KM: Schoeps vs. Sennheiser vs. Neumann vs. DPA


DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
kann mir jemand bitte einen groben überblick über die vor/nachteile bzw. besonderheiten der verschiedenen hersteller geben um eine vorauswahl für einen test zu treffen?

mein einsatzzweck ist nicht sehr typisch, deswegen bringen mir die meisten klangbeschreibungen die ich finde nichts....

das mikro soll ausschließlich im studio verwendet werden für sprachsynchronaufnahmen (adr für film und fernsehen.... KEIN nahaufgenommener godlike werbe/trailer VO) und geräuschsynchronaufnahmen (kleine foleystage).

technisch: in frage kommen nur nieren- oder supernierenkapseln, geringes eigenrauschen ist wichtig.

konkret gehts bei sennheiser um 8040/8050, neumann km140/150, schoeps cmc,

klanglich: stelle ich mir ein neutrales, vielseitig einzusetzendes klangbild vor das zu vielen stimmen passt und geräusche natürlich, ohne überbetonungen übermitteln.
gepushte höhen oder larger than life sound passen dabei z.b. gar nicht.... ein tendenziell gutmütiges verhalten (keine harschen s-laute udgl) ist wichtiger als das letzte quentchen detail.

wenn ihr auch noch ein wort zu off-axis performance udgl. nennen könnt wäre das sehr hilfreich (gerade foley profitiert davon wenn man trotz kleinen raumes weiter weg gehen kann).


die typischen mikros die man meist in dem zusammenhang liest (416, u78+lav) entsprechen nicht dem was wir wollen...
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.106
Reaktionen
7.964
Punkte
34.448
Ich bin kein Sprachspezialist oder besser, bzgl. Deinem Sonderfall "Sprachsynchronaufnahmen und fernsehen" besonders erfahren.
Als ich das aber las, dachte ich sofort an das Gefell MT71s (M7-Kapsel) sehr flat, aber doch offen im oberen Höhenbereich ohne über zu betonen. Normalerweise ist das U87 Standard, es hat aber auch diese eigene Neumann Note in den Präsenzen, die ich persönlich mag, aber die auch stören kann. Das kommt wie gesagt das MT71s ins Spiel.
Auch das Gefell UMT800 wäre eine Idee (ebenfalls M7-Kapsel)
Die Nieren Fraktion von Schoeps hatte ich auch zum Test, ich muss sagen, hätte ich die Prio darauf, das wären meine KM's für fast alles.
Die haben nämlich nicht diesen harten Klang in den MItten wie viele andere KM's.
Neutral, aber nicht kalt oder leblos, sehr fein.
DPA und Sennheiser hatte ich leider bislang nicht in meinen Fingern.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
danke für die Empfehlung, aber das ist eigentlich keine Richtung die für uns Sinn macht glaub ich....

Wie gesagt, das ganze hat nichts mit typischen Sprachaufnahmen zu tun sondern es geht darum Sätze aus dem Originalton vom Set (geangelt mit ner Shotgun oder Superniere) zu ersetzen die Aufgrund technischer Mängel nicht verwendbar sind.

d.h. das mikro steht bei uns meist so 1-1.5m entfernt...

hier mal kurz ein video wie das bei uns aussieht:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.106
Reaktionen
7.964
Punkte
34.448
Ah ok, da wären meine Empfehlungen falsch.
Wenn jetzt keine Tipps dahingehend kommen, dann kommt mir da in den Sinn, rufe doch direkt bei Microtechgefell an.
Gefell hat für alle Anforderungen Mikrofone, abseits von denen, die man sowieso kennt.
Wenn die nicht weiterhelfen, kennen sie aber Spezialisten mit denen man sich in Verbindung setzen kann. Bin den Weg aus einem anderen Grund gegangen, und war erstaunlich was ich für Informationen bekam.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
ja gefell werd ich mir dann nochmal anschauen, auf die hatte ich zu beginn vergessen gehabt.. :)

niemand sonst ne meinung?

mir ist klar, dass das einsatzgebiet nicht unbedingt vielen hier vertraut ist, aber ich würd mich dennoch über meinungen zu den mikros freuen auch wenn sie aus musikproduktion udgl. stammen.
 
halmaC
halmaC
Registriert
25.09.11
Beiträge
105
Reaktionen
23
Punkte
175
- die neuen neumänner werden von vielen als hart in den höhen gehört, nicht schön als overheads aber manchmal top für akkustik gitarre.

