Information ausblenden

komplette Produktion fahren...?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Lundstroem, 18.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lundstroem

    Lundstroem Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    Hi @all.

    Also erstmal kurz zur entschärfung des nachfolgenden Textes.
    Es ist nur weil es mich interressiert und weil ich auch gern mal etwas kritischer und sarkastischer an diskussionen/gespräche etc rangehe,k? ;-)
    okay. dann los.

    Ich hab hier nun schon soo oft gelesen "komplette production intern gefahren"
    Mir geht´s nicht um die ewige "intern/extern" debatte, zu der ich allerdings auch eine sehr klare meinung habe (direktvergleich interne mischung+synths rult externe wech? nich das ich das jemals erlebt hätte, lol)
    sondern mir geht´s in erster linie um "production gefahren/produzent etc.

    Was heisst das? Für mich ist eine "volle produktion hochgefahren"
    das ganze Programm bis zum Glasmaster/Vynilschnitt/Kupferplatte etc bis hin
    zum eigentlichen Release. Ist das falsch?

    Wenn Otto-Karl an seinem Rechner zu hause sitzt n bisschen bumm-hier bumm-da macht, das ganze seiner Mama und seiner Freundin vorspielt, das teil in der schublade verschwindet und er dann von einer "kompletten produktion intern gefahren" spricht, ist das falsch?

    Möcht nur mal Eure Ansicht dazu hören.

    Und wer ist eigentlich Produzent?
    Dazu sollte man vielleicht den Beruf Produzent mal n bissl mehr unter die Lupe nehmen...
    Der wahre Produzent:
    i.e. Ne Top-Band bei nem guten Label hat ihre neuen Traxx fertig.
    Die brauchen jetzt aber noch DEN Sound. So. Die (or Label) suchen sich jetzt den Producer, der denen den Sound verschaffen soll. Der wiederum ist reiner Auftragsarbeiter, ProEngineer, kreative Birne und hat meisst nen noch filigranere Audio Engineer an seiner Seite.

    Und was ist mit Mietstudios?
    Mietstudios? Audioengineering only. Aus meiner Sicht: auch die sind keine Produzenten im eigentlichen Sinne des Berufes.
    Techno? Homerecording? (Zu denen ich auch gehöre?) noch viel schlimmer.
    One Man Shows, wo keiner nur einem halbwegs durchgebeuteltem halb-tauben Engineer das wasser reichen kann.
    Aber dennoch:
    One Man Shows (<--- der GROOOOSSE Vorteil bei Dance. Man ist seltenst auf mehr Leute als man selbst angewiesen und hat irgendwann ein grundsätzlich gutes KnowHow über den gesamten (productions?) bereich.)

    Ist das schlimm? Meiner Meinung nach überhaupt nicht.
    Wir (ich zähle mich dazu) sind eigentlich alle Programmer, Computerfreaks, die Tracks basteln.
    Das währe eigentllich die treffende Bezeichnung imho.
    AudioFreaks, Hearts of E-Nature. Elektro-Fuzzls...;-)
    Was meint Ihr? Alles soweit korrekkt? Nachvollziehbar? Irrtum?

    Wie gesagt, nehmt´s nicht zu ernst...;-)
    Allerdings kann ich es nicht stehen lassen, (es juckt dann schon in den Fingern, dafür bin ich noch nicht abgeklärt genug, um das einfach hinzunehmen)
    wenn Leute von "professionellen produktionen hochgefahren" "ich bin produzent" faseln,
    vergleiche ziehen zwischen internem Sound durch ne SB32
    und a-class konsolen (i.e. Neve, Adt, Ssl, Oxford) ziehen, die die noch nie gesehen haben (geschweige denn gehört)

    Nicht zu erwähnen, interne effekte (480er Larc? Kann doch nixx)
    interne Compressoren (Urei 1178? Blackface? Albern. Rule ich wech im Rechner) und intern ist eh am besten weil 32 bit blabla etc (apogee ad-8000? aardvark? macht alles keinen unterschied, iss doch am ende eh alles 16 bit 44.1. und was ist das überhaupt? macht das überhaupt was? wer bin ich? lol)
    Ich denke da liegt der kleine aber feine Unterschied.
    Zwischen was? Nicht zwischen den Geräten, das mein ich nicht, denkt mal nach....8-)

    Aber ich komm jetzt offtopic. Mir geht´s ja eigentlich nur um die definition eines sog. Producers...;-)

    Eigentlich müssten hier ja schon goldene Platten im Forum hängen, oder?
    (jaja, ich bin sarkastisch...schade das ihr mich noch nicht besser kennt...;-)


    btw: kleine Anmerkung, ich bin eigentlich nicht so destruktiv,
    also wenn jemand mal bei irgendwas hilfe braucht...pm an mich.

    thx for audience & best regards,

    dtL.
     
