Information ausblenden

Kaufberatung um Electromusic zu machen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von N-rG, 18.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. N-rG

    N-rG Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    10
    10
    Hi,

    ich habe mir vor kurzem ein nanokontrol und ein APC40 gekauft um damit mit Ableton Musik zu produzieren, nicht um live mixen.

    Nur habe ich irgendwie das Dumpfe gefühl, dass das nicht so ganz richtig war.

    Es scheint mir als bräuchte man dafür doch eher ein Masterkeyboard als wie ein APC und nanokontrol?

    So und bevor ich jetzt wieder was falsches Kaufe/Umtausche wollte ich hier mal nachfragen, was ich denn jetzt wirklich benötige :)

    Wäre sowas hier richtig http://www.thomann.de/de/novation_impulse_49.htm ?

    Empfhielt es sich evlt. nur das APC40 zu behalten und lediglich ein einfaches masterkeyboard zu kaufen, z.B. das microKEY von korg? Damit wäre ich preislich etwa gleich auf wie beim impulse 49

    In Ableton sind die Synthesizer unter Audioeffects richtig?

    Danke :)

    LG
    Jenny
     
    N-rG, 18.12.12
    #1
  2. Fobicafa

    Fobicafa

    Registriert seit:
    31.10.11
    Punkte:
    721
    721
    Bei Ableton sind die Synths bei "Instruments", je nachdem welche Version du überhaupt besitzt. Bei "Audio Effects" sind, wie der Name schon sagt, lediglich die Effekte.

    Masterkeyboard ist zum produzieren so ziemlich mit das erste was man an "hardware" braucht meiner Meinung, neben (günstigen) vernüftigen Monitoren, also die Boxen :)
    Das Novation Impulse 49 ist denke ich schon ordentlich als Keyboard um Melodien einzuspielen und ähnliches, mein erstes war ein billig-Ding für 129€ oder so, funktionierte einwandfrei. Mitlerweile besitze ich das Akai MPK49, APC40 habe ich auch, nutze ich aber eigentlich nur bei meinen Acts, zum produzieren quasi nie, was ich auch mal wieder ändern sollte...

    Nanokontrol finde ich persönlich sinnlos, eigentlich nutze ich auch die Fader am MPK nie... denke ist aber eher Geschmackssache. Aber diese hättest du ja dann eh im Navation Impulse.
    APC ist aber denke ich zum produzieren auch ganz hilfreich, aber bei dem Preis kein muss, kommt wohl auf die Arbeitsweise an, geil sind ja die Regler mit der LEDs z.B., für Automationen der Synths usw zu machen...
     
    Fobicafa, 18.12.12
    #2
  3. N-rG

    N-rG Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    10
    10
    Hi,

    okay danke, ja ich habe mir die Suite 8 gekauft weil da im Sale war, also hab da einige Instrumente :)

    ohhh ok. Könnte ich auch das nanokontrol behalten und mir das micoKey kaufen, dann würde ich ca. 200 Euro sparen. Oder empfehlst du mir auch eher das MPK49 bzw. das Novation?

    Und du machst auch Electro?

    LG
    jenny
     
    N-rG, 18.12.12
    #3
  4. Fobicafa

    Fobicafa

    Registriert seit:
    31.10.11
    Punkte:
    721
    721
    Ist halt die Frage wie ernst du es meinst, wenn du sicher bist, dich viel und intensiv und auf längere Zeit mit Musikmachen zu beschäftigen, würd ich schon zu sowas wie dem Novation oder MPK tendieren, welches aber dann von denen, oder ein anderes, hmm, keine Ahnung. Aber denke auf jeden Fall eins mit 4 Oktaven, 3 fände ich persönlich schon zu wenig.
    Praktisch sind auf jeden fall die Pads, Regler und Fader an bestimmten Masterkeyboards.
    APC ist halt so ne Sache ob man das dann wirklich zum Produzieren braucht/nutzt... ich nutze es wie gesagt eigentlich nie.

    Ja, mache grob gesagt elektronische Musik, aber kein Electro in dem Sinne :)
     
    Fobicafa, 18.12.12
    #4
  5. N-rG

    N-rG Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    10
    10
    Okay, danke dir soweit.

    Ist halt die Frage ob ich dann ein nanokontrol mit microkey oder nanokey haben sollte für ca. 140€ oder das Impulse 61 für 300€, ist natürlich ein preislich großer Unterschied.

    Was meinst du ist die bessere Wahl?
     
    N-rG, 19.12.12
    #5
  6. Belgarion

    Belgarion

    Registriert seit:
    15.01.03
    Punkte:
    2.843
    2843
    Ich selber habe dieses microkey http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Korg-microKEY-37-portable-Masterkeyboard/art-SYN0003780-000 nd MIR reicht das - ich spiele damit halt Melodien ein und steuer ab und an Dinge wie zB "Cutoff-Filter" (grob gesagt: Synthie beim Spielen dumpfer oder hellklingender machen) über das Mod-Wheel. Das Pitchwheel (stufenloses ändern des Tones) brauche ICH so gut wie nie. Und wenn ich mal nen Ton spielen wil, der zB tiefer ist als das, was das microkey standardmäßig schafft, dann nutze ich die Tasten, mit denen ich den Klaviaturbereich quasi um eine Oktave "senke", d.h ein Druck auf die zwei "C"-Taste spricht den Synthie am PC nicht mit der Note "C-3", sondern "C-2", also tiefer an. Natürlich wird auch DAS dann aufgenommen, wenn Du was einspielst.


    Wenn Du aber Sachen einspielen willst, bei dem es wichtig ist, dass Du mehrere Oktaven schnell "übergreifen" kannst, ohne dafür extra eine Taste zu drücken und/oder auch zum Einspielen unbedingt das Gefühl "gewichteter" Tasten brauchst, auch weil Du anschlagdynamisch spielen willst, müsste was besseres her. Ebenfalls, wenn es Dir wichtig ist, mehr als nur eine Melodie und vlt das Mod- und Pitchweel zu nutzen, sondern mit dem Keybaord auch andere Sachen anzusteuern. Das Impulse 61 zB sieht für mich eher nach was aus, das Du erst dann brauchen kannst, wenn Du mal live was machen willst.

    Wenn Du aber wie ich wirklich nur Melodien einspielen willst und die Feinheiten wie zB Lautstärke, Dauer des Tasten"haltens" usw. sowieso später am PC nacheditierst, dann reicht ein Keyboard mit 3 Okvaten und ohne Zusatzregler völlig aus, wie eben das Microkey. Hauptsache es ist zuverlässig und spinnt nicht rum wegen Treiberkonflikten oder so was ;) und zum Reinschnuppern, ob es denn überhaupt was für dich ist, Musik zu machen, reicht das sowieso.
     
    Belgarion, 24.12.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.