Information ausblenden

Hifi Hörrraum. Wer möchte mich unterstützen?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Seiko, 21.10.20.

  1. Seiko

    Seiko Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    8
    8
    Hallo, ne kurze Vorstellung von mir. Ich heiße Detlef bin 53 Jahre alt und komme aus dem mittlerweile schönem Ruhrpott. Mein Hobby ist das Musikhören sowie dem schönen Klang frönen. Ich habe nun das Glück, nachdem wir uns Eigentum gekauft haben, endlich einen eigenen Hörraum gestalten zu können. Nachdem ich hier auch einige Zeit mitgelesen habe, habe ich das Gefühl hier gut aufgehoben zu sein. Ich hoffe, dass mir mit geballter Kompetenz geholfen werden kann.

    Hier erstmal ein paar Fotos und Maße vom Raum (571x340x250 cm).

    Raum Grundriss.jpg Zimmer-1.jpg Zimmer-2.jpg Zimmer.jpg
    Nun die Erstmessungen.
    Frequenzgang
    Ausgangslage F.jpg
    RT60
    Ausgangslage RT60.jpg

    Spectogramm und Wasserfall Ausgangslage WF.jpg
    Ausgangslage Specto.jpg
    Nachdem ein riesiges Loch bei ca. 35 hz klafft habe ich die Hörposition um ca 25 cm richtung Frontwand verlegt, mit dem Ergebnis das dieses Loch sich etwas gefüllt hat, aber das war es auch. Auch habe ich in den Ecken an der Frontwand 2 Bassabsorber DIY Sonorock mit den Maßen 250x62x56 cm platziert. Aber seht selbst.
    Mit Absorber Frequenzgang.
    Absorber F.jpg
    Mit Absorber RT60
    Absorber RT60.jpg
    Mit Absorber, Spectogramm und Wasserfall
    Absorber WF.jpg
    Absorber Specto.jpg
    Was haltet Ihr davon und welchen Schritt könnte man als nächstes in Angriff nehmen?
     
    Seiko, 21.10.20
    #1
  2. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.638
    4638
    Welche Ansprüche hast Du an den Hifi-Hörraum? Die Ungleichheit der beiden Längsseiten auf Grund dergroßen Fensterfront könnte ein Problem sein.
     
    Moiterei, 22.10.20
    #2
  3. Seiko

    Seiko Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    8
    8
    Gute Frage, mein Anspruch ist, dass ich viel Geld in die Komponenten investiert habe und ich dessen Potenzial nach meinen Möglichkeiten die mir die Raumoptimierung bieten kann ausschöpfen möchte.
     
    Seiko, 22.10.20
    #3
  4. Bass_Tamer

    Bass_Tamer Newcomer

    Registriert seit:
    12.04.20
    Punkte:
    283
    283
    Das Zurückrücken der Lautsprecher ging schon mal in die richtige Richtung.

    Solange die Fensterfront nicht spürbar mitschwingt, würde ich die erstmal als genauso schallhart ansehen wie die Wand gegenüber. Mit dem Nachteil, dass man vor das Fenster keine Akustiksachen hängen kann (z.B. gegen die Erstreflektion des linken Speakers an der Fenster-Wand). Außer vielleicht mobile Sachen. Müsstest du ganz am Ende mal gucken, ob und wie stark die Reflektion dort stört.

    Daher würde ich mich auf die Rückwand, Decke und ggf. konzentrieren. Ich denke da kann man noch einiges rausholen. Bisher hast du ja nur 2 Eckbassfallen. Wenn der Bass erstmal deutlich trockener ist, klingt alles schon gleich viel besser.
     
    Bass_Tamer, 22.10.20
    #4
  5. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Ja gut. Aber wie klingt es denn aktuell? Und hast du z.B. etwas länger mit der Plazierung der Boxen ´gespielt´? Und ist es mit den Bassabsorbern wirklich besser?