    Lundstroem, 18.10.02
    #1
  2. Lundstroem

    Lundstroem Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    Aber dennoch:
    One Man Shows: der GROOOOSSE Vorteil bei Dance. Man ist seltenst auf mehr Leute als man selbst angewiesen und hat irgendwann ein grundsätzlich gutes KnowHow über den gesamten (productions?) bereich.

    Ist das schlimm? Meiner Meinung nach überhaupt nicht.
    Wir (ich zähle mich dazu) sind eigentlich alle Programmer, Computerfreaks, die Tracks basteln.
    Das währe eigentllich die treffende Bezeichnung imho.
    AudioFreaks, Hearts of E-Nature. Elektro-Fuzzls...;-)
    Was meint Ihr? Alles soweit korrekkt? Nachvollziehbar? Irrtum?

    Wie gesagt, nehmt´s nicht zu ernst...;-)
    Allerdings kann ich es nicht stehen lassen, (es juckt dann schon in den Fingern, dafür bin ich noch nicht abgeklärt genug, um das einfach hinzunehmen)
    wenn Leute von "professionellen produktionen hochgefahren" "ich bin produzent" faseln,
    vergleiche ziehen zwischen internem Sound durch ne SB32
    und a-class konsolen (i.e. Neve, Adt, Ssl, Oxford) ziehen, die die noch nie gesehen haben (geschweige denn gehört)

    Nicht zu erwähnen, interne effekte (480er Larc? Kann doch nixx)
    interne Compressoren (Urei 1178? Blackface? Albern. Rule ich wech im Rechner) und intern ist eh am besten weil 32 bit blabla etc (apogee ad-8000? aardvark? macht alles keinen unterschied, iss doch am ende eh alles 16 bit 44.1. und was ist das überhaupt? macht das überhaupt was? wer bin ich? lol)
    Ich denke da liegt der kleine aber feine Unterschied.
    Zwischen was? Nicht zwischen den Geräten, das mein ich nicht, denkt mal nach....8-)

    Aber ich komm jetzt offtopic. Mir geht´s ja eigentlich nur um die definition eines sog. Producers...;-)

    Eigentlich müssten hier ja schon goldene Platten im Forum hängen, oder?
    (jaja, ich bin sarkastisch...schade das ihr mich noch nicht besser kennt...;-)


    btw: kleine Anmerkung, ich bin eigentlich nicht so destruktiv,
    also wenn jemand mal bei irgendwas hilfe braucht...pm an mich.

    thx for audience & best regards,

    dtL.
     
    Lundstroem, 18.10.02
    #2
  3. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hi,
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    Wenn Otto-Karl an seinem Rechner zu hause sitzt n bisschen bumm-hier bumm-da macht, das ganze seiner Mama und seiner Freundin vorspielt, das teil in der schublade verschwindet und er dann von einer "kompletten produktion intern gefahren" spricht, ist das falsch?
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    sag mal wo Du all diese vielen, Dich so erregenden Aussagen gelesen hast.
    So hab ich das hier noch nicht gesehen, zeig mal paar Threads, die Dich da bewegen, o.k.?

    Dann werd ich aus Deinem Posting nich so schlau. What's your Message???

    Ich hab nicht den Eindruck das sich hier jemand mit Profis vergleicht.

    Eines aber steht für mich felsenfest:

    Talent und Kreativität kannst Du Dir nicht kaufen - sorry, but it's true!
    Die brauchen die von Dir genannten echten, ganz wirklichen Producer eben auch, sonst wird das nixxx. Drum bleibt das das A+O welches Profis ausmacht
    zuzügl. einem Riesensack voll Erfahrung.

    Es soll da Leute geben, die haben einen Technikpark...da träumt der Führer von.
    Und bekommen damit dann rein nix gezaubert. Schade,Schade!

    Außerdem ich höre auch Lieder, die sind so alt wie der Wald und staune über den Sound. Joooa am neuesten und teuersten Equipment kanns ja nicht liegen...Also, wie haben die das denn hinbekommen???(Höre grade Roxy Music....)

    Neneee, (überzogene) Technikgläubigkeit ist kontraproduktiv. Aber gute Werkzeuge sind schon wichtig- klaro.

    gruß
    musicfanta
     
    NULL, 18.10.02
    #3
  4. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hi Lundstroem.

