Information ausblenden

Humbucker / PU-Kappen nachrüsten

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von TOM, 04.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TOM

    TOM Themenersteller

    Registriert seit:
    08.09.04
    Punkte:
    233
    233
    howdy folks!

    mir stellte sich gerade die frage ob ich auf meiner gibson sg special einfach so pu-kappen nachrüsten kann, und wenn ja was zu beachten wäre.

    müssten die pickups dann auch gewachst werden?

    hintergrund ist neben der optik das thema "schutz der spulen" da ich live:

    a) ganz schön "reinlange"

    b) ordentlich transpiriere ;)

    schon mal vielen dank für eure antworten!

    greetings,

    tom
     
  2. Flash

    Flash

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    270
    270
    Hi,

    habe auch eine SG Special.
    Und in meiner sind so eklige creamfarbene Pickups drin, sind angeblich die Originalen (hab sie auhc ma ausgebaut un anhand der Ser. No. verglichen).
    Nun ja, auf jedenfall wollte ich auch mal, rein der Optik wegen, mir Kappen nachkaufen.
    Ich ging dann in einen kleinen, sher kompetenten Laden bei mir in der Ecke und der hat dann gemeint, dass ich das besser sein lasse. Diese Metallkappen schlucken nochmal höhen (und die sind bei einer SG Spec. ja eh nicht sooo präsent) und dass die auch oft extra nicht montiert sind.
     
  3. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.535
    20535
    Hab auch Kappen auf meine Les Paul Classic raufgegeben, das hatte aber rein optische Gründe weil ich diese nackten,schwarzen PU's nicht leiden konnte (ist das jetzt rassistisch?). Höhen vermisse ich (naja, das ist relativ) keine.

    Musst aufpassen auf die Abstände der Polschrauben . Zumindests bei meiner waren die Abstände bei Hals und Stegabenehmer unterschiedlich. Das wußte ein Verkäufer nicht und hätte mir glatt zwei gleiche Kappen untergejubelt, kosten immerin ab 20 Euro das Stück. Glücklicherweise war ein Gitarrenbauer im Laden.

    Grüße
     
  4. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Alternativ gibt es auch noch einfache schwarze Plastikkappen, die keinen Einfluß auf das Magnetfeld haben dürften - also einfach nur die PUs vor Deinen Schweißflossen und den harten Picks schützen.
    Gibson PUs sollten eigentlich schon gewachst sein (und auch von jeder anderen Firma mit bekannterem Namen erwarte ich sowas!), das hat mit Kappen nichts zu tun, sondern damit ob sich die Spule, die um die Polepieces gewickelt ist, bewegen kann. Wenn Du in Deine Tonabnehmer sprichst darf Deine Stimme nicht aus dem Verstärker kommen, sonst ist falsch oder nicht gewachst.
     
  5. gerard

    gerard

    Registriert seit:
    07.12.04
    Punkte:
    160
    160
    Hi,
    ich habe mal vor einiger Zeit Chromkappen auf Seymour Duncan PU's gebastelt.
    Die sind ja bekanntlich schon gewachst , aber das nützte nichts.Ich musste den kompletten PU mit den Kappen nochmals in ein Wachsbad hängen weil die PU's fürchterlich gepfiffen haben.Wenn kein Wachs unter der Kappe ist, fängt sie an zu schwingen.
    Ich hab dann mehrere Kerzen in einem alten Kochtopf geschmolzen und mit einem Thermometer die Temperatur kontrolliert (ca 80 C) dann die PU's an einem Draht in den Topf gehangen und ne weile darin gekocht.(Immer mal leicht auf die Kappe klopfen damit die Luftbläschen aufsteigen). Nicht vergessen die Kappe an die Masse vom PU zu löten damit sie abschirmt.Wenn du Silberkappen benutzt sollte der Höhenverlust gering sein.Aber vorsicht, es passt noch lange nicht jede Kappe (wegen der Pole pieces) sind ja nich billig in Silber.
     
  6. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Seltsam - bei sämtlichen Gitarren, die ich bisher mit Kappen kennen gelernt oder auch selbst ausgerüstet habe, hat es gereicht, die Kappe draufzustecken. Durch die magnetische Kraft der Polepieces wurden die Dinger bisher immer ohne größere Schwingungen zu verursachen an ihrem Platz gehalten. Das einzige Geräusch, das ich da produzieren kann, ist ein leises pochen, wenn ich fest mit 'nem Pick auf die Kappe klopfe...
     
