Information ausblenden

Homerecording mit älterem Laptop?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von GitarristiX, 13.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GitarristiX

    GitarristiX Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    1.889
    1889
    Hallo zusammen,

    ich arbeite im Moment noch mit einem alten Hardware-Sequenzer und einem Harddisk-Recorder mit integriertem Mischpult und möchte nun ggf. auf Recording auf dem PC umsteigen (und habe davon NULL Ahnung :| ).

    Nun meine Frage: Ist das auch mit einem Laptop möglich (in diesem Fall ein älteres 1 Ghz Compaq Armada M 700)? Oder kann ich das wegen der vermutlich funktionell eher eingeschränkten Soundkarte total vergessen?

    Danke vorab für euren Rat.

    Grüße,
    Thomas
     
  2. ---13---

    ---13---

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    Schreibe mal ein paar mehr Infos zu dem Laptop, also Arbeitsspeicher, SOundkarte, etc...


    Prinzipiell sollten alle Sequenzer und so laufen, ist auch soweit kein Problem, aber ab 40 Spuren inklusive Plugins gibt auch mein Rechner auf (1,2 Ghz, 512mb Ram)

    Ansonsten kann man pauschal sagen, dass die onboard soundkarten in der Tat zu Nichts zu gebrauchen sind... Da muss dann ein INterface her, USB, Firewire, PCMCIA

    Wie gesagt, erstmal mehr Infos!
     
  3. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    1 GHZ dürften für einfaches Audiorecording gerade so ausreichend sein. Ich denke aber, dass ein 1 GHZ Laptop vor allem beim RAM und dem Speicherplatz auf der HD schwächelt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass du damit so eine Riesenfreude haben wirst.

    Die interne Soundkkarte solltest du zumindest mit einer einfache externe Lösung wie bspw. das M-Audio Transit ersetzen. Ich hab auch mal mit einem Onboard Chip aufgenommen, aber auf Dauer kann das keine Lösung sein.
     
  4. GitarristiX

    GitarristiX Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    1.889
    1889
    Hi,

    danke für Eure schnellen Antworten, echt klasse. :)

    Tja, zur Ausstattung: 1 Ghz wie gesagt, Pentium 3, 320 MB RAM (allerdings Win XP installiert, was dann schon einen großen Happen vom Kuchen haben will), 40 GB HD. Nach Euren Aussagen habe ich die blöde Vermutung, daß es eng wird, oder?

    Die Soundkarte nennt sich "Compaq Premier Sound", womit vermutlich kein Mensch was anfangen kann (mehr Infos habe ich nicht).

    Bzgl. einer externen Soundlösung: Über welche Schnittstelle läuft das? Das Gerät hat folgende Anschlüsse:

    2xPCMCIACardbus, 1 x USB 1.0, IR, Seriell, Parallel, VGA, 1xPS/2, Mikrofon, Kopfhörer (Mini-Klinke), TV Out.

    Vermutlich müßte es USB sein, oder? Hier leider das Problem, daß das Gerät kein schnelles USB 2.0 hat, sondern nur das ultralangsame 1.0.

    Mist... :|

    Grüße,
    Thomas
     
  5. soultan

    soultan

    Registriert seit:
    04.12.05
    Punkte:
    814
    814
    USB 2.0 oder Firewire-Karte reinstecken. Ist nich so teuer.

    Edit: oder gerade ein Audio-Interface mit PCMCIA.
     
  6. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Nicht zwingend. Ich hatte das besagte Transit auch an einem USB Bus 1.0 (bzw. 1.1?) hängen.

    Dein grösstes Problem wären die 320 MB Ram. Ich würde mal probieren wie weit du kommst. Wenn du wenige VSTs oder VSTi's einsetzt könntest du evtl. ein bischen was damit anfangen.
     
  7. GitarristiX

    GitarristiX Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    1.889
    1889
    mmmh... danke. Also eher ein Kompromiß...

    Die Frage ist dann wiederum, ob es gegenüber meinem aktuellen Kram ein Fortschritt wäre = Yamaha QY700 (16 Spur Sequenzer mit eigener XG Tonerzeugung) sowie Roland VS-880 Harddiskrecorder (8 echte, 64 virtuelle Spuren, eingebauter Effektprozessor).

    Auf der anderen Seite: Testen kann ich's ja mal, da das Teuerste = das Notebook ist ja schon vorhanden.

    Ich werd' mal diesbzgl. schwer in mich gehen :D

    Grüße,
    Thomas
     
  8. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    sofern du keine grossen multisamples oder virtuelle soundmodule verwendest, klappt das schon mit dem ram. audiospuren werden ja von der platte gestreamt.
    audio aufnehmen ist auch keine frage der prozessorgeschwindigkeit, sondern der hd performance.
    ...und ein paar kompressoren,eq`s und einen hall wird die maschine schon vertragen. allerdings werden audioaufnahmen mit der onboard soundkarte nicht berauschend klingen ;)
     
  9. GitarristiX

    GitarristiX Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    1.889
    1889
    Hallo,

    danke an Euch alle für das Feedback. Ich nehme daraus mit, daß sich zumindest ein Versuch mit dem Laptop lohnen sollte.

    Danke+Grüße,
    Thomas
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.