    Abgesehen davon, daß ich aus deinen Aussagen nicht wirklich eine "Message" herausinterpretieren kann, trotzdem ein paar Anmerkungen zu deinem Posting:

    - Du reitest mir entschieden zu stark auf Markennamen herum. Zu sagen, daß man z.B. mit einer SSL Konsole einen besseren Sound als mit einem SB32 bekommen kann, damit gibst du unreflektiert das wieder, womit sich die "Experten" von den "Anfängern" abheben wollen.

    - Natürlich ist es so, daß viele Leute einen kleinen Song mit dem Magix Music Maker produzieren und sich dann für große Produzenten halten. Das ist normal, und das ist auch gut so. Wenn sich jeder sagen würde: "Das ist alles Schrott und ich brauche noch Jahre", der würde sofort kapitulieren. Ergo: Irren ist menschlich. Ich hielt mich mit 16 auch für einen tollen Profi :)

    - Ich kann mich an keine Aussage hier im forum erinnern, wo sich jemand für einen tollen Produzenten hielt. Wir alle sind erstaunlich bescheiden, und das ist auch eine gute Basis, um voneinander zu lernen.

    - Du scheinst mir sehr technikzentriert. Die Maschine als allmächtiger Soundmacher. Ich habe schon Leute getroffen, die haben mit Cubase SX die letzte Sch*** produziert. und mein fruityloops kumpane wurde letztens im radio gespielt.

    - "Echte" Mischpult-Arbeiter, die keinen PC benutzen, treffe ich selten. Die sind rar geworden. Woran das wohl liegt? Vielleicht kann man ja doch mit nem Computer komplette Produktionen fahren? :)

    gruß,
    mk
     
    NULL, 18.10.02
    #4
  5. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hehe!

    <hr>
    > komplette production intern gefahren
    <hr>
    Das bedeutet, daß ein Gabelstablerfahrer die Palette innerhalb der Halle transportiert.

    <hr>
    > intern/extern
    <hr>
    intern - die Halle
    extern - der Hof vor der Halle

    <hr>
    > production gefahren/produzent etc
    <hr>
    Wenn der Fahrer gerade Pause macht und der Chef fragt, was er eben noch gemacht hat...

    <hr>
    > volle produktion hochgefahren
    <hr>
    Alle Paletten wurden in das obere Regel abgestellt.

    <hr>
    > bisschen bumm-hier bumm-da macht
    <hr>
    Der Gabelstapelfahrer stößt auch mal gegen das Regal mit seinem Gefährt.

    <hr>
    > Glasmaster/Vynilschnitt/Kupferplatte
    <hr>
    Wir haben alles auf Lager.

    <hr>
    > Und wer ist eigentlich Produzent?
    <hr>
    Ist gibt im allgemeinen die Produzenten und die Konsumenten. Die Produzenten erzeugen und die Konsumenten verbrauchen. Der Gabelstapelfahrer gehört zu den Sortierern und Heraussuchern.

    <hr>
    > wiederum ist reiner Auftragsarbeiter, ProEngineer, kreative Birne und hat
    > meisst nen noch filigranere Audio Engineer an seiner Seite.
    <hr>
    Auftragsgeber - bestellt eine Palette
    ProEngineer - ist besser als ein Engineer und baut Paletten
    kreative Birne - gibt es kostenlos in der Kantine, wenn Pause ist
    filigranere Audio Engineer - wurde gestern entlassen, war nutzlos

    <hr>
    > Was meint Ihr? Alles soweit korrekkt? Nachvollziehbar? Irrtum?
    <hr>
    Schw<a/>achsinn!

    Und da soll noch einer Behaupten ich würde den Nagel nicht auf dem Kopf treffen. *g*

    *gggggg*
    Ist ja ganz nett, daß Du uns auf den Boden der Realität zurückbringen willst. Aber, wir sind keine Programmer und keine Computerfreaks. Das bestimmt nicht.

    Produzent heißt doch eigentlich nur, daß eine Person etwas produziert. Das innerhalb des Bereichs Musik ein Berufszweig benannt wurde und innerhalb der Filmindustrie auch, bedeutet doch keinesfalls, daß jemand, der meint etwas zu produzieren gleich Profi sein muß. Jeder der Musik macht, der produziert Musik. Das Wörtchen komponieren ist leider etwas aus der Mode gekommen und meint eigentlich nur das Aneinanderreihen von Noten. Wenn man das allerdings aufnimmt und dann mastert, dann fällt das nicht mehr unter komponieren. Demnach sucht man nach einem allgemeingültigeren Begriff: produzieren.

