Information ausblenden

!!!HY ZUSAMMEN!!! Neuer sucht einfach zu bedienende recording software

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Hansi54, 09.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    Hallo Leute

    Bin durch das Key´s Forum auf Homerecording.de gestossen, nur bestes darüber gehört. Ich bin auf der Suche nach einer schnell zu erlernenden, einfachen Software.

    Aus vorangegangenen threats habe ich entnommen, daß Ihr, um eine kompetente Antwort zu geben, nähere Info´s braucht. Deshalb kurz einige Daten zu mir und dann meine Fragen..
    Ich spiele Klavier, keyboard Akkordeon und Gitarre und komponiere im Bereich schlager und deutscher Volksmusik (spiele auch Artrock, heavy, Blues und Rock). Mit recording fange ich jetzt auch noch an, denn irgendwie muß man das ganze ja auch aufbereiten. Ich hab´ein ein sehr gutes Entertainerkeyboard Korg pa1xPRO, Korg 01/W aus alten Tagen und einYamaha S08. (Rechner 2.6 GB 1GB ram, Audiophile 24/96)
    Ich möchte die Styles des Korg nutzen um mir schnellstens Arrangements für eigene und fremdlieder zu erstellen. Diese Styles verwende ich mal mehr mal weniger als basis (Teils nur Schlagzeug Baß) – denn ich kann Gitarren e/akk selbst dazu aufnehmen (POD2, demnächst XT/live) , sowie live Akkordeon oder klavier/synth. Trotzdem will ich es einfach und schnell halten, weil ich einen Berg an Arbeit habe und auf mich ganz alleine gestellt bin (seufzt). Ich spiele mit meiner Partnerin im Duo und brauch eine Menge (selbsterstellte) Playbacks und Teilplaybacks für die Bühne. Später dann kann ich mir einzelne songs für Veröffentlichungen vornehmen und aufwendiger produzieren.

    Ich habe Midi grundkenntnisse, hatte mal nen fostex multitracker und schon mal primitive Aufnahmen mit casio stepsynth gemacht! Aber was ein loop ist kann ich nur erahnen (pattern in audio???) Auch die Möglichkeiten des modernen Audiorecordings sind mir neu!!?? (für Kurzinfo oder Link wo ich was nachlesen kann bin ich sehr dankbar)

    Die allgemeine Frage lautet ob es gut ist so zu beginnen wie ich oben beschrieben habe? Die Styles des Korg sind schon ganz gut arrangiert und abgemischt. Die Frage ist, ob dies bei (software) pattern, midifiles oder loops auch schon so ist, wenn ich diese benutze?? Ich kann zwar sehr gut selbst arrangieren, sehr gut komponieren und texten, bin aber sehr schlecht in mixing, equalizing usw.

    Demgegenüber steht (fast) alles im PC zu machen und das hat natürlich auch riesen Vorteile. Es ist verlockend sich Inspiration und zusätzliche Ideen duch eine loop datenbank und zusätzliche softwaresynth plug ins zu holen. Heute ist es wichtig eine neue Niche zu finden und vielleicht ensteht eine neue Richtung wenn ich volkstümliche Elemente mit eben Genanntem verbinde!? Deshalb die Frage ob die Software dies schon komfortabel bereitstellen sollte. (Project 5 von Cakewalk, Ableton Live) Oder etwas weniger ausgestatten Mackie´s Tracktion 2? Musik Creator pro, oder HomeStudio XL von Cakewalk noch zu nennen.

    Dies sind meine nicht ganz wenigen Gedanken und ich habe selbst schon sehr viel recherchiert..Es wäre super wenn ich möglichst viel Input bekomme, bevor ich dann von 2 –3 Produkte mir Demos runterlade.

    Bitte helft mir. Ich hab in den letzten Jahren einfach den wichtigen Anschluß im Bereich Homerecording verpasst. Ich hatte auch immer gehoft ein Team mit jemanden zu bilden der diese Materie beherrscht, aber so wie es aussieht muß ich daß selbst machen. Ich habe auf der anderen Seite jetzt auch Zeit.

