Information ausblenden

Instrument-Sampler

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von melahide, 29.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. melahide

    melahide Themenersteller

    Registriert seit:
    15.08.09
    Punkte:
    232
    232
    Hallo,

    ich bin derzeit auf der Suche nach einen Instrument-Sampler, bin mir aber derzeit nicht einmal über die genaue Bezeichnung eines solchen im Klaren. Ich versuche zu erklären.

    Ein Keyboard zB hat viele Samples gespeichert. Zum Beispiel kann ich dort eine Klavierlinie laden und durch Tastendruck (C - G.. usw) die Tonart, in welcher das Sample gespielt wird, anpassen. Als Software Instrument-Sampler fällt mir hierbei zB so etwas wie Real Guitar ein, das den gleichen "Effekt" hat. Da kann ich auch ein Midi-Keyboard an den PC anschließen, und die vorgegebenen Samples so einspielen, und da es hunderte davon gibt, findet man oft die passende Begleitung/Form.

    Wenn man ein "normales" virtuelles Instrument nimmt, muss man ja grundsätzlich jede Note für jedes Instrument einzeln einspielen

    Meine Frage ist, ob es einen allgemeinen Software-Sampler gibt, der so etwas in der Art auch anbietet. Wo ich mir zB ei Sample einer Gitarrenlinie laden kann, und dies dann über ein Midi-Keyboard einspielen kann??

    Die zweite Frage wäre - ich würde mir auch gerne selber Samples erstellen. zB verwendet man für Strophen ja doch relativ oft die gleiche Basslinie, welche sich ja auch in der Tonhöhe ändert. Wenn ich nun zB eine Strophe, wo ich mit der Gitarre eine Begleitung auf C-F-G spiele und den Bass als VST einspielen möchte. Gibt es eine Möglichkeit, einen Sample zB nur auf "C" zu erstellen, den zu speichern, ihn wieder zu laden und dann die Tonhöhe zu ändern (dass er eben auch auf F und G passt).

    Also quasi eine "Spiel-Automatik" wie bei einem Keyboard in virtueller Form?? Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen klar ausdrücken können?
     
    melahide, 29.08.12
    #1
  2. BerrySchwarz

    BerrySchwarz

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.311
    1311
    http://www.native-instruments.com/#/en/products/producer/kontakt-5/

    ... das ist ein Sampler (und mehr), der mit in der ersten Liga spielt, ist so gewissermaßen ein Standard ... der hat eigentlich alles was du so brauchst - Sampleabteilung ... Effektabteilung ... Instrumentenabteilung ... eine ganz ordentliches Handbuch ... kann mit oder ohne DAW arbeiten ...

    LG Berry

    edit: ... habe ich ganz vergessen zu erwähnen, hol dir doch mal den kostenfreien Kontakt-Player zum Schnuppern ... Samplebearbeitung geht glaube ich nicht ... wie gesagt zum Schnuppern
     
    BerrySchwarz, 29.08.12
    #2
  3. floatingworld

    floatingworld

    Registriert seit:
    09.04.05
    Punkte:
    238
    238
    Eigentlich müsste ein Sampler auch Samplen können und das kann Kontakt nach meiner Kenntnis immer noch nicht. Insofern ist Kontakt ein Sample-Player mit umfangreichen Bearbeitungsmöglichkeiten. Was Du machen möchtest kann man mit Kontakt relativ einfach umsetzen.
     
    floatingworld, 07.09.12
    #3
  4. floatingworld

    floatingworld

    Registriert seit:
    09.04.05
    Punkte:
    238
    238
    Auch mal die Freeware TX16Wx von CWI Technology anschauen, ist Freeware und dürfte ebenso Deinen Anforderungen entsprechen.
     
    floatingworld, 08.09.12
    #4
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Und andersrum: Zeig mal einen SW-Sampler der das tut.




    Genau DAS ist die Funktion und Aufgabe eines jeden Samplers. Auch wenn ich Kontakt generell als sehr empfehlenswert ansehe, würde ich einem Anfänger doch zunächst zu einem einfacherem Sampler raten, der dann auch gerne Freeware sein darf. Damit Du dir ein Bild von dem machen kannst was dich erwartet, denn ganz so einfach wie "Bassline in Sampler und ab geht die Luzie" ist's dann doch nicht - jedenfalls nicht, wenn man es auch nur ansatzweise authentisch mag.
     