    Wo Du Deine Satzfragmente her hast und die lustigen Interpretationen weiß ich nicht, aber die haben bestimmt keine so feste definierte Bedeutung. Solche Dinge sollte man aus dem Zusammenhang schließen.

    War das sarkastisch genug?


    P.S.: Ich kenne so einiges was besser klingt als eine Soundblaster, da muß ich gar nicht lange suchen. Und... ich hab's gesehen, gehört und auch mal angefaßt. *g*
     
    HaSBACHMeSBACH, 18.10.02
    #5
  6. Lundstroem

    Lundstroem Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    Holla...;-)

    also das wollt ich j eigentlich vermeiden...hab ich mich sooo unklar ausgedrückt?
    Eine Message abgeben will ich ja garnich. mich interressiert
    nur, was ihr von solchen Vergleichen haltet, bzw. wie ihr
    die Dinge so seht.

    Ich erregt? Lol.

    give a f* ´bout that, k?

    Natürlich vergleicht sich hier niemand mit Profis. Nur die teilweise sehr
    naive Art mit diversen Phrasen umzugehn fand ich hier und da schon recht amüsant...;-) (no offense...)
    Talent & Kreativität kann man sich natürlich nicht kaufen.
    Hätte man meinen Text besser duchgelesen, wäre auch klar, daß ich das nie behauptet habe.

    Technikpark = toller Typ ist auch quatsch.
    Markennamen Vergleiche dieser X-tremen Art hab ich nur auf Grund eines Postings hier reingehauen, weil ich bei dem vor Lachen fast vom Stuhl gefalen wär. (Da hab nicht ich diesen Vergleich gemacht, sondern einer der Mod´s hier...und ich hoffe, der hat das nicht ernst gemeint ;-))

    Ausserdem ist klar, daß grad junge Leutz (? ich bin ja auch noch net so alt...)
    auf ihren eigenen Stuff ganz gut wegfliegen. Ist auch richtig, denn man braucht ja auch ne ganze Portion Selbstvertrauen beim Musikmachen.


    Und zum Schluss:
    ___________________________________________________
    Zitat: "Echte" Mischpult-Arbeiter, die keinen PC benutzen, treffe ich selten. Die sind rar geworden. Woran das wohl liegt? Vielleicht kann man ja doch mit nem Computer komplette Produktionen fahren? :) Zitat Ende.
    ______________________________________________
    LOL. Natürlich benutzt jedes Studio seit zig Jahren nen Rechner.
    Aber heisst das, das die alle im Rechner fahren? Albern. :-D
    Ich frage mich dann auch, welche "Mischpultarbeiter" Du denn dann so getroffen hast, die irgendwann noch GANZ OHNE COMPUTER (??? hä? ).
    gearbeitet haben. (1970? oder wie?) ;-)

    Bottomline:

    Ich wollte hier eigentlich nur eine Anregung diverser Vergleichsmethoden geben und niemandem ans Bein psssssssen. Lieber die Top-Post
    2 Mal lesen, als irgendwas misszuverstehen...
    Soweit ich das hier mitbekommen habe,
    sind hier sehr coole, nette Leute unterwegs, die wie Du schon richtig gesagt hast, sehr auf´m Teppich sind, deshalb habe ich überhaupt keinen Grund,
    zu pöbeln. :p

    Und zum 80. Mal: Es geht nur um Eure Meinung/Ansichten.

    cheers,

    dtL. ( always :) , k? lol)


    EDIT: @HasBachMensch :lol: Schade, ich hab den Text geschrieben,
    da war Dein Reply noch garnich da. Der trifft schon eher die Richtung,
    die ich haben wollte...;-) Daumen hoch! (Hätt mir dadurch bei dem hier einiges sparen können...)

    cheers,

    dtL.








    [ Geändert von Lundstroem am 18.10.2002 20:58 ]

    [ Geändert von Lundstroem am 18.10.2002 21:28 ]
     
    Lundstroem, 18.10.02
    #6
  7. Lundstroem

    Lundstroem Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    Einen hab ich noch:

    [Quote/Quote]
    _________________________________________________
    von popsta am 28.07.2002 17:40

    antlicher usa hiphop wird folgernder maßen aufgenommen:
    neumann u87 über ne gut klingende konsole (neve, ssl, studer) auf ne bandmaschiene. dann mit nen lexikon 480 einen kleinen raum gebaut. dann die stimmen doppeln (mehrmals parallele einsingen lassen). manche arbeiten mit pitch shifter, manche mit chorus über die stimme. aber alles in einer relation, das es kaum hörbar ist. das ist der trick dabei.
    kannst es z.b. mit deinem mikro clean aufgenommen mit steinberg magneto, timeworks reverb 4080 und timeworks phaser sehr gut nachbilden.
    ____________________________________________________
    [Quote end]

