Import von Midi-Dateien funktioniert nicht richtig

Dieses Thema im Forum "Reason" wurde erstellt von tagwohl2, 18.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. tagwohl2

    tagwohl2 Themenersteller

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    ICh habe mir gerade ein paar Jazzstücke vom netz runtergeladen.

    Wenn ich diese mti dem VanBascos-Midiplayer abspiele (oder mit dem mediaplayer) stimmt alles. Schlagzeug ist nah am original, etc.

    wenn ich nun das ganze in Reason oder Cubase importiere, stimmts hinten und vorne nicht.

    das fängt an bei den Drums, wo nicht ma die Takte mehr stimmen, Melodien, welche in der völlig falschen Oktave sind.. etc.

    gibt es Midi-Programme um ein vorhandenes Midifile zu öffnen und dann in die einzelnen Spuren umzuwandeln? oder z.B. in einen neuen Midi-standart zu überführen`?

    vielen Dank für die Hilfe.
     
  2. Jack

    Jack

    Registriert seit:
    05.03.03
    Punkte:
    5.523
    5523
    DAs geht in Cubase, mit dem Befehl: Midi / Parts auflösen.
     
  3. KoolKolle

    KoolKolle

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.313
    60313
    Soweit ich weiß, gibt es MIDI-0 Format und MIDI-1 Format. Das eine von den beiden, ich habe jetzt aber vergessen welches führt zu deinem Problem.

    Wie hier schon gesagt, musst du dazu die Funktion Parts auflösen verwenden. ich habe das früher immer in Cakewalk 6 gemacht. In deiner Cubaseversion muss das aber auch gehen.
     
  4. tagwohl2

    tagwohl2 Themenersteller

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    das wars nicht..

    ich such ein tool mit dem midi-dateien öffnen kann um zugriff auf die einzelenen spuren zu haben.. so wie sie quasi der wavetablechip von der onboard soundkarte abspielt.

    das ist alles..
    ;)

    dnake jungs
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.