Information ausblenden

Karriere mit Production Musik

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von tim_heinrich, 24.09.19.

  1. tim_heinrich

    tim_heinrich Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.10.09
    Artikel:
    94
    Punkte:
    1.476
    1476
    Dirk Ehlert verdient sein Geld mit Production Musik - und das so erfolgreich, dass er in die USA ausgewandert ist. In der ersten von drei Folgen verrät er, wie er seine Karriere unter anderem per Facebook startete, welchen Synthesizer wir beide geliebt haben und wie oft die BMI zahlt.



    Zu hören auch auf iTunes und Spotify
     

    Anhänge:

    Ethersis, Hyp, Realist und 3 andere bedanken sich.
  2. tobias vogt

    tobias vogt Gesperrter User

    Registriert seit:
    21.09.19
    Punkte:
    100
    100
    Oh das wäre nichts für mich. Da hat man bestimmt Termine an die man sich halten muss und kann wahrscheinlich auch nicht so frei Musik machen, wie man will, weil man sich an Vorgaben halten muss. Da bin ich froh, dass ich kein Geld mit Musik verdiene und auch nicht muss.
     
  3. tim_heinrich

    tim_heinrich Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.10.09
    Artikel:
    94
    Punkte:
    1.476
    1476


    Der ProductionMusic Track ‚Love Arrow‘ sollte positive Spannung erzeugen. Dafür habe ich mir eine Szene ausgedacht und spreche mit Sven über das Konzept des Tracks. Im dritten Teil geht es um Filter-Fading, mehr Drums und das Happy End.
     
  4. tim_heinrich

    tim_heinrich Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.10.09
    Artikel:
    94
    Punkte:
    1.476
    1476
    Dirk Ehlert verdient sein Geld mit Production Musik - und das so erfolgreich, dass er in die USA ausgewandert ist. In der zweiten von drei Folgen verrät er, wie viele Tracks man braucht, um davon leben zu können, warum er in der BMI und nicht GEMA ist und wie sein Schritt in die USA verlief.