    Man siehe den direktvegleich zwischen Neve, 480er, Neumann, (dazwischen wohl noch Avalon oder Manley) und Steinberg Magneto.
    *ROFL...........Supergut geschrieben, ich wär fast von Stuhl gekippt...
    ;-)

    [Quote/Quote END]

    Hat doch wirklich was, müsst ihr zugeben, oder? :lol:

    cheers,

    dtL.
     
    Lundstroem, 18.10.02
    #7
  8. greasy-gun-kids

    greasy-gun-kids

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    169
    169
    Hallo!

    So, habe mich nun auch endlich angemeldet. Und mein erstes Post soll auch gleich dir gelten, DC Lundstroem. Ich finde auch, daß dieses Forum durchaus wenig Geprotze und arroganten Gestus an den Tag gelegt hat. Im Gegenteil, auch blutige Anfänger bekommen schnell und freundliche Hilfe.
    Und mit der Definition von einem Produzenten hat HaSBACHMeSBACH recht, er produziert. Was deine Definition betrifft, ist es eine Bewertung der Fähigkeiten eines Produzenten, nicht jedoch seine typische Defintion. Ist aber halb so wild. Wichtig ist doch, und da unterscheidet sich der Produzent kaum vom Musiker, was er aus seinem Equipement macht. So wird Kunst oft gern als Überwindung von Hürden/Hindernissen angesehen. Wenn man also einer der armen Behringer-Mischpulte-Besitzer ist (so wie ich), dann muß man halt versuchen, dieses gottverdammte, doch angesichts des günstigen Preises erklärliche Rauschen künstlerisch einerseits auszugleichen und andererseits zu nutzen. Man kann ja einen Track mit verschieden Rauscharten machen. Ein Rausche-Beat....:-o... fein. :-D

    Gruß, Mario.
     
    greasy-gun-kids, 18.10.02
    #8
  9. maxXL

    maxXL

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    519
    519
    Hi Ihr Produzenten oder nicht Produzenten,

    hätte gerne soviel Zeit für´s Musik machen wie Ihr zum Posten. Schenkt mir einer ein bisserl Zeit (oder verkauft sie günstig)?

    gruss
    maxXL
     
    maxXL, 18.10.02
    #9
  10. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hossa!

    so viel zeit wie du @lundstroem möchte ich auch mal haben, oder kannst du so schnell schreiben? :-D

    auch mit ist deine mesage nicht ganz klar geworden, obwohl ich deine posting jetzt schon zum x´ten mal gelesen habe.
    welche meinung vertrittst du eigentlich?
    in bezug auf mein posing, das du mit "Man siehe den direktvegleich zwischen Neve, 480er, Neumann, (dazwischen wohl noch Avalon oder Manley) und Steinberg Magneto.*ROFL...........Supergut geschrieben, ich wär fast von Stuhl gekippt... " kommentierst... hinter diesen vergleich stehe ich felsenfest!!! logisch das es keiner tut, hardware bestimmt letztendlich das budget. letztendlich intersiert es aber keinen menschen, ob das nun ne prod aus´m musicmaker ist, oder ne high end prod aus dem studio xyz!

    ich gehe mal davon aus, das du dich intensiever mit der materie beschäftigt oder auskennst, als deine postings hergeben. avalon und manley kennt fast keiner... deswegen lass uns mal ernsthaft darüber unterhalten... was ist wirklich dein anliegen???

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 18.10.02
    #10
  11. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    @popsta (+all others)

    okay. lassn wir das...:lol:

    ich will hier nicht aufgrund eines postings direkt auf die schnauze bekommen.
    ja, im moment hab ich viel zeit, weil wir grad studio(s) umbauen und ich tipp auch verdammt schnell...;-)

    Aber eigentlich bin ich n netter mensch, der anderen halt auch gern mal auf die sprünge hilft...:-D
    Deshalb bin u.A. auch hier in diesem Forum, selbst wenn ich hier vielleicht nicht hingehöre. (Warum? 1+1=?)

    mein anliegen? gar keins. mich interressieren nur (an)sichtsweisen und ich
    leg halt ab und an mal gern n feuerchen...;-)

    nur noch ein kleines Feuer direkt @popsta:
    _________________
    Zitat: "letztendlich intersiert es aber keinen menschen, ob das nun ne prod aus´m musicmaker ist, oder ne high end prod aus dem studio xyz!
    _________________________
    Ach nein? :lol:

    okay, genug "getriezt".

