Information ausblenden

Ist es beim Produzieren vorteilhaft MAXIMAL viel zu hören ?

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von GeorgeT, 11.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Diese Frage stelle ich mir tatsächlich gerade...

    Vielleicht könnt Ihr mich da vor einem Fehler bewahren.

    Ich bin zur Zeit damit beschäftigt, mich gründlich in das Thema Mixing und Mastering einzuarbeiten.

    Da ich etwas von Hifi und High End Elektronik verstehe, dachte ich mir, ich nutze mein Wissen um nebenbei auch um meine Abhöre zu verbessern.

    Seit kurzem bin ich soweit, alle Verstärkerstufen meiner Kette mit Black Gates zu "glätten", teilweise sogar mit Super E-Caps.

    Meine Monitore und mein Amp bringen das "voll" rüber. Klingt ja erstmal voll gut...eigentlich.

    Aber ich habe das Gefühl wirklich viel (!) mehr zu hören als auf 99,99 Prozemt aller Abhören vermutlich hörbar sein wird !
    Kann es sein das man dadurch tendentiell zu früh mit dem Ergebnis zufrieden ist ?

    Wenn man eine Abhöre hat, bei der es eine "Kunst" ist das Ganze zum klingen zu bringen (das höre ich über die NS 10 ja immer wieder), ist das wirklich ein Vorteil beim Produzieren ? Oder Geschmackssache ?

    Tatsache ist das ich so viel Raum, Sauberkeit, Druck und Auflösung habe, das vieles toll klingt. Auf der einen Seite sind die Unterschiede riesig, aber gleichzeit macht wirklich sehr viel Spass so zu hören.

    Sollte ich dafür jetzt dankbar sein, oder lieber eine Schritt zurück machen ? Gibt es überhaupt sowas wie ein "zuviel" an Auflösung/Dynamik/Präzision ?

    Oder brauche ich jetzt ne zweite Hifi/Standard-Abhöre und muss zukünftig swichen ?

    Gruss...Gero
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #1
  2. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    nein

    aber sowas wie auratone zusätzlich kann helfen
     
    teebaum, 11.08.12
    #2
    GeorgeT bedankt sich.
  3. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.700
    7700
    Produzieren / Mischen / Mastern sind drei verschiedene Dinge mit unterschiedlichen Anforderungen.

    Produzieren auf NS10 ist z.B. nicht so spannend (ich kenne aber Leute, die auch das gut hinkriegen). Meineserachtens darf es da ruhige schön klingen und ordentlich ballern.

    Beim Mischen ist vor allem die zeitliche Detailauflösung wichtig (daher die NS10), und mehrere Abhören machen Sinn, um unterschiedliche Dinge zu checken, die Perspektive zu wechseln und die Gewöhnung zu unterlaufen. Eine weniger präzise Abhöre dabeizuhaben kann sinnvoll sein, um mehr Arbeit reinzustecken z.B. Details nach vorne zu bringen, damit es auch darauf gut klingt.

    Beim Mastern sind ein möglichst gleichmäßiger Frequenzgang und hohe Präzision wichtig, um alles Probleme zu finden und den Mix falls nötig "auf Spur" zu bringen.


    Ich hab beim Mischen nach diversen Verbesserungen in Signalpfad und Abhöre die Erfahrung gemacht, dass es einerseits viel leichter ist, zielgerichtet einzugreifen, weil man viel besser hört was los ist, aber auf der anderen Seite in der Tat schneller zufrieden ist und dann leicht zu wenig macht. Gerade Pop/Rockmischungen klingen nun mal richtig gut, wenn sehr viel (hochwertiges) teilweise extremes Processing stattfindet. Dazu ist man mit ner schlechteren Abhöre eher bereit als wenn man das Gras wachsen hört. Daher also mehrere Abhören, ich hab 3 + Kopfhörer.
     
    livingsounds, 11.08.12
    #3
    GeorgeT bedankt sich.
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.697
    52697
    Ich finde, gerade produzieren auf ner "haesslichen" Box wie NS10 fuehrt oft zu musikalischeren Ergebnissen.
     
    synthpark, 11.08.12
    #4
    GeorgeT bedankt sich.
  5. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.700
    7700
    Du kannst es nicht lassen, ey. :)
     
    livingsounds, 11.08.12
    #5
    GeorgeT bedankt sich.
  6. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Okay...genau DAS hab ich befürchtet [​IMG]

    Ich hatte eigentlich gehofft "eine Abhöre für alles" nutzen zu können, erstens um Geld zu sparen, aber auch um das ganze hier bei mir (Homestudio) einfach zu halten.

    Ist natürlich für mich jetzt die Frage womit ich das am besten ergänze...
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #6
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.697
    52697
    Ich weiss nicht, was du meinst. Wenn ich Kopfhoerer benutze, kommt oefter Mist raus, als wenn ich Monitore benutze. Wenn ich Monitore benutze, welche tendentiell schoenfaerben, verliere ich mich oefter im Sound und achte nicht auf die Substanz. Bei NS10 ist der Sound sehr trocken und man fokussiert sich auf die wichtigen Dinge. Meine persoenliche Meinung (Erfahrung).
     
    synthpark, 11.08.12
    #7
    GeorgeT bedankt sich.
  8. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Danke für den Tipp, aber darf ich fragen wieso gerade Auratone da so eine gute Ergänzung darstellt ?