    Vielen Dank im vorraus

    Hansi
    :|
     
  2. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    13.507
    13507
    hi hansi,
    herzlich willkommen.
    du hast trotz deinem erfahrung noch ein langer, aber interessantes weg vor sich... ;)
    du brauchst ein programm welcher ein midi, und ein wave sequenzer hat.
    cubase ist ein begriff.
    es gibt noch viele andere, ich kann dir flstudio empfehlen (preis/leistung perfekt).
    lade die vollfunktionsfähige demo-version runter und kämpfe dich durch.
    flstudio, hier downloaden
    hier in foren liegt sonst ein schatz an erfahrungen und tipps.
    also, fang an, und stelle deine fragen hier, aber bitte häppchenweise, so viel zeit hat kein von uns um dir ALLES sofort zu beantworten. ;)
    vg
    dia
     
  3. eljaywe

    eljaywe

    Registriert seit:
    11.05.05
    Punkte:
    685
    685
    Hi Hansi54,

    erstmal Herzlich Willkommen bei HR.

    Primär scheint es Dir ja zunächst um die Erstellung von Midi-Playbacks zu gehen mit der Option für Audioaufnahmen.
    Steinbergs Cubase ist nicht umsonst so erfolgreich, wenngleich auch die anderen Sequenzer ihre Vorteile haben und z.B. soweit ich weiß in den USA z.T. mehr Marktanteile haben als Steinberg.

    Zum Anfangen und gerade um sich in die Materie einzuarbeiten reicht es meiner Meinung nach völlig sich z.B. für ein paar Euro ein Cubase LE bei Ebay zu holen. Das läßt sich upgraden (auf SE, das auf SL und SX), hat nicht so viele Funktionen die man anfangs onehin nicht verwendet und einen nur verwirren. Die Midi-Funktionalität bei Cubase finde ich einschließlich der Editiermöglichkeiten und einfachen Notensatz etc. einfach gut gelungen. Wer mit Logic groß geworden ist, mag es anders herum sehen, aber zum Einstieg ist das nicht entscheidend. Da Cubase so verbreitet ist, Cubase LE auch bei vielen Produkten kostenlos mit dabei ist, kann man es auch leicht und sehr preiswert bekommen. Inserier hier doch mal unter Suche, da ist bestimmt mancher froh, dafür noch ein paar Euro zu bekommen.

    Gruß,
    Lars
     
  4. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    ... puh, Du hast Recht. Ist ein bißchen viel geworden,

    Lieber Diagnostix

    Danke für Deine superschnelle Antwort.

    Ich hab so lange gebraucht mich endlich zu entscheiden diese Thema anzugehen - - Also: take time everybody, keine Hetze.

    Ich freue mich über jedes kleinste Detail. Ich hab auch nicht erwartet das jeder hier, zu jeder Frage was schreiben muß ..puhh - das ist niemandem zu zumuten. Selbst dem Hilfsbereitesten nicht
    Ich denke viel mehr daß der eine zu diesen Fragen sich super auskennt und helfen möchte, der andere zu einem oder zwei anderen Themen.

    Ich freue mich jedenfalls nicht alleine zu sein, denn ohne diese Einrichtung könnte ich das Projekt gar nicht in Angriff nehmen.