    Jedenfalls hab ich den Eindruck, daß einige hier meinen, ich wolle irgendwem aufn schlips treten und das will ich doch garnich.:)

    und zur sache "materie" und "auskennen"....
    ich weiss nixx und kann nixx... :p

    my apologies,

    dtL.
     
    NULL, 19.10.02
    #11
  12. Lundstroem

    Lundstroem Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    so, eingeloggt....
    mann-o-mann...
    aber iss ja eigentlich klar, daß ich das war, da über mir...:-D

    cheers,

    dtL.
     
    Lundstroem, 19.10.02
    #12
  13. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi lundstroem,

    tjo, dann gibt´s zwei möglichkeiten für dich:
    1. du schließt dich den produzenten an, die meinen das "non plus ultra" zu sein, oder ...
    2. du machst es so wie du es für richtig hältst!

    zu 1. unendlich viel kohle für studioequipment ausgeben, stundenlange verkabelungsorgien durchmachen, und letztendlich immer noch nicht das haben was du eigentlich willst... aus dieser liga komme ich auch ursprünglich :-x
    das lohnt nur dann, wenn du eine festen kundenstamm hast, oder kompatibel zu anderen studios sein willst (musst)

    zu 2. ...das andere extrem: schneller pc mit sx und mackie control, sowie ne gute soundkarte z.b. rme hammerfall mit creamware a16 (alles andere ist auch nicht besser), kleines mackie vlz pro pult.
    guten analogen mic preamp (tla), genelec 1031
    softwaresynths eben nach geschmack, z.b. halion, pro five, reaktor, ...
    jedenfalls ist es das, was sich in der nächsten zeit genauso als "studiostandard" durchsetzen wird, wie mac, logic, 02r und sonstige hardwareschlachten.
    zumal wenn das endresultat gut ist, es keinen menschen interessiert wie du produzierst!!!

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de

    zu 2.
     
    popsta, 20.10.02
    #13
  14. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Ich mag die alten Misfits. Jeder der die auch kennt wird mein Posting hoffentlich verstehen. Die Produktion objektiv betrachtet ist totaler Schrott, aber es ist Musik die Ihren Zauber hat. Auch wenn folgender Satz schon ziemlich abgenudelt ist, sowas kann man sich halt nicht zusammen kaufen. Ich wollte halt auch mal meinen Senf zu einer Grundsatzdiskussion abgeben.

    _____________________________
    brains for diner, brains for lunch,
    brains for breakfast, brains for brunch
    brains are all we ever get,
    why can't we get some guts, oi, oi, oi!!!

    [ Geändert von RandomRecords am 20.10.2002 05:40 ]
     
    RandomRecords, 20.10.02
    #14
  15. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    ja, sicher, aber den sound kann keiner mehr machen, weil das equipment nicht mehr das selbe ist! ich mache kein bandrecording mehr, nu noch elektronische sachen, da ist der pc voll ausrechend für, wenn ich ne idee ferig hab, kann ich mir immer noch ein mietstudio für nen tag suchen. is aber 1000 mal presiwerter, als sich das zeuch zu kaufen!!!

    [​IMG]

    [​IMG]

    nur einen kleinen ausschnitt meines alten 120m2 studios. da hab ich aber schon viel verkauft! bin jetzt grade umgezogen und mache alles auf 23 m2!
    der witz dabei ist einfach, ich kann jetzt mit nen pc und ner soundkarte besser arbeiten! muss mich nicht mehr um defekte hardware kümmern, und, und, und...
    u.a. ist das auch ein grund, warum ich homerecording.de in´s leben gerufen habe!!!

    ich kann nur jedem raten, der mit recording noch keinen euro verdient, der soll erstma im pc anfangen, lernen kann man mit vst (sx) genauso. die vorgehensweise, wie ein studio im detail funktioniert, ist die gleiche! software kostet ein bruchteil der hardware, teilweis gibt´auch prima freeware. ich weiss einfach nicht, wer den meisten tontechnik interessierten immer einredet, das "mehr" "bessere" ist. um z.b. mit sx anständig arbeiten zu hönnen, bedarf es locker 2-3 jahre, je nach vorkenntnis. sx ist nur dann ein gutes programm, wenn es angewendet werden kann! ausprobieren bringt nur bis zu einen gewissen level den gewünschten erfolg... später muss man sich dann mit den details auseinandersetzen, das ist die eigentliche schwierigkeit! theoretisch ist es danach möglich, produktionen oder bandrecordings so abzumischen, wie man es haben will. die fähigkeit, den sound nach der musikalischen komponente zu beurteilen sollte auch gelernt werden. genauso, wie die möglichkeit, ein oder mehrere instrumente zu beherrschen, und musikalisch zu sein!

