Information ausblenden

Homerecording die hundertste...

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Konstantin85, 16.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Konstantin85

    Konstantin85 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    16.01.19
    Punkte:
    3
    Hallo zusammen,

    es tut mir sehr leid das ich dieses Thema mal wieder aufwerfe. Ich hoffe das ich durch meine spezifische Produktsauwahl ein wenig Nachsicht entgegengebracht bekomme....

    Es geht mal wieder um das Thema Homerecording für Einsteiger...

    Kurz zu mir ich spiele schon seit gut 15 Jahren Gitarre und nehme momentan mit meinem IPad, dem integrierten Mikro auf Cubasis auf. Was sich logischerweise soundtechnisch sehr hobbymäßig klingt....

    Da ich meinen Sound, als auch meine Instrumentenpallete etwas aufpeppen (drums & keys über midi keyboard) habe ich mir als notorischer Pleitegeier endlich mal ein bisschen Geld zusammengespart und möchte mal in einen Laptop und ein paar Basics investieren. Die natürlich möglichst billig sein sollen, aber auch die bestmöglichen Resultate liefern sollen.

    Lange Rede kurzer Sinn ich spiele ernsthaft mit der anschaffung folgender Gerätschaften:

    Mac Book Air, Core i5 Prozessor, 8GB Ram, 128 GB

    https://www.mediamarkt.de/de/produc...VFqWaCh29ggjBEAQYASABEgIitPD_BwE&gclsrc=aw.ds

    IRig 2

    https://m.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_2.htm?o=0&search=1547603834

    IRig Keys
    https://m.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_keys_37_pro.htm?o=13&search=1547603913

    Irig Micro

    https://m.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_mic.htm?o=1&search=1547603913

    Was ich damit machen möchte sind hauptsächlich Demos in Richtung Rock, wobei ich die Drums gerne über das Midi einspielen möchte und Gitarre und Bass und über das Irig aufnehmen würde. Sowie Gesang über das Mikro. Zusätzlich würde ich mich auch gerne in elektronischer Musik probieren. Als DAW würde ich erstmal GarageBand, später Cubase anstreben. Gute Kopfhörer sind dann auch als nächstes auf meinem Wunschzettel.

    Nun endlich zu meiner Frage! (Vielen Dank an die jenigen Die die Geduld hatten soweit zulesen) Meint ihr das meine Vorstellungen sowie ich sie grob umrissen habe, technisch umsetzbar sind (Musikalisches Know-How ist natürlich die andere Sache aber ist halt nur als Hobby gedacht).Und wenn ja habt ihr eventuell noch Verbesserungsvorschläge? Ist halt ne Menge Geld die ich da reinpumpen würde. Da will ich logischerweise das bestmögliche.

    Zum Laptop: Ich hab mich jetzt schon auf Apple festgelegt, und kann mir leider kein MacBook Pro leisten. Aber solange ich bei ein paar Spuren bleibe dürfte das für den Amateur schon reichen oder?

    Ihr merkt ich bin verunsichert freue mich von daher über Ratschläge.

    Ich hoffe ich bin auch im richtigen Topic...sonst gerne verschieben...

    Bevor ich noch weiter schwafel wünsche ich euch eine gute Nacht und freue mich über eure Antworten.

    LG

    Konstantin
     
    Konstantin85, 16.01.19
    #1
  2. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.586
    12586
    Hi.
    Wenn du schon Mac book kaufst, dann als daw Logic x . Kostet 199. Die anderen daws kosten alle viel mehr.
    Wenn du allerdings knapp bei Kasse bist, wieso Apple, das Zeug ist tendenziell teurer.
    128 GB Festplatte ist schon Sau klein. So Audio zeug braucht schon Speicher. Auch würde ich heute nix mehr ohne SSD machen.

    Zu dem i Rig Zeug kann ich nix sagen.

