Information ausblenden

hilfe in sachen keyboard und andere "kleinigkeiten" :)

Dieses Thema im Forum "Reason" wurde erstellt von karacho, 06.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. karacho

    karacho Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.08
    Punkte:
    129
    129
    hallo
    ich bin neu hier, und auch in sachen reason bin ich noch ein noob, und von musiktheorie hab ich sowas von null ahnung *g*

    ich beherrsche auch kein einziges musikinstrument, aber wenn man auf elektronischem wege kreativ werden will (und selbst wenn man orchestrale musik oder irgendwelche simplen drums machen will) kommt man wohl um ein keybioard nicht herum, das einzeichnen der noten ist ja doch etwas mühsam und langwierig da man nicht "mal eben" herumprobieren kann und es per maus ja doch schwierig ist das timing der musik umzusetzen die man im kopf hat

    ich hab mich vorher schon mit fruityloops ausseinandergesetzt, aber reason scheint für meine bedürfnisse die bessere wahl zu sein (verkabelung finde ich viel intuitiver als das zuweisen von channels, und im sequencer hab ich ne viel bessere übersicht)

    naja ich weiss nicht ob ich talent hab oder was auch immer, aber das musik basteln am pc (orchestral so in richtung filmmusik, und auch sowas in richtung trance/techno) bereitet mir eine menge freude, doch wie gesagt ist das ganze per maus doch sehr mühsam, da muss also ein keyboard her


    - was muss ich beim keyboardkauf beachten? es muss ja kein luxusgerät sein dass mir auch brote schmiert und irgendwelchen firlefanz kann, aber ich möchte nicht irgendwie ein keyboard für reason kaufen und dann merken - ups hab vergessen auf etwas zu achten, ich kann irgendwelche funktionen nicht nutzen oder habe zuwenig tasten so dass ich irgendwas garnicht ansteuern kann oder so

    wäre toll wenn man mir da tips geben könnte, vielleicht auch mit link zum modell/shop

    sollte ich dann einen keyboardkurs besuchen, oder kann man sich das keyboardspielen selber vernünftig beibringen? (immerhin kann man ja im sequencer dann noch alles nachkorrigieren) wenn selber beibringen, gibt es da online irgendwelche kurse oder so die ihr empfehlen könnt?


    und nun noch zu den kleinigkeiten, ich bin halt neu hier um forum und möchte euch nicht mit zig threads zumüllen blos weil ich in vielen gebieten ein bischen starthilfe brauche, darum hier noch ein par anliegen von mir:

    - da ich wie gesagt gern orchestral was auf die beine stellen (bzw mich weiterentwickeln) möchte wäre es glaube ich ratsam wenn ich auch theoretisch ein bischen ahnung von dem habe was ich mache, sprich orchestertheorie (wie arrangiere ich das orchester usw), musiktheorie (forte, was zum henker ist forte? oder pizzicatto? was sind harmonien?)

    - akustik: was muss ich beim abmischen beachten? in welchem herzbereich sollte ich die bass spur aufdrehen? in welchem bereich das instrument das die melodie trägt? usw (da hab ich hier schon artikel zu gefunden, aber wenn d ajemand links zu ausführlicherer beleuchtung hat wäre das supie)


    ihr braucht mir die fragen an sich ja nicht zu beantworten, aber wenn ihr mir neben dem keyboardkauf noch bei den anderen dingen starthilfe geben könntet so in form von "guckst du hier: diese oder jene webseite erklären dir dieses und jenes ganz toll" wäre das ganz stark :)

    atm bin ich mal wieder pleite, wenn ihr also irgendwelche tips habt sollte das am besten wenig bis garnichts kosten, und falls ihr direkte vorschläge fürs keyboard habt wärs gut wenn das 100 € nicht übersteigt

    ich bin für alle tips dankbar, und sorry dass der thread nun mit fragen nach tips ein wenig überladen ist
     
  2. TinyVince

    TinyVince

    Registriert seit:
    16.06.06
    Punkte:
    737
    737
    Hallo

    Also für hundert Euro Limit würde ich mir eine 5Oktaven Tastur kaufen wie sie deinen Ansprüchen genügt.Müßte gehn.
    Um richtig mit R4 zu arbeiten sollte man aber schon sowas wie eine Remote Zero oder Sl Version haben und eventuell noch eine BCR oder BCF 2000 für den Mixer meiner Meinung nach.
    Mußt du halt mit der Maus "rumklickern" um den Transport zu steuern oder Parameter zu verändern.