    mfg
    karsten
     
    popsta, 20.10.02
    #15
  16. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Ich versuch' solche Dinge immer gern Mathematisch aufzufassen, daher denke ich, daß das Ergebnis einer Produktion immer die Summe/Produkt verschiedener Summanten/Faktoren ist.

    Einen Faktor haben wir hier im Thread fett breitgetreten: Ausstattung
    Weitere Faktoren könnten sein:
    Beherrschen von Instrumenten/Studioequipment/Routing/Verkabelung/PC-Hintergrundwissen/PC-Sequancer-Software/Gutes Gehör/Beat/Schlagzeug/Gute Melodien erfinden/umsetzen/Gute Begleitung/etc.
    Die Liste kann man beliebig erweitern. Jeder wird feststellen, daß er in einigen Punkten seine Stärke hat und in einigen Punkten sein Schwächen. Alles zusammen wird sich auf das Ergebnis seiner eigenen Produktion auswirken. Dabei spielt die Ausstattung, wie sie oben diskutiert wird eine wichtige Rolle, aber es ist nur ein Teil. Nur eine gute/teurer Austattung zu haben bringt nix, weil jemand, der in allen anderen Rubriken sonst scored besser ist als jemand der 'ne Lusche ist und nur teurer Hardware besitzt.
    Meines Erachtens ist es so, daß der PC in den letzten paar Jahren auf dem Softwaremarkt heftige Produkte entwickelt hat, die aufgrund der einfacheren Bedienung und des fetten Sounds, durchaus mit Hardwarevarianten konkurieren können. Momentan ist es noch so, daß Softwaredesigner kein Echtzeitsystem im Computer haben und daher aufgrund von Performanzmangel bei der Entwicklung darauf acht geben, daß ihre Entwicklungen nicht zu sehr Performanz fressen. Das ist der einzige Grund, warum die Hardwaregeräte noch besser klingen (und effektreicher), als die Softwareklangerzeuger.

    Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis die heutigen CPUs ein Geschwindigkeitsbereich erreichen, ab der Softwareentwickler keine Kompromisse mehr zwischen Klangqualität und Performanz machen müssen. Dann haben die Hardwaregiganten ausgedient. Und schon heute kann man seinem Computer mittels Erweiterungskarten ein paar DSPs hinzufügen, die ein wenig Echtzeitbearbeitung in das System bringen.

    Die meisten Hardwaresynths und Effektgeräte sind schon auf DSP-basis, also digital. Die Algorithmen sind also schon verhanden und können schnell auf Softwarebasis reimplementiert werden.

    Ach ja: Und nicht alles was sehr teuer ist und andere sich nicht leisten können, muß nicht unbediengt besser sein und ist schon gar nicht das VitaminB/C (wie es hier im Forum gern genannt wird).
     
    HaSBACHMeSBACH, 20.10.02
    #16
  17. Lundstroem

    Lundstroem Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    Hi.

    @hasbach

    irgendwie bist Du hier i.M. der Einzige, der mit meiner "Art" umzugehn weiss...;-)
    So, wie Du Dich zu den Themen / der Thematik äusserst, hab ich mir das eigentlich auch gedacht.

    nochmal @popsta
    wie schon sooft geschrieben reihe ich mich nirgendwo ein.
    ich bin nicht "toller Produzent braucht ego-trip" o.Ä.
    und bestimmt hab ich keine Lust, jetzt hier zum Buhmann abgestempelt zu werden.

    Ich mein, okay, ich hab viel Glück gehabt.
    Ich hab meine erste Pladde 1993 als Rap-Part der damals ja sooo angesagten Dancefloor-Duos bei BMG gemacht. Bin hinterher 1996 als Sänger in nem Technoact gelandet und 2 mal (nicht besonders hoch) gechartet und als der (u.a. später auch finanziell ;-) ) auf die Schnauze gefallen ist, hab ich 1998 angefangen zu produzieren/meinen eigenen Kram zu machen. Jaaa, Glück gehabt, weil ich durch die Jahre vorher halt schon viele Leute kannte. 99 hab ich meine erste eigene Vinyl in den Händen gehalten, 2000 bin ich das erste Mal mit ner eigenen Produktion gechartet.
    Mittlerweile sieht die Statiskik noch n bissl besser aus... :-D

    Jedenfalls möcht ich hier eigentlich nur n bissl "scouten",
    mich umhören und vielleicht n bissl helfen.
    Vielleicht n bissl selbst dazulernen, weils halt auch noch viele Gebiete gibt, auf denen ich mich nicht so gut auskenne.