    Normal kauft man sich ein soundinterface; das ist das Bindeglied zwischen deinen instrumenten/mikrofonen und deinem pc/Mac.
    Die Dinger gibt's ab 100 Euro. Denke das wäre besser; da schliesst dann ein Mikro per xlr Kabel, Gitarren und Bässe mit line Kabel an. Midi Keyboard für Drums, keys und alles andere direkt per USB in den Rechner.
    Das wäre so die normale Vorgehensweise.

    Lg
     
    TheButcher, 16.01.19
    #2
    Dodo_I und Glutamatjunkie bedanken sich.
  3. therap

    therap

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.804
    1804
    Warum erst Garage Band und dann Cubase ? Hol dir direkt die kleine Version von Cubase und mach Dich damit vertraut. Gibts in KEYS manchmal umsonst.
    Nutze da auch erstmal die internen Plug Ins für Gitarre, Bass und Keys bevor Du Dich auf IRIG festlegst

    Und Apple bei so nem kleinen Budget ? Wenn Du noch keinen Apple hast, bekommst fürs gleiche Geld bestimmt nen besseren WIN Laptop.
     
    therap, 16.01.19
    #3
    Dodo_I bedankt sich.
  4. Pheeel

    Pheeel

    Registriert seit:
    08.10.11
    Punkte:
    1.648
    1648
    Grüß Dich Konstantin,
    bei kleinem Budget ist Apple natürlich schon ne Hausnummer. Die Macbook airs sind sehr schmal auf der Brust und meiner Meinung ideal für Textverarbeitung und Administratives. Leicht und mobil, für rechenleichte Sachen.
    Der eingesetzt Prozessor ist ein dual-core, von dem Dir hier vermutlich einige abraten werden. Das ist letztendlich eine Frage, wieviel du am Rechner bearbeiten möchtest oder ob er als reines Aufnahmemedium benutzt werden soll.
    Der Schlachterr hat die Datenproblematik angesprochen. Du müsstest sehr früh schon über den Kauf einer externen Festplatte nachdenken, denn mit den 128GB bist du in null Komma nix an der Grenze. SSD-Festplatte als externes Speichermedium ist nicht notwendig.
    Wenn Dir die Mobilität nicht all zu sehr wichtig ist, dann würde ich zu einem Mac mini raten. Dort bekommst du zwischen 900 und 1250€ dann einen adequaten Prozessor geliefert, der alle Optionen offen hält.

    Die iRig Sachen könnten für den Anfang funktionieren, aber das ganze System ist mir sehr suspekt. Es ist natürlich auch sau billiges Zeug. Wenn es denn gar nicht anders geht, dann kannst du es damit probieren. Das Ziel wäre ein Audiointerface und ein Mikrofon. Beim Mikrofon wäre ein Shure SM58 ein solider standard-Griff und bei den günstigen Interfaces Focusrite Scarlet Solo oder ein Audient id4 zum Beispiel.
    Garageband für den Anfang ist ausreichend. Reaper kannst du umsonst 2 Monate testen und für Hobbyzwecke, bzw. nicht professionellen Einsatz(solange du steuerfrei bleibst mit den damit erwirtschafteten Einnahmen) kostet die DAW 60€. Logic ist mit 199€ auch günstig unterwegs und bietet mehr Funktionen als Reaper.

    Unter dem Strich bist du deinem Traum also schon sehr nahe. Ohne den Apfel wärest Du schon längst startklar. Die Peripherie-Geräte sind ja relativ günstig, und können auch nach und nach angeschafft werden. Diese kleine iRig und Mic dinger würde ich allerdings im aller letzten Notfall kaufen, denn damit wirst du nur kurzfristig befriedigt werden und es ist am Ende totes Kapital. Ein SM58 wird dir ein Leben lang treue Dienste erweisen und mit absoluter Sicherheit einen besseren Klang bringen, als das ik Mikrofon. Und mit den kleinen Audiointerfaces hast du deutlich leichteres und besseres Arbeiten. Klanglich sollten sie auch deutlich besser sein, als alles was über den Line-In bzw. Mic in deines Rechners geschickt wird.
     