    Gruß TinyVince
     
  3. karacho

    karacho Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.08
    Punkte:
    129
    129
    ich glaub diese geräte mit den schiebe- und drehreglern sind erstmal nicht wichtig für mich, zumal das einstellen geht ja noch alles per maus und so ganz gut - klar ists per hardwareknopf auch komfortabler, aber das geht per maus alles noch wesentlich besser als das einzeichnen der noten *g* (oder gibts irgendwas was mit den geräten geht wo ich mit maus aufgeschmissen bin?)

    darum muss erstmal das keyboard her - ich glaube die anschaffung von anderen geräten bringt mir nicht sooviel, ist halt auch besser und schneller und bequemer alles, aber ich denk das geht auch ganz gut per maus, wohingegen das einzeichnen von noten halt schon ne qual sein kann

    jedenfalls schonmal danke für deine antwort, mal schauen was sich so in meinem geldbeutel ergibt, dann kommt auch noch mehr hardware hinzu, aufgeschoben is ja nich aufgehoben ;)
     
  4. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Da du, wie du ja sagtest, noch kein instrument beherrschst, reicht ein kleines Masterkeyboard sicher erst einmal aus. Also schau mal ob du eins mit 49 oder 61 Tasten bekommst, das reicht dicke.

    Umsehen kannst du dich z.B. beim Music Store Köln oder bei Thomann, die haben sehr häufig auch nette Bundles, falls du noch etwas dazu haben willst (Audio-Interface, Midi-Interface, etc).

    Ein Masterkeyboard mit ein paar Potis (Drehreglern) oder Fadern (Schiebereglern) ist auch nicht verkehrt. Selbst wenn es eines mit "nur" 49 Tasten ist und du hinterher beschließt, das du doch lieber 88 gewichtetet Tasten mit Hammermechanik (Spielgefühl ähnlich/gleich dem Klavier) haben willst, kannst du den kleinen noch als Steuergerät für virtuelle Instrumente benutzen. Also ruhig drauf achten, das solche Regler vorhanden sind.


    Zu deinen Theorie Fragen:

    Forte ist eine Angabe für Lautstärke. es gibt:

    Pianissimo: sehr leise
    piano: leise
    mezzoforte: mittel
    forte: laut
    fortissimo: sehr laut

    Pizzikato ist eine Art Streicher zu spielen, und zwar werden die Seiten dabei gezupft anstatt mit dem Bogen gestrichen.

    Harmonien sind im Prinzip vereinfacht ausgedrückt Akkorde, also mehrstimmig gespieltes.

    Ich bin sicher hier kann dir jemand ein gutes Musiktheorie Buch für den Einstieg empfehlen, ich kenne leider gerade kein wirklich gutes.

    Zur Tontechnik:
    Man kann nicht wirklich sagen in welchem Hertzbereich ein Instrument oder eine Instrumentengruppe spielen sollte, das ist absolut unterschiedlich von Song zu Song. Hier helfen nur gute und geschulte Ohren, viel Übung und vielleicht jemand, dem du mal beim Mischen über die Schulter gucken kannst.

    Vielleicht hilft dir das schonmal weiter. Wenn dir die Sache wirklich spaß macht, dann häng dich weiter rein. Es ist ein zeitfressendes und kostspieliges Hobby, man vergrault so manchen Freund oder auch mal ne Beziehung, aber letztlich....oh man hätte ich doch briefmarken gesammelt ;-)
    Nein im Ernst, es macht spaß und man merkt irgendwann wirklich die Erfolge, wenn man wieder einen Schritt weiter kommt.

