Keyboard oder Stage Piano?

  • Ersteller kakashi
  • Erstellt am

K
kakashi
Registriert
17.04.08
Beiträge
722
Reaktionen
22
Punkte
1.017
Hallo.

Ich habe ein paar Fragen zu dem Instrument.

1. Ist es egal auf welchen ich lerne? Ob Keyboard, Stage Piano, Klavier?
Könnte ich, wenn ich auf dem Keyboard lerne, alle Instrumente spielen? Wie Stage Piano, Klavier usw.?

2. Welches ist denn für den Anfang besser? Keyboard oder Stage Piano? Und was ist der Unterschied?
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.696
Reaktionen
2.036
Punkte
11.863
Klavier. Da lernst Du alles, wenn Du richtig spielen lernen möchtest. Punkt.
 
Instrumentenfreak
Instrumentenfreak
Registriert
16.07.07
Beiträge
3.250
Reaktionen
511
Punkte
14.659
Die Spieltechnik fürs Klavier ist abwärtskompatibel^^
Bedeutet: was du auf dem Klavier kannst, klappt auch auf dem Stagepiano und dem Keyboard. Andersrum klappt das nicht unbedingt. Natürlich auch nur wenn das Klavier ein brauchbares ist.
So ein altes Teil mit klappriger Mechanik, nicht gestimmten Seiten und einem Tastenbelag, der sich bereits wellt...dann ist ein ePiano die angenehmere Variante :)
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.079
Reaktionen
4.392
Ort
Mainz
Punkte
91.383
Klavier ist die beste Wahl. Wer auf ner Klavier-Tastatur zurecht kommt, kommt mit etwas Gewöhnung auch auf den "schlechteren" Tastaturen (Stage-Piano, Keyboard oder gar Orgel) klar.

Aber wenn du immer nur Keyboard spielst und deine Finger dauerhaft an leichte Schlabbertasten gewöhnst, wirst du ziemliche Probleme haben, sobald du mal an nem Klavier oder Flügel sitzt und versuchst, die Tasten runterzukriegen ;)

Wenn Klavier nicht geht, Stage-Piano mit möglichst schwergängigen Tasten. Auf keinen Fall auf nem Keyboard spielen lernen. Hab ich früher gemacht und mir nachhaltig meinen Anschlag versaut.

Keyboard oder Stage Piano? Und was ist der Unterschied?

Grundlegender Unterschied ist die Tastatur: Keyboard = leichtgewichtete Tasten, Stage-Piano = schwergewichtet (Hammermechanik)
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.079
Reaktionen
4.392
Ort
Mainz
Punkte
91.383
@Instrufreak:
smil51.gif
Nächstes Mal schreiben wir gleich zusammen, oder?
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.698
Reaktionen
4.225
Punkte
20.513
+1.

klavier und dann kommt ganz lange nix.
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Pro Kla4...
Dann kommt lange nix.
Dann gute (!) Klaviaturen mit Hammermechanik.
Dann lange nix.
Dann gute (!) halbgewichtete Klaviaturen.
Dann lange nix.
Dann gute (!) ungewichtete Klaviaturen.
Dann sehr lange nix.
Dann Blüthner (die Teile halten echt nix aus...).
Dann lange nix.
Dann der ganze Rest.
Dann lange nix.
Dann Computer-Tastaturen (soll Leute geben, die darauf spielen o0).
 
K
kakashi
Registriert
17.04.08
Beiträge
722
Reaktionen
22
Punkte
1.017
Stage-Piano hat doch noch mehr Tasten als ein Keyboard?
Was wäre denn die Billigste Lösung? Keyboard wahrscheinlich, aber wenn das nicht gut zum Lernen ist, was ist dann das nächst beste zum Lernen?

Und wie ich noch sehe gibt es noch mehr "Keyboards":

MIDI-Masterkeyboards
Synthesizer (Workstations)
Home Keyboards (Entertainer Keyboards)
Digitalpianos
Elektronische Orgeln (Sakralorgeln)

Für welche Zwecke sind die denn alle geeignet?
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Stage-Piano hat doch noch mehr Tasten als ein Keyboard?
Da gibt es keinen Unterschied...

In welcher Reihenfolge es am besten zum lernen ist, hab ich bereits in #7 geschrieben.
Du musst dir erstmal einige Begrifflichkeiten klar machen:

Midi-Masterkeyboard: nur Tasten, kein Sound
Synthesizer: synthetischer Klangerzeuger
Workstation: Synthesizer/Rompler mit Sequenzerfunktion
Home Keyboard: Entertainer-Keyboard mit Begleitautomatik
Digitalpiano: Synthesizer mit (oft) "besserer Klaviatur und wenigen, aber "besseren" Sounds
Elektrische Orgel: elektrische Orgel
Stage-Piano: Digitalpiano mit besonderer Robustheit
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.079
Reaktionen
4.392
Ort
Mainz
Punkte
91.383
Elektronische Orgeln (Sakralorgeln)
Nimm eine von den Sakralorgeln :D

Interessant zum Lernen und Üben sind Stage-Pianos und Digitalpianos. Stage-Pianos meist der flexiblere Kompromiss, weil auch transportierbar, während viele Digitalpianos nen klaviermäßigen Ständer fest anmontiert haben.