    P.S.: Rein zum Hören würde ich da nicht irre viel machen. Allerdings sieht der Raum schon recht kahl aus. Das ist eventuell nicht ideal.
     
    moon-dog, 22.10.20
    #5
  6. Seiko

    Seiko Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    8
    8
    Hi, die LS berühren jetzt die Ecken der Eckabsorber, also die kann ich nicht mehr verrücken. Auch unter Berücksichtigung des Stereo Dreiecks. Es klingt jetzt schon ne ganze Klasse besser, präziser saubererer. Bz der Seitenabsorber und dem Fenster denke ich das es verrückbare Absorber werden. Als nächstes denke ich, dass die Decke und die Frontwand mit poröse Absorber bestückt wird. Frage dazu, wieviel, wie groß und wie dick. An der Decke mit Abstand oder ohne?
     
    Seiko, 22.10.20
    #6
  7. Bass_Tamer

    Bass_Tamer Newcomer

    Registriert seit:
    12.04.20
    Punkte:
    283
    283
    Du hast ja jetzt zwei Eckabsorber vorne, oder?
    Du könntest darüber nachdenken, die gesamte Wand vollflächig zu absorbieren, gleiche Dicke wie die Eckbassfallen. Am besten fragst du dann aber mal einen Trockenbauer bzgl. Schimmelprävention / Dampfbremse.

    im Grunde gilt je dicker, desto besser. Erst ab 50-60cm bringt eine weitere 10cm-Schicht nichts mehr (oder nicht viel, als dass es sich lohnen würde).

    Dann würde ich eine Zwischenmessung machen und gucken, wie viel eventuell noch an die Decke müsste. Die Vertikalmode liegt frequenzmäßig höher. Da reicht, sofern sie denn ein Problem macht, i.d.R. auch weniger Treatment.


    Edit: Dein Hörplatz ist nicht zufällig genau in der Mitte, oder?
     
    Bass_Tamer, 22.10.20
    #7
  8. Seiko

    Seiko Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    8
    8
    Hm, die ganze Wand absorbieren sehe ich ein bisschen abwegig da ich wenig Stellfläche habe. Siehe Kalaxregal. Und meine Füße möchte ich da ungern drauflegen,geschweige den 2 Meter vor einer Wand sitzen. Meine Hörposition ist nicht ganz mittig, fehlen noch 30 cm zur Mitte. Eventuell könnte man einen großen Absorber an den Übergang Wand/Decke horizontal und zwischen den Eckabsorber platzieren?
     
    Seiko, 23.10.20
    #8
  9. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.767
    1767
    meine 2ct.
    Unabhängig von evtl. erforderlichen Bassabsorbern in der einen oder anderen Ecke, um ganz gemeine Resonanzen zu killen, würde ich in erster Linie versuchen den Raum mega gemütlich einzurichten, sprich eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen.
    Die Ohrwatscheln bzw. die dazwischenliegende Auswerteeinheit ist sehr adaptiv und der Hörgenuss hängt, zumindest bei mir, eher weniger von irgendwelchen Tälern in Spektogrammen ab ;)
    Ich will damit sagen, mir wäre ein gemütlicher Raum lieber als ein perfekt optimiertes Schallabor, - aber klar, vielleicht findest du da einen coolen Kompromiss.
    Btw. Glückwunsch zu deinem "Hobby-Raum", so einen wünschte ich mir auch manchmal.
     
    RudeRudi, 23.10.20
    #9
  10. Seiko

    Seiko Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    8
    8
    Du hast recht, ein Schalllabor möchte ich auch nicht haben, es soll auch gemütlich sein wenn der Lagavulin anwesend ist. ;). Aber mit Absorber an der Decke kann ich durchaus gut leben, natürlich schön umgesetzt.
     
    Seiko, 23.10.20
    #10
  11. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    Hi,

    man betreibt den ganzen innenakustischen Aufwand in Tonstudios ja eigentlich deswegen um möglichst Musik so zu produzieren damit es überall ausgewogen klingt im Vergleich zum Rest der Musikproduktionen.