- schoepse werden gerne als die "musikalischsten" kleinmembraner bezeichnet, angenehme färbung. hab mit der mk4 schon einige stimmen aufgenommen. sehr geil auch nah an diversen kesseln und perkussion

- die neueste generation von dpa klingen super, sind sehr neutral und mit die rauschärmsten kms die es gibt

- sennheiser 8040/50 kenn ich nicht, mkh40 klingt super, sehr rauscharm aber ist sehr breit für ne niere

die frage dürfte sein, wie die verschiedenen mikros mit ihren verscheidenen patterns bei diesem abstand in deinem raum klingen.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
danke!

meinst du die km184 oder beziehst du dich auch auf die modularen kleinmembraner (km140/150) die dunkler/ausgeglichener sind?
 
B
BasstianvH
Registriert
31.12.12
Beiträge
714
Reaktionen
391
Punkte
1.897
Hallo Thomas,

Bei mir funktioniert im kleinen Raum immer die normale Niere von Schoeps auf dem alten CMC 5 Speisemodul am besten. Vielleicht auch wegen der guten OFF Axis Perormance. Auch Foley kommt damit immer sehr natürlich und làsst sich gut in die Räume und Atmos einbetten. Der Dialog verschmilzt sehr gut mit dem O-Ton. Bei mir kommen die Sennheiser und Neumänner da immer nur mit deutlich mehr Bearbeitung mit.

Ich würde mir an Deiner Stelle das Schoeps mit ein paar unterschiedlichen Kapseln holen. Manchmal kommt nämlich gerade auch ne Kugel wegen des etwas schlankeren Bassbereichs gut, weil der im O-Ton ja auch eher zurückgenommen ist. Für mich ist im ADR nicht immer ein so stark gerichtetes Mikro wie bei der Original Aufnahme das, was am besten passt.

Ab und zu, wenn Du viel mit Lavaliersound matchen musst, weil die Angel zu schlecht war kann auch die Höhenanhebung mancher Kapseln hilfreich sein, weil ja die "Anstecker" auch vorentzerrt sind.

Dann noch ein Stück Stoff in den Weg und schon wird es auch ohne krasse EQ Eingriffe :)
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.696
Reaktionen
4.225
Punkte
20.511
ich darf hier mangels hinreichender erfahrung auf dem gebiet nix zu sagen, wollte aber nur mal anmerken, wasn cooler job :)
hätte man nach 20 jahren musik schon auch mal mehr drauf lust :) kommt bei mir nur immer mal wieder zwischendurch aufs tablett, und dann wurschtelt man sich halt so durch bis es passt, kann man natürlich nicht vergleichen.

also gut, vom bauchgefühl würde ich sagen DPA. aber mehr als bauchgefühl ist das absolut nicht. letztlich taugen sicherlich alle optionen was und entscheidend würden die letzten meter sein, also wie sich das konkret in euren räumlichkeiten (und den für euch relevanten winkeln) schlägt...spricht denn was dagegen, einfach mal alles kommen zu lassen und dann den grossteil wieder zurückzuschicken? für irgendwas müssen die heutigen kistenschieber-gigantenmusicstores ja gut sein...
 
R
Rolleum
Guest
- die neuen neumänner werden von vielen als hart in den höhen gehört, nicht schön als overheads aber manchmal top für akkustik gitarre.