    Gruss...Gero

    P.S. @ Synthpark : das was Du da schreibst kann ich mir übrigens SEHR gut vorstellen :)

    P.S.S. @ Livingsounds : Danke für das ausführliche Feedback !
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #8
  9. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    wenn du auf den auratone eine balance hinbekommst, die passt, dass wird sie überall funktionieren (ausser bei clubmusik). da ich viel musk mische, die auch im bassbereich funktionieren muss, nehme ich abacus c2. die sind klein und geben dem bass keinen druck wie eine grosse, zeigen dir aber trotzdem, was untenrum geht.

    das wichtigste für mich bei einer hochauflösenden abhöre ist, dass die nicht komprimiert, sonst zeigt sie eqing nicht mehr richtig auf und betont die räume zu fest. deshalb benutze ich einen sehr schnellen und trockenen speaker zum mischen und mastern (psi).

    hinz kommt ein grosses system, auf dem man auch mal prüfen kann, wie es im club klingt oder auf edlen hifisystemen. diese abhöre braucht man gelegentlich beim mastering, ist aber nicht so wichtig.

    wichtiger als alle speaker zusammen ist jedoch der raum.

    ns10 sind heute für fast niemanden, dessen mixes mich wirklich überzeugen, mehr relevant. aber letztlich muss jeder herausfinden, was für ihn funktioniert.
     
    teebaum, 11.08.12
    #9
    GeorgeT bedankt sich.
  10. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Ja, dann danke ich Euch für das konstruktive Feedback.

    Ich werde wohl nicht drum herum kommen, Mal ein paar Sachen zu testen, um mehr eigene Erfahrungen zu sammeln.

    Aber den Zahn, das eine Top-Abhöre für Mix, Mastering und Produktion ausreicht, den habt Ihr mir gezogen...das ist gut so.

    Viel investieren kann ich ja nicht...aber eine Abhöre die mir unmittelbar zeigen soll ob meine Produktion auch auf schlechteren Abhören funktioniert, die werde ich wohl noch gewuppt bekommen.

    Gruss...Gero
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #10
  11. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Der große Vorteil der Auratone ist der Fullrange-Speaker, d.h. es entfallen jegliche Probleme, die durch verschiedene Speaker, Weichen usw. entstehen. Erkauft ist das natürlich mit einer leicht eingeschränkten Höhenwiedergabe, aber dafür hat man dann ja andere Monitore.
     
    dryman, 12.08.12
    #11
  12. eurodancer

    eurodancer

    Registriert seit:
    20.04.11
    Punkte:
    785
    785
    eurodancer, 12.08.12
    #12
  13. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    das weiss ich schon, aber in der praxis interessiert mich, wie man auf einem speasker arbeiten kann. ich kann auf den c2 die bässe beurteilen und verfolgen und auch ein eqing bei einer stimme machen - das geht auf den auratone für mich nicht. den übergang mid/high spüre ich bei den c2 nicht & ich bin diesbez. sehr heikel, also habe ich für mich nur vorteile - so etwas ist aber jetztlich für jeden anders, man muss einfach ein system finden, mit dem man selber zum ziel kommt.
     
    teebaum, 13.08.12
    #13
  14. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Falls ich das noch Mal ergänzen darf :

    Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht mich mit meiner aufpolierten Abhöre durch diverse Produktionen durchzuhören, und bin gerade total glücklich darüber wie unmittelbar ich jetzt endlich hören kann, welches Equipment da am Werk ist.

    Die Unterschiede sind so deutlich, das ist einfach ein Traum. Analoges Mastering vs. Digitales ist gut rauszuhören, die DR fällt viel mehr ins Ohr, sowohl positiv als auch negativ, ich habe das Gefühl die verschiedensten Effekte bzw. Effektketten ausmachen zu können. Das macht einfach Spass.

    Noch wichtiger finde ich aber folgendes :

    Ich weiß jetzt wie Top-Produktionen klingen KÖNNEN...und ich denke so schlimm ist es ja garnicht, daß auch weniger gut Produktionen mehr Spass machen, denn solange ich die richtig gut produzierten Sachen im Hinterkopf behalte erkenne ich ja trotzdem wenn ich am Ziel bin.

    Mit anderen Worten : Wenn es gut klingt, dann weiß ich das ich noch nicht am Ziel bin. Wenn es phantastisch klingt, dann kann ich schauen ob der Sound auch auf anderen Abhören "funktioniert".

    Ich für mich kann sagen das eine Top-Abhöre den Spass an der Arbeit enorm fördert...und allein die Tatache wie schnell ich höre ob ich gute Arbeit geleistet habe, ist ja schon ein Segen.

    Aber ich werde trotzdem ergänzen...freu mich schon drauf hier dann Gegenhören zu können.

    Vielen Dank für die Tipps nochmal !

    Gruss...Gero
     
    GeorgeT, 14.08.12
    #14
  15. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    zeig mal deine abhöre (und den raum) her! ich würde doch gerne mal wissen, was so klingt!
     
    teebaum, 15.08.12
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.