Information ausblenden

Kabelsalat

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 25.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Also ne Frage: Wie sehr muss man beim Kauf von Kabeln auf die Qualität achten? Kennt wer Sssnake? Gute Qualität? Wer kennt CAE? Wie ist die Qualität von denen?
     
    NULL, 25.11.02
    #1
  2. NOMYS

    NOMYS

    Registriert seit:
    30.08.02
    Punkte:
    920
    920
    also, beim kabelkauf sollte man net die billigvariante von irgendwo her kaufen.
    Die sssnakekabel (wie sss kommt da eigentlich hin *g*) sind gut. Die verkauft ja Thomann fast nur. Die sind in Ordnung. Was man bei Kabeln aber einfach sagen muss: das sind verschleißteile.


    Gruß
    NOMYS
     
    NOMYS, 25.11.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    naja veschleissteile ? WEiß net, bei mir ging noch keins kaputt
     
    NULL, 25.11.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Was meinste mit Verschleißteile? Die nutzen sich doch nucht ab oder? Also sind die Sssnake gut? Stehen die Produkte bei Thomann eigentlich für Qualität oder sind die eher auf der billig Kaufen aber bald Kaputtgehen Schiene?
     
    NULL, 25.11.02
    #4
  5. NOMYS

    NOMYS

    Registriert seit:
    30.08.02
    Punkte:
    920
    920
    also ich hatte jetzt schon klinken und xlr kabel, die kaputt gingen, aber wohl net im studio bereich, sondern im probe und live bereich.

    Ich denke bei Thomann ist das oft so eine Mischung zwischen qualität und billig, wobei das billig auf den ersten Blick überwiegt. Ich habe aber ehrlich gesagt, noch keine schlechten Erfahrungen mit Thomann artikeln gemacht. Ich hab bloß jedes Mal ewig lang auf meine Bestellung warten müssen. :-(
     
    NOMYS, 25.11.02
    #5
  6. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Um zu verhindern, daß Kabel dauernd kaputt sind sollte man die vorsichtig und mit viel Spiel aufwickeln. Also zum Beispiel ein Kabelende in die Hand nehmen und dann um den Ellbogen wickeln. Aber mit viel Spiel, damit die nicht innerlich brechen.
     
    RandomRecords, 25.11.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Kann ich die Sssnake also ohne Bedenken kaufen? Nicht, dass ide dann rauschen oder sowas.
     
    NULL, 25.11.02
    #7
  8. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Ehm, ich hab die Kabel immer falsch aufgewickelt :-?

    Du solltest auf jeden Fall drauf achten, daß man daß Kabel vorne aufschrauben kann. Dann kannst du nämlich schon mal die Hauptfehlerquelle bei einen Kaputten Kabel selbst reparieren, soweit du einen Lötkolben besitzt.
    Gruß,
    Ran
     
    Ran, 25.11.02
    #8
  9. Dirk_W

    Dirk_W

    Registriert seit:
    05.11.02
    Punkte:
    293
    293
    Hallo !
    Also mir wurde gesagt, dass man kabel nicht um den Ellenbogen wickeln soll. Da sie dabei brechen würden. Sagte ein TonMensch und der wird es wohl wissen, da er täglich Jährlich wohl tausende von Kabeln aufwickelt. Am besten ist es, wenn sie gezwirbelt werden, d.h. zwischen Daumen und Zeigefinger rolle, so dass man die natürlich drehung, die ein Kabel schon bei der Produktion bekommt, wieder aufnimmt.
    Gruß Dirk

    PS.: Kabel komplett selber löten ist für den Recordingeinsatz absoluter Mist ( Persönliche Ehrfahrung hab gedacht wäre billiger aber besser mehr geld investieren und NErrven sparen.
     
    Dirk_W, 27.11.02
    #9
  10. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Wenn man dem Kabel beim aufwickel über den Ellbogen genug Spiel läßt, dann ist das kein Problem. Ich hab nicht davon gesprochen, daß man es aufraffen soll.
    Eine ganz praktische Lösung für XLR-Kabel (sofern sie alle die gleiche Länge haben) ist eine Kabeltrommel. Man braucht nur ein kleines Ende XLR-Kabel für den Anfang. Dann kann man die Kabel bequem aufwickeln.
     