    Pheeel, 16.01.19
    #4
    Dodo_I bedankt sich.
  5. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.111
    4111
    Naja, wenn jemand halt auf Mac steht, dann sind da einfach die höheren Preise zu schlucken.
    Auf die interne SSD müssen ja nur Betriebssystem und die Programme - das wird zwar knapp mit 128GB, könnte aber gerade so noch gehen - der Rest kann ja auf externe SSDs, die über Thunderbolt, USB3 angeschlossen werden können (hat ja auch seine Vorteile).
    Was ich aber tatsächlich auch als Geldverschwendung betrachte, sind diese IRig Dinger.
    Mit einem günstigen Interface und GMK und MIDI-Keyboard wird es nicht deutlich teurer, aber deutlich nachhaltiger würde ich meinen.
     
    mjmueller, 16.01.19
    #5
  6. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.101
    36101
    Wenn's ein Mac sein soll, würde ich mich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen.
    Die Modelle aus 2012 (MacBookPro oder auch MacMini) sind Geräte, die mit guten Leistungsdaten überzeugen, aber gleichzeitig nachgerüstet werden können.
    Das aktuelle macOS läuft darauf. (Wie es mit der Kompatibilität weitergeht, kann man nicht sagen.)

    Die iRig-Sachen halte ich für sehr kompromissbehaftet. Für iPad - klein/leicht - ok.

    Versuche mal, Dein Budget festzulegen und schau, wie man die einzelnen Posten verteilen kann.
     
    clemenserwe, 16.01.19
    #6
    MountainKing und notebynote bedanken sich.
  7. JimiPb

    JimiPb Hippie

    Registriert seit:
    19.08.16
    Punkte:
    686
    686
    Auch ich würde bei kleinem Budget von nem Mac abraten. Der eingesetzte Prozessor ist einige Jahre alt und war damals auch nicht der schnellste. Wie sich der mit vielen Softwareinstrumenten schlägt weiß ich nicht.
    Generell würd ich das Notebook, ob jetz Macbook oder nicht, refurbished kaufen. Da sparst du dir sehr viel und es könnte ein älteres Mb Pro/Thinkpad Workststion drin sein.
    Von Cubase gibt's ne uneingeschränkte Testversion für 90 Tage. Danach kostet Elements auch nicht viel. Alternativ gäbs ältere Versionen gebraucht noch günstiger.
    Von dem Irig Mic würde ich dir auch abraten. Wenn's sehr günstig sein muss, kannst du mit dem günstigsten Behringer UMC und dem t.bone SC 300 für jeweil 30€ erst mal nichts falsch machen. Das Interface nutzt ein bekannter Gitarrist seit ein paar Jahren für seine Demos und das Mikro war mein erstes. Für Gitarre und Overheads ganz ok. Auch hier bietet der Gebrauchtmarkt natürlich mehr für weniger.
     
    JimiPb, 16.01.19
    #7
  8. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.243
    7243
    Das Budget scheint sich auf ca. 1.100€ zu belaufen. Ich will dir Apple nicht madig machen, aber für den Preis ist macmässig eigentlich nix Vernünftiges drin. Und wenn du eh langfristig auf Cubase gehen willst, macht ein Mac auch keinen Sinn.

    Mein Vorschlag wäre für eine vernünftige Erstausstattung (natürlich nur ein Beispiel):

    - https://www.notebooksbilliger.de/notebooks/fujitsu+lifebook+a357+405493
    - https://www.thomann.de/de/steinberg_ur22_mk2.htm (da ist Cubase AI enthalten)
    - https://www.thomann.de/de/samson_carbon_61.htm
    - https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2020.htm

    Damit wäre deine Erstausstattung sehr viel wertiger, und du hättest noch 150€ übrig für Kabel, Mikroständer, Poppkiller, VSTi oder was auch immer du sonst noch brauchst...
     