Na, hart in den Höhen sind die KM184 garantiert nicht, sondern tatsächlich sehr fein auflösend. Gerade für overheads sind die wirklich schön. Hab vor wenigen Wochen damit Schlagzeug als OH aufgenommen, das war schon sehr geil. Daß die auf einmal dafür schlecht sein sollen, ist mir neu. Aber dieser Höhen-Lift ist nicht jedermanns Geschmack, das ist ganz sicher richtig. Da hängt es natürlich auch davon ab, wie der Raum klingt, und was für ein Preamp davor ist, welcher das event. etwas ausgleicht, oder eben weiter betont. Die anderen Mikros kenne ich nicht.
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Na, hart in den Höhen sind die KM184 garantiert nicht, sondern tatsächlich sehr fein auflösend. Gerade für overheads sind die wirklich schön. Hab vor wenigen Wochen damit Schlagzeug als OH aufgenommen, das war schon sehr geil. Daß die auf einmal dafür schlecht sein sollen, ist mir neu. Aber dieser Höhen-Lift ist nicht jedermanns Geschmack, das ist ganz sicher richtig.

Naja, einen Höhenlift haben sie ja fast alle. Die KM184 klingen aber schon eher hart oder knackig präsent, je nach persönlicher Definition. Einen Kontrabass damit mag ich bspw. gerne, weil da der frühe Boost bei 5-7k schön knackig klingt. Ein Piano, Streicherstützen oder, noch schlimmer, eine Sopranistin geht damit fast nie.
Auch auf OHs klingen Mikros deren Höhenboost etwas weiter oben angesiedelt ist, besser.
Kommt aber gerade beim KM184 auch stark auf die Positionierung an. Als etwas entferntes ORTF zB wieder gut.
Meine Erfahrung.
 
R
Rolleum
Guest
Ein Piano, Streicherstützen oder, noch schlimmer, eine Sopranistin geht damit fast nie.


Komisch, ich nutze meine KM184 seit 10 Jahren auf Flügel und habe damit immer schöne Ergebnisse. Auch meine Kundschaft hat sich noch nie über den Pianosound beschwert. Naja, ich hab eben keine Schoepse....
 
A
Adebar
Registriert
25.08.09
Beiträge
933
Reaktionen
250
Punkte
1.695
Komisch, ich nutze meine KM184 seit 10 Jahren auf Flügel und habe damit immer schöne Ergebnisse

Tony Faulkner hat 2 andere Kleinmambran Druckempfänger, die hier nicht genannt sind, für seine letzte Piano Aufnahme genommen, mit der er einen Grammy für die Aufnahmequalität gewann.

Viele Wege führen nach Rom ;-)

Eine für mich ideale Kombination zweier Kapseln für Foley und ADR ist die Kombination von Großmembran Acht mit Kleinmembran Druckempfänger. Diese Mikrofonierungstechnik ist sehr alt und die hat sich bereits ein Tonmeister in den 30er Jahren ausgedacht. (Kleinmembran Druckempfänger (wegen Schnelligkeit, Tiefen und geringes Bündelungsmaß) plus Großmembran Acht (wegen idealer Symmetrie). Man ist wahnsinnig flexibel damit und kann man auf unterschiedlichste Anforderungen reagieren, die Foley und ADR stellen. Die Kapseln brauchen dazu eine gewisse Mindestqualität, müssen sehr nahe beieinander sein und sollten klanglich aufeinander abgestimmt sein, damit die geforderte Vielseitigkeit erfüllt wird.
 
R
Rolleum
Guest
Tony Faulkner hat 2 andere Kleinmambran Druckempfänger, die hier nicht genannt sind, für seine letzte Piano Aufnahme genommen, mit der er einen Grammy für die Aufnahmequalität gewann.

Viele Wege führen nach Rom Zwinker


Genau so ist es. Ich denke auch, daß der Flügel sehr gut intoniert sein muss, da ein plärriger und heller Flügel garantiert nicht von den Neumännern profitiert. Da ich selbst u.a. auch Klavierstimmer bin, kenne ich mich mittlerweile nach über 10 Jahren mit Klavieraufnahmen aus. Man kann KM184 aber sehr gut im Mix bearbeiten. Ich hatte im Dez. eine DVD Produtktion mit Geige solo, wo unauffällige Mics von oben herab gehängt wurden. O.K. mit KM184 klang es erst mal kratzig, aber nach HF Absenkung und Hall war das alles bestens.
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.696
Reaktionen
4.225
Punkte
20.511
ich hab ein paar KM184er am flügel vor ner weile durch bedeutend dunklere oktavias ersetzt...ich war immer schon sehr auf gute (und tendenziell bitte nie zu grelle) intonierung des flügels bedacht, aber jetzt mit den oktavias ist das wirklich sehr weit im sicheren bereich - früher war ich da auch oft am tiefpassen und "einweichen", das ist jetzt alles mehr oder weniger komplett vom tisch. insofern, so sehr ich die KMs mag, ich bin da ziemlich bei rolleum. ist aber letztlich natürlich reine geschmackssache, viele mögen ja diese britzelligen grell-piano-sounds (ich nenne das immer die korg M1-tribute intonierung :) )