    Okay, eigentlich gehör ich hier vielleicht nicht wirklich hin, weils ja ein Homerecording Forum ist, aber ich fühl mich eigentlich ganz wohl hier.
    (Weil so diverse andere Foren wie Digidesigns, Pro-Audio-Masters US o.Ä. sind so "trocken" und teilweise höchst technisch, das man da echt nur hingehen kann, wenn man wiklich mal n Problem hat.)

    Aber zum 3. Mal. :
    Ich will hier bestimmt keinem ans Bein psssssssen.
    Ich hab mich hier durchgelesen und viele (eigentlich fast alle) haben n echt netten (auch teilweise kompetenten) Eindruck gehabt. (nicht wie bei div. anderen Foren, wie z.B. Keys/Keyboards, wo ne Menge "Weltmeister" rumlaufen. (a.k.a. Mein Haus/mein Auto/ mein Boot) )

    Ich finde auch, daß das technisch/theoretische Know-How mancher/vieler Leute hier (incl. popsta/hasbach etc.) meins (teilweise seehr deutlich) übertrifft.

    Ich hoffe halt nur, daß ich irgendjemandem netten & fähigen vielleicht genauso unter die Arme greifen kann, wie es gewisse "Herren" (in erster Linie Ramon Zenker)
    für mich getan haben. (Und immer noch tun.)

    @hasbach:

    Vitamin B? Definitiv vorhanden. Wenn ich irgendwann mal Channels für jemanden (wie Dich oder wer mich sonst noch "überzeugt"...;-) )
    aufmachen soll/kann, lass mal was hören.

    Wen´s dann noch im Detail interressiert, dem kann ich dann auch gern´mal ne
    Discographie/Bio, SalesChart-Sheet, TeleNummer, wen ich so kenne, mit wem ich so zusammen arbeite, Labelkontake (incl. Personen/Ansprechpartner) etc. geben, aber eigentlich wollte/werde ich damit noch n bissl warten... :-D

    nochmal zum Schluss:

    Ich bin eigentlich n netter Mensch, und den Threat hier hätt ich besser
    nie aufgemacht...:-(


    Sei´s drum. Für mich ist dieses Thema/dieser Threat jetzt ein für allemal
    gegessen.

    at least: :-D

    my apologies,

    dtL.
     
    Lundstroem, 20.10.02
    #17
  18. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi lundstroem,

    ich finde es super wichtig, das jemand wie du hier im forum ist!!!!!!
    denke einfach mal, das nahezu keiner wirklich weiss, wie das buiss wirklich ist! deswegen, es will dir bestimmt auch keiner an´s bein pi$$en :-D
    ist auch gar nicht schlimm, wenn es ab und zu mal reibereien gibt. das gehört schließlich dazu.

    "Jedenfalls möcht ich hier eigentlich nur n bissl "scouten",
    mich umhören und vielleicht n bissl helfen."

    super, das du das machen möchtest, ist auch mein beweggrund! deswegen hab ich ja auch homerecording.de in´s leben gerufen :)
    wie du warscheinlich schon gemerkt hast, bin ich mitlerweile verfechter der software, weil ich mich mit dem schei$$ hardware kauf schon mächtig überschätzt habe. das will ich den members hier ersparen! bis auf einige wenige geräte ist sowieso software besser.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de

    [ Geändert von popsta am 21.10.2002 08:27 ]
     
    popsta, 21.10.02
    #18
  19. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    AAARGGGHHH!!!!

    THREAD WIRD MIT <b>D</b> AM ENDE GESCHRIEBEN!!!!



    ...das musste jetzt einfach mal gesagt werden! :p
     
    Froschbrocken, 21.10.02
    #19
  20. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    <hr>
    > THREAD WIRD MIT D AM ENDE GESCHRIEBEN!!!!
    <hr>
    Es gibt aber auch Threat mit t:
    Threat - die Bedrohung / die Drohung

    Aber der Tippfeler ist ein anderer:
    threat wird mit o geschrieben:
    throat - der Hals / die Gurgel

    *wollteauchnurmallustigsein*g* :p
     
    HaSBACHMeSBACH, 21.10.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.