    FredTadge, 16.01.19
    #8
    Dodo_I und TheButcher bedanken sich.
  9. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.586
    12586
    Das ma ne SUPER Empfehlung von @FredTadge
     
    TheButcher, 16.01.19
    #9
  10. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.535
    10535
    Der Mac, den du da anstrebst, ist sein Geld für deine Zwecke nicht wert. Ich selber habe einen MacMini 2014 mit i7 und bin hoch zufrieden, bekommt man mit 512er SSD für knapp 600.-, Monitor dazu und gut ist.
    Willst du das Geld besser anlegen, weil vernünftiger (in deinem Fall, bin ja eigentlich ein verseuchter Apple User), dann rate ich Dir auch zu einem gebrauchten Win-Laptop mit Reaper 8auch schon wegen der großen Community, das ist nicht zu unterschätzen). 8GB Ram sind darüberhinaus echt wenig, 16 sollten es schon sein, schliesslich willst Du nicht in einem Jahr wieder Geld anlegen.
     
    notebynote, 16.01.19
    #10
    MountainKing und Glutamatjunkie bedanken sich.
  11. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.636
    14636
    Glutamatjunkie, 16.01.19
    #11
  12. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.320
    22320
    Mit einem Budget von 1.100 bis 1.200 EUR kann man sehr wohl auch in der MAC-Welt landen. Dann aber wirklich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Ich würde sowieso niemals neue Apple-Produkte kaufen (schlicht Preisgründe). In der Anwendung finde ich Apple aber sehr gut und einfach "convenient".

    - Soll es denn dringend ein Laptop sein? Wenn nicht würde ich einen Mac Mini 2012 mit Quad Core CPU plus Bildschirm anvisieren. Falls Laptop doch nötig, eben ein ähnliches Macbook Pro Exemplar aus dieser Zeitspanne. Dann kann es ein, dass vielleicht nur ein DualCore drin ist - diesen dann aber möglichst in der großen Version aussuchen (i7). Auch der Vorschlag von notebynote - DualCore Mac mini - ist ne Option, wieder möglichst mit größter CPU.

    - Mit 8GB RAM komt man anfangs durchaus gut hin. Bei Konstantin's Anwendung (ein paar Drums zu den Audio-Aufnahmen dazufahren) sollte das mehr als ausreichen. Allerdings sollte man dann darauf achtem, dass man bei späterem Bedarf selbst aufrüsten kann - also: ältere MacbookPro bzw. Mac Minis.

    - Die iRig-Sachen würde ich nicht unbedingt einzeln kaufen, sondern vielleicht nach dem iRig Keys I/O schauen (kommt in den Bewertungen sehr gut weg):

    USB-Controller-Keyboard mit integriertem Audiointerface

    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_keys_i_o_25.htm

    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_keys_i_o_49.htm

    [​IMG]


    [​IMG]


    - Abhörboxen? Zwei Stück davon zum Beispiel (plus Kabel):
    https://www.thomann.de/de/tannoy_reveal_502.htm
    - Vielleicht wäre dann ein Monitor-Controller noch angenehm - sowas in der Art:
    https://www.thomann.de/de/behringer_monitor1.htm

    - Mikrofon
    - AT2020
    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at_2020_bundle.htm

    - noch besser das AT2035
    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2035.htm



    DAW
    - Soll es später sicher Cubase sein? Wenn ja, macht es Sinn, auch gleich mit einer kleineren Cubase-Version anzufangen. Hier kämen dann wieder die Steinberg-Interfaces ins Spiel (UR22 o.ä.), zusammen mit einem separaten Midi-Keyboard (dann wäre das iRig KeysI/O wieder raus).
    - Garageband ist am Anfang ebenfalls eine sehr gute Idee. Das kann man lange nutzen. Später macht es dann aber Sinn, ein Upgrade auf Logic zu machen (Garageband ist das kleine Logic).
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.19
    MountainKing, 16.01.19
    #12
  13. Konstantin85

    Konstantin85 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    16.01.19
    Punkte:
    3
    Wow! Vielen Dank Für die vielen Antworten und Anregungen! Habe jetzt schon einiges an Input mitgenommen mit dem ich mich auseinandersetzen werde!
     
    Konstantin85, 16.01.19
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.