(aber das wird jetzt ja bisschen OT hier, sorry)
 
karumba
karumba
Moderator
Teammitglied
Registriert
01.01.10
Beiträge
10.536
Reaktionen
3.769
Ort
Alzenau
Punkte
23.926
gehen denn km140 mehr in richtung km84, d.h. sind sie dunkler als km184?
 
W
wye
Gesperrter User
Registriert
04.10.12
Beiträge
2.658
Reaktionen
815
Punkte
5.112
Ich habe mal kurz ein KM140 mit einem KM84 anhand eines Ridebeckens und einer Martin Stahlsaitengitarre in einem nicht behandelten Raum an einem (färbenden) Brent Averill 1272 Preamp verglichen, vielleicht finde ich noch die Files...ich habe damals keine großen Unterschiede gehört, d.h. auch nicht diese Höhenanhebung der KM184 (kenne ich nicht).

Muss mal nach den Files suchen, habe ich vielleicht noch...
 
K
kob1
Registriert
25.10.06
Beiträge
96
Reaktionen
6
Punkte
164
Meine Empfehlung: Sennheiser MKH 8040
Ich find die noch eine Spur neutraler als Schoeps und Neumann und verkraften auch größere Pegel.
Vorteil (für mich) die kleinsten und leichtesten unter den bisher genannten Kandidaten (ich verwende sie oft live), Nachteil: ich habe noch keine wirklich passende Spinne dafür gefunden, allerdings auch noch nicht gebraucht.

Gr.
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Ja, die km140 haben nicht so einen ausgepraegten 5k buckel.
hell sind auch andere mikros, die km184 empfinde ich aber als tendenziell hart im gegensatz zum bspw mc930, dessen hoehenboost viel weiter oben ansetzt.
fuer piano nehm eh viel lieber druckempfaenger.
ansonsten ist das natuerlich immer geschmacks und anwendungsbezogen. km nieren kommen bei mir aber meist als nahe stuetzen zum zug. da finde ich das km184 halt haeufig unpassend...
 
R
Rolleum
Guest
ich hab ein paar KM184er am flügel vor ner weile durch bedeutend dunklere oktavias ersetzt...ich war immer schon sehr auf gute (und tendenziell bitte nie zu grelle) intonierung des flügels bedacht, aber jetzt mit den oktavias ist das wirklich sehr weit im sicheren bereich - früher war ich da auch oft am tiefpassen und "einweichen", das ist jetzt alles mehr oder weniger komplett vom tisch. insofern, so sehr ich die KMs mag, ich bin da ziemlich bei rolleum. ist aber letztlich natürlich reine geschmackssache, viele mögen ja diese britzelligen grell-piano-sounds (ich nenne das immer die korg M1-tribute intonierung Lächeln )

(aber das wird jetzt ja bisschen OT hier, sorry)

Es kommt auch immer auf den Raumklang an. Vorher stand mein Yamaha C7 in einem Raum mit viel Holzboden, nun ist er in einem sehr gedämmten Raum (für bandaufnahme optimiert ) Demnach bin ich ganz froh über die Höhenanhebung der KM184, da sie nun sehr gut passt und ich gel. sogar noch Höhen dazugeben muss. Wie die Kleinmembraner Oktavas klingen weiß ich nicht. Ich finde , man kann die Neumann KM184 sehr gut mischen. Die Großmembraner von Oktava sind sehr geil, ich habe selbst einige davon (MK101&MK102). Man sollte sie jedoch noch modifizieren mit besseren Kondis bzw. Headbasket Mod. SO jetzt wieder zum tropic TOPIC!
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben