Information ausblenden

Klavierkomposition - Feedback erwünscht

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von PatJD, 25.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    537
    537
    Grüss euch,

    hab mal wieder ein kleines neues Stück komponiert und würde gerne eure Meinung einholen. Es ist nichts aufwendiges, eine lieblich traurige und relativ einfache Melodie die wohl ins "Easy Listening" Genre fällt.

    Hoffe das Lied gefällt euch : ( neue Version 25.2.13 )



    Liebe Grüße,
    Patrick
     
    PatJD, 25.02.13
    #1
  2. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Mir fehlt da noch etwas Gefühl im Spiel, das Ende wirkt etwas konstruiert.
    Es hat aber was hübsches, ich würde da noch eine Oboe einbaun die seicht die Melodie begleitet, das würde es süsslicher machen denke ich.
     
    Marc1610, 25.02.13
    #2
  3. Timonmusic

    Timonmusic

    Registriert seit:
    13.11.12
    Punkte:
    62
    62
    Ich finds super. Daumen hoch!!
     
    Timonmusic, 25.02.13
    #3
  4. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    537
    537
    Danke Timonmusic ! :)

    @ Marc : Witzigerweise hab ich das schon gemacht und den Anfang orchestriert, allerdings hab ich das Problem, dass wenn ich das Lied nicht quantisiere ich mir mit dem Hinzufügen aller Instrumente extrem schwertue ( durch die Latenz, v.a. wenn man staccato oder pizzicato passagen bauen will ). Und wenn ich es quantisiere dann geht das Gefühl vom Klavier noch mehr verloren :( Irgendwelche Tipps vielleicht ? Und mit Ende meinst du die oktavierte Hauptmelodie oder ?

    Wenn du da mal reinhören willst :



    Aktuell "stimmt" es nur bis Sek 35.
     
    PatJD, 25.02.13
    #4
  5. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Du haust zu arg in die Basstasten, das lässt es plump wirken, das ist es was mich stört.
    Das ist für mein Empfinden übertrieben Ausgedrückt bzw, betont.
    Es sei denn du möchtest ein trotziges Kind damit interpretieren.

    Was das quantisieren angeht, einfach nur da quantisieren wo es zu sehr mit den andere Instrumenten auseinanderläuft, passe die restlichen Instrumente dem Piano an.
    Nur weil da ein Ratser zur verfügung steht, heisst es nicht, das du da 100% drauf spielen musst, dann machst du alles kaputt.
    Du spielst die anderen Instrumente ja auch ein, wenn du sie einzeichnest, wirds schwierig, da stimm ich zu.

    Ansonsten klingen die ersten paar sec, doch schon recht nett.
     
    Marc1610, 25.02.13
    #5
  6. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Jau! Die Komposition ist nicht mein Dingen, muss es aber auch nicht sein. (Hör jetzt in die erstgepostete Version rein). Solide ist sie allemale.

    Für meinen Geschmack ist der Anschlag tendenziell zu hart, zumindest in den besinnlicheren Passagen. Der Grundklang des Pianos ist auch nicht ganz mein Dingen.
     
    kenfjohnnydee, 25.02.13
    #6
  7. OldMan

    OldMan

    Registriert seit:
    04.01.05
    Punkte:
    742
    742
    Also mir gefällt es, Katie sicher auch oder?
    Ich würde ja nicht alles Orchestrieren ruhig mal wieder ganz runter mit allem!

    Was für ein Pianosound?
    Mit was eingespielt (Ich denk grad über gute Tastaturen nach ==> Separater Beitrag)

    1:55 Die Bässe sind bisschen hart / laut
     
    OldMan, 25.02.13
    #7
  8. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    537
    537
    @ Marc & kenfjohnnydee :

    Danke für das Feedback. Schuldig im Sinne der Anklage ;)
    Ich bin leider ein kleiner Klavierbassfetischist, daher nehme ich auch meistens ein sehr hartes und brilliantes Klavierpreset. Kommt auch davon, dass ich alle meine Kompositionen dann orchestriere und anders würde das Klavier total untergehen. Für ein reines Klavierstück könnt ich eine weichere und wärmere Variante wählen - gute Idee.

    @ Quantisieren : Das mit nur einzelne Stellen quantisieren stimmt schon. Allerdings habe ich dann Probleme wenn ich zb ein Ritardando oder ein Accelerando einbaue. Lasse ich diese Stellen unquantisiert dann entsteht manchmal eine unnatürlich lange oder eine zu kurze Pause zu einer darauffolgenden Stelle, die ich wieder im Takt quantisieren muss ( weil zb ein Staccato als Begleitung eingespielt wird ). Ich weiss zwar, dass ich im Cubase den Takt auch einzeichnen kann, diese Lösung erscheint mir aber unsinnig.

    Hoffe ich drücke mich einigermassen verständlich aus.

    Wenn ich zb nur mit Click spiele ohne es anschliessend zu quantisieren, klingt es dennoch sehr mechanisch, da ich damals gedrillt wurde absolut penibel & akkurat mit Metronom zu spielen.

    Grmpf :(

    @ Oldman : Freut mich, dass es dir gefällt :) Katie kennt das Lied aber noch nicht. Zuerst wollte ich Feedback einholen, man(n) "schenkt" einer Frau ja keine halben Sachen :p
    Eingespielt auf nem alten Yamaha p140. Aber über Midi In/Out und die Library ist Galaxy Pianos II.
     