Und ich sag mal: Wirklich gut wird's langsam ab 700-800 EUR. Ich weiß ja nicht, welche Ambitionen hast und was du machen willst. Ich red jetzt davon, wenn du langfristig wirklich ernsthaft Klavier spielen lernen möchtest. Alles drunter taugt nur im Ausnahmefall, oder eben gebraucht... ebay oder Thomann-Kleinanzeigen. Grad letzteres find ich nicht verkehrt, man muss auch nicht immer ein Neu-Instrument haben...
 
C
cherry50
Registriert
04.04.13
Beiträge
3.497
Reaktionen
1.683
Punkte
8.751
Ich nehme mal an, dass Du kein Pianist werden möchtest, als kaufst Du Dir ein Keyboard.
Da hast Du fast alle obig beschriebenen Funktionen in einem Teil.

Wo ist das Problem ?

Kann man voll im Studio integrieren, und hat ganz viel Potential auf einmal.

Ist aber nur meine persönliche Empfehlung. Du kannst Dir auch nach und nach jedes Teil einzeln kaufen für viel Kohle, um dann festzustellen, "Dat war nix"


LG cherry50
 
Instrumentenfreak
Instrumentenfreak
Registriert
16.07.07
Beiträge
3.250
Reaktionen
511
Punkte
14.659
@cherry50: Da hast du schon Recht, aber die Frage war "auf welchem lernt man am besten?"
 
akey
akey
Registriert
29.12.13
Beiträge
23
Reaktionen
3
Punkte
37
Wir haben hier ein 90 Jahre altes Klavier und seit drei Monaten zusätzlich ein Stagepiano von Korg (für 800,-€), um leise üben zu können.
Der 10-jährige Sohn meint: "das Korg ist nix. Die Tasten sind so anders, schwerer zu drücken und überhaupt komisch." Die Tochter spielt mit ihren 6 Jahren auf beiden gerne und meine Frau bevorzugt das Klavier, weil daran gewöhnt.
Ich, ohne Klavierkenntnisse, klimpere auf beiden gerne, aber das Klavier ist einfach authentischer :)
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.698
Reaktionen
4.225
Punkte
20.513
als meine kids noch klitzeklein waren konnte man das gut beobachten: das digitalklavier hat sie null interessiert. paarmal drauf gedrückt, macht geräusche, aha. tschüss.

später mit echtem klavier: drauf rumgehauen wie die irren. ist ein interessanes phänomen, das mechanische ding hat sie einfach ganz anders getriggert.

insofern, wenns wirklich ums lernen von tastenspiel geht: in ureigensten interesse, kauf dir ein echtes klavier. gibts brauchbar ab 150 euro auf ebay (weil so wahnsinnig viele davon überall rumstehen), noch n hunni für transport drauf, fertig.

wenn du nur rudimentär tastendrücken können willst um beats zu produzieren, dann kannste dir natürlich auch einfach irgendein masterkeyboard (in dem fall mehr oder weniger egal welches) kaufen.
 
K
kakashi
Registriert
17.04.08
Beiträge
722
Reaktionen
22
Punkte
1.017
Das Stage Piano kann man doch auch als Masterkeyboard benutzen?
Also das Masterkeyboard ist doch dafür geeignet, das man das an einer Software über MDI anschließt und Beats produziert, aber das geht doch auch mit den Stage Piano?

Ich möchte allgemein Klavier lernen, weil es schön klingt und weil es spaß macht.
Und ich kenne einen schönen Song wo Klavier gespielt wird und ich möchte auch so ein ähnlichen Beat selber machen und ich denke das Klavier spielen keine schlechte Idee wäre, um die richtigen Tasten / Töne zu treffen.

Mann kann ja auch z.B. mit FL Studio einen Beat erstellen, auch Klavier, aber wenn ich vorher schon bisschen Klavierkenntnisse habe, dann wird mir das denk ich bei der Beaterstellung helfen
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
aber das geht doch auch mit den Stage Piano
Wenns eins ist, welches MIDI-Anschluss bietet.
ein Stagepiano ist in erster Linie mal ein Piano, welches für den Bühnenbetrieb ausgelegt ist - das hat mit MAsterkeyboardfunktionen an sich nichts zu tun. Was natürlich nicht heisst, dass ein Stagepiano nicht auch Masterkeyboard sein kann. andererseits muss ein Masterkeyboard nicht zwingend auch ein bühnentaugliches Gerät sein.... :D
 
hopoh
hopoh
Registriert
07.05.07
Beiträge
2.241
Reaktionen
2.990
Punkte
13.906
@kakashi

Ich glaub du kannst dich nicht entscheiden...
smil451c7211b9e19.gif
..ist auch schwer am Anfang, kann ich verstehn. Wenn du Klavier, also als Instrument , lernen möchtest ist ein Klavier sicher das richtige , aber das ist gross, schwer , schlecht zu verschieben und eben nicht midimässig mit deiner DAW ( FL ) kompatibel. Heist also auch , das du damit keine Beats machen kannst etc. Aber du lernst Klavier ! jeden Tag ein bisschen mehr usw. Daneben braucht du dann ein Masterkeyboard ( Tastengerät als Eingabemöglichkeit für deine DAW ohne eigenen Sound ) kriegst du schon für unter 100.- €

Wenn du als "Klavierspielen lernen" verstehst, das du einige Akkorde oder kleine melodien auf dem keyboard spielen lernen willst und gleichzeitig das gleiche Gerät als Eingabegerät für seine DAW nutzen möchtest ist das was anderes.

Dann brauchst du entweder ( aufgelistet ca. nach Preis , günstig zuerst )

ein Masterkeyboard ( wie oben , Sound kommt von deinen Plugins in der DAW ) ,

oder ein midifähiges keyboard ( inclusive Sounds die du auch unabhängig der DAW spielen Kannst ) z.b günstig ist ein Home Keyboard: Entertainer-Keyboard mit Begleitautomatik , Anschlagydynamik etc.

oder ein midifähiges Stagepiano ( eigene, aber bessere Klaviersounds und Tastatur als das Homekeyboard je nach Modell aber ohne eingebaute Lautsprecher )


oder ein midifähigen Synthisizer ( kannst auch eigene Sounds kreieren )

oder Workstation ( Synthisizer mit "eigener DAW" an Board ) , sehr teuer

ich empfehle ( als Laienkeyboarder / NichtPianist
smil451c7211b9e19.gif
) je nachdem was du machen willst entweder ein richtiges Klavier um das zu lernen.

oder für den Anfang ein günstiges evtl. gebrauchtes midifähiges Homekeyboard für deine DAW-Eingabe und zum "klimpern und etwas lernen" ( z.B. Yamaha E-343 oder gebrauchte PSR-520 er Reihe ) unabhängig deiner Softwarelösungen
 
K
kakashi
Registriert
17.04.08
Beiträge
722
Reaktionen
22
Punkte
1.017
Ok ein richtiges Klavier wäre das Beste zum Lernen.
Aber das ist ziemlich groß und meistens teuer.

Welche wäre denn die nächst beste Alternative?
Ich bin jetzt vom Stage Piano ausgegangen
 
musicdevil
musicdevil
Gesperrter User
Registriert
22.11.09
Beiträge
8.619
Reaktionen
4.092
Punkte
21.363
Das sehe ich ja etwas anders. Meiner Meinung nach liegen Welten zwischen einem Klavier und einem Keyboard und ich spiele beides...die Spielweise ist einfach eine andere und es macht viel aus, ob ich zb. Strings oder einen Pianosound habe.
Ich bezweifel stark, dass man sich als reiner Pianist ohne weiteres an ein Keyboard setzen kann um dort zb. ein künstliches Orchesterstück einzuspielen. Man muss das schon bissel gewohnt sein.
Auch ein befreundeter reiner Pianist hatte Probleme, als er mal was auf meinem Moog spielen sollte, oder auch eine Orgel, bzw. diese Sounds.

Genauso wie ich als Keyboarder und damals unerfahrener Pianist mal was auf so nem ollen Piano in ner Kneipe spielen sollte. Die schwere Tastatur hat mir da schon bissel zu schaffen gemacht, war ich nicht gewohnt.
Also ein guter "Orgler" ist nicht automatisch auch ein guter Pianist. Ist zumindest meine Meinung.

Ich denke am flexibelsten ist man mit einem guten Keyboard. Will man später fast ausschließlich Klavier spielen, so wäre es natürlich sinnvoll auch damit zu beginnen.

Als Vergleich ziehe ich mal bissel die A-und E-Gitarre ran. Soooo einfach ist der Umstieg dann auch wieder nicht und da gibts schon so paar Unterschiede, obwohl doch beide Gitarren 6 Saiten haben ;)
 

Ähnliche Themen

emulator
Antworten
0
Aufrufe
256
emulator
emulator
R
Antworten
14
Aufrufe
768
fender_rhodes
fender_rhodes
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
765
claux
C
R
Antworten
0
Aufrufe
181
reikasa
R
D
Antworten
8
Aufrufe
601
die_potense
D
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben