Information ausblenden

Hinter den Lautsprechern

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Monokompatiebel, 05.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Monokompatiebel

    Monokompatiebel Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.03
    Punkte:
    165
    165
    Liebe Forengemeinde,

    Ich habe mir letztes Wochenende 6 Breitbandabsorber 1200x600 gebaut.
    Ich möchte 2 davon hinter den Lautsprechern positionieren und den Rest an der Decke anbringen.

    Mir geht es um die 2 Hinter den Lautsprechern, da sich wie im Bild zu sehen dort eine Riesengroße Fensterfront befindet die immerhin mit einer Holzjalousie verdeckt ist.

    Ich überlege mir nun wie ich die zwei elemente am besten positionieren soll.

    Möglichkeit 1
    Queer sodass sie aussen in etwa bündig mit dem Lautsprecher abschließen und sich in der Mitte fast
    treffen

    Möglichkeit 2
    Längs mittig hinter jeden Lautsprecher

    Möglichkeit 3
    gar nicht hinter den Lautsprechern sonder Bündig direkt mittig vor dem Fenster.

    Mir geht es darum soviel erstreflecktionen vom Fenster auf den Abhörbereich zu elemenieren wie möglich ohne dabei dass ganze Fenster mit Akustik zuzumauern. :)

    Vielen Dank schonmal im Vorraus für etwaige Ratschläge und Erfahrungswerte
     
    Monokompatiebel, 05.12.12
    #1
  2. Monokompatiebel

    Monokompatiebel Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.03
    Punkte:
    165
    165
    Hier noch dass Bild
     

    Anhänge:

    Monokompatiebel, 05.12.12
    #2
  3. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Einfach nachmessen; ob es von dort überhaupt Probleme gibt (wenn ja , welche ) und welche die optimale Position der Absorber ist. Das alles läßt sich ja mit einem Programm wie RWE ganz leicht überprüfen.
    Raumakustik hat wenig mit festen Regeln zu tun, und ohne Mesungen ist das oft nur ein Blindflug.

    Und ein unötiger Absorber ist einer zuviel...
     
    Akai31, 05.12.12
    #3
  4. Monokompatiebel

    Monokompatiebel Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.03
    Punkte:
    165
    165
    Na ja. Ein Unnötiger Absorber ist vielleicht unnötig aber nicht zuviel.
    Das ist ja meistens nur durch dass Budget begründet.
    Mit dem Blindflug geb ich Dir aber Recht.

    Dass ich Erstreflektionen durch eine riesen Fensterfront habe muss ich nicht nachmessen, dass hör ich auch so.

    Ich hab mal testhalber 4 dieser Elemente aufs Fensterbrett gestellt und verglichen.
    Ich hatte zwar kein Tageslicht mehr aber eine wesentlich sauberere Räumliche Ortung. :)
    Es hat einfach ein ganzes Stück weniger verwaschen geklungen.
     
    Monokompatiebel, 05.12.12
    #4
  5. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    hi,

    eine erwähnenswerte erstreflexion von der wand hinter den boxen ist unwahrscheinlich.

    hohe frequenzen sind gerichtet und beugen sich kaum bis gar nicht hinter die box.

    das was du hörst ist einfach nur ein trockenerer klang weil du den nachhall algemein etwas verringert hast.
    laut sabine ist es völlig egal wo du einen breitbandabsorber aufhängst damit der nachhall gesenkt wird.
    um erstreflexionen zu drücken ist es aber nicht egal aber man senkt auch gleichzeitig den nachhall.
    man darf nur nicht zu viel nachhall in den höhen senken.

    weiter kann es auch sein (je nach dicke und material des absorbers) dass du eine kerbe im grundtonbereich etwas hochgeholt hast die durch den sbir effekt der rückwand stammt.

    um so näher die box an der rückwand steht um so höher liegt diese kerbe und kann einfacher absorbiert werden.


    ohne messungen ist das alles aber nur spekulation.

    bitte lese dich mal in den stickys ein. dort ist auch ein workshop verlinkt wie man richtige messungen macht.

    ohne die kann man absolut keine aussage treffen.

    subjektive höreindrücke sagen leider absolut nichts über die neutralität deiner abhörsituation aus.
    wenn es "gut" klingt heißt das nunmal nicht gleichzeitig dass es auch "richtig" klingen muss.

    lg
     
    Black_Bender, 05.12.12
    #5
  6. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Was sind das denn für Eckdiffusoren?


    Du hast weder Decke noch Tisch behandelt, da könnte ein Problem liegen :)
     
    m4d3raIn, 05.12.12
    #6
  7. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    das foto hab ich gar nicht gesehen. wurde beim reinschaun wohl nicht geladen.

    also wenn du deine erstreflexionen alle diffundieren willst also ein ESS konzept verfolgst dann brauchst du trotzdem zusätzlich noch ordentlich bassabsorption und auch diffusoren an der decke.

    also wenn dann würde ich mir was erstreflexionen angeht ernsthafte probleme über die decke machen und nicht über die wand hinter den boxen.

    was ESS allgemein angeht kann ich dir aber nicht richtig weiterhelfen.
    auch bzgl auswertungen von messungen.
    ich kenn auch niemanden hier im forum der mit ESS solide erfahrungen hat und kompetent genug ist um dir zu sagen ob das so passt oder nicht.


    lg
     
    Black_Bender, 05.12.12
    #7
  8. Monokompatiebel

    Monokompatiebel Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.03
    Punkte:
    165
    165
    Vielen Dank für die vielen Anregungen!

    @Black Bender:
    Ich verfolge eigentlich kein spezielles Konzept.
    Es gibt aber eine Sache die ich inzwischen erkannt habe. Je mehr Geld und Mühen ich in die Raumakustik stecke desto besser werden meine Abmischungen. Leider kann ich mir nur nach und nach eine Investition in diesem Bereich leisten. Und diesmal war einfach die Decke dran. Da ich noch hörbare Flatterechos zwischen Decke und Fußboden hatte.
    Ich habe deswegen weil ich eh schon dabei war 2 Absorber mehr gebaut als für die Decke notwendig und überlege mir nun wie ich die 2 verbleibenden am Sinnvollsten einsetzen kann.

    Der Bereich hinter den Lautsprechern ist die noch einzig verbleibende Stelle im Raum wo nichts ist, deswegen kam die Frage zustande.

    @m4d3raIn:
    Dass sind kombinierte Diffusoren und Absorber. Die Dreiecke sind hohl und mit Absorbern gefüllt.
    PS wie schon erwähnt kommt dieses Wochenende das Deckensegel aus 4 x 1200x600 Absorbern an die Decke. Tisch könnte auch Probleme machen, da ich jetzt auch die Boxen umgestellt habe. Ich hab sie auf Stative hinter den Tisch versetzt. Jetzt sind sie höher und haben einen steileren Winkel nach unten. Dementsprechend musste ich auch die Bildschirme wieder runtersetzen, damit sie nicht im Weg sind.
     
    Monokompatiebel, 05.12.12
    #8
  9. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Wenn die Dreiecke gefüllt sind, sind sie doch nicht hohl ^^ Ausserdem warum sollte man dort in der Ecke Diffusor haben? Hmm.. Scheint mir a bissl kunterbunt.

    Ohne gescheite Messung kannst du eigentlich garnix zu der Situation sagen. Subjektives empfinden kann täuschen.

    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 05.12.12
    #9
  10. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    oh mann solche sprüche schon wieder.
    das kommt doch immer auf die herangehensweise und auf die ansprüche an, ob man sowas mit oder ohne messerei angeht.

    glaubt ihr denn wirklich es gibt keine leute die sich ohne mess-software ein studio eingerichtet haben, in dem sie gute ergebnisse erzielen?

    ich hab ja selbst nix gegen die messerei und finde es auch hilfreich, aber daß der threadsteller jetz ohne messungen nicht weiter kommen kann, oder gar nichts beurteilen kann ist doch einfach quark.

    komisch ist ja dann daß wir jetz alle ohne messungen beurteilen können, daß deckenabsorber fehlen!
     
    funkyfloh, 05.12.12
    #10
  11. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    tendenziell variante 1 weil das bei entsprechender dicke und wandabstand immerhin gegen SBIR hilft. ansonsten gibt es da hinten nichts, was du mit einem absorber absorbieren könntest.

    deine seiten...ähm was das auch immer sind sehen ja schick aus, aber ich bezweifle dass dieses prinzip in dieser abhöranordnung sinn macht. du bist doch viel zu nahe dran und die diffusen reflektionen der seitenwände erreichen dich viel zu früh.
     
    DaVogi, 05.12.12
    #11
  12. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Nach all den Foren und Projekten welche ich gesehen habe hat dies noch nie jemand geschafft!
    Aber vielleicht kennst du ja jemand , welcher tatsächlich in der Lage sein soll zB. Auslöschungen zu hören ;)

    Reflektionen von der Fensterfront gibt es nicht .
    Aber wie Bender es schon sagte, was der Grund seiner Wahrnehmung sein kann.
    Also falsche Interpretation des TE !

    Wie soll dann jemand nach Gehör optimieren, wenn er nicht weiß wie es klingen soll ?
    Ein Laie wäre nie in der Lage beurteilen zu können was Monitor spielt und was Raum verfälscht.
    Und das gewöhnen an Raumeinflüße macht es dann noch schwerer, spätere Maßnahmen als richtig oder falsch zu beurteilen.

    Einen kleinen Teil kann man als Grunlegend sehen.
    Bassfallen, Erstreflektionsabsorber usw.

    Was aber stört den TE jetzt wirklich?????
    Er denkt Reflektionen vom Fenster zu haben.
    Bender sagte mögliche Ursachen der Wahrnehmung.

    Nun bist du an der Reihe ohne Messung feststellen zu dürfen was nun wirklich gemacht werden sollte ;)

    lg Bert
     
    Bert4, 05.12.12
    #12
  13. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ich kenne niemanden der den Frequenzgang im Raum durch hinhören dezibelgenau aufmalen kann [​IMG]

    Wenn man Akustik ernsthaft angehen will sind ist ein Messmikrofon eine Pflichtinvestition.

    Statt jemandem zu raten ohne "Messerei" irgendwie irgendwas zu machen, sollte man doch lieber aufzeigen wie es richtig funktioniert. Vor allem wenn er Fortschritte erzielen will und gewillt ist noch mehr in Akustik und Abhöre zu investieren.

    Jetzt weiter zu machen ohne Messung finde ich kontraproduktiv. Zumal scheinbar gewisse Grundkenntnisse fehlen.

    MfG
    -Emre-
     
    the_Emre, 05.12.12
    #13
  14. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Jetzt bin ich doch etwas verwirrt, bzgl der kommentare unserer fachleute... [​IMG]
    was ist den sbir, wenn nicht relektionen?
    und natuerlich kann so ein fenster(-nische) hinter den ls teilweise grosse probleme machen, gerade auch deren unsymmetrie.
    ab welchem bereich ls zu kugelstrahlern werden haengt ua stark von der gehaeusebreite ab. typische eher schmale ls buendeln teilweise erst ab 600 hz oder hoeher.
     
    Akai31, 05.12.12
    #14
  15. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    so gesehen ist natürlich auch eine raummode und sbir das resultat einer reflexion.
    nur das verhalten ist eben verschieden.



    sbir ist so ein sonderding.
    seh ich als problem des bereichs unter dreifachen schröderfrequenz.
    also eher wellentheoretischer natur.

    erstreflexionen dagegen über der dreifachen schröderfrequenz und geometrisch.


    ich wollte nur nicht zu kompliziert werden ;)

    lg
     
    Black_Bender, 05.12.12
    #15
    DaVogi bedankt sich.
  16. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich auch nicht, trotzdem kann das problem hier durchaus ueber der schroederfrequenz liegen. darauf wollte ich hinaus.
     
    Akai31, 05.12.12
    #16
  17. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    ich sag ja sbir ist ein sonderding.

    trotzdem sehe ich es eben weniger als erstreflexion und mehr als wellenthoretisches problem im bass.

    auch erst durch die denkweise hab ich effektive methoden gefunden sbir zu umgehen abseits von flushmounting und wandnaher aufstellung.

    eine erstreflexion von der wand hinter den lautsprechern hatte ich noch nicht bisher.
    wohl aber von den bildschirmen.
     
    Black_Bender, 05.12.12
    #17
  18. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    hast du da ein diagramme dazu?

    die messungen die ich gesehen hatte hatten über 300hz kaum pegel nach hinten (also irgendwo unter -30dB)
     
    DaVogi, 05.12.12
    #18
  19. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    das hab ich fedinitiv niemandem geraten.

    das kann man natürlich tun.

    Naja meines erachtens wollte er nur wissen wo er die zwei verbleibenden Absorber am besten verbaut!?

    Was ich sagen wollte war nur, daß man selber entscheiden muß, ob man das gründlich angehen will einlesen, messen, bauen, messen, bauen usw ( da geht auch viel viel zeit unf geld ins land) oder ob man einfach die standard-maßnahmen durchführt, sich auf die akustik einstellt und weitermixt.

    Was habe ich denn geschrieben? Bitte nochmal nachlesen...Die leute, die an ihren Abhörplätzen arbeiten, ihr Geld verdienen und guten Sound machen, treiben sich auch nicht in diesen Foren rum. Ja ich kenne so welche. Jemand der mit den ohren misst, kenne ich natürlich auch nicht.

    Genau. Ohne Grundkenntnisse was zu machenist sicher kontraproduktiv, so kommt man dann auch auf die idee daß von der wand hinter den boxen erstreflektionen kommen. aber jetzt einen deckenabsorber kann man auch ohne messungen hinbauen, und man weiß daß es dann besser wird.
     
    funkyfloh, 05.12.12
    #19
  20. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich hab da schon arge probleme gemessen, mehr von einbuchtungen, nischen etc. hauptsaechlich in den unteren mitten, in denen schon sehr viele ls nicht mehr buendeln.

    kammfilter an sich sind ja auch nix boeses, wer sich mit psychoakustik auseinander gestzt hat, weiss ja um die hoermaessigen einfluesse von einbruechen und ueberhoehungen. das eine minimierte tisch oder rueckwandreflektion das gefuehl von mehr raeumlichkeit erhoeht, ist dann kein wunder. genauso wie solch eine unbehandelte anhebung bspw. den naehe eindruck einer mischung erhoeht.

    das hoerelebnis des TE wundert mich jetzt also nicht unbedingt.
    zur bestaetigung ist aber eine messung unabdingbar, ohne die ist das alles aeusserst subjektiv... nicht alles was besser klingt, ist auch naeher an der wahrheit...
     
    Akai31, 05.12.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.