tool, Saturated das kann sich der TE sicherlich auch denken.



    Wenn du es drauf anlegen möchtest: mit Lautstärkeautomation, aber das man dafür einen Compressor nimmt ist ja logisch und imho ebenfalls nicht die frage vom TE gewesen.



    +1
     
    Lacunaflow, 12.06.12
    #12
  13. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.068
    3068
    Es geht nicht nur um Saturation, auch das Regelverhalten kann sehr stark charakterprägend sein, zumal die Regelzeiten ja auch oft dynamisch sind.

    Im Endeffekt lässt sich die Frage ob es Sinn macht oder nicht gar nicht beantworten, weil es auf den Sound ankommt. Bei einem Sinuston macht's sicherlich keinen Sinn, bei was perkussivem kann's großen Sinn machen.
     
    JeZe, 12.06.12
    #13
  14. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Guest

    Punkte:
    0
    Richtig - doch noch mehr kommts darauf an was man haben will. Wer nicht weis was man will ist es unmöglich zu sagen "ja mache das". Wenn ich n Sidechain brauche bau ich eins. Wenn ich n Kompressor auf der Summe will weil er sich positiv auf den KLANG verhälltt - why not - dann mach is das. Wenns sich positiv auf den Sound auswirkt kann man das Audio signal auch duch einen Elektromotor jagen.. wenn man weis das es DER sound is den man will.

    Doch das Problem des Threadstellers is es doch das er gar keine Ahnung hat was er eigentlich WILL. Mach es Sinn ne Tomate zu zerquetschen? Für Spagetti alle mal aber bei nem Tomatensalat bevorzuge ich Scheibchen.. ich weis was mir da schmeckt. UND DAS is das woraufs ankommt. Warum verkaufen sich die Analogen Geräte für so teures Geld? Man hört des was raus kommt und is davon überzeugt wenns einem gefallen hat. Aber was macht ein Kompressor? Er Regelt die Lauheit und beeinflusst die Transienten. Also die Energetische Ladung des Signals. Manche VST Kompressoeren lassen alles irgendwie klingen wie klingen als hätte man dem Klang die Eier abgeschnitten. Andere hingegen machen was da sagt man - Good Thing! Aber ned so gut wie XYZ.

    Was ich damit sagen möchte is - probiere es doch einfach aus! In der Zeit wo du das hier postet liest und überlegst hättest du Ausgiebig herumexperimentiern können und dabei festgestellt: Do U Like it or not & wenns dir gefällt was du hörst - wirds schonmal ned grotten schlecht gewesen sein! Darin liegt doch der Spass.. weiste irgendwann haste alles schon da stehn gehabt. Aber deine Mixe sind dabei ned besser geworden. Konzentriere dich auf das was die Musik ausmacht - nämlich das Feeling deiner Tracks. Is das gut brauchste keinen Kompressor. Bist vieleicht etwas leiser etwas Dynamischer - aber dein Mix wird ankommen egal ob mit 5000€ Kompressor oder ned. Denn wenn dein MIX gut is KRÄHT KEIN HAHN MEHR DANACH OB DA N KOMPRESSOR DRAUF WAR ODER NED. Und das is die Eiskalte Wahrheit.
     
    Gel Mitglieder 58746, 12.06.12
    #14
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.454
    51454
    kann man machen, wenn man will. Wenn du drei Padsounds hast und willst die vereinen, warum nicht.
    Leichte Buskompression. Haengt immer vom Track ab.

    Wenn irgendwelche gleichartigen Elemente zuviel des Guten sind und irgendwie auf Dauer anfangen zu nerven, kann das die Methode sein. Zum Beispiel ne Menge Percussionsounds, oder gelayerte Pads, oder "zuviele Synths" etc. Oder man mutet.

    Man kann auch irgendwelche Synths auf einen Bus legen und den dann sidechainen, wenn man es was nuetzt, usw.
     
    synthpark, 13.06.12
    #15
  16. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Die Frage ist garnicht so kompliziert mit Sidechaining und der mystischen "Färbung" von Kompressoren zu beantworten. Sondern ganz einfach. ERST wird ein Sound mit einem Synthesizer grundlegend hergestellt. So gut, wie er das kann. So dann hat man ihn. Jetzt gehts in der Mischung darum, ihn entweder mehr knallen zu lassen, allgemein weiter nach vorn zu holen und penetranter zu machen.

    All das geht nicht mit Hüllkurven.
    Gerade dieses (oft auch unerwünschte) Knallen von Kompressoren, das packt kaum eine HÜllkurve von Synthesizern. Weil sie auch nicht schnell genug sind. Kann Bässe oder Synth-lines aber extrem punchy machen.

    Kurze Rede - langer Sinn:
    Kompressor auf Synthesizerspuren macht AUF JEDEN FALL SINN!

    (wenn man es denn möchte)

    Ari
     
    Ari, 13.06.12
    #16
  17. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.454
    51454
    fuer Polysynths kannst du erreichen, dass die Lautstaerke unabhaengig ist von der Anzahl der Noten pro Akkord.
     
    synthpark, 13.06.12
    #17
  18. SpaceCookie

    SpaceCookie Themenersteller

    Registriert seit:
    11.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Es gänge darum, die Synths in der Dynamik/Lautstäke etwas zu vereinen, mir war die BUS Kompression allerdings noch nicht bekannt.
    Es muss ja auch ordentlich reinknallen :hammer:

    Edit :

    Ari oben hat es sehr schön beschrieben was ich will.
     
    SpaceCookie, 13.06.12
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.