Information ausblenden

Homerecording Setup

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von guitarist, 19.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. guitarist

    guitarist Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.02
    Punkte:
    19
    19
    Hallo, habe mich heute in der community angemeldet, tolle site !

    Mir gehts um eine Orientierungshilfe beim Aufbau meines Homestudios.
    Bisher vorhanden: einige MIDI Soundmodule (u.a. Wavestation, U220) einige
    effektmodule (Behringer, Digitech Quad, Boss) Abhöre (Tannoy PBM 6.5)
    Masterkeyboard (Roland A37) und Gitarren (e- und akustisch).
    PC z.Zt. noch 500 MHz Pentium III 256 MB RAM, wobei ich mir einen weiteren
    neuen noch zulegen will.

    Ich liebäugele mit einem gebrauchten Mackie 32/8 Pult (hört man zumindest nur
    gutes drüber) weil ich noch weitere Module (Sampler usw) betreiben
    möchte. Andersherum gefragt: Was wäre denn eine Alternative ? (Digitalpult oder
    nur im Rechner mischen, oder ??) Meine Vorstellung hinsichtlich des ganzen Setups
    ist bis jetzt jedenfalls, externe und virtuelle Klangerzeuger verwenden zu können.
    Die akustische Gitarre will ich mit Mikro aufnehmen, außerdem möchte ich
    später auch E-Bass aufnehmen.

    Ich würde ganz gern mit Cubase arbeiten, die 5.1 version sollte doch vorerst auch
    auf meinem derzeit noch vorhandenen Rechner laufen ? Bezgl. der Soundkarte
    habe ich mir die Hoontech DSP 2000 mal gemerkt, ist sie zu empfehlen für o.g.
    Anwendungsbereich ?

    Wie stehts eigentlich wit weiterer Software (Gigasampler z.B., VST Plug in's) -
    wenn ich demnächst einen neuen Rechner anschaffe (z.b. 2Ghz, 512 MB RAM) kann das
    dann alles zusammen mit Cubase betrieben werden ?

    Falls mir also jemand ein paar Planungstips oder Orientierungshilfen geben könnte,
    wär super !

    Gruß, guitarist
     
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.576
    25576
    Hi guitarist!

    Einige antworten:

    - Wenn ich mir so die Preise für digitalpulte anschaue, würde ich eher im PC mischen. du brauchst dann auch nur ne soundkarte mit mehreren ein-und ausgängen sowie mikrofon-vorverstärkern. allerdings: da du ja schon so einiges herumstehen hast, solltest du vielleicht doch etwas mehr ausgeben und ein pult kaufen.

    - wg. cubase 5.1: läuft auch auf einem 500´er ohne Probleme. auch vst plugins gehen schon. versuch doch lieber erst einmal an die Leistungsgrenzen deines vorhandenen Equipmoents zu gehen. du kannst später immer noch auf ein höheres System ohne verluste wechseln.

    - dsp2000: klar, empfehlenswert. wenn du dir ein externen mixer kaufst, kann es aber auch ruhig ne nummer kleiner sein, z.b. hoontech dsp value



    gruß,
    mk
     
  3. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hier will ich mal meiner momentanen Euphorie freien Lauf lassen :)

    Vor wenigen Tagen kam ein Update für die Creamware SFP3.1a Software heraus die alle mir bekannten Probleme kurzerhand beseitigte !
    Alle Probleme ....?
    Eines gibt es da noch und das wäre die Midiimplementation . Wenn du vor hast viel mit Sysex Dumps zu arbeiten brauchst du ein externes Midiinterface ( Motu Midiexpress oder Midex8 )

    Was hat das hier zu suchen , warum schreibt der Typ das !?

    Weil ich dir natürlich die Creamware Produkte ans Herz legen möchte .
    Ich arbeite seit ca. 2 Jahren mit Pulsar , Pulsar2 und Powersampler

    Ich habe externes Equipment :
    Wavestation , Electribe , Micro Q , TG5oo , AN-1x, R-8m
    FX : Lexicon MPX 100/500 und dbx 286a , kleines Submischer der als Verzerrer dient

    Das alles geht in die Creamware Karten rein und raus wie ich es brauche .
    Ist die Hardware Verdrahtung einmal einigermaßen durcdacht hergestellt
    lässt sich jegliches Signalrouting über die Software ( SFP 3.1c ) Lösen .

    Beispiel :

    In den Electribe kann man auch ein monosignal einspeisen um das Teil als Filterbox zu nutzen . Also hab ich einfach eine Verbindung vom Externen ADat Wandler mit der Kiste hergestellt und wenn ich z.B. Meine Stimme oder Ein anderes Instrument durch den Filter jagen will muss ich nicht da hinter den geräten rumkriechen oder mir extra eine Patchbay zulegen sondern verkable das Softwaretechnisch und kann so viel schneller mal was ausprobieren was ich sonst nie machen würde weil ich ungern Kabel verlege und gerne ein festes sEtup habe !

    Also rein und raus geht alles über die Wandler und die Analogen und S/PDIF I/O´s der Karten . Gemischt wird dann im Softwaremischer und wenn ich einen sampler haben will oder einen Synthie lade ich den einfach und verkable das Teil schnell so , dass ich es über mein Masterkeyboard und Cubase VST32 5.1 via Tastatur und Controller ansteuern kann . FX kann man auch jede Menge nutzen und als free ware aus dem netz saugen .
    Die mitgelieferten FX sind nicht für Top studios geeignet aber für uns semi´s reicht es aus und wenn dann noch 1 - 2 Hardware FX dazu kommen ist die Sache nahezu perfekt .

    Wie man Cubase und SFP aufeinander Abstimmt bekommt man in der SFP Anleitung erklärt . Einmal verstanden kann man das Ganze dann je nach Bedürfniss erweitern und umgestalten .
    SFP unterstützt Asio 2.0 ......

    Hab ich was vergessen ....?

    Gruß

    Carsten
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.