    Ach ja, wenn dir auch das Spielen eines instrumentes wichtig ist, empfehle ich wirklihc den Musikunterricht. Hier lernst du, einen guten Lehrer vorausgesetzt, sowohl dein Instrument zu beherrschen, als auch Musiktheorie.

    Noisefloor
     
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Könntest Du bitte auch noch kurz erklären, wie eine Bypass-Operation funktioniert, ob Kernfusion eine sinnvolle Technologie ist, und warum
    der Regen nicht nach oben fällt?
     
  6. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
  7. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Klar, also das ist ganz einfach:

    Regen fällt nicht nach oben, weil da gibt es die Schwerkraft. Und weil dem Newton irgendwann mal ein Apfel auf dem Kopf gefallen.....
    ...
    ...
    ...
    ...(6 Stunden später)
    ...
    ...
    ...
    ...
    ...und so läuft das mit der Beipass Operation. Noch fragen?

    ;-)
     
  8. karacho

    karacho Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.08
    Punkte:
    129
    129
    die fragen nach forte usw waren eigentlich nur als beispiel gedacht damit man sieht worauf ich hinauswill, aber so hab ich direkt schonmal was gelernt :D

    hast mir aber schonmal sehr geholfen, wie es scheint kann ich mitm keyboard ja nicht soviel falsch machen

    wird das keyboard eigentlich irgendwie an die soundkarte angeschlossen oder einfach per usb eingestöpselt? das keyboard selbst steuert ja eigentlich die soundkarte garnicht an sondern is ja nur ein stinknormales steuerungsgerät dass dann einfach wie ein joystick ein spiel halt in dem fall blos reason ansteuert, oder?

    das musikbasteln kostet wirklich zeit und geld, aber welches hobby nicht? :D

    edit:

    @fmo

    ich glaube du hast mein posting missverstanden, ich suche keine kurzen schnellen antworten auf alle meine fragen und gut ist - dass das bei so komplexen themen nicht möglich ist ist mir klar, ich hatte nach starthilfe in form von links/büchern/was auch immer gefragt wo sich z.b. webseiten gezielt mit dem jeweiligen thema (z.b. musiktheorie, orchester arrangement) befassen so dass ich mich da selbst schlaumachen kann ;)
     
  9. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Gibt 2 Arten, wie die Dinger angeschlossen werden, kommt immer aufs Keyboard an:

    direkt per Midi: Hierfür brauchst du dann zwangsweise ein Midi-Interface, sonst können Rechner und Keyboard nicht miteinander kommunizieren

    per USB: hier gilt dann meist Plug and Play. Einfach einstöbseln, beten das alles normal erkannt wird (man kennt ja Windows) und gut ist.
    Teilweise dann halt noch Treiber installieren, das war es schon.
     
  10. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ja.
     
  11. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ja, dann lies auch , was ich geschrieben habe...

    Also nochmal:
    Das sind die Fachzeitschriften, die ich seit 20jahren jeden Monat lese.
    Solltest Du auch tun.

    http://www.professional-audio.de/

    http://pc-und-musik.schiele-schoen.de/home/zeitschrift.asp

    http://www.beat.de/

    http://keys.de/

    http://www.recordingmag.de/

    http://www1.soundandrecording.de/


    Lesen , jeden Monat, alle! :D

    Glaub mir, ich habe hier schon soviel gelesen, ich verstehe hie rnichts mehr falsch ... :D
     
  12. karacho

    karacho Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.08
    Punkte:
    129
    129
    ich hab damit garnicht deine links zu den fachzeitschriften gemeint, sondern das posting mit der operation :D

    ich dachte du wolltest mir damit auf zynische art verklickern dass man solche dinge nicht einfach "mal eben so" beantworten kann

    zu den zeitschriften: setzen die sich nicht viel eher mit z.b. hard- und software auseinander und stellen diese vor als sich mit musiktheorie und ähnlichem zu beschäftigen?
     
