• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

[Hip Hop / Instrumental] "Böhmische Straße" (Grüße an die Dresdener)


Sascha303
Sascha303
Bedroomproducer
Registriert
30.05.20
Beiträge
29
Reaktionen
6
Ort
Dresden
Moin Leute,
ich bin gerade in FL20-Laune und hab mal wieder ein kleines Projekt gestartet und wie immer, bin ich auf euer Feedback und Kritiken gespannt, welche ihr habt:)
Hier ist der Link zu meinem neuesten Track (danach folgt ein weiterer ähnlicher Track):
 
DHG
DHG
Registriert
25.04.15
Beiträge
2.222
Reaktionen
1.306
Moin,
erneut ein relativ solides Grundgerüst an dem man weiter arbeiten müsste.

Was hast du denn eigentlich vor? Was ist dein Ziel? Reines Instrumental oder sollen das Beats werden auf denen jemand rappen soll? Das sollte man dann bei der Weiterentwicklung des Instrumentals entsprechend berücksichtigen.

Bisher ist mir das so noch zu eintönig. Da wiederholt sich im Grunde alles nur permanent. Falls du für die Melodie ein sample verwendest würde ich das klein schnippeln und neu zusammensetzen. Wenn's selbst eingespielt ist, mehr Variationen einspielen.
Außerdem würde ich persönlich die Drums gegen etwas klassischeres austauschen.

Grundsätzlich ist das als Anfänger aber schon ganz OK.

Grüße zurück, von einem Dresdner ;-)
 
Sascha303
Sascha303
Bedroomproducer
Registriert
30.05.20
Beiträge
29
Reaktionen
6
Ort
Dresden
Moin,
erneut ein relativ solides Grundgerüst an dem man weiter arbeiten müsste.

Was hast du denn eigentlich vor? Was ist dein Ziel? Reines Instrumental oder sollen das Beats werden auf denen jemand rappen soll? Das sollte man dann bei der Weiterentwicklung des Instrumentals entsprechend berücksichtigen.

Bisher ist mir das so noch zu eintönig. Da wiederholt sich im Grunde alles nur permanent. Falls du für die Melodie ein sample verwendest würde ich das klein schnippeln und neu zusammensetzen. Wenn's selbst eingespielt ist, mehr Variationen einspielen.
Außerdem würde ich persönlich die Drums gegen etwas klassischeres austauschen.

Grundsätzlich ist das als Anfänger aber schon ganz OK.

Grüße zurück, von einem Dresdner ;-)
Moin, leider weiß ich noch gar nicht, in welche Richtung ich gehen möchte, aber deswegen probiere ich mich gerade ein bisschen aus. Die Melodie hab ich weitesgehend selbst eingespielt, aber hast du vielleicht eine Idee, wie man über längere Zeit die Melodie vielfältiger klingen lassen kann? Bei den Drums bin ich leider nicht sonderlich weiter gekommen. Ich lade mir immer mal wieder sample packs runter, aber bleibe weiter auf der Suche.
:)
 
DHG
DHG
Registriert
25.04.15
Beiträge
2.222
Reaktionen
1.306
Moin, leider weiß ich noch gar nicht, in welche Richtung ich gehen möchte, aber deswegen probiere ich mich gerade ein bisschen aus.
Ausprobieren kann natürlich nicht schaden, allerdings wäre es für die Zukunft schon von Vorteil wenn du weisst was du vor hast. Ein reines Instrumental muss anders aufgebaut und arrangiert werden wie ein Rap-Beat. Wohingegen der Rap-Beat z.B. genügend Platz für die Stimme bieten sollte und dieser auch nicht so abwechslungsreich ausfallen muss wie ein reines Instrumental. Wobei es da durchaus noch mehr zu beachten gibt.

Die Melodie hab ich weitesgehend selbst eingespielt, aber hast du vielleicht eine Idee, wie man über längere Zeit die Melodie vielfältiger klingen lassen kann? Bei den Drums bin ich leider nicht sonderlich weiter gekommen. Ich lade mir immer mal wieder sample packs runter, aber bleibe weiter auf der Suche.
:)
Naja am einfachsten wäre es Abwechslung durch einen anderen Melodieverlauf rein zu bringen. Man könnte z.B. 3x 4/4 den gleichen Loop nutzen und am Ende 1x 4/4 mit einer Variation einspielen (das wäre ein ganz klassischer und einfacher Rapbeat Aufbau). Grundsätzlich funktioniert das aber auch indem man weitere Instrumente hinzufügt (das bietet sich z.B. im Refrain oder der Bridge an), Filter nutzt, Drums variiert/aussetzt, etc. Da hilft auch einfach ausprobieren.
Die Drums hören sich so an als ob du nur ein Sample verwendet hast. Versuch die mal zu layern, also mehrere Kick-, Snare- oder Hi-Hat-Samples etc. übereinander zu legen. Dann klingt das gleich voller und kräftiger. Darüber hinaus kann es helfen die Drums noch zusätzlich zu bearbeiten um den Soundcharakter an den jeweiligen Beat anzupassen.

Ansonsten trägt (neben den Drums) der Bass oftmals noch maßgeblich zum Groove eines Titels bei. Vielleicht versuchst du mal was passendes einzuspielen. Selbst ein relativ monoton wirkender Rapbeat ist oftmals komplexer als man das anfangs erwarten würde. Da stecken dennoch oft viele kleine Details drin die den Beat letztlich vervollständigen und rund machen.
 