  7. ElRodeo

    ElRodeo

    Registriert seit:
    30.06.05
    Punkte:
    118
    118
    Hallo,


    habe vor kurzem bei meiner Epiphone Les Paul die Kappen getauscht, weil die mir zuviel Höhen weggenommen haben. Habe jetzt welche von www.rockinger.de aus Neusilber drauf, die nehmen keine Höhen mehr weg (kosten so ca. 8-9€ pro stück).

    Also wenn du Kappen drauf machen willst aber den Ton wie er jetzt ist behalten willst musst du diese Neusilber kappen holen (ich glaube die sind irgendwie nicht magnetisch, leiten tun die schon). Mit normalen Metallkappen wirds dumpfer. Allerdings müsstest du die Kappen dann wirklich wie hier beschrieben wachsen (oder wachsen lassen...). Ich hab bei meiner nur ein Stück schaumstoff reingequetscht, aber wenn ich bei hohen Lautstärken versuche ein Feedback hinzubekommen dann fiept es auch (ohne irgendwas zwischen Kappe und Tonabnehmer fiept es schon beim normalen Spielen wenn's gut laut is).

    Achja und der Lochabstand bei den Kappen ist wie schon gesagt auch so ne Sache... Bei meiner Neck-Kappe gab's nur welche mit nem mm mehr. Aber auch das geht notfalls...

    Hoffe das war hilfreich,



    Gruß,

    El Rodeo
     
  8. TOM

    TOM Themenersteller

    Registriert seit:
    08.09.04
    Punkte:
    233
    233
    hi leute!

    ja erstmal 1.000 dank für eure antworten!! :)

    die p.u. kappen bei rockinger hatte ich mir schon angeschaut, insofern war mit die sache mit den abständen der pole-pieces schon klar.

    wie werden die kappen denn am p.u. befestigt? die werden doch angelötet, oder?
    kann ich dass mit einem gewöhnlichen lötkolben und normalen lötzinn tun?

    greetings und nochmal danke für eure hilfe,

    tom
     
  9. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.535
    20535
    Meine waren einfach nur zum draufstecken. Schob sie vorsichtig drüber. Ging ganz einfach , ohne Gewalt. Sitzen dennoch ziemlich fest.
     
  10. Flash

    Flash

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    270
    270
    @stonyroad
    Ja, hab ich auch nie. Aber dann spiel ma zum Vergleich ne Tele. Das merkt man dann schon ;)
     
  11. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.535
    20535
    Ist klar, dort sind auch Single Coils drauf und die haben eine andere "Philosophie" als Humbucker, wenn ich das so ausdrücken darf. Die leben ja von den klaren Höhen sozudagen.
     
  12. camelot

    camelot

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    243
    243
    @ElRodeo!

    Kannst Du mir noch zwei Dinge von Deiner Epiphone berichten? Wie waren
    die Kappen befestigt? Gelötet? Und wie siehts aus wenn die Kappen weg
    sind? Wie aufm Wachs-Schlachtfeld, oder 'ordentlich'?

    Gruss, Camelot
     
  13. DJAxeman

    DJAxeman

    Registriert seit:
    25.03.03
    Punkte:
    3.422
    3422
    Hi,
    Also meine ganz persoenliche Meinung dazu: Wenn serienmaessig keine Kappen drauf sind - lass sie ohne.
    Mir ist kein Fall bekannt, dass ein PU beim Spielen auf der Gitarre draufgegangen waere.
    ( OK, Hendrix hat mal Feuer gelegt, wer weiss was da alles passiert ist ? )

    Aber viele Faelle, in denen ein PU beim Basteln ( vor allem beim experimentellen Basteln ) den Bach runter ist.
    Zum Wachsen kannst auf meiner Webseite unter den "specials", ( - ich glaub Teil drei wars - ) einen groesseren Artikel ansehen. Das steht auch was zur Auswirkung von Kappen ueber den PUs drin...

    Gruss, Pete.
     
  14. TOM

    TOM Themenersteller

    Registriert seit:
    08.09.04
    Punkte:
    233
    233
    @DJ axeman und alle

    vielen dank nochmal für eure hilfe! ich werde das mit den kappen wohl jetzt erstmal sein lassen, da ich doch ein wenig zu großen respekt habe das zu "verbasteln"...
    ist ja nichtmal abbezahlt das gute stück... :D

    greetings,

    tom
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.