    RandomRecords, 27.11.02
    #10
  11. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    Hi @ all ,

    Also ich benutzte fast nur die Sssnake-Kabel und habe bisher keine Ausfälle. Meiner Meinung nach sind das aber reine Studiokabel, haben also im rauhen Liveumfeld nix zu suchen, da sind die Cordials besser (aber auch wesentlich teurer).....zum Thema Kabel aufwickeln weiss ich nur das ich es , wenn überhaupt , nie über den Ellenbogen mache, sondern immer wie unten schon beschrieben in der Hand drehe, das wickelt sich dann schon von ganz alleine und nix bricht ;-)

    Eine weitere Möglichkeit, zumindest bei Kabeln bis 1,5m Länger ist, diese einfach an die Wand zu hängen. Dazu reicht ein Stück Holz mit Kerben drin wo man die reinhängen kann, oder auch ne kleine Gardarobe und man hängt die Kabel dann über den Jackenknauf ;-)

    viele grüsse

    ftraxx
     
    ftraxx, 29.11.02
    #11
  12. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Noch mal zum löten:
    Ich meinte das eher so: Falls mal was kaputt geht, kann man sich des Lötkolbens bedienen und sich einen Neukauf ersparen, wenn man damit umgehen kann.
    Wenn man noch nie gelötet hat, finger weg vom Kabel und erst mal über, üben, üben.
    Wenn man noch keinen Lötkolben hat:
    30 Watt Lötkolben reicht. Alles was darüber geht zerbruzelt den Plastik Mantel der einzelnen Adern. Unter 15 Watt kriegt man jedoch fast nur kalte Lötstellen hin.
    Gruß,
    Randy
     
    Ran, 29.11.02
    #12
  13. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    Hallo ,

    Ja, das mit dem Löten ist ok, wenn am Stecker ein Kabel abgerissen ist zb.....aber wenn ein kabel gebrochen ist, dann nutzt die beste Lötkunst nichts :-( ..... da ich nicht live spiele und die Kabel hier im Studio fest verdrahtet sind, blieben mir bisher Lötorgien erspart...

    grüsse

    ftraxx
     
    ftraxx, 29.11.02
    #13
  14. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ihr habt ja alle Probleme!Was helfen euch die besten Kabel,wenn ihr in sachen Musikmachen nix auf die Reihe bekommt :-D !
    Also reichen gute einfache Studiokabel völlig aus.

    Und wenn ich schon höre am Kabel rumlöten etc.,da bleibt mir die Luft weg.
    Witziges Leute hier im Forum.

    Zu Thomann:
    Ist ne feine Sache das.
    "Du sollst ja auch kein billig Zeug kaufen"!
     
    NULL, 29.11.02
    #14
  15. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    huhu nochmal ,

    da gebe ich unserem "gast" recht.... ;-)
    das mit dem löten war auch mal eher für die livespieler unter uns, weil da immer mal ein kabel kaputtgeht wegend des rauhen umfelds ...

    ansonsten :

    thomann kabel , gerade die Ssssnakes , sind klasse , keine Probleme im studio bisher....kann ich nur empfehlen.

    viele grüsse

    ftraxx

    ps : schaut mal meine musik an unter dem link ;-)
     
    ftraxx, 02.12.02
    #15
  16. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    Löten muß auch net so schlimm sein, auch fürs Studio. Man sollte es natürlich können, gelernt, geübt haben.
    Ich glaube auch diverse Läden löten nach Bedarf alles mögliche zusammen.
    Ich hab z.B. selber und in einem Laden bei uns, Klinken auf XLR und XLR auf XLR kürzen lassen, um z.B. mein Mischpult mit meiner Soundkarte zu verbinden - Abstand unter einem Meter, Originalkabellänge 6m.
    Insgesamt waren das um die 10 Kabel. So Rechenaufgabe: 10x 6m Kabel á 5m weg =?
    Ich meine nicht nur, daß das überall rumliegt, hinterm Mixer, unterm Tisch, in der Küche, bis ins Bad - ähh...ich sage, man hört den Unterschied in Sachen Rauschen. ;-)
    Ob der Aufwand lohnt, ist allerdings eine andere Sache...
     
    ptr22, 02.12.02
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.