    Signalschwarz, 08.09.12
    #5
  6. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.044
    21044
    ?! Das stimmt so aber nicht. Natürlich kann KONTAKT samplen. Interne Signale, externe Signale. Wave reinklatschen und bearbeiten. Dafür ist KONTAKT doch gemacht :)

    Ob jetzt externe Signale direkt aufgenommen werden können, hab ich noch nicht versucht. Also die klassische Variante per virtuellem Audioinput. Würde mich jedoch wundern, wenn das nicht ginge.
     
    Manoloco, 08.09.12
    #6
  7. misterkanister

    misterkanister

    Registriert seit:
    01.12.11
    Punkte:
    10.432
    10432
    Also, ich hab`ja keine Ahnung aber aufnehmen (samplen) bei einem Software - Sampler macht wohl der PC, auf dem das Ding installiert ist.
    Ob ich einen Sound jetzt z.B. mit Hilfe von Audacity aufnehme und die Datei in einen Sampler lade oder ich mach`das mit Hilfe des Samplers direkt ist doch völlig egal, dass ist dann nur noch eine Kostenfrage.
    Begleitautomatik? Mit einem Midisequenzer z.B.
    Ein einziger gesampleter Ton eines Instrumentes (z.B. Bass) einfach so mit dem Sampler spielen ist meistens problematisch, da der Ton dann in die jeweilige Tonhöhe transponiert wird.
    Das ist wie bei einem Tonband, was mal schnell und mal langsam abgespielt wird, die Töne klingen dann nicht mehr nach dem Instrument, welches als Quelle gedient hat.
    Außerdem verändert sich die Länge der Töne, ein hoher Ton (schnell abgespieltes Tonband) wird kürzer, ein tiefer wird länger, ein Sampler bietet die Möglichkeiten, dieses "Problem" zu lösen aber die Töne klingen trotzdem nicht gut.
    Will man z.B. eine Gitarre samplen, dann sollte man mindestens jede Saite leer angeschlagen aufnehmen (die hohe e-Saite mehrmals in immer höher werdenden Tonlagen), wenn man dann den Sampler so programmiert, das jeder Ton dem richtigen Bereich des Midi-Keyboards zugeordnet ist und noch viele andere Einstellungen vorgenommen wurden, geht das richtig gut:)
    Will sagen: Um ein Musikinstrument mit einem Sampler zu simulieren, sollte man so viele Töne des Instruments wie möglich (aber nicht mehr wie nötig) samplen und mit dem Sampler verarbeiten.
    Hat man ein "übersichtliches" Lick mit wenigen Tönen, welches mit dem Sampler gespielt werden soll, erspart man sich viel Arbeit und erhält gleichzeitig ein gutes Ergebnis, wenn man nur die in der kleinen Melodie enthaltenen Töne samplet (dann aber wirklich jeden Ton).
     
    misterkanister, 08.09.12
    #7
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.085
    36085
    exs24 ;)
     
    clemenserwe, 08.09.12
    #8
  9. floatingworld

    floatingworld

    Registriert seit:
    09.04.05
    Punkte:
    238
    238
    Mag sein, dass sich mittlerweile die Definition des Samplers bei vielen Nutzern dank der geschickten Produktpräsentation verändert hat. Konzeptionell ist das eher eine moderne Art von Abspielgeräten/Romplern, die ich natürlich flexibel und individuell mit Klangmaterial bestücken kann.

    Ein Sampler sollte eigentlich die Recordingfunktion mitbringen. Dadurch spart der Nutzer nicht nur einen Audioeditor sondern auch zusätzliche Bearbeitungsschritte. Für mich gerade in der Plugin-Welt im Zuammenhang mit der eigentlich besseren Bedienung nicht wirklich nachvollziehbar.

    EXS24/TX16Wx sind dahingehend wohl eher die Ausnahme.

    Addon: ist jetzt unabhängig vom Thead-Hintergrund, denn mit Kontakt o. ä. lässt sich das Gewünschte natürlich anstellen.
     
    floatingworld, 10.09.12
    #9
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Ja, mag sein, da es aber bestimmt mehr Nutzer von Hardware-Samplern gibt die ihr Gerät auch lediglich mit bereits aufbearbeitenden Soundmaterial gefüttert haben, hinkt der Versuch der Definition leider ein wenig.
     
    Signalschwarz, 10.09.12
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.