    Gruß
    Hansi aus Hesse
     
  5. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
  6. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
    Ok, weiss nicht wegen midi :|


    erst lesen dann schreiben ;)
     
  7. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    schau dir mal diese sachen an:

    http://www.tweakheadz.com/guide.htm
    http://www.tweakheadz.com/Sequencer2.html
    http://www.tweakheadz.com/how_to_get_started_with_midi.html
    http://www.tweakheadz.com/setting_up_your_audio_card.htm


    Zu deiner Fragen nach den verschiedenen Sequenzern: Ich habe sie "alle" getestet. Hatte über die letzten 2 Jahre von so gut wie jedem Sequenzer (ok, ausser Project) ne Demo Version oder Leihversion mal da und habe alles angetestet. Und mein Schluss ist: Es ist Geschmackssache!
    So gut wie jeder Sequenzer "kann alles, was man zum Musik machen braucht", Midi und Audio is bei allen grossen Standard und auch sonst sind die Möglichkeiten schier unbegrenzt - der Hauptunterschied liegt in der Herangehensweise eines Programms und im "Aussehen" - der Präsentation und Bedienung also.
    Und hier spalten sich die Geister. Deshalb sagt dir der Diagnostix auch "FL Studio - super!" und ich sage "FL Studio? Nix für mich." und wieder ein anderer sagt "Cubase? FL Studio? Alles schrott - hol die Tracktion."
    Von den meisten Programmen gibt es kostenlose Demo Versionen.
    Du sprichst einerseits von "Loop Libraries" und dass du viel mit Midi machen willst, andererseits willst du so wie ich es verstehe, auch einige akustische Instrumente aufnehmen.

    Meiner Meinung nach ist vor allem für jemand wie dich, der noch wenig Ahnung hat, wichtig, dass du dir einen Sequenzer holst, den "jeder hat" - damit dir auch "jeder helfen" kann. Es ist also ratsam, etwas bewährtes und weit verbreitetes zu testen. Dann bekommst du auch hier im Forum sehr viel Hilfe, wenn du sie brauchst. Ich empfehle dir (sofern du nur am PC arbeitest) folgende Sequenzer zu testen:

    - Cubase
    - FL Studio


    Cubase is definitiv hier am verbreitetsten und nicht ohne Grund. Cubase SE ist erschwinglich, kann alles was Amateur oder Profi braucht, hat sich bewährt und ist im Normalfall sehr stabil. Und hier im Forum kann dir so gut wie jeder helfen. Aber bitte kauf dir nicht(!) dieses [p=37]Steinberg Studio Case[/p], die mitgelieferten VST-Instrumente sind in ihrer Funktionalität derart eingeschränkt, dass es keinen Spass macht, damit was grösseres anzugreifen.
    Wenn du Cubase offiziell testen willst, musst du dir bei Thomann z.B. einen "Steinberg Key" bestellen - damit bekommt man dann Zugang zu den Steinberg Demo Versionen. Ist eigentlich ne Schweinerei, aber Steinberg machts nicht anders.
    Mir persönlich ist die Philosophie von FL Studio auch sympathischer ("Life Time Free Upgrades") - aber ich komm mit dem Programm einfach nicht klar....habs gestern erst wieder probiert mit der aktuellen Demo.

    Soweit mein Statement.
     
  8. qatcho

    qatcho

    Registriert seit:
    17.03.05
    Punkte:
    1.587
    1587
    Für erste Schritte würde ich mal das hier antesten :

    Kristal Audio Engine

    Das Programm ist wirklich sehr leicht zu bedienen, kann aber kein MIDI. Dafür ist es aber auf für umsonst...
     
  9. joka92

    joka92

    Registriert seit:
    06.08.06
    Punkte:
    12
    12
    Wie sehr sind die denn eingeschränkt? Ist es soooo schlimm? Ich spiele nämlich momentan auch mit dem Gedanken mir das Studio Case II zuzulegen.

    Gruß
    JoKa
     
  10. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    schon ziemlich.
    beim groove agent se ist z.b. die midi out funktion weg...d.h. man die vorgebenen beats vom groove agent nicht verändern ---> schonmal scheisse.

    und so in der art zieht sich das durch die ganzen instrumente in dem case. sind alles nur "appetitmacher".

    hier gibts übrigens ne detaillierte antwort auf die frage nach den unterschieden:

    http://homerecording.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=64838&forum=14&0
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.