    PatJD, 25.02.13
    #8
  9. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Was deine Denkweise übers quantisieren angeht, da scheint man dir wohl nicht mehr helfen zu können.
    Gerade dieses feine neben dem Punkt spielen, bringen da erst Feeling rein, das macht mehr aus, als das ganze velocity usw gedöns.
    Vergess was man dir beigebracht hat, fühl es.
    Dein Klavierlehrer mag ja Theoretisch ahnung gehabt haben, wie man einem Schüler Notenspiel beibringt, aber sonst scheint er ein Gefühlloser Klotz gewesen zu sein.
    Immer auf den Punkt spielen, so ein Blödsinn.

    Na dann mach du mal wieter steife Oper:D
    Ich ärgere mich jedenfalls immer, wenn etwas ohne Gefühl gespielt wurde, oder durch falsche quantisierung kaputt macht, die eigendliche Idee aber ganz gut erscheint.
     
    Marc1610, 25.02.13
    #9
  10. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Jo, ist schon fast eher 'ne musikphilosophische Betrachtung. In Asien z.B. legen die unwahrscheinlich viel Wert auf dieses punktgenaue Spiel. Das erscheint für viele europäische Ohren unschön, andere mögen es.

    edit: wenn Du dann allerdings mit japanischen oder chinesischen Pianisten sprichst, dann präferieren sie selbst als Hörer auch nicht selten den, ich nenn ihn mal "europäischen Swingfaktor".


    Ich z.B. finde punktgenaues Spiel gar nicht so übel (so lange es nicht zu maschinell runterrattert, klar). Wichtiger für mich als Hörer ist wirklich die Nuancierung des Anschlags, gut dosierte Verwendung von Sustainpedal usw.
     
    kenfjohnnydee, 25.02.13
    #10
  11. OldMan

    OldMan

    Registriert seit:
    04.01.05
    Punkte:
    742
    742
    Na ja als Übung ist das natürlich schon gut ;-)
    Und du wärst blöd wenn du die 3 oder 4 schlimmsten Patzer danach nicht von Hand korrigieren würdest.
     
    OldMan, 25.02.13
    #11
  12. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Könntet ihr mal das D bei Blösinn einsetzen,
    das soll Blödsinn heissen:D
     
    Marc1610, 25.02.13
    #12
  13. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Das ist auch aufs Timing bezogen, wenn man da kein Feingefühl beweisst, wird es das auch nicht verbessern.
     
    Marc1610, 25.02.13
    #13
  14. OldMan

    OldMan

    Registriert seit:
    04.01.05
    Punkte:
    742
    742
    Also ich hab nochmal gehört und mich speziell auf das Timing konzentriert.
    Ich finde es gut nicht zuwenig aber auch nicht zuviel quantisiert, aber über die par lauten Bässe bin ich wieder gehörstolpert*.



    * Der Ausdruck wird erst langsam bekannt ;-)
     
    OldMan, 25.02.13
    #14
  15. 0815marta

    0815marta

    Registriert seit:
    02.07.12
    Punkte:
    97
    97
    mir persönlich ist das Piano soundtechnisch zu hart. Die Komposition würde sich mit einem weicheren Sound viel besser anhören.
     
    0815marta, 25.02.13
    #15
  16. raul-b

    raul-b

    Registriert seit:
    08.02.13
    Punkte:
    219
    219
    Sehr schöne Komposition ! Die Übergänge z.b. bei 0:40 und 1:30 Könnten meiner Meinung nach fließender sein ...
     
    raul-b, 25.02.13
    #16
  17. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    537
    537
    Ähm ?!?!

    Ist dir nun was über die Leber gelaufen ? Ich meinte nur, dass wenn ich mit Click/Metronom spiele es genauso klingt, als würde ich es quantisiert haben. Dann bin ich halt unter Umständen das ganze lied mal 2 milisekunden weg vom Click, das merkt man dennoch nicht. Und ich will, dass es eben NICHT mechanisch klingt. Daher hatte ich auch mein Problem mit Ritardando und Accelerando angegeben. Das hast du mir scheint überlesen.

    Als ich meine erste Klavierstunde hatte ( vor 25 Jahren ) da gabs den ganzen Asienrummel noch nicht so. Meine Klavierlehrerin war halt ein Metronomfetischist. Sage ja auch gar nicht, dass es gut war. Ich kann nur gefühlvoll spielen, wenn mich kein Click stört, dann habe ich allerdings meine erwähnten Probleme ( weiter oben ) mit dem quantisieren,

    Ich lass mal weiche samples drüberlaufen und besser die angesprochenen punkte aus
     
    PatJD, 25.02.13
    #17
  18. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Wieso quantisierst du denn dann überhaupt, wenn du damit Probleme bekommst?
    Ich hab im Leben noch nicht automatisiert quantisiert, weil es eben immer schlecht klingt (für akustische Instrumente).

    Ich ziehe immer nur die Noten gerade, die wirklich arg aus dem Ruder laufen... alles andere ist "humanized".
     
    stefangeidel, 25.02.13
    #18
    helge1973 bedankt sich.
  19. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    537
    537
    Das steht weiter oben Stefan. Weil ich bei Passagen wo zb ein Staccato oder Pizzicato eingebaut wird, ich immense Probleme mit der Latenz bekomme. Dann klingt es manchmal wirklich daneben. Da wär ein Rasterangleich halt schon hilfreich
     
    PatJD, 25.02.13
    #19
  20. GianPino

    GianPino

    Registriert seit:
    25.09.12
    Punkte:
    106
    106
    Hättest du auch ein Latenzproblem wenn du auf die gerenderte Audiospur spielst? Dann einfach die ersten Noten zeitlich angleichen und dann ist gut oder??

    Oder überseh ich da grad was??
     
    GianPino, 25.02.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.