  13. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    nice.. der Thread gefällt mir.. Zeit & Geld.. Zeit ist Geld.. Geld wolln wir alle - also haben wir keine Zeit!

    Was lernen wir daraus? Hätten wir Zeit - hätten wir Geld, hätten wir mehr Geld hätten wir mehr Zeit & hätten wir mehr Zeit würden wir das Geld wieder sofort ausgeben.. hätten also wieder weniger Zeit.

    Das steht offensichtlich in Relation zueinander. Wir haben dem nach bei steigender Zeit letztlich weniger davon zum Schluss zur Verfügung. Ergo verdienen wir wieder weniger.. was ja dann wieder zu einer Senkung der vorhandenen Zeit führt. Wir geben also wesentlich mehr Zeit aus als wir verdienen... Darum brauchen wir teure Autos.. schnelle Züge.. schnellere PCs.. schnelles Essen.. schnelle Musik.. wir heiraten schnell - und ehe wir uns versehen sind wir alt & haben eigentlich NIX erlebt weil wir nie Zeit hatten.. oder Geld...
     
  14. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Zu den Zeitschriften:

    Die Keyboards hat eigentlich immer ne Spalte dabei, in der an Songbeispielen auch Musiktheorie vermittelt wird. Lesen lohnt sich da wirklich, sind manches mal, auch für Fortgeschrittene, interessante Dinge bei.
     
  15. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Das werde ich wohl nach 20 Jahren Lektüre eindeutig besser wissen als Du. Oder, was denkst Du ??

    :D
     
  16. karacho

    karacho Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.08
    Punkte:
    129
    129
    war ja auch keine feststellung meinerseits, sondern ne frage :)
     
  17. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Wenn Du ein Instrument erlernen willst, wäre es sinnvoll, wenn Du Dich mal mit einem Musiker zusammensetzt.
    ich meine jetzt einen richtigen "echten" Menschen aus der Nachbarschaft oder aus dem Bekanntenkreis.
    Bestimmte Dinge müssen schon Vor Ort erklärt werden.
    Alleine durch lesen von Büchern und Magazinen wirst Du nicht zum Virtuosen ...

    In den Magazinen findet man Tips zum Mix, zum Arrangement zu Hardware, Software, Auftritte, Gema, usw.
    Alles, was auch nur irgendwie im entferntesten mit Musikmachen im Studio und auf der Bühne zu tun hat, wird dort besprochen.

    Es gab meiner Meinung nach noch kein Thema, worüber ich nicht schon in einem dieser Magazine gelesen habe.
    Das der Focus hauptsächlich auf technischen Themen liegt, versteht sich von selbst, denn daß jemand grundsätzlich schon mal Musiker ist, das sollte eigentlich vorausgesetzt werden.

    Um auf Dauer voran zu kommen wirst Du permanent lesen müssen.
    Homerecording ist eher eine langfristige Angelegenheit.
    Der Reiz besteht meiner Meinung nach darin, daß es eine Verbindung von technischen und künstlerischen Dingen ist.
    Das kannst Du auch mit 90 noch machen.
     
  18. karacho

    karacho Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.08
    Punkte:
    129
    129
    ja das ist wirklich das tolle daran, wenn man nicht blos ein bischen rumklimpern will sondern sein bestes geben möchte wird man in der tat in vielen unterschiedlichen bereichen gefordert, und das tolle ist man kann sich dabei prima verwirklichen und ist verdammt stolz wenn man dann endlich soweit ist dass man etwas fertig hat

    vielen dank nochmal für die tips
     
  19. karacho

    karacho Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.08
    Punkte:
    129
    129
    danke nochmal für die ganzen tips, hab mir nun bei thomann die keystation 49e bestellt :)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.