Information ausblenden

(Klavier solo) FB zur Harmonik erwünscht

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von mwa, 04.01.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.540
    10540
    Liebes Forum,

    Anfang der 90er lernte ich die Musik von Erik Satie kennen und der Einfluss seiner freitonalen Harmonik, die Akkordrückungen und unerwartetem Wendungen, flossen, ohne dass ich etwas dazu tat, in meine Musik ein.

    So ist auch das folgende kurze Klavierstück von 1991 am Klavier spielend entstanden, ganz dem inneren Ohr folgend, ohne etwas dabei ausgedacht zu haben. Also "ohne Harmonielehre" in der Hand ;)

    Mich würde interessieren wie Ihr das hört?

    Fliesst doch dieses Hören bzw. Denken, das chromatische Versetzen von Akkorden, die Terzbeziehungen und das Vertauschen des Tongeschlechts, seitdem in meine Musik und auch das Songschreiben ein.

    Ich freue mich auf Euer Feedback :)
     
    mwa, 04.01.19
    #1
    RefinedRough, Nightfly, hermestc und 4 andere bedanken sich.
  2. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    14.267
    14267
    Ich finde es ganz interessant, das Stück im ganzen. Im einen Moment noch eine locker, leichte Melodie, im nächsten bekommt es fast etwas bedrohlich, düsteres.
    Ich war jetzt auf die Chromatik vorbereitet. Ohne das Wissen hätte ich vermutlich gesagt, oh, da hast dich aber verspielt.
     
    Ethersis, 04.01.19
    #2
    mwa bedankt sich.
  3. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Dafür klingt das Gespielte für mich zu absichtsvoll und kohärent, als dass ich an Verspielen denken würde.

    Sehr reizvoll, wie die perlenden Bögen sich immer wieder etwas neben dem Erwarteten auflösen. Das stellt quasi das Schöne an kreativen Prozessen dar, wenn man trotz gezieltem Ansteuern eines Ziels vom Ergebnis noch überrascht wird. Ambivalenz ist auch mit drin - leichtes Bedauern, dass es nicht genau das wurde, wie ursprünglich gedacht.

    Stelle ich mir auch super als Ballettmusik vor, habe da die Tänzer vor Augen. :)
     
    Hyp, 04.01.19
    #3
    mwa bedankt sich.
  4. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.639
    3639
    Ganz spontan:
    Schöne Improvisation. Stellenweise sperrig, da die Modulationen irgendwie fehlen. Diese Rückungen sind überraschend, nutzen sich aber auch irgendwann ab. Modal.
     
    Froschkapitaen, 04.01.19
    #4
    mwa bedankt sich.
  5. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Puh, wäre dann mal interessant zu hören, wie das Stück ohne "Abnutzung" verlaufen könnte - mit Brechung des "überraschenden" Konzepts bei Wahrung eines Zusammenhalts in den weniger als 3 Minuten.
     
    Hyp, 04.01.19
    #5
  6. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.355
    51355
    Sehr schön. Der erste Teil und der letzte (der offenbar eine Widerholung ist). Die rechte Hand macht auch ein paar hübsche Melodieverläufe. Im Mittelteil sind eine Menge Terzrückungen etc enthalten, ohne daß es für meine Ohren zu einer musikalisch sinnvollen Entwicklung kommt, da bräuchte es noch andere Akkorde und Ideen, einen zusammenhängenden Bogen. Aber wie gesagt, insgesamt sehr schön und gut gespielt.
     
    synthpark, 04.01.19
    #6
    mwa bedankt sich.
  7. Audiotic

    Audiotic Sample Schubser

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    5.462
    5462
    Als jemand der sich harmonisch immer sehr nah an der Oberfläche bewegt, begeistert mich sowas total.
    An den Phrasen-Anfängen kommt mir ein Hauch Yann Tiersen (Amelie) in's Ohr, löst sich dann aber stets in erwachsenere Thematik auf. Die bedachten düsteren Stellen gehen dann wieder mühelos in verspielte Lockerheit über.
    Trotz der harmonischen Komplexität geht mir das locker leicht in's Ohr.
    Klanglich vielleicht noch ein wenig aufbereitet, dann ist das richtig fein!
     
    Audiotic, 04.01.19
    #7
    Hyp und mwa bedanken sich.
  8. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.540
    10540
    Danke Euch allen sehr :) Spannend!
    Aber: es ist keine Improvisation sondern eine Komposition. (Wobei ich an meine Improvisationen auch den selben Anspruch hatte: jeden Ton am richtigen Platz, zur richtigen Zeit.) "Richtig" meint hier bei meinem Klavierstück: meiner harmonischen Vorstellung entsprechend.
    Insofern ist da meinerseits keine Ambivalenz und kein Bedauern. Wobei die Ambivalenz sich im Harmonischen abspielt.
    ps Wer's spielen will, kann Noten von mir bekommen ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.19
    mwa, 04.01.19
    #8
    Hyp bedankt sich.
  9. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.639
    3639
    Gerne.
    Ich glaube der Hyp möchte auch einen Auszug.
     