    Das bedeutet für dich wenn du keine Musik produzierst ist es völlig egal wie deine Messungen aussehen. Hört sich deine Lieblingsmusik gut in deinen Ohren an dann musst du auch keinen Arschaufriss mit der Innenakustik machen.
    Richte dich gemütlich ein. Paar große Pflanzen, Bücherregale, Vorhänge, Polstergarnituren, Bilder an den Wänden.
    Such dir einen guten sweetspot und genieße die Musik.

    Der Aufwand mit der ganzen kontrollierten Innenakustik ist quasi schon in der fertigen Musik die du gekauft hast eingepreist.

    LG
     
    Black_Bender, 23.10.20
    #11
    sts bedankt sich.
  12. Bass_Tamer

    Bass_Tamer Newcomer

    Registriert seit:
    12.04.20
    Punkte:
    283
    283
    Naja, wobei es natürlich schon einen Unterschied macht, ob ich Musik höre mit trockenem Bass, ob die Monomitte und das Stereoabbild passen oder nicht, wie der „Nachhall“ ist etc.

    Wenn man dann, wie der TE, viel Geld für Lautsprecher und Elektronik ausgegeben hat, kann ich schon verstehen, dass man auch in einem akustisch guten Raum hören will.
    Mich jedenfalls würde es total stören, wenn der Bass bei Musik (oder meinetwegen auch bei Filmen) ständig nach wummert. Das würde - zumindest für mich - den Musikgenuss einschränken.

    Und wenn er eh einen eigenen Hörraum hat, in dem er sich selbst verwirklichen kann... ich meine... why not? Warum es dann nicht gleich richtig machen, anstelle zu hoffen, dass es mit Pflanzen, Sitzmöbeln und Regalen vielleicht auch akzeptabel wird? Wenn die Bereitschaft da ist...

    Dass er sich hier meldet und Messungen macht, zeigt mE ja schon, dass ihn irgendwas stört.

    Aber das ist nur meine Meinung. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.20
    Bass_Tamer, 23.10.20
    #12
  13. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    3.872
    3872
    Die Tapete ist P.E.R.F.E.K.T.

    Muss auch mal gesagt werden. :)
     
    Graham, 23.10.20
    #13
  14. Seiko

    Seiko Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    8
    8
    Ach das mit dem Arschaufriss sieht für mich eher wie ein Pups aus, was ich mit meinem Kumpel nicht schon für Boxen geschleppt (Dachgeschoß) habe mit den üblichen Ausrastern wie zb Sofa oder Matratzen hochkant in die Ecke.
    Allerdings, was gibt es schöneres als sein Hobby zu fröhnen. Macht ja auch Spaß was neues zu erlernen.
    Und ja ich weiss welches Potenzial die LS haben, nur nicht in meinem Raum. Wenn bei etwas höherer Lautstärke die Stimme anfängt zu quäken, dann verspürt man schnell den Wunsch daran etwas zu ändern.
     
    Seiko, 23.10.20
    #14
  15. Seiko

    Seiko Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    8
    8
    Oh man, nachdem das Wochenende vorbei ist und mein Birne nur am Rattern war bz der Absorber an der kompletten Wand habe ich diese Idee doch ernsthaft in Erwägung gezogen. Ich habe eine Exeltabelle gefunden, mit der man die Wirkung von Absorbern berrechnen kann. Nur, wie kann ich die Wirkung einer vollflächigen Absorption einschätzen? Bei 30 Hz wird hier ein Wert von 0,46 angegeben, ab 1 kHz ein Wert von nahezu 1. Gibt es hierzu ein Formel etc wo wann sowas berrechnen kann (Unterschied 2 zu zb 8 Absorber?)
    Bildschirmfoto 4.jpg
     
    Seiko, 26.10.20
    #15