Sascha303
Sascha303
Bedroomproducer
Registriert
30.05.20
Beiträge
29
Reaktionen
6
Ort
Dresden
Moin, leider weiß ich noch gar nicht, in welche Richtung ich gehen möchte, aber deswegen probiere ich mich gerade ein bisschen aus.
Ausprobieren kann natürlich nicht schaden, allerdings wäre es für die Zukunft schon von Vorteil wenn du weisst was du vor hast. Ein reines Instrumental muss anders aufgebaut und arrangiert werden wie ein Rap-Beat. Wohingegen der Rap-Beat z.B. genügend Platz für die Stimme bieten sollte und dieser auch nicht so abwechslungsreich ausfallen muss wie ein reines Instrumental. Wobei es da durchaus noch mehr zu beachten gibt.

Die Melodie hab ich weitesgehend selbst eingespielt, aber hast du vielleicht eine Idee, wie man über längere Zeit die Melodie vielfältiger klingen lassen kann? Bei den Drums bin ich leider nicht sonderlich weiter gekommen. Ich lade mir immer mal wieder sample packs runter, aber bleibe weiter auf der Suche.
:)
Naja am einfachsten wäre es Abwechslung durch einen anderen Melodieverlauf rein zu bringen. Man könnte z.B. 3x 4/4 den gleichen Loop nutzen und am Ende 1x 4/4 mit einer Variation einspielen (das wäre ein ganz klassischer und einfacher Rapbeat Aufbau). Grundsätzlich funktioniert das aber auch indem man weitere Instrumente hinzufügt (das bietet sich z.B. im Refrain oder der Bridge an), Filter nutzt, Drums variiert/aussetzt, etc. Da hilft auch einfach ausprobieren.
Die Drums hören sich so an als ob du nur ein Sample verwendet hast. Versuch die mal zu layern, also mehrere Kick-, Snare- oder Hi-Hat-Samples etc. übereinander zu legen. Dann klingt das gleich voller und kräftiger. Darüber hinaus kann es helfen die Drums noch zusätzlich zu bearbeiten um den Soundcharakter an den jeweiligen Beat anzupassen.

Ansonsten trägt (neben den Drums) der Bass oftmals noch maßgeblich zum Groove eines Titels bei. Vielleicht versuchst du mal was passendes einzuspielen. Selbst ein relativ monoton wirkender Rapbeat ist oftmals komplexer als man das anfangs erwarten würde. Da stecken dennoch oft viele kleine Details drin die den Beat letztlich vervollständigen und rund machen.

für die Hi-Hats hab ich mehrer Variationen im Track erstellt aber ich werde mit für die Zukunft vornehmen, dies öfters zu machen. Ansonsten bei drums bleibe ich wie gesagt auf der Suche nach neuen Kits.
 
clemenserwe
clemenserwe
Moderator
Teammitglied
Registriert
03.03.09
Beiträge
15.922
Reaktionen
7.159
@Sascha303
Bitte erstelle zu einem Thema auch nur einen Thread.
Ob Du nun Mastering-Tipps, Feedback oder Tipps um einen Song auf eine bestimmte Musikrichtung auszurichten.

Es ist sowohl für Dich als auch für das Forum sehr viel bequemer alle Fragen, die einen Song betreffen, auch in einem Thread zu behandeln.

Deswegen habe ich Deine beiden anderen Threads entfernt.
 
jet2
jet2
Tonträger
Registriert
07.09.11
Beiträge
8.942
Reaktionen
5.666
Ort
berlin
du hattest im anderen fred nach mastering zu dem track gefragt.
dieser jedenfalls scheint mir nur gemixt, aber nicht gemastert.

du hast -21 LUFS.
da würde ich auf jeden fall als allererstes schonmal mindestens 8 db draufgeben...
ne menge resonanzen im bassbereich bei 77 hz.
es dröhnt gegen ende doch ganz schön...
das lofi-rauschen würde ich vielleicht nicht über das ganze stück hindurch ziehen lassen.
eventuell könnte man am stereobild noch was drehen - geschmacksache...
vielleicht noch ein wenig komprimieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sweetsweep
Sweetsweep
Registriert
12.07.19
Beiträge
943
Reaktionen
923
Dir wurden ja schon viele Tipps von @DHG gegeben. In deinem anderen Thread waren zudem noch ein paar ernstgemeinte Vorgehensweisen zum Thema 'Swing' zu lesen. Und wie aus @jet2 Kommentar zu entnehmen ist, hast du eine Vielzahl von Baustellen vor dir. Die kannst du nur für dich selber bearbeiten in dem du 'machst'. Und wieder, und wieder, und wieder. Im Idealfall beantwortest du dir deine Fragen dann selbstständig; weil nur auf diese Weise Verständnis für die Sache generiert werden kann. Aus meiner Erfahrung heraus lernt man 'pro Track'. Damit will ich sagen, dass du mit jedem Track ein wenig neues 'aufschnappst'. Das wiederum findet dann im nächsten Track Anwendung. Es wird erweitert, verworfen, übertrieben oder belassen. Neverending story.
 
J
Jotta Esteban
Musikmacher
Registriert
25.09.21
Beiträge
5
Reaktionen
4
Auf dieser Grundlage kann man einen guten Hip-Hop-Song aufbauen. Ich würde die Drum Toms nicht missbrauchen. Und ich würde nur ein Klavier lassen, das sich um die Akkordfolge kümmert. Für die Melodie würde ich ein anderes Klavier oder ein Blasinstrument verwenden, oder natürlich ... eine Stimme !!!
 
clemenserwe
clemenserwe
Moderator
Teammitglied
Registriert
03.03.09
Beiträge
15.922
Reaktionen
7.159

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Oben