    Froschkapitaen, 04.01.19
    #9
  10. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.540
    10540
    Schickste mir ne PM.
     
    mwa, 04.01.19
    #10
  11. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Würde mir nicht weiterhelfen bei der Frage, wie es in Deinem Sinne besser anders zu machen sei. ;)
    Fände ich super, wenn Du eine entsprechende Abwandlung probieren würdest.
     
    Hyp, 04.01.19
    #11
  12. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.639
    3639
    Es geht doch nicht um's "besser anders" machen.
    Musik ist kein Sport.

    Die Frage war wie die Wirkung des Stückes ist. Und die habe ich geschildert. Subjektiv.
    Da hast du meinen Post offenbar falsch verstanden und gleich versucht etwas zu verteidigen - wo kein Angriff stattfand und ohne auf den Inhalt einzugehen.

    Die Noten hätte ich gerne, weil ich ich mir anschauen möchte, was da an einigen Stellen gemacht wurde, weil da ineterresante Sachen passieren (ich bin lausig im transkribieren und auch wenn speziell dieses Stück eine gute Übung wäre, würde es beim Vorsatz bleiben).
     
    Froschkapitaen, 04.01.19
    #12
    Audiotic und Hyp bedanken sich.
  13. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Ich meinte schon nur Ansätze, es aus Deiner Sicht anders zu machen im Verlauf. Fände ich spannend.
     
    Hyp, 04.01.19
    #13
  14. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.919
    7919
    Hab jetzt gar nix im Detail analysiert, sondern erst mal "nur" gehört. Gefällt mir ausgesprochen gut. Die "Amelie-Assoziation" (@Audiotic hatte die auch) kann ich sofort nachvollziehen. Taugt aus meiner Sicht wirklich im besten Sinne für eine Filmszene.

    Die "Satie-Beeinflussung" kann man in gewisser Weise raushören, aber eigentlich nur, weil du es schreibst, ist doch sehr eigenständig....

    Im Übrigen auch sehr schön eingespielt. Ist das wirklich eine Aufnahme aus den 90ern?

    An den Noten, falls vorhanden, bin ich durchaus interessiert. Könnte so gerade noch meinen Fähigkeiten auf dem Klavier entsprechen...

    Gruß, pitto
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.19
    pitto, 04.01.19
    #14
    mwa bedankt sich.
  15. mfx

    mfx Groupie

    Registriert seit:
    23.06.16
    Punkte:
    6.659
    6659
    Dem täte ich mich anschließen. :)
     
    mfx, 04.01.19
    #15
    mwa bedankt sich.
  16. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.540
    10540
    Danke Euch @pitto und @mfx :)
    Wenn einer von Euch Lust hat, das klanglich noch mal anzugehen, gerne :)

    Das Stück ist von 1991. Die Aufnahme hab ich vor einigen Jahren bei mir zu Hause mit den heimischen Geräten gemacht, sprich Flügel, Mikros, Cubase.
     
    mwa, 05.01.19
    #16
  17. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.919
    7919
    Ne, wüsste jetzt nicht, was ich daran ändern sollte. Finde es genau so gut. Mir gefallen Komposition, Interpretation und Klang! Was hast du denn für einen Flügel?
     
    pitto, 05.01.19
    #17
    mwa bedankt sich.
  18. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.540
    10540
    Ein Yamaha G2 aus den 70ern. Gutes "Arbeitsferd". Macht alles mit: Bach, Haydn, Schönberg, Freejazz.... und M.W.Anders :D
     
    mwa, 05.01.19
    #18
    pitto bedankt sich.
  19. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.639
    3639
    Hab's mir jetzt genauer angeguckt:

    Der ständige D-/D#- Wechsel meinte ich weiter oben mit Rückung, die sich abnutzt. Ab 1:36 kommt zweimal D#-/D- dann D#-/D/Db/C. Dass ist alles auf engsten Raum und ziemlich oft ziemlich ähnlich.
     
    Froschkapitaen, 06.01.19
    #19
    mwa bedankt sich.
  20. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.061
    36061
    Erstmal:
    Ein schönes Stück und eine schöne Idee.

    Anregungen zu Weiterentwicklung:

    - Was die Harmonik angeht, ist es aber doch weniger Satie und eher gleichförmig. Es sind fast alles nur 4-Klänge (also mit Septim) und fast alle haben den Grundton im Bass.
    Probiere mal, den Bass in eine (z.B. diatonische) Linie zu bringen, indem Du den Basston änderst, den Akkord aber gleich lässt. Satie verwendet oft recht einfache Akkorde, die komplex wirken, weil der Bass auf einem anderen Ton liegt. Dann kriegst Du z.B. im Bass eine langsame Gegenbewegung zu einer schnelleren Abwärtsbewegung in der rechten Hand.

    - Die Melodik hat von viel Potenzial. Weg von den diatonischen Linien, z.B. in einer Abwärtslinie mal zwischen drin einen Sprung nach oben und dann wieder abwärts.

    - Die Rhythmik der Melodie kann man auch stärker abwechseln - lange gehaltene Töne oder sogar Pausen können einen Spannungsbogen beeinflussen. Also gezielt entscheiden: Will ich langsam, will ich schell, will ich zwischendurch mal innehalten.

    So, und jetzt viel Spass für's nächste Stück :)
     
    clemenserwe, 06.01.19